Rezept für mediterrane Rinderrouladen mit Tomatensauce
Fleisch Neuste Rezepte sponsored

Mediterrane Rinderrouladen mit zweierlei Füllung in fruchtiger Tomatensauce

Dieser Beitrag enthält Werbung für Château Boeuf®

Sag’ mal, lese ich das gerade richtig? Malte macht Rinderrouladen im Sommer? Also ehrlich, immer diese verrückten Foodblogger. So ganz dicht sind die echt nicht!

Ich gebe es ja zu, man könnte auf diese Gedanken schon kommen, wenn man sich die aktuellen Temperaturen anschaut. Aber nur so lange, bis du den ersten Bissen meiner butterzarten, mediterranen Rinderrouladen auf der Zunge spürst. Danach möchtest du mich nämlich knutschen. Ist so! 😀

Super leckere mediterrane Rinderrouladen von Château Boeuf®

Es gibt Gerichte, da lohnt sich jede Mühe und Rinderrouladen gehören definitiv dazu. Das ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichte und an Rouladen komme ich nicht vorbei. Die kann ich das ganze Jahr über essen, immer wieder mit der gleichen Begeisterung und ich habe sie niemals über. Dass sie auch sehr gut in den Sommer passen, das möchte ich dir heute zeigen. 🙂

Bei der Fleischauswahl greife ich zu den Rinderrouladen von Château Boeuf®, die es bei meinem REWE-Markt gibt. Ich schreibe später noch etwas dazu, warum ich den Rinderrouladen von Château Boeuf® den Vorzug gebe und nicht zu den Rinderouladen aus Deutschland  greife, obwohl beides Fleisch vom Jungbullen ist.

Sommerliche Rinderrouladen

Für die Rouladen habe ich mir zwei unterschiedliche Füllungen überlegt, die beide auf ihre Art sehr lecker sind und die den Rouladen eine ganz eigene Geschmacksrichtung geben. Natürlich liebe ich die klassische Rinderroulade mit Senf, Speck und Gurke über alles und diese Liebe wird auch nie vergehen, aber beim Kochen und beim Essen gibt es so viel Spannendes zu entdecken und wer sich nie an Neues herantraut, der verpasst eine ganze Menge.

Meine mediterranen Rouladen wirst du auf jeden Fall lieben, wenn du ein Herz für die italienische Küche hast. Gleich bei meiner ersten Füllung schlägt das Herz des Italien-Liebhabers höher, kommen hier doch die klassischen und eigentlich von fast allen geliebten “typischen” Zutaten zum Einsatz. Meine erste Rinderroulade wird nämlich mit Parmaschinken, einem Basilikumpesto und getrockneten Tomaten gefüllt.

Rinderroulade gefüllt mit Basilikumpesti,Parmesan und getrockneten Tomaten

Zusammen mit der fruchtigen Tomatensauce, die zusammen mit den Rouladen serviert wird, schmeckt das einfach herrlich nach Italien, nach Urlaub und nach Sommer. Von wegen, Rouladen gehen nur im Herbst und Winter. Rouladen gehen immer!

Auch meine zweite Idee für eine schöne mediterrane Füllung der Rinderrouladen passt perfekt in den Sommer. Diese Füllung besteht u.a aus Semmelbröseln, Parmesan, Pinienkernen, Knoblauch, gemischten Kräutern sowie Rosinen und schmeckt ebenfalls richtig toll. Ich habe diese Füllung zum ersten Mal zubereitet, nachdem ich mir ein paar ähnliche Rezepte im Internet angesehen habe und bin davon total begeistert. Sowas von lecker und schnell gemacht. Unbedingt ausprobieren! 🙂

Rinderrouladen gefüllt mit Parmesan, Pinienkernen und Rosinen

Bei der Tomatensauce mache ich einen “klassischen” Saucenansatz und brate zunächst die Rinderrouladen scharf an, damit sie ordentlich Röstaromen bekommen. Rouladen dürfen ruhig tief dunkelbraun bis leicht schwarz werden, damit die Sauce einen kräftigen Geschmack bekommt. Natürlich sollte man sie nicht verbrennen lassen, weil der Geschmack dann auch schnell ins Bittere gehen kann.

Wenn du beim Braten merkst, dass die Hitze zu stark ist, kannst du ruhig 1-2 EL Wasser in die Pfanne geben, um die Temperatur schnell etwas herunter zu bekommen.

Rinderrouladen von Château Boeuf®

Nachdem die Rouladen eine schöne Farbe bekommen haben, nehme ich sie heraus und röste das Gemüse im Bratensatz an. Hier verwende ich Staudensellerie, Möhren und Zwiebeln, also auch klassisches Gemüse für Rouladen. Das Ganze wird dann mit etwas Tomatenmark geröstet, bis das Gemüse einen schönen Glanz bekommen hat und dann mit einem Rotwein abgelöscht. Ich habe hier einen Merlot genommen. Den Rotwein lasse ich auf ungefähr die Hälfte reduzieren und dann gebe ich passierte, stückige Tomaten hinzu.

