Rezept für einen fluffigen Hefezopf

Omas einfacher Hefezopf – fluffig & lecker

Heute gibt es mal wieder einen echten Klassiker auf meinem Blog. Einen traditionell geflochtenen Hefezopf aus einem einfachen Hefeteig. Fluffig und saftig und lecker. Zu Ostern ist er Pflicht, aber ich finde, so einen Hefezopf wie vom Bäcker kann man das ganze Jahr über essen! Mein Rezept stammt von unserer Oma und das ist immer ein Zeichen für Qualität.

Eine Hefezopf wie vom Bäcker.

Bei uns wird der frisch gebackene Hefezopf meist noch leicht warm gegessen, weil die hungrige Meute durch den leckeren Duft förmlich in die Küche gesogen wird. Es riecht aber auch gut! Nach Butter und nach Heimeligkeit und man weiß einfach sofort, das wird lecker!

Mein Sohn isst den frischen Hefezopf am liebsten mit etwas Butter und mit Marmelade bestrichen. Malte und mir hingegen reicht etwas Butter. Frisch angeschnitten wird dann ruckzuck eine Scheibe nach der anderen gegessen und schon ist fast ein halber Hefezopf aufgegessen.

Fluffig und saftig - der Hefeteig für den Osterzopf.

Hinweis und Tipps zu den Zutaten

Das Schöne an so einem Hefezopf ist ja, dass er sich quasi nebenbei backt. Den Hefeteig knetet die Küchenmaschine und den Rest erledigt der Ofen. Viele Zutaten benötigt man für dieses tolle Gebäck auch nicht:

  • Hefe und Mehl
    Ich verwende gerne frische Hefe, weil ich mir einbilde, dass der Hefeteig damit besser schmeckt. Beim Mehl greife ich zu Weizenmehl vom Typ 405.
  • Eier, Butter und Milch
  • Zucker
  • optional Mandelblättchen oder Hagelzucker

Wenn ich die Zutaten so lese, kann ich den Duft schon riechen und möchte den süßen Hefezopf sofort backen. 🙂

Mehl vom Typ 405 für den Hefeteig

Was gibt es beim Hefezopf zu beachten?

Das ist ein wirklich einfaches Rezept und der Hefeteig sollte keine Schwierigkeit machen. Es ist ein ganz klassischer Teig, bei dem es nur wenig zu beachten gibt.

  • Wenn du die Hefe in die Milch bröckelst, achte darauf, dass die Milch nur lauwarm ist (36 – 38 °C). Hefe darf nicht zu heiß werden, sonst geht sie nicht mehr auf.
  • Lasse den Teig lange genug gehen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat. Schaue dabei auf den Teig und nicht auf die Uhr.
  • Du kannst auch Trockenhefe verwenden. 1 Würfel frische Hefe = 42 g entspricht 2 Päckchen Trockenhefe. 7 g Trockenhefe entsprechen also 21 g frischer Hefe.
  • Damit der Hefezopf beim Backen eine schöne Farbe bekommt, bestreiche ihn mit etwas Eigelb (mit Milch). Dadurch entsteht ein toller Glanz.
Hefezopf mit Eigelb bestreichen.
Hefezopf mit frischer Hefe gebacken
Osterzopf mit Butter bestrichen

Den Hefezopf flechten

Ich flechte meinen Hefezopf mit 3 Strängen, so wie Oma das auch immer gemacht hat und versuche ein paar Tipps zu geben.

Mein geflochtener Hefezopf mit 3 Strängen.

Für einen Hefezopf mit klassischem Flechtmuster teile ich den Hefeteig zunächst in 3 gleich schwere Portionen und forme diese mit den Händen zu drei ca. gleich langen Rollen. Diese Rollen sind am Ende so ca. 30 – 40 cm lang.

Hefezopf mit 3 Strängen

Aus den drei Strängen flechte ich den Zopf. Genau wie beim Haare flechten werden die äußersten Stränge immer abwechselnd zur Mitte geschlagen und dadurch ergibt sich das typische Muster.

Hefezopf flechten

Die drei Stränge werden also mit etwas Abstand zueinander vertikal auf die Arbeitsfläche gelegt. Die oberen Enden werden zu einer Spitze zusammengedrückt, damit der Zopf zusammenhält.

