Rezept für eine gefülllte Putenroulade mit Süßkartoffel Gnocchi
Fleisch Herbst-Rezepte Neuste Rezepte

Gefüllte Putenroulade mit Gnocchi aus Süßkartoffeln

Dieser Beitrag enthält Werbung für We Love Geflügel vom Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.

Vor ein paar Tage habe ich Post von zwei befreundeten Foodbloggern bekommen. Sascha und Torsten, die den bekannten Foodblog “Die Jungs kochen und backen” sehr liebevoll betreiben, luden mich zu ihrer Bloggerparade zum Thema Thanksgiving ein. Zusammen mit weiteren Foodbloggern feiern die beiden ein virtuelles Thanksgiving und möchten mit ein paar leckeren Rezepten Appetit auf den diesjährigen Thanksgiving Day machen.

Gefüllte Putenrouladen mit Süßkartoffel-Gnocchi

Die beiden haben mich gefragt, ob ich nicht auch Lust hätte mir ein schönes Rezept für Thanksgiving einfallen zu lassen. Da an Thanksgiving traditionell Geflügel auf den Tisch kommt, meistens Truthahn oder Pute, veranstalten sie ihre Bloggerparade zusammen mit “We Love Geflügel“.

Natürlich habe ich Lust, Jungs! Ich liebe Geflügel, wie eigentlich fast alle Deutschen Geflügel lieben. Nach Schweinefleisch kommt direkt Geflügel, weil es lecker schmeckt und auch nicht so viel Fett enthält. Nicht, dass ich mich besonders fettarm ernähre würden, aber schaden kann es ja auch nicht!

Die Jungs werden selbstverständlich auch ein schönes Rezept zu ihrer Bloggerparade beisteuern und neben meinem Rezept, gibt es in den nächsten Tagen auch noch tolle Rezepte mit Geflügel von:

Leckere Gnocchi mit Putenrouladen
Thanksgiving wird am 28. November gefeiert und der Thanksgiving Day ist in Amerika ein staatlicher Feiertag. Es ist ein großes traditionelles Fest, von der Bestimmung her ein wenig wie ein Erntedankfest, nur viel, viel größer. So wie man das bei den Amerikanern ja auch gewohnt ist. Dort wird alles ein weniger pompöser, gigantischer gefeiert.

An Thanksgiving kommt die Familie zusammen und lässt es sich kulinarisch gesehen mal so richtig gut gehen. Traditionell kommt Geflügel auf den Tisch, meistens Truthahn oder Pute und dazu gibt es allerlei Beilagen aus zum Beispiel Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, Äpfeln und Nüssen.

Für meine kleine Familie wäre ein Truthahn wirklich zu viel des Guten und deshalb ist meine Idee für ein leckeres Essen an Thanksgiving eine gefüllte Putenroulade mit schneller und sehr leckerer Sauce. Dazu gibt es Gnocchi aus Süßkartoffeln, mit einem knusprigen Nuss-Semmelbrösel-Topping.

Putenschnitzel für die Roulade

Rouladen liebt ja eigentlich jeder und für mich haben Rouladen auch immer etwas Festliches an sich. Wenn man Rouladen serviert bekommt, dann weiß man, der Gastgeber hat sich mit Sicherheit Mühe gegeben.

Das Schöne an den Putenrouladen, im Vergleich zu zum Beispiel Rinderrouladen, ist die deutlich kürzere Zubereitungszeit. Während Rinderrouladen mindestens zwei Stunden schmoren müssen, sind die Putenrouladen schon nach 15-20 Minuten gar und zart.

Wie immer bei Rouladen sollte das Fleisch möglichst dünn geschnitten sein, damit die Roulade samt Füllung beim Aufrollen nicht zu groß wird. In den allermeisten Fällen bekommt man es nicht so dünn geschnitten, wie es sein sollte, deshalb sollte man das Fleisch immer klopfen bzw. plattieren.

Am einfachsten funktioniert das, wenn man das Fleisch zwischen Frischhaltefolie legt und es dann vorsichtig mit einem flachen Gegenstand dünn klopft. Ich habe einen Fleischklopfer dafür, aber die Unterseite einer Pfanne oder eines Topfes funktioniert auch. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der ölt das Fleisch vor dem Plattieren ein wenig ein, dann reißt es auf keinen Fall. Mit ein bisschen Übung, sollte es aber auch ohne Öl funktionieren.

Putenroualden mit Frischkäse-Füllung

Für meine Putenrouladen bereite ich eine nussige Frischkäsefüllung zu, für die ich zunächst eine Paste aus Walnüssen herstelle, die später unter den Frischkäse gemischt wird. Für die Paste röste ich Walnüsse an, damit sie ihr volles Aroma entfalten können, zerstoße sie in meinem Mörser.

In den Frischkäse kommt Parmesan, Knoblauch, ein wenig Zitronenabrieb und etwas klein gehackter Thymian sowie die Nusspaste. Die Füllung wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und dabei muss man sich zusammenreißen, sie nicht schon aufzuessen. Könnte man nämlich locker machen, so gut schmeckt das.

