Rezept Lammspieße in Kräuter-Marinade vom Grill

Lammspieße mit Kräuter-Marinade, Joghurt-Minz-Dip & Kichererbsensalat

Heute wird gegrillt und ich verspreche dir; dieses Gericht ist einfach himmlisch! Zarte Lammspieße, lecker mariniert mit einer Fülle an frischen Kräutern, treffen auf einen erfrischenden Joghurt-Minz-Dip und einen knackigen Kichererbsensalat. Mediterran und lecker und eine wahre Geschmacksexplosion, die du unbedingt probieren musst!

Saftige Fleischspieße aus Lammfleisch

In Deutschland grillen wir meistens Schweinefleisch oder Rindfleisch und Lamm kommt seltener auf die Teller. Dabei ist dieses Fleisch wunderbar aromatisch und zart und eine echte Delikatesse vom Grill. Vielleicht kann ich dich mit meinen Lammspießen ja auf den Geschmack bringen, oder isst du bereits häufiger mal Lammfleisch?

Meine Spieße bereite ich aus der Lammhüfte zu. Der Lammrücken wäre auch eine gute Wahl, aber die Hüfte bleibt beim Kurzbraten sehr schön saftig und verzeiht es einem auch, wenn man den Garpunkt nicht auf das Grad genau trifft. Da wirds nichts trocken oder zäh und gleichzeitig ist der Fleischgeschmack schön intensiv.

Lammspieße mit Kichererbsensalat

Diese Zutaten brauchst du für die Lammspieße

An dieser Stelle schreibe ich immer gerne etwas zu den Zutaten und warum ich diese verwende. Heute konzentriere ich mich auf die Spieße, die Marinade und den Dip, damit der Artikel nicht zu lang wird.

  • Lammfleisch: Wie schön erwähnt, bevorzuge ich Lammhüfte. Lammrücken / Lammlachse funktionieren auch, aber da musst du aufpassen, dass du den Garpunkt gut erwischest.
  • Thymian, Oregano, Rosmarin, Basilikum: Diese Kräuter passen wunderbar zu dem zarten Lammfleisch und geben dem ganzen ein mediterranes Aroma.
  • Knoblauch: Lamm und Knoblauch sind füreinander geschaffen.
  • Joghurt und Minze: Frische und leichte Kombination für den Dip.
Zartes Lammfleisch aus der Keule
Kräutermarinade für Lammspieße

Meine Empfehlung: Lammfleisch aus Europa / Irland

Ich empfehle Lammfleisch aus Europa, genauer gesagt aus Irland, weil ich damit bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe. Das Lammfleisch aus Irland stammt aus einer nachhaltigen Weidewirtschaft und die Zucht der Schafe basiert größtenteils auf der Graslandwirtschaft. Die Tiere bewegen sich dabei oft in schwer zugänglichen Gebieten, eben in ihren natürlichen Lebensräumen, ernähren sich von Gras und leisten so auch für die Ökologie einen wertvollen Beitrag.

Falls dich das Thema der nachhaltigen Aufzucht interessiert und du generell mehr über die Qualität von Lammfleisch aus Europa erfahren möchtest, findest du dazu weitere Informationen auf der Webseite https://www.probierlamm.de/.

Was gibt es bei der Zubereitung der Lammspieße zu beachten?

Die Zubereitung der Lammspieße ist wirklich ein Kinderspiel. Auch der leckere Kichererbsensalat sollte dir keine Probleme bereiten.

  • Fleisch marinieren: Mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, damit das Fleisch die Aromen aufnimmt.
  • Wenn du das Fleisch auf dem Grill zubereitest, heize ihn auf 180 – 200 °C vor und lasse den Rost richtig heiß werden. Die Spieße brauchen auf dem Grill nur 4-5 Minuten, dann sind sie noch leicht rosa im Innern.
  • Man kann die Lammspieße wunderbar in der Pfanne zubereiten. Ich nehme dazu eine gusseiserne Pfanne.
Mit Käutern mariniertes Lammfleisch

Als Beilage zu den Lammfleischspießen serviere ich einen Kichererbsensalat. Er enthält Kichererbsen, große weiße Riesenbohnen, rote Zwiebel, rote Paprika, rote Chilischote und grüne Oliven, die dem Salat eine fruchtig-herbe Note geben. Dazu gebe ich etwas getrockneten Oregano an den Salat und etwas gemahlenen Kreuzkümmel.

Wirklich ein sehr leckerer Salat, der dir bestimmt schmecken wird.

Ich liebe diese Lammspieße! Die Kräutermarinade durchdringt das Fleisch und sorgt für einen intensiven Geschmack. Der Joghurt-Minz-Dip ist der perfekte Begleiter, um die Würze auszugleichen. Der Salat ist knackig und lecker.