Die Sauce wandert nun zusammen mit den Rouladen in den auf 160 Grad vorgeheizten Ofen und nach ca. 2 – 2,5 Stunden sollten die Rouladen gar und butterzart sein. Am besten testet man das, indem man mit einem Holzspieß in die Roulade sticht und wenn der Spieß keinen Widerstand mehr hat und die Roulade sich leicht löst, ist sie perfekt.

Rinderrouladen mit Tomatensauce

Die Château Boeuf® Rinderrouladen sind dann auch wunderbar zart geworden und man konnte sie quasi mit dem Löffel schneiden. Ich konnte auch schon bei der Zubereitung der Rouladen fühlen, dass das Fleisch generell sehr zart war. Das Fleisch vom Jungbullen hat bei uns in Deutschland unter den Fleischkennern nicht den besten Ruf, das Jungbullenfleisch von Château Boeuf® ist mit dem deutschen Jungbullenfleisch meiner Meinung nach aber nicht vergleichbar.

Für das Château Boeuf® Jungbullenfleisch werden zum Beispiel ausschließlich Fleischrassen verwendet und keine Milchrassen oder Zweinutzungsrassen, wie das bei uns eher üblich ist. Das allein ist schon ein großer Unterschied, weil Milchrassen für die Produktion von Milch gezüchtet werden und der Schwerpunkt nicht auf dem (hochwertigen) Fleisch der Tiere liegt.

 

Zudem werden die Jungbullen von Château Boeuf® in kleinbäuerlichen und überwiegend familiären Betrieben gehalten und es wird sehr viel Wert auf eine natürliche, artgerechte Aufzucht und Haltung der Rinder gelegt. Die Tiere werden mit zu 100% pflanzlichem Futter gefüttert, was ebenfalls einen großen Unterschied macht.

Dazu kommt die Weidehaltung, die den Tieren viel Bewegung ermöglicht und das alles führt dann in Kombination zu Jungbullenfleisch, das aus meiner Sicht eine deutlich höhere Qualität aufweist, als das Jungbullenfleisch, was es bei uns zu kaufen gibt.

Tomahawk Steak mit Kartoffelspalten und Spargel

Vielleicht hast du ja vor einiger Zeit mein Rezept für das ziemlich beeindruckende Tomahawk Steak von Château Boeuf® gesehen. Dort habe ich auch schon ein wenig über die Fleischqualität gesprochen und auch davon, dass es von Château Boeuf® eine große Auswahl an verschiedenen Fleischzuschnitten, sogenannten Special Cuts, gibt, die für den deutschen Markt eher ungewöhnlich sind.

Fleischfans kennen sich damit natürlich bereits aus, aber für den “typischen” Käufer sind Zuschnitte wie Onglet, Côte de Boeuf oder Bavette sicher noch nicht so bekannt. Diese Zuschnitte haben alle ihren ganz eigenen Geschmack und ihre eigene Konsistenz und es macht total Spaß, mal etwas anderes als das übliche Hüftsteak oder Rumpsteak auf den Grill zu werfen. Ich hänge dir nochmal eine Grafik an, die sehr schön das aktuelle Angebot darstellt.

Die Zuschnitte von Château Boeuf

Château Boeuf® gibt es exklusiv bei REWE. Wenn du also einen REWE-Markt in deiner Umgebung hast, dann schaue dir auf jeden Fall mal das Angebot an der Fleischtheke an und traue dich ruhig mal an ungewöhlichere Stücke. Das macht wirklich Spaß und bringt Abwechslung auf den Teller.

Ich würde mich natürlich auch sehr freuen, wenn du meinen mediterranen Rinderrouladen eine Chance geben würdest. Sie sind wirklich lecker und zusammen mit einem schönen Glas Rotwein sind sie ein tolles Abendessen für einen lauen Sommertag!

Butterzarte Rinderrouladen mit mediterraner Füllung

Gerne kannst du mir auch wieder deine Meinung zu meinem Rezept hinterlassen, darüber freue ich mich immer. Hast du schon mal Rouladen zubereitet, die nicht mit der klassischen Kombination aus Speck, Gurken und Zwiebeln gefüllt wurden? Welche Füllung hast du gewählt? Und kannst du dir vorstellen, meine sommerlichen Rouladen auszuprobieren? Gefällt dir diese Art der mediterranen Küche auch so gut?

