Rezept für selbstgebackenen Frühstücksbrötchen - knusprige Weizenbrötchen
Backrezepte Brot und Brötchen Frühstück Neuste Rezepte

Knusprige Frühstücksbrötchen / Weizenbrötchen wie vom Bäcker

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bosch OptiMUM

Eines haben wir Hobbyköche wohl alle gemeinsam, ob wir nun nur für uns alleine im stillen Kämmerlein kochen oder unsere Gerichte und Rezepte mit der Welt teilen. Wenn wir uns an etwas wagen, an das wir uns zuvor nicht getraut haben und es gelingt, dann verlieben wir uns jedes Mal wieder aufs Neue in dieses wunderbare Hobby.

Knusprige Brötchen zum Frühstück selber backen mit der Bosch OptiMUM

So ging es mir vor ein paar Tagen, als ich nach dem dritten Anlauf die perfekten Frühstücksbrötchen aus dem Ofen holte und mich sofort in den Anblick der knusprigen Schätzchen verliebte. Dieser Duft, diese Kruste, dieses fluffige Innere. In diesem Moment spürte ich echte Glücksgefühle. Wie schön es doch sein kann, seine eigenen Brötchen zu backen!

Bevor ich mich näher mit dem Thema Brötchen backen auseinandergesetzt hatte, habe ich es mir kompliziert vorgestellt, auch optisch ansprechende Brötchen zu backen. Dahinter steht ja ein wunderschönes Handwerk, das gelehrt und gelernt werden muss und das als Laie in der heimischen Küche halbwegs ordentlich hinzubekommen, stellte ich mir schon schwierig vor.

Mittlerweile bin ich aber sehr froh, dass ich endlich mal den MUM (Wortspiel! :D) gefunden habe, mich so richtig ins Thema reinzubeißen. Dabei habe ich nämlich schnell gelernt, dass man mit sehr wenig Übung schon absolut brauchbare, hübsche und natürlich auch sehr leckere Ergebnisse hinbekommen kann.

Selbstgebackenen Brötchen

Das sind doch schöne Brötchen, oder nicht? Ich finde, die können sich sehen lassen!

Du kannst mindestens genau so schöne Brötchen backen, das kann ich an dieser Stelle schon mal versprechen. Ich zeige dir jetzt Schritt für Schritt, wie du den Teig herstellst und formen musst, um später so ein tolles Ergebnis zu bekommen.

Für diese leckeren Frühstücksbrötchen braucht man nur sehr wenige Zutaten. Du benötigst lediglich Mehl vom Typ 550, frische Hefe, Wasser, Salz und Zucker.

Die Zutaten für meine Frühstücksbrötchen

Um nach dem Backen in ein knuspriges Brötchen beißen zu können, das innen noch schön fluffig ist, muss der Teig sehr gut geknetet werden. Ich lasse das wieder von meiner liebsten Küchenmaschine, der Bosch OptiMUM, erledigen. Die ist bei der Stiftung Warentest als bester Teigmacher ausgezeichnet worden und das kann ich aus 8-monatiger Erfahrung mit der Maschine nur bestätigen. Sie macht super Teige!

Den Brötchenteig lasse ich zunächst auf Stufe 1 fünf Minuten kneten, gefolgt von weiteren zehn bis fünfzehn Minuten auf Stufe 2. Der Teig ist fertig, wenn er glatt und elastisch ist.

Der Brötchenteig wird gute 15 Minuten in der OptiMUM geknetet

Wenn man den Teig per Hand kneten wollen würde, dann würde das ungefähr 30-45 Minuten in Anspruch nehmen, um einen perfekt elastischen Teig zu bekommen. Das ist für jemanden der nicht täglich Teige knetet, eigentlich gar nicht zu schaffen. Die Maschine kann diese Arbeit in viel kürzerer Zeit erledigen und man bekommt dabei immer ein gleichbleibend perfektes Ergebnis.

Sobald der Teig die richtige Konsistenz hat, muss er abgedeckt bei Zimmertemperatur (bis zu 22 Grad) für eine Stunde ruhen. Jeweils nach zwanzig Minuten wird er einmal per Hand gefaltet und platt gedrückt, um das Gas aus dem Teig zu drücken.

Nachdem er eine Stunde geruht hat, wird er in acht gleichgroße Teigstücke zu je 100 g geteilt. Die einzelnen Teiglinge werden anschließend “rund gewirkt”.

Der Teig wird zunächst rund gewirkt.

Falls du bei Instagram unterwegs sein solltest, findet du auf meinem Instagram-Account eine Insta-Story zum Thema Brötchen backen. In der Story kannst du sehen, wie ich den Teig rund wirke und dann in eine längliche Brötchenform bringe. Die Story ist dauerhaft abgespeichert, so das du sie dir jederzeit anschauen kannst.

Ich versuche dir anhand einiger Fotos mal zu zeigen, wie das “rund wirken” funktioniert.

. .