Zarte Lammspieße mit Kräutern

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar und auch über eine Bewertung. Dazu klickst du einfach auf die Sternchen in der jetzt folgenden Rezeptkarte. Damit hilfst du mir und auch allen anderen Lesern. Vielen Dank!

Wenn du jetzt richtig Lust aufs Grillen bekommen hast, schaue dir mal meine Hähnchenspieße an oder gönn dir mal den Klassiker, das Bierdosenhähnchen.

Rezept Lammspieße in Kräuter-Marinade vom Grill

Lammspieße mit Kräuter-Marinade, Joghurt-Minz-Dip & Kichererbsensalat

Wunderbar zarte und saftige Lammspieße aus der Lammhüfte, vorab in einer Kräuter-Marinade mariniert und in der Pfanne oder auf dem Grill gebraten / gegrillt. Serviert werden die Spieße mit einem Kichererbsensalat.

Jetzt bewerten!

4.5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 20 Minuten
Koch- / Backzeit 10 Minuten
Zeit Gesamt 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
4

Rezept Zutaten
 

Lammspieße:
  • 800 g Lammfleisch aus der Hüfte
  • 3 Zweige Thymian, sehr fein gehackt
  • 2 Zweige Oregano, sehr fein gehackt
  • 1 Zweige Rosmarin, sehr fein gehackt
  • 6 Blätter Basilikum, sehr fein gehackt
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 1 TL Salz
  • 6 EL Olivenöl
Kichererbsensalat:
  • 2 Dosen Kichererbsen , a 400 g
  • 1 Dose weiße Riesenbohnen, a 400 g
  • 1 rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 rote Paprika, fein gewürfelt
  • 1 rote Chilischote, fein gehackt
  • 50 g grüne Oliven, entsteint und halbiert
  • 1/2 Bund glatte Petersilie, gehackt
  • 1/4 TL Kreuzkümmel, gemörsert
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
Joghurt-Minz-Dip:
  • 200 ml Joghurt
  • 2 EL gehackte Minze
  • 1/2 – 1 TL Honig
  • 1 Spritzer Apfelessig
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Rezept Zubereitung
 

Lammspieße:
  • Das Lammfleisch wenn nötig parieren (die Sehnen entfernen) und in mundgerechte Stücke würfeln. Die Würfel in eine Schüssel geben.
  • Die gehackten Kräuter zusammen mit dem Knoblauch, dem Zitronenabrieb (von einer halben Zitrone), dem Olivenöl und dem Salz in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Die Marinade zum Fleisch geben und sorgfältig miteinander vermengen.
  • Das Fleisch abgedeckt für 12 Sunden in den Kühlschrank stellen und 1 Stunde vor dem Braten / Grillen herausnehmen und auf Metallspieße stecken.
  • Eine gusseiserne Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen, heiß werden lassen und 1 EL Pflanzenöl hinein geben. Das Öl auf dem Pfannenboden verteilen und die Lammspieße portionsweise von beiden Seiten pro Seite 3-4 Minuten (nach gewünschtem Gargrad) braten. Bei Bedarf im Ofen bei 70 Grad warm halten, bis alle Portionen gegrillt sind.
  • Falls du die Spieße grillen möchtest, den Grill auf 180 Grad vorheizen, den Grillrost heiß werden lassen und unmittelbar vor dem Grillen mit Pflanzenöl einpinseln. Die Spieße ebenfalls von beiden Seiten 3-4 Minuten grillen, nach gewünschtem Gargrad.
  • Die Spieße vor dem Servieren mit schwarzem Pfeffer würzen und bei Bedarf mit ein paar Salzflocken bestreuen.
Kichererbsensalat:
  • Die Kichererbsen und die weißen Bohnen sorgfältig abspülen und abtropfen lassen und in eine große Schüssel geben. Die weiteren Zutaten, bis auf den Honig, Essig und Olivenöl, hinzufügen (die Menge der roten Zwiebeln nach Bedarf zugeben) und sorgfältig miteinander vermengen. In einer kleinen Schüssel das Olivenöl mit dem Honig und dem Zitronensaft bzw. Essig vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Salat geben und gut vermischen.
  • Den Salat 30 Minuten durchziehen lassen und dann noch einmal mit Salz und Pfeffer (und evtl. Säure) abschmecken.
Joghurt-Minz-Dip:
  • Die Zutaten für den Dip (bis auf den Essig) in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Den Joghurt mit dem Essig oder dem Zitronensaft nach Geschmack abschmecken und zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anmerkungen

Das Lammfleisch sollte mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, mariniert werden.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 379kcal | Kohlenhydrate: 13g | Eiweiß: 44g | Fett: 17g | Zucker: 7g

Dieser Beitrag enthält Werbung für Lammfleisch aus Europa und diese Kampagne wurde finanziert mit Fördermitteln der Europäischen Union. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Entwicklung des Rezeptes wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de