Rezept rustikales Krustenbrot mit Joghurt

Joghurtkruste / Krustenbrot – einfach leckeres Brot backen

Ich bin im Brotbackfieber – Dank einer grandiosen Joghurtkruste! Endlich hat es mich gepackt. Ich warte schon so lange darauf! Seit Jahren nehmen Malte und ich uns vor, regelmäßig Brot für uns zu backen. Wir kauften Gärbkörbchen und diverse Bücher, probierten ein paar Rezepte aus, die auch teilweise richtig gut waren. Aber wir kamen nie in diese Regelmäßigkeit hinein, die wir wollten. Bis wir das Rezept für dieses fantastische Krustenbrot ausprobierten.

Selbstgebackenes Brot mit toller Kruste.

Nachdem mir eine Freundin vor ein paar Tagen von ihrer Joghurtkruste vorschwärmte, ließ ich mir das Rezept geben. Ich wollte es nochmal ausprobieren! Endlich regelmäßig Brot für die Familie backen! Das Rezept wurde mir als sehr einfach beschrieben und ich kann sagen – stimmt! Wir hatten sogar alle Zutaten im Haus und ich konnte sofort starten.

Das Ergebnis war bombastisch. Die ganze Wohnung duftete und die Joghurtkruste sah so unglaublich gut und rustikal aus. Würde es wohl schmecken? Kann so wenig Arbeit ein gutes Brot hervorbringen? Jaaahaaa, kann es! Wir aßen das Krustenbrot an diesem Tag komplett auf. Wahnsinn! Was für ein Geschmack.

Selbstgebackenes Krustenbrot - Joghurtkruste.

Mittlerweile hat das Rezept über 1000 Bewertungen mit 5 von 5 Sternen von meinen Lesern bekommen. Wenn du einfach leckeres Brot backen möchtest, ist das Rezept für die knusprige Joghurtkruste dein Rezept!

Joghurtkruste: Diese Zutaten brauchst du

Ich schreibe nun ein wenig über die Zutaten und die Zubereitung und weiter unten gibt es noch viele Bilder, damit das Nachbacken auch funktioniert. Du findest das genaue Rezept mit Mengenangaben wieder am Ende des Beitrags.

Diese Hauptzutaten brauchst du für das Krustenbrot:

  • Mehl
  • Hefe
  • Salz
  • Joghurt
  • Honig
  • Balsamico Essig

Zusätzlich kannst du das Krustenbrot auch mit Backmalz und ein leckeres Brotgewürz backen, aber das ist beides kein Muss. Es gelingt auch ohne diese Zutaten ganz wunderbar und wird herrlich knusprig.

Brot backen muss nicht schwer sein. Die Joghurtkruste beweist es.

Joghurtkruste: So einfach gelingt die Zubereitung

Bisher hat es mit dem Brot backen bei mir nicht so geklappt, weil das für mich immer zu viel Wissenschaft war, für die ich gerade keine Zeit und Nerven hatte. Bei der Joghurtkruste wiege ich einfach die Zutaten ab, lasse meine Küchenmaschine den Teig kneten und bin fertig. Und am Ende kommt ein wunderbares Brot heraus.

Schritt 1 – Teig zubereiten

Alle Zutaten, bis auf Wasser und Hefe, in eine große Rührschüssel geben. Die Hefe in warmen Wasser auflösen und in die Schüssel geben. Die Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Den Teig abgedeckt 90 Minuten gehen lassen.

Schritt 2 – Brotteig formen

Den Brotteig auf der bemehlten Arbeitsfläche falten und zu einer runden Kugel formen. Wie das am besten funktioniert, zeige ich dir gleich noch mit ein paar Bildern.

Schritt 3 – Brot backen

Die Joghurtkruste im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. Am besten backt das Brot in einem gusseisernen Topf oder Römertopf. Es gelingt aber auch ohne Topf.

Weiter unten findest du auch ganz viele Kommentare von Lesern, die das Brot gebacken haben und ihre Erfahrungen mitteilen. 🙂

Brotlaib für die Joghurtkruste.

Wie wird das Brot rund geformt?

Wenn man Brot oder Brötchen backt ist es wichtig, den Teig zu falten bzw. zu formen. Bei der Joghurtkruste wird der Teig rund geformt. Durch das Falten bekommt der Teig Spannung und behält seine Form. Er backt also nicht flach.

Wenn du noch nicht viele Brote gebacken hast und nicht weiß, was damit gemeint ist, wenn im Rezept „das Brot falten“ steht, erkläre ich es dir kurz.

  • Die Teigkugel wird etwas flach gedrückt und/oder lang gezogen und du kannst sie dann gedanklich in drei Drittel teilen.
  • Das Drittel auf der linken Seite wird über das mittlere Drittel gelegt (=gefaltet) und darüber legst du das Drittel von der rechten Seite.
  • Dann wird der Teig um 90 Grad gedreht und wieder so gefaltet. Das machst du ca. drei bis viermal, dann merkst du schon das der Teig an Spannung gewinnt.