Falls du gerne runde Brötchen zum Frühstück essen möchtest, dann kannst du die rund gewirkten Teiglinge auf ein Backblech legen und abgedeckt bei Zimmertemperatur weitere dreißig Minuten gehen lassen. Nach zwanzig Minuten schneidest du sie kreuzförmig ein und backst sie für 20 Minuten im auf 230° C vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze).

Ich wollte meine Weizenbrötchen aber lieber in diese “typische” leicht längliche Form bringen, weil ich das schöner finde. Geschmacklich macht das natürlich keinen Unterschied.

Das geformte Brötchen

So sieht der länglich geformte Teigling aus. Ich habe dir auch hier mal ein paar Fotos gemacht, um das Formen halbwegs nachvollziehbar darstellen zu können.

. .

Nochmal der Hinweis auf meine Story bei Insta, da kannst du das in bewegten Bildern sehen. 🙂

Insgesamt sieht das vielleicht auf den ersten Blick kompliziert aus, aber das ist es wirklich nicht. Das “rund wirken” hat man schon beim zweiten, dritten Teigstück heraus und auch das abschließende Formen der Brötchen geht echt gut von der Hand. Und ich bin wirklich kein Naturtalent und eigentlich eher ungeschickt, was solche Handgriffe betrifft.

Nachdem die Brötchen in ihre längliche Form gebracht wurden, sollten sie noch dreißig Minuten gehen. Nach zwanzig Minuten werden sie an der Faltkante mit einem scharfen Messer eingeschnitten, damit sie beim Backen auch schön aufplatzen. Falls du gerne Sesam- oder Mohnbrötchen magst, kannst du die Teiglinge kurz vor dem Backen mit der oberen Seite auf ein nasses Tuch legen und dann in eine Schale mit Sesam oder Mohnsamen legen.

Selbstgebackenes Weizenbrötchen

Selbstgebackenes Weizenbrötchen mit Mohnsamen

So sollten die Brötchen nach dem Backen ungefähr aussehen. Ich möchte da mit Anlauf in den Bildschirm beißen!

Mit diesem tollen Ergebnis bin ich wirklich mehr als zufrieden. Da lohnt sich das Selbermachen auf jeden Fall sehr. Jetzt habe ich auch richtig Feuer gefangen und bin extrem motiviert, in Zukunft weitere leckere Brötchen zu backen und mich auch endlich mal an das Thema selbstgebackenes Brot zu wagen. Meine OptiMUM wird in den nächsten Wochen wohl ein bisschen heiß laufen. 😀

Für ein leckeres Frühstück reichen Brötchen allein natürlich nicht aus und deshalb habe ich zur Feier des Tages noch schnell meinen Lieblingsbrotaufstrich zubereitet. Ein super leckerer Pesto-Rosso-Brotaufstrich. Du findest das Rezept hier.

Mein leckerer Brotaufstrich aus getrockneten Tomaten

Dafür habe ich zunächst mit der Raspelscheibe aus dem VeggieLove Plus Set der OptiMUM den Parmesan gerieben. Danach habe ich alle Zutaten für ein klassisches rotes Pesto aus u.a. getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl zum Parmesan in den Mixbehälter gegeben und das Pesto hergestellt.

Sobald das Pesto fertig ist, kommen 2-3 große Löffel davon zusammen mit Mascarpone, Frischkäse und etwas Parmesan in die Schüssel der OptiMUM und dann wird alles mit dem Spatel gut vermengt. Fertig ist der cremige Brotaufstrich.

Seit Juli 2019 arbeite ich nun fast täglich mit dieser tollen Küchenmaschine und Dank der vielen Aufsätze, die man je nach Bedarf einsetzen kann, benutze ich keine andere Maschine mehr. Ich bin echt großer Fan der OptiMUM und kann sie sehr empfehlen.

Cremiger Brotaufstrich aus rotem Pesto

Neben der Zubereitung von Pesto, Brotaufstrichen oder Dips und Cremes nutze ich sie natürlich für Teige aller Art. Zum Beispiel für Hefeteige, wie bei meinem süßen Schokoladenbrot oder meiner Pizza Neapolitana.

Mit dem Fleischwolfaufsatz bereite ich die allerleckersten Fischfrikadellen zu oder fantastische Fleischbällchen aus Hähnchenfleich in Tomatensauce.

Meine Rezeptze mit der Bosch OptiMUM

Als großer Fan der italienischen Küche bereitet mir die Zubereitung von Pasta mit den Pasta-Aufsätzen besonders viel Freude. Meine Tagliatelle in Zitronensauce waren ein echtes Highlight im letzten Sommer und mein winterlicher Nudelsalat mit selbstgemachten Röhrennudeln ist ein Knaller.

Ganz sicher kommen in diesem Jahr noch viele neue Rezepte hinzu und falls du Fragen zu dieser schicken Maschine haben solltest, dann kannst du sie natürlich jederzeit in den Kommentaren stellen oder mich auf meinem Instagram-Kanal anschreiben.

Das gilt natürlich auch für den Fall, dass du noch Fragen zum Backen der Brötchen haben solltest. Immer raus damit!

