Rezept für Crotini mit gegrillten Tomaten und Ricotta

Wenn man der aktuellen Wettervorhersage trauen kann, verwöhnt uns der September ab kommender Woche noch mit einigen warmen, sonnigen Tagen. Für das Ruhrgebiet sind für das übernächste Wochenende sogar noch einmal Temperaturen bis zu 28 Grad angesagt, was mein sonnengeflutetes Herz sofort höher schlagen lässt. Ein ganzes Wochenende das Gefühl von Hochsommer, wie schön wäre das denn? Ich würde genau Nichts tun, mich in die Sonne legen und für den kommenden Herbst schnell noch eine große Portion Energie tanken.

Ganz sicher würde ich nochmal eine Runde grillen, ein paar Steaks sicherlich und vielleicht ein saftiges Bierdosen-Hähnchen. Dazu einen schnellen Kartoffelalat und zum Nachtisch würde ich die Eismaschine wieder ausgraben. Abends, wenn man dann auf dem Balkon sitzt und die Abende bei 1-2 Gläschen Wein gemütlich ausklingen lässt, würde ich ohne Frage die verdammt leckeren Tomaten-Ricotta-Crostini machen, die ich dir heute vorstelle.

Großartige Tomaten-Ricotta-Crostini von Nigel Slater

Crostinis sind immer eine feine Sache, wie jegliches Fingerfood das man ohne groß Nachzudenken und mit ein, zwei Happen im Mund verschwinden lassen kann. Meistens sind sie auch recht schnell zubereitet, was nicht unwichtig ist, wenn man das wahrscheinlich letzte Hochsommer-Wochenende in vollen Zügen genießen möchte. Für die Tomaten-Ricotta-Crostini brauchst du nur eine Grillpfanne (es geht auch jede andere unbeschichtete Pfanne) und ein paar Minuten Zeit, 15 Minuten vielleicht und die sind sehr gut investiert.

Ich habe schon einige leckere Crostini gegessen, aber die Tomaten-Ricotta-Crostini gehören zu meinen Lieblingen. Angegrillte süße Tomaten (Bei der Süße helfen wir ein wenig mit braunem Zucker nach.) auf knusprigen Baguettescheiben, die in Olivenöl gebraten und danach mit Knoblauch eingeriebenen werden. Dazu sündhaft cremiger Ricotta und ein leuchtendes und intensiv schmeckendes Basilikumöl. Du wirst es lieben, ich bin bereit dir das zu versprechen!

Süß, knusprig, cremig mit tollem Tomaten und Basilikum Geschmack

Das Rezept für diese großartigen Crostini stammt von Nigel Slater und eines meiner Küchengesetze lautet: Nigel Slater irrt nie! Das Rezept stammt aus seinem Kochbuch “Eat – Das kleine Buch der Fastfood-Küche” und ich habe mich weitestgehend daran gehalten. Nigel verwendet Foccacia anstelle von Baguette und reibt das Brot zudem nicht mit Knoblauch ein. Ich finde, etwas Knoblauch kann nicht schaden.


Zubereitung • Tomaten-Ricotta-Crostini •

Als Erstes habe ich das Basilikumöl hergestellt und hierfür 10 große Basilikumblätter von meinem blühenden Basilikumstrauch gezupft. Die Blätter zusammen mit 5 EL (vom Guten!) Olivenöl im Mixer zu einer leuchtend grünen Soße püriert. Anders als Nigel Slater habe ich noch etwas Salz an das Basilikumöl gegeben, nur ein wenig, aber für mich ist das Pflicht.

Nun das Baguette in Scheiben schneiden, mit etwas Olivenöl bepinseln und in einer heißen Grillpfanne grillen, bis es leicht knusprig ist und Grillstreifen zu sehen sind. Mit einer halbierten Knoblauchzehe gut einreiben, warm beiseite stellen und die Tomaten in Scheiben schneiden. Die Scheiben von beiden Seiten mit etwas braunem Zucker bestreuen und in der Grillpfanne, zusammen mit einem großen Schluck Olivenöl grillen, bis sie weich sind. Kurz bevor sie fertig sind, leicht salzen.

Die Baguettescheiben mit etwas Basilikumöl bestreichen, mit den Tomaten belegen und ein paar Kleckse Ricotta darüber verteilen. Mit schwarzem Pfeffer würzen und noch ein paar Tropfen vom Basilikumöl darüber geben.

Rezept Zutaten für 2 Portionen als Vorspeise • Zubereitungszeit ca. 15 Minuten

  • 4-6 Scheiben Baguette (hängt von der Größe ab)
  • 3 große Tomaten
  • 2-3 EL Ricotta
  • 10 große Basilikumlätter
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer

2 Kommentare zu “Tomaten-Ricotta-Crostini

  1. Liest sich ganz unspektakulär, ist aber irre lecker! Ich habe aus purer Vergesslichkeit bei der Herstellung des Basilikumöls das Salz vergessen. Insofern entpuppt sich Nigel als echter Britte, die können einfach nicht kochen (duck und weg :-) ). :-))) Salz gehört da auf jeden Fall dran! Aber dann ist es wirklich ein sehr rundes Geschmackserlebnis! Ich habe mir die Teilchen beim Abschlachten der Schalker durch meinen FC reingezogen. Da haben sie natürlich nochmal so gut geschmeckt! :-)
    • Ist wirklich superlecker, oder? Mich hat der Geschmack auch echt überrascht, so lecker hätte ich die gar nicht erwartet. Und ja, Salz ist absolutes Muss. Keine Ahnung, was Nigel da hatte. Vielleicht war sein Ricotta salziger? Kann ich mir aber nur scher vorstellen. Der FC macht diese Saison die Euro-League klar, ich habs im Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.