Zum Schluss formst du eine Kugel mit der Naht nach unten und setzt den Brotteig in eine gefettete und gemehlte Form.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ich habe die besten Erfahrungen mit einem emaillierten, gusseisernen Topf gemacht. Darin bekommt das Brot eine tolle Kruste.

Viele Leser haben das Krustenbrot auch schon direkt auf dem Backblech gebacken, ohne es in einen Topf zu geben. Wir haben es noch nicht probiert, aber es soll auch prima funktionieren.

Backmalz, Brotgewürz und verschiedene Mehlsorten

Für mein Rezept backe ich das Krustenbrot mit einer Mischung aus Weizenmehl (Typ 550) und Roggenmehl (Typ 1150). Ich habe auch schon Dinkelmehl statt Weizenmehl verwendet und es funktioniert wunderbar.

Selbstgebackenes Krustenbrot - Joghurtkruste.

Du kannst die Joghurtkruste mit Backmalz backen, aber das ist kein Must-Have für das Rezept. Die Hefe kann durch Backmalz besser arbeiten und die Porung wird gröber, wenn man es benutzt. Zudem wird die Backfarbe etwas“goldener“.

Das Brot schmeckt auch noch am zweiten Tag richtig gut, sollte es nicht eh schon am Ersten komplett vernichtet werden. Wir. Lieben. Es!

Sieht die Joghurtkruste nicht einfach nur fantastisch aus? Das Brot ist außen herrlich knusprig, ohne das die Kruste so hart ist, dass man Angst um seine Zähne haben muss. Die Krume, also das Innere, ist dabei wunderbar weich, feinporig und hat für uns die genau richtige Feuchtigkeit – nicht zu viel, nicht zu wenig.

Selbstgebackene Joghurtkruste mit Butter.

Du siehst, es ist wirklich kein Hexenwerk leckeres Brot zu Hause zu backen. Das Rezept ist das beste Rezept für Anfänger und es gelingt immer, ohne dafür an der Sauerteig Universität studiert zu haben. Ich würde mich freuen, wenn du die Joghurtkruste auch backst und mir dann sagst, wie lecker du sie fandest.

Nachtrag: Mittlerweile wurde die Joghurtkruste so oft nachgebacken, dass ich fast täglich liebe Nachrichten bekommen, die sich über das tolle Brot freuen. 🙂 Wenn du es auch schon gebacken hast, dann freue ich mich über deine Bewertung des Rezeptes. (Klicke auf die Sternchen in der Rezeptvorlage, die gleich folgt). Dankeschön!

Rezept rustikales Krustenbrot mit Joghurt

Joghurtkruste / Krustenbrot – einfach leckeres Brot backen

Dieses wunderbare Krustenbrot mit Jogurt ist der Hammer. Es gelingt immer und auch den absoluten Backanfängern. Der Aufwand hält sich in Grenzen und die Joghurtkruste ist außen knusprig und innen weich.

Jetzt bewerten!

4.7 von 1313 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Koch- / Backzeit 2 Stunden 30 Minuten
Zeit Gesamt 2 Stunden 40 Minuten
Gericht Brot
Küche Deutschland
Anzahl

Personen
1 Brot

Rezept Zutaten
 

  • 350 g Mehl, 550er oder 630er
  • 150 g Roggenmehl, 1150er
  • 100 g Naturjoghurt, 3,8% Fett
  • 2 EL weißer Balsamico
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Honig, alternativ Ahornsirup
  • 1 TL Backmalz, (Rezept funktioniert auch ohne)
  • 240 g warmes Wasser, nicht heißer als 40 Grad
  • 10 g frische Hefe
  • Öl, zum Fetten
  • Brotgewürz, auf Wunsch

Rezept Zubereitung
 

  • Alle Zutaten, bis auf das Wasser und die Hefe, in eine große Rührschüssel geben.
  • Das Wasser handwarm erwärmen und die Hefe in dem warmen Wasser auflösen und zum Mehlgemisch geben. Mit dem Knethaken in ca. 3 Minuten zu einem glatten Teig kneten lassen. Eventuelle Teigreste mit einem Silikonschaber vom Rand zum Teig schieben.
  • Die Teigkugel mit Mehl bestäuben und mit einem feuchten Tuch abgedeckt 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Den Backofen auf 240 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.
  • Eine Form mit passenden Deckel, z.B. Römertopf, Gusseiserner Topf etc., fetten und mehlen.
  • Den Teig nach Ende der Gehzeit mit einem Teigschaber Teig aus der Schüssel schieben. Auf der bemehlten Arbeitsfläche mehrmals, wie im Beitrag oben gezeigt, falten und dann rund formen.
  • Die rund geformte Teigkugel in die Form legen und mehrmals einschneiden. Mit Deckel auf der untersten Schiene 50 Minuten backen.
  • Nach 50 Minuten den Deckel abnehmen. Hat das Brot eine schöne dunkle Farben, kann es aus dem Ofen geholt werden. Andernfalls noch weitere 5 Minuten ohne Deckel weiterbacken.
  • Das Brot auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und am besten noch lauwarm genießen. 🙂