Selbstgebackenen Weizenbrötchen mit Hefe

An dieser Stelle vielen Dank an Lutz von Plötzblog, der mit seinem umfangreichen Wissen über das Backen von Brot und Brötchen eine Quelle der Inspiration ist. Sein Rezept für die Berliner Schrippe war der Ausgangspunkt für meine Brötchen und ich kann es kaum erwarten, weitere Rezepte von ihm auszuprobieren.

Natürlich hoffe ich, dass ich dich heute auch ein bisschen dazu animieren konnte, dein Herz in die Hand zu nehmen und dir schöne Frühstücksbrötchen zu backen. Es lohnt sich wirklich sehr und macht dazu auch noch richtig Freude.

Rezept für selbstgebackenen Frühstücksbrötchen - knusprige Weizenbrötchen
Portionen: 8 Stück

Knusprige Frühstücksbrötchen / Weizenbrötchen

Es geht nichts über leckere, knusprigen Brötchen zum Frühstück. Diese selbstgebackenen Weizenbrötchen sind einfach nachzubacken, werden außen wunderbar knusprig und innen herrlich fluffig. Ich bestreue sie gerne mit Sesam oder Mohn.
4.5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten
Gehzeit: 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 15 g frische Hefe
  • 8 g Zucker
  • 10 g Salz
  • 300 g Wasser

Anleitungen

  • Die Hefe zerbröckeln und in 300 g handwarmes Wasser rühren. Das Mehl in die Schüssel der OptiMUM geben und das Salz, den Zucker und das Hefewasser zufügen.
  • Den Teig für 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, danach für weitere 10-15 Minuten auf Stufe 2 kneten. Der Teig ist perfekt, wenn er schön elastisch und glatt geknetet ist.
  • Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen. Dabei den Teig alle 20 Minuten in der Schüssel zweimal falten und mit der Faust platt drücken.
  • Nach 1 Stunde den Teig in 8 Portionen teilen und jeden Teigling zunächst rund wirken und danach zu länglichen Brötchen formen. Siehe Fotos im Beitrag.
  • Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und abgedeckt für 30 Minuten gehen lassen. Die Teiglinge nach 20 Minuten mit einem scharfen Messer an der Faltkante tief einschneiden.
  • Den Backofen auf 230° C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Schüssel/Form auf den Boden des Ofens stellen.
  • 60 ml Wasser in die Schüssel im Backofen gießen und die Brötchen für 20 Minuten backen, bis sie eine schöne goldgelbe Farbe angenommen haben. Den Ofen nach 10 Minuten einmal kurz öffnen und die Brötchen die letzten 5 Minuten mit leicht geöffneter Ofentür backen.
  • Die Brötchen vor dem Servieren abkühlen lassen.
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar, Tipps und Anregungen. Dein Feedback ist nicht nur eine Freude für mich, sondern immer auch hilfreich für andere Leser, die dieses Rezept vielleicht gerne ausprobieren würden.
Nachgekocht und ein Foto davon gemacht?Dann zeige mir dein Foto auf Instagram und verlinke @Malteskitchen oder benutze den Hashtag #malteskitchen, damit ich deinen Beitrag nicht verpasse.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch entstanden. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung der verwendeten Produkte wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de

4 Kommentare zu “Knusprige Frühstücksbrötchen / Weizenbrötchen wie vom Bäcker

  1. Hallo Malte, die Brötchen sehen lecker aus! Hab mir nachdem ich viele Rezepte hier gelesen und ausprobiert habe auch eine Bosch Optimum zugelegt und bin super zufrieden. Nun zu meiner Frage, hast du den Teig schon mal am Vortag zubereitet und erst am Folgetag gebacken? LG
    • Hallo Ute,
      ich freue mich, dass meine Begeisterung für die OptiMUM ansteckend ist. :) Das ist schon eine tolle Maschine und ich bin auch absolut glücklich und zufrieden damit.
      Den Teig habe ich bisher noch nicht am Vortag zubereitet, das wird aber bald getestet. Ich bin sicher das es funktioniert. Ich würde dann nur etwas weniger Hefe verwenden und die geformten Teiglinge über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
      Liebe Grüße, Malte
  2. Hallo Malte,

    die Brötchen lachen mich seit Veröffentlichung quasi jeden Tag an, aber aufgrund fehlender Küchenmaschine habe ich mich bisher nicht rangetraut. Durch das zuhause Bleiben in den nächsten Wochen juckt es mich nun aber doch wieder in den Fingern. Meinst du, ich bekomme die auch mit einem Handmixer und Knethaken ansatzweise so hin? Sie sehen einfach viel zu gut aus um es nicht zu probieren...

    Liebe Grüße
    Tamara
    • Hallo Tamara,

      den Handmixer und Knethaken würde ich hier nicht empfehlen. Dann lieber den Teig gut und lange mit der Hand kneten. Wenn er gut geknetet wurde, ist das Ergebnis einfach besser.

      Liebe Grüße, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.