Zu meinen Leibspeisen gehört auf jeden Fall ein gutes Risotto, das richtig schön schlotzig / cremig / flüssig auf dem Teller liegt und sich geschmeidig bewegt. Für mich ist ein gut gemachtes Risotto wirklich ein absoluter Hochgenuss und die Zeit die man für ein gutes Risotto investiert, ist gut angelegte Zeit.

Risotto lässt sich natürlich