Nun wird der rechte Strang über den mittleren Strang gelegt. Dadurch wird der rechte Strang zum neuen Mittelstrang. Danach wird der linke Strang über den „neuen“ Mittelstrang gelegt.

Dieser Vorgang wird nun so lange wiederholt, bis die Teigstränge aufgebraucht sind. Die Enden der drei Teigstränge werden dann entweder unter dem Teig versteckt oder solange weitergewickelt und angedrückt, bis sich ein schönes Zopfende ergibt.

Hefezopf flechten.

Damit komme ich auch zum Ende und hoffe, mein Hefezopf Rezept wird dir gefallen.

Für Ostern ist das wirklich ein wundervoller Klassiker, der irgendwie auch dazugehört. Traditionen muss man einfach pflegen und ein saftiger Hefezopf, der wie von Oma früher schmeckt, ist eine schöne Tradition.

Mein leckerer Hefezopf

Wenn du mein Rezept ausprobiert hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du es bewerten würdest. Klicke dazu einfach auf die Sternchen in der gleich folgenden Rezeptkarte. Ein netter Kommentar ist natürlich auch immer gerne gesehen. Danke dafür!

Schaue dir für Osten auch mal den saftigen Eierlikörkuchen oder die weltbesten Zimtschnecken an. Die ofenfrischen Buchteln sind auch eine Sünde wert und der Butterkuchen mit Mandeln macht ein bisschen süchtig.

Rezept für einen fluffigen Hefezopf

Omas einfacher Hefezopf – fluffig & lecker

Mein leckerer Hefezopf schmeckt wie vom Bäcker! Das Rezept gelingt mit frischer Hefe oder Trockenhefe. Der Butterzopf wird fluffig und saftig. Ein perfekter Hefezopf für Ostern!

Jetzt bewerten!

4.9 von 56 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- / Backzeit 45 Minuten
Gehzeit 1 Stunde 15 Minuten
Zeit Gesamt 1 Stunde
Gericht Geback
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
20

Verwendetes Zubehör

Rezept Zutaten
 

  • 500 g Weizenmehl, Typ 405
  • 250 ml Milch
  • 75 g Zucker
  • 21 g frische Hefe
  • 2 Eier, Größe M
  • 75 g weiche Butter, Zimmertemperatur
  • Hagelzucker oder gehobelte Mandeln, bei Bedarf

Rezept Zubereitung
 

  • Die Milch handwarm erhitzen (36 – 38°C) und den Zucker einrühren, bis er sich aufgelöst hat.
  • Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit 1 Prise Salz verrühren. Eine Mulde in das Mehl drücken und 4 EL der Milch in die Mulde geben. Die Hefe in die Milch bröckeln und leicht verrühren. Mit einem Löffel etwas Mehl vom Rand über die verrührte Hefe geben und die Schüssel abgedeckt für 15 Minuten an einem warmen Ort beiseite stellen.
  • Nach 15 Minuten ein Ei, die Butter sowie die restliche Milch zufügen und alle Zutaten für 10 Minuten mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten.
    Den Hefeteig abdecken und für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den aufgegangenen Teig aus der Schüssel holen und noch einmal kurz durchkneten. Den Hefeteig in 3 gleich große Teile teilen und diese zu 3 gleich großen Rollen / Strängen formen.
    Zieht sich der Teig immer wieder zusammen und lässt sich nicht gut formen, abgedeckt nochmal 5-10 Minuten ruhen lassen. Das geht gut unter einem hohen Backblech.
  • Aus den drei Strängen einen Zopf flechten (siehe Tipps zum Flechten im Beitrag). Den Zopf auf das Backblech mit dem Backpapier legen.
  • Das Ei mit 1 EL Milch verquirlen und den Zopf damit sorgfältig einpinseln. Wenn du magst, kannst du den Hefezopf jetzt auch noch mit Hagelzucker oder gehobelte Mandeln bestreuen.
  • Den Zopf für 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Dabei nach zwei Dritteln der Backzeit eventuell abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Nach dem Backen auf einem Backgitter auskühlen lassen.

Anmerkungen

Aus dem Hefezopf schneide ich so ca. 20 Scheiben.
Ungefähre Nährwerte pro Portion
Kalorien: 145kcal | Kohlenhydrate: 24g | Eiweiß: 4g | Fett: 4g | Zucker: 4g