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 6 Rouladen

Mediterrane Rinderrouladen mit zweierlei Füllung in fruchtiger Tomatensauce

30 minVorbereitung

2 hr, 30 Kochzeit

3 hrGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

Rouladen:

6 Rinderrouladen von Château Boeuf®

1400 ml stückige Tomaten

250 ml trockener Rotwein

1 Zwiebel (je nach Größe, ca. 150 g)

1-2 Stangen Staudensellerie (je nach Größe, ca. 150 g)

1-2 Möhren (je nach Größe, ca. 150 g)

1 EL Tomatenmark

Rapsöl oder ein anderes hoch erhitzbares Pflanzenöl

Salz und Pfeffer

Basilikumpesto-Schinken-Füllung:

Reicht für 3 Rouladen

100 g getrocknete Tomaten, ohne Öl, in dünne Streifen geschnitten

6 Scheiben Parmaschinken

80 g Basilikumpesto

Pinienkerne-Rosinen-Füllung:

Reicht für 3 Rouladen

25 g Semmelbrösel

30 g Pinienkerne

30 g Rosinen

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

1 EL fein gehackte Petersilie

1/2 EL fein gehackter Oregano

1/2 EL fein gehackter Salbei

1 TL fein gehackter Rosmarin

3 EL Sahne

Salz und Pfeffer

weitere Zutaten:

480 g Tagliatelle oder ausreichend Brot als Beilage

etwas fein gehackte Petersilie zur Deko

Zubereitung

    Rouladen:
  1. Beim Belegen der Rinderrouladen mit beiden Füllungen jeweils einen Rand an den langen Seiten der Rouladen frei halten, damit dieser vor dem Rollen noch eingeschlagen werden kann.
  2. Die Rinderrouladen leicht mit Salz und Pfeffer würzen und jeweils 3 Rouladen zunächst mit jeweils 2 Scheiben Parmaschinken belegen, dann etwas Basilikumpesto auf dem Schinken verteilen und darüber einige getrocknete Tomatenscheiben legen.
  3. Für die Pinienkern-Rosinen-Füllung die Sahne, Semmelbrösel, Pinienkerne, Rosinen, den Knoblauch, die Petersilie und den Oregano, Salbei Rosmarin in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und jeweils 3 Rouladen leicht mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Füllung belegen.
  4. Die Rouladen an den langen Seiten nach innen einschlagen, dann von der kurzen Seite her einrollen. Die Rouladen fest mit Garn zusammenbinden (Rouladennadeln oder Klammern gehen auch), damit die Füllung nicht herausläuft.
  5. Einen großen Schmortopf mit passendem Deckel bei mittlerer bis starker Hitze heiß werden lassen und die Rouladen in etwas Rapsöl (oder anderes Öl oder Butterschmalz) von allen Seiten dunkelbraun anbraten. Herausnehmen, die Hitze auf mittlerer Hitze reduzieren und das Gemüse in den Topf geben. Einige Minuten anrösten, bis es eine schöne dunkle Farbe angenommen hat.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Das Tomatenmark zufügen und das Gemüse solange anrösten, bis es einen schönen Glanz bekommen hat. Den Rotwein angießen und bis auf die Hälfte der Flüssigkeit reduzieren lassen. Die stückigen Tomaten aus der Dose / Glas angießen und aufkochen lassen. Die Sauce mit Salz und bei Bedarf mit etwas Zucker würzen und die Rouladen wieder hineingeben.
  8. Die Rouladen zugedeckt im vorgeheizten Backofen ca. 2 - 2,5 Stunden schmoren lassen. Zwischendurch mit einem Holzstäbchen hineinstechen, um zu sehen, wie weit die Rouladen schon gegart sind. Eventuell etwas Wasser angießen, sollte die Tomatensauce zu stark eindicken.
  9. Sobald die Rouladen schön weich und zart sind, die Sauce bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Rouladen mit Pasta oder Brot servieren. Etwas gehackte Petersilie über die Tomatensauce geben.
7.8.1.2
4539
https://www.malteskitchen.de/mediterrane-rinderrouladen-tomatensauce/

Dieser Beitrag wurde von Château Boeuf® gesponsert und enthält Werbung für Château Boeuf® Produkte. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Entwicklung des Rezeptes wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.

3 Kommentare zu “Mediterrane Rinderrouladen mit zweierlei Füllung in fruchtiger Tomatensauce

  1. Hallo,in den Zutaten fehlt irgendwie der Parmesan...und wohin gehören die EL Sahne? Das Rezept klingt Solo lecker, ich möchte es gern ausprobieren. Vielen Dank schon mal dafür!
    • Hallo Julia, die Sahne kommt mit in die Füllung. Ich habe das im Rezept ergänzt und mal etwas genauer aufgeschrieben. Viel Spaß beim Nachkochen! :)
  2. Hallo Malte,
    habe das Rezept letzte Woche getestet (mit einer leichten ABwandlung in der Soße, habe einen Teil Rotwein durch Rinderfond ersetzt) und alle waren durchweg begeistert. Die Rouladen waren butterzart (man konnte sie mit einem Löffel zerteilen) und die Füllung hat sehr gut gepasst.
    Mir persönlich hat am besten gefallen, dass der Parmaschinken sich auflöst und seinen Geschmack an die Rouladen abgibt ohne wie beim Bacon noch beim zerteilen hinderlich zu sein.

    Wie immer ein sehr gelungenes Rezept. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.