Die geklopfte Putenroulade belege ich mit einer Scheibe San Daniele Schinken, auf den ich die Frischkäsefüllung streiche. Hier könnte man auch Parmaschinken verwenden oder Serrano Schinken oder einen anderen geräucherten Schinken. Ich könnte mir hierzu sogar einen schönen gekochten Schinken vorstellen. Das probiere ich beim nächsten Mal!

Das Putenfleisch wird zusammengerollt, mit einer oder zwei Rouladennadeln verschlossen, damit die Füllung auch in der Roulade bleibt und man sie anbraten kann, ohne das sie auseinander fallen. Angebraten werden sie nur ganz kurz und scharf, also mit viel Hitze und dann dürfen sie 15 Minuten zugedeckt in der Sauce vor sich hin köcheln.

Saftige gefüllte Poutenrouladen

Die Sauce ist eine ganz einfache und schnelle Nummer und besteht aus Zwiebeln, Knoblauch, Marsala Wein, Geflügelfond und viel Sahne. Die Zwiebeln werden zusammen mit dem Knoblauch im Bratenfond angedünstet und mit dem Marsala, dem Fond und der Sahne abgelöscht. Die Sauce köchelt 15-20 Minuten dicklich ein und für so ein schnell gemachtes Sößchen ist sie wirklich sehr lecker.

Weil die Putenroulade so fix zubereitet ist, nehme ich mir bei der Beilage ein wenig mehr Zeit und bereite frische Gnocchi aus der Süßkartoffel zu. Ich stehe total auf Süßkartoffel. Gerne als knusprige Süßkartoffelpommes oder als fluffiges Süßkartoffelpüree. Gnocchi liebe ich auch. Sehr sogar. Ich liebe echt viele leckere Sachen, merke ich gerade wieder. Vielleicht spannt deswegen das Hemd in letzter Zeit wieder so ein bisschen. 😀

Süßkartoffel-Gnocchi sind eine tolle Beilage zu den gefüllten Rouladen. Und eigentlich machen sie gar nicht so viel Arbeit, wie man auf den ersten Blick denken würde. Es dauert halt ein wenig und es ist etwas Handarbeit gefragt, aber die eigentlich Zubereitung ist total unkompliziert.

Süßkartoffeln

Für die Gnocchi werden die Süßkartoffeln in Alufolie gewickelt und im Ofen ca. 45 Minuten gegart. Das Garen im Ofen hat im Vergleich zum Garen im Wasser den Vorteil, dass das Süßkartoffelfruchtfleisch trockener bleibt. Je trockener die Masse ist, umso weniger Mehl muss  man verwenden. Und weniger Mehl bedeutet, dass die Konsistenz der Gnocchi weniger fest und dafür weicher / fluffiger wird.
Süßkartoffeln enthalten nicht ganz so viel Stärke wie “normale” Kartoffeln und brauchen automatisch schon etwas mehr Mehl. Sie werden auch dann nicht so schön fluffig, wie Kartoffel-Gnocchi. Aber dafür haben sie eben ihren ganz eigenen, charakteristischen Geschmack und dafür nehme ich die etwas festere Konsistenz gerne in Kauf.

Nachdem sie gegart wurden, werden sie geschält und dann noch warm durch die Kartoffelpresse gedrückt. Wenn du keine Kartoffelpresse hast, dann kannst du sie auch mit dem Kartoffelstampfer möglichst fein stampfen. Dann kommen Eigelb, Mehl und Salz hinzu und das war es auch schon für den Teig.

Gnocchi aus Süßkartoffeln

Wie viel Mehl du benötigst hängt, wie schon erwähnt, von der Feuchtigkeit der Süßkartoffel ab und das ist von Kartoffel zu Kartoffel unterschiedlich. Du solltest so viel Mehl hineingeben, dass der Teig gerade so nicht mehr klebt. Dann ist er perfekt. Der fertige Teig sollte eine Stunde ruhen, bevor er portioniert und zu einer Rolle geformt wird, von der die Gnocchi abgestochen werden.

Die Süßkartoffel-Gnocchi brauchen im siedenden Wasser nur knapp 3 Minuten bis sie gar sind und werden dann in der Pfanne noch in etwas Butter gebräunt. Das herrliche Butteraroma macht die Gnocchi noch schmackhafter! Genau so wie die Nuss-Brösel (Rezept im Rezeptteil weiter unten), die ich vor dem Servieren über die Gnocchi gebe. Ein bisschen Crunch macht doch immer Spaß, oder nicht?

