Blumenkohl, ein Gemüse mit dem ich immer schon zu kämpfen hatte. Nur in den seltensten Fällen schmeckt er mir richtig gut und meistens esse ich ihn nur, weil meine Frau ihn so gerne mag. Ein echtes Dilemma! :ohno:

Gut das ich so viele nette Facebook Leser habe (Folgst du mir schon oder suchst du mich noch?), die mir aus diesem Dilemma raushelfen möchten und auf meine Frage nach tollen Blumenkohlrezepten häufig mit „panieren und frittieren“ antworteten.

Frittierter Blumenkohl mit Sauce Tartare

Mache ich doch glatt und dazu habe ich mir ein Rezept vom großen Johann Lafer ausgesucht, aus seinem Buch „Gut Kochen“ und zwar den frittierten Blumenkohl mit Sauce Tartare. Die Sauce Tartare ist übrigens auch Neuland für mich und ich habe sie zum ersten Mal zubereitet.

Der frittierte Blumenkohl mit der Sauce Tartare schmeckt mit wirklich super!

Ganz ehrlich, ich freu mich! Mit diesem Rezept habe ich endlich mal Zugang zum Blumenkohl gefunden und kann ohne wenn und aber sagen, dass ich den panierten Blumenkohl zusammen mit der Sauce Tartare richtig lecker fand. So lecker, dass ich dieses Gericht jetzt regelmäßig auftischen werden. Das sagt echt alles. Top und Danke an meine Facebooker!

Portionen 2

9384

Frittierter Blumenkohl mit Sauce Tartare {nach Johann Lafer}

50 minGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

Für die Sauce-Tartare:

200 g Mayonnaise

100 g Naturjoghurt

1 Ei

20 g eingelegte Kapern

2 Essiggurken

2 Schalotten

1 EL Kerbel, fein gehackt

1 EL Petersilie, fein gehackt

Salz und Pfeffer

Für den frittierten Blumenkohl:

1 Blumenkohl ca. 800 g

2 Laugenbrezel vom Vortag (2 Kümmelstangen laut Originalrezept)

1 TL Kümmelsamen

2 Eier

60 g Mehl

Öl zum Frittieren

Salz

Zubereitung

    Sauce-Tartar:
  1. Für die Sauce Tartare 1 hartgekochtes Ei, 2 Essiggurken und 20 g eingelegte, abgetropfte Kapern in kleine Würfel schneiden (die Kapern fein hacken). 2 Schalotten ebenfalls sehr fein würfeln sowie 1 EL fein gehackten Kerbel und 1 EL fein gehackte Petersilie vorbereiten.
  2. 200 Mayonnaise und 100 g Naturjoghurt verrühren und das Ei, Essiggurken, Kapern, Schalotten sowie die Kräuter (vorsichtig) unterrühren. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.
  3. Frittierter Blumenkohl:
  4. Den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen und die Röschen für 3-4 Minuten in kochendem Salzwasser bissfest blanchieren, dann abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. 1 Laugenbretzel (im Originalrezept werden 2 Kümmelstangen verwendet) mit dem Mixer fein zermahlen, 1 TL Kümmelsamen hinzugeben und in eine Schale geben.
  5. Die Blumenkohlröschen zunächst durch das Mehl (60 g), dann durch die verquirlten Eier (2 Stück), danach durch die Laugenpanade ziehen. Das ist jetzt ein bisschen Arbeit, bis man alle Röschen paniert hat. Nach dem Panieren die Röschen portionsweise in der Friteuse (oder im Topf) goldgelb frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Röschen salzen und mit der Sauce Tartare servieren.
7.8.1.2
101
https://www.malteskitchen.de/frittierter-blumenkohl-mit-sauce-tartare/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

[asa box_klein]3833820330[/asa]
[asa box_klein]3833835176[/asa]
[asa box_klein]3898833291[/asa]

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Anzeige

Malte.