Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Cabanossi

Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Spiegelei

Heute gibt es mal ein leckeres und eher seltenes Frühstücksrezept von mir. Ich weiß ja nicht wie das bei dir ist, aber mir bleibt unter der Woche kaum Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Mein Frühstück besteht meistens aus eine Tasse Kaffee und einem Croissant oder ein belegtes Brötchen und wahrscheinlich geht es vielen Menschen ähnlich wie mir. Das Leben ist echt hektisch geworden, die Arbeit ruft immer viel zu laut und der nächste Termin steht auch schon an. In Ruhe frühstücken hat da leider selten Priorität.

Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Spiegelei

Ein ausgiebiges und vielleicht auch aufwändigeres Frühstück gibt es daher meistens nur an den Wochenenden. Da backe ich dann gerne unsere tolle Joghurtkruste oder bereite mir ein warmes Frühstück zu. Ich liebe herzhaftes Essen am Morgen und habe mir erst vor ein paar Tagen passend zum Herbst eine ganz leckere Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Spiegelei gekocht. Die ist richtig lecker geworden und deshalb landet sie heute auch hier auf meinem Foodblog.

Auch wenn der Herbst jetzt schneller um die Ecke kam als erwartet, freue ich mich auf ihn. Wenn er denn bitte ab und zu auch mal die Sonne zeigt und nicht nur Tage mit 24 Stunden Regen parat hat. So viel wird man sich ja wünschen dürfen! Abgesehen vom Regen ist der Herbst eine ganz tolle Jahreszeit. Die Natur produziert fantastische Farben und das Essen auf dem Teller ist im Herbst absolut köstlich.

Leckere Frühstückspfanne mit Kürbis und Cabanossi

Meine Frühstückspfanne passt nicht nur wegen dem Wetter perfekt zur Jahreszeit, sondern auch weil Kürbis die Hauptzutat ist. Kürbis ist ja DAS Gemüse für den Herbst und weil ich ihn mittlerweile wirklich gerne mag, habe ich ihn auch für mein Frühstück benutzt. Mein Foodblog braucht mehr Rezepte mit Kürbis, damit dieses tolle Gemüse auch ausreichend gewürdigt wird. Dabei habe ich eine Weile gebraucht, um mich in den Kürbis zu verlieben. Aber mittlerweile führen wie eine wundervolle Beziehung miteinander.

Während ich mich auf meine herzhafte Pfanne freue, mögen es meine Frau und mein Sohn eher süß zum Frühstück. Während die beiden belgische Waffeln backen, brutzelt auf dem Herd meine Frühstückspfanne mit Kürbis und Cabanossi und ich freue mich insgeheim auf eine Waffel zum Nachtisch. 🙂 Doch der herzhafte Geruch von frisch gebratener Zwiebel und Paprika, zusammen mit dem Duft der angebratenen Cabanossi lockt mich einfach mehr.

Zutaten für meine Frühstückspfanne.

Auch wenn meine Frühstückspfanne in der Zubereitung etwas länger dauert, ist das für einen Morgen am Wochenede immer noch kein Hexenwerk und recht schnell erledigt. Zuerst wird alles geschnippelt. Der Kürbis wird in kleine Würfel geschnitten. Ich nehme dafür gerne einen Hokkaido Kürbis, denn an ihm kann ich die Schale dran lassen und spare mir damit einen Arbeitsschritt. Also flott den Kürbis würfeln und danach die Zwiebel und die Paprika schneiden. Eine Knoblauchzehe nicht vergessen und dann ist auch schon die Wurst dran.

Ich habe diemal eine Cabanossi genommen, weil ich davon noch eine Packung im Kühlschrank hatte. Ich hätte aber auch sehr gut eine spanische Chorizo oder eine türkische Sucuk nehmen können. Die Pfanne würde sicher auch mit gebratenem Bauchspeck schmecken oder mit gewürfeltem Kassler. Da kann man wirklich nehmen, was der Kühlschrank hergibt. Ich habe die Wurst heute mal in Scheiben geschnitten, weil das später auf dem Foto hübscher aussieht. Du kannst sie aber natürlich auch würfeln, wenn die das lieber ist.

Cabanossi.

Zum Schluss muss nur noch der Spinat gewaschen und trocken geschleudert werden und dann sind die Vorbereitungen schon abgeschlossen. Das sollte in guten 10-15 Minuten erledigt sein, je nachdem wie schnell du schneidest und ob du zwischendurch beim Schneiden singst und ein kleines Tänzchen mit deinem Kind durch die Küche machst. 🙂

Kürbis in der Viereckpfanne von WOLL

Weil ich richtig schön angebratene Kürbiswürfel möchte, brate ich sie zuerst allein in der Pfanne. Dafür nehme ich meine Lieblingspfanne, die Viereckpfanne aus der TITAN BEST Serie von WOLL.

Diese fantastische Pfanne besteht aus einem Aluminiumguss und speichert dadurch die Hitze optimal. Beim Braten hat man dann immer eine gleichmäßige Wärmeverteilung und diese sorgt dafür, dass auch die Kürbiswürfel an den Rändern der Pfanne die gleiche Hitze abbekommen wie die Würfel in der Mitte. Das die WOLL Viereckpfanne von Hand gegossen und in Deutschland hergestellt wird, ist nur ein weiteres Detail, das mich an ihr erfreut.

Ein weiterer Grund, warum die Viereckpfanne aus der TITAN BEST Serie von WOLL meine Lieblingspfanne ist, ist die ultraharte Diamond Beschichtung mit echten Diamantkristallen. Dadurch ist die Pfanne absolut kratzfest! Selbst wenn mein Sohn mal mit der Gabel kommt und probieren möchte und damit unsaft über den Boden kratzt. Bei anderen Pfannen habe ich früher innerlich laut aufgejault. Bei der WOLL Pfanne muss ich mir keine Sorgen machen, denn die Beschichtung hält, was sie verspricht.

Zwiebeln und Paprika in der Viereckpfanne von WOLL.

Durch die tolle Beschichtung lässt sich die Pfanne auch super easy reinigen. Im Grunde könnte ich sie mit einem Stück Küchenpapier auswischen, so einfach flutschen selbst angetrocknete Essensreste heraus. Laut WOLL darf die Pfanne sogar in den Geschissspüler, doch dass schafft mein innerer Monk nicht. Der sagt in meinem Kopf immer ganz laut „Keine Messer und Pfannen in den Spüler!“, darum wird die Viereckpfanne hier per Hand mit heißem Wasser gespült.

Nachdem die Kürbiswürfel rundum angebraten wurden, würze ich sie mit etwas Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprikapulver. Das gibt diese kleine extra rauchige Note, die ich im herzhaften essen so gerne mag. Danach nehme ich die Kürbiswürfel aus der Pfanne und stelle sie kurz zur Seite.

Deftige Frühstückspfanne mit Kürbis.

Als nächstes wird die Zwiebel zusammen mit den Paprikawürfeln angebraten und dann kommt die Wurst hinzu, die schön kross angebraten wird. Zwischendurch wandern auch zwei, drei Scheibchen in den Koch, er muss ja wissen, was hier auf dem Herd steht. Wenn die Wurst soweit ist, kommt der Kürbis wieder in die Pfanne, gefolgt vom Spinat.

Jetzt setzte ich den Deckel auf die Viereckpfanne, damit der Spinat durch den Dampf schnell zusammenfällt. Der Deckel ist aus Glas und das hat den Vorteil das man sieht, was in der Pfanne vor sich geht. Ich bin Topf- und Pfannengucker!

Spiegelei in der Kürbispfanne.

Sobald der Spinat zusammengefallen ist, wird die Pfanne nochmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und dann schlage ich 2-3 Eier direkt in die Pfanne. Anschließend gebe ich noch ein wenig Fetakäse über das Gemüse, weil der so gut zum Kürbis passt und dann heißt es ab damit für ca. 8 Minuten in den vorgeheizten Backofen, bis die Eier gerade so gestockt sind. Das Eigelb darf beim Zerschneiden ruhig noch zerlaufen.

Das ist übrigens ein weiterer guter Grund, warum ich meine Viereckpfanne von WOLL so toll finde. Sie ist ofenfest und hitzebeständig und damit sie auch in jeden handelsüblichen Backofen hinein passt, kann man mit einem Griff den Stiel abnehmen. So kann man sich auch nicht mehr am Stiel verbrennen, wenn man die Pfanne aus dem Ofen holt. Das ist absolut Top!

Viereckpfanne von WOLL.
Kürbis, Spinat und Spiegelei.

Sieht meine Frühstückspfanne mit Kürbis, Cabanossi und Spinat nicht echt lecker aus? Ich mag sie richtig gerne und finde 40 Minuten Zubereitungszeit auch echt total in Ordnung für einen gemütlichen Sonntagmorgen.

Bist du auch eher der herzhafte Frühstücker und klingt dieses Frühstück gut für dich? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du meine Frühstückspfanne mal nachkochst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dir schmecken wird. Über eine Bewertung meines Rezeptes und natürlich über einen netten Kommentar, freue ich mich auch wieder sehr. Dankeschön. 🙂

Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Cabanossi

Frühstückspfanne mit Kürbis, Spinat und Spiegelei

Eine richtig leckere Frühstückspfanne mit Hokkaido-Kürbis, würziger Cabanossi Wurst, mit Spinat und Spiegelei. Deftige und herzhafte Hausmannskost, die nicht nur zum Frühstück, sondern auch zum Abendessen gut schmeckt.
4.8 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 15 Min.
Koch- / Backzeit 25 Min.
Zeit Gesamt 40 Min.
Gericht Frühstück
Land & Region Deutschland
Anzahl

Personen
4

Zutaten
 

  • 500 g Kürbis, z.B. Hokkaido
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 2 Cabanossi
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Blattspinat
  • 4 Eier, Größe M
  • 50 g Feta
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • 6 EL Olivenöl zum Braten

Zubereitung
 

  • Den Kürbis in mundgerechte Stücke würfeln und die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel schneiden. Die Paprika ebenfalls klein würfeln. Die Cabanossi in Scheiben schneiden. Den Spinat waschen und trocken schleudern.
  • Die Kürbiswürfel bei mittlerer Hitze in 2-3 EL Olivenöl für ca. 6 Minuten anbraten, bis sie rundum eine schöne Farbe angenommen haben. Mit dem geräuchertem Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.
  • 2-3 EL Olivenöl in die Pfanne geben und die Zwiebel zusammen mit den Paprikawürfeln für ca. 5 Minuten anbraten. Die Cabanossischeiben dazu geben und braten, bis sie eine schöne Farbe haben. Kurz bevor die Cabanossi soweit sind, den Knoblauch zufügen und 2 Minuten anbraten.
  • Den Kürbis zurück in die Pfanne geben und den Spinat hinzufügen. Die Zutaten miteinander vermengen und den Deckel auf die Pfanne geben, bis der Spinat zusammengefallen ist. Das dauert 1-2 Minuten.
  • Die Pfanne mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und die Eier in die Pfanne schlagen (eventuell kleine Mulden formen, damit das Ei schön darin liegt). Den Feta Käse über das Gemüse streuen.
  • Die Pfanne für ca. 8-10 Minuten in den Backofen geben bis das Eiweiß gestockt ist. Mit einem Lächeln servieren.

Dieser Beitrag wurde von WOLL gesponsert. Auf den Inhalt dieses Beitrages wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.