Sehr leckere Süßkartoffel-Gnocchi

Ein bisschen Spaß hast du hoffentlich auch, wenn du mein Rezept vielleicht nachkochst und es dann später auf deinem Teller liegt. Das wäre natürlich schön. Es schmeckt selbstverständlich auch an jedem anderen Tag außerhalb von Thanksgiving sehr gut. 😉

Gutes Gelingen beim Nachkochen, ein schönes Thanksgiving für dich und viel Freude mit den weiteren Rezepten der Jungs und meinen Foodblogger Kollegen von Gernekochen, Onkel Kethe, Kleines Kulinarium, Schlemmerkatze und die Stillers.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Gefüllte Putenroulade mit Gnocchi aus Süßkartoffeln
Recipe Image

Zutaten

Für die Gnocchi:

600 g Süßkartoffeln

1 Eigelb

250 g Mehl

Salz

Alufolie

Butter und Öl zum Anbraten

Für die Gnocchi-Brösel:

1 Scheibe Toastbrot, ohne Rinde

1 TL Petersilie, gehackt

eine Prise Zitronenabrieb

1 EL Butter

1 EL Olivenöl

Salz

Für die Putenroulade:

500 g Putzenschnitzel (ca. 5-6 Stück)

80 g Walnüsse + 20 g Walnüsse (für die Brösel)

200 g Frischkäse

1/2 Knoblauchzehe, fein gerieben oder gehackt

Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone

4-6 Zweige Thymian, fein gehackt

pro Schnitzel eine Scheibe rohen Schinken

Salz und Pfeffer

Für die Soße

Butterschmalz oder Öl zum Anbraten

50 ml Marsala

50 ml Geflügelfond

200 ml Sahne

1 kleine Zwiebel, sehr fein gewürfelt

1 kleine Knoblauchzehe, sehr fein gewürfelt

2-3 Zweige Thymian

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

    Für die Putenrouladen & Sauce:
  1. Zuerst die Füllung zubereiten. Dafür die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten rösten. Nicht dunkel werden lassen, sonst werden sie bitter. Die Nüsse anschließend grob im Mörser zerstoßen und 20 g für die Gnocchi-Brösel beiseite legen. Den Rest mit dem Frischkäse vermengen und Knoblauch, Zitronenabrieb und Thymian zufügen und alles mit Salz abschmecken. Beiseite stellen.
  2. Für die Rouladen die Schnitzel vorsichtig klopfen. Jede Roulade salzen und pfeffern und mit 1 Scheibe Schinken belegen. Ca. 1 EL der Füllung aufstreichen und die Rouladen aufrollen und mit Rouladennadeln o.ä. verschließen. Dabei auch die Öffnungen an der Seite verschließen, damit die Füllung nicht herausfließt.
  3. Die Rouladen in einer Pfanne (die einen passenden Deckel hat) bei starker Hitze in Butterschmalz oder Rapsöl von allen Seiten scharf anbraten. Die Rouladen herausnehmen und beiseite stellen. Die Hitze der Pfanne reduzieren und die Zwiebelwürfel im Bratfett anschwitzen. Den Knoblauch zufügen und ebenfalls kurz anschwitzen, dann den Thymian, Marsala, den Fond und die Sahne angießen und aufkochen lassen.
  4. Die Rouladen zurück in die Sauce geben und mit geschlossenem Deckel und bei kleiner Hitze 15 Minuten schmoren lassen, dabei nach der Hälfte der Zeit einmal umdrehen. Nach 15 Minuten die Sauce mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken.
  5. Für die Gnocchi:
  6. Backofen auf 200 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln einzeln in Alufolie wickeln, auf ein Gitterrost legen und auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Je nach Größe der Kartoffeln etwas länger oder kürzer. Mit Stäbchenprobe prüfen, ob die Kartoffeln weich und gar sind.
  7. Die Kartoffeln aus der Folie wickeln und etwas abkühlen lassen, anschließend schälen. Die Kartoffeln zweimal durch eine Presse drücken, mit Eigelb, Mehl und einer guten Prise Salz verkneten, bis der Teig nicht mehr all zu sehr klebt. 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  8. Nach der Ruhezeit die Arbeitsfläche leicht bemehlen und von dem Teig kleine Portionen abteilen. Diese dann zu einer Wurst von ca. 1 cm Dicke rollen. Von der Wurst die Gnocchi abstechen, ggf. noch etwas in Form rollen.
  9. Die Gnocchi in siedendem, gesalzenen Wasser ca. 3 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  10. Eine Pfanne heiß werden lassen, etwas Butter und Olivenöl darin heiß werden lassen und die Gnocchi direkt aus dem Kochtopf in die Pfanne geben. Die Gnocchi knusprig braun braten.
  11. Für die Gnocchi-Brösel:
  12. Das Toastbrot über eine grobe Reibe ziehen und fein reiben. Alternativ in feine Würfelchen schneiden. Butter und Öl in einer heißen Pfanne zerlassen und das Brot darin goldbraun und knusprig braten, dann die Walnüsse (20 g vorab angeröstet)) unterrühren. Aus der Pfanne nehmen und mit Petersilie und Zitronenabrieb sowie einer Prise Salz würzen.
7.8.1.2
4572
https://www.malteskitchen.de/gefuellte-putenroulade-gnocchi-suesskartoffeln/

Dieser Beitrag wurde von Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V. gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Bewertung der verwendeten Produkte wurde keinerlei Einfluss genommen und alle getroffenen Aussagen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wider. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de

2 Kommentare zu “Gefüllte Putenroulade mit Gnocchi aus Süßkartoffeln

  1. Lieber Malte, Vielen Dank für dieses super leckere Rezept! Ich kann das einfach nur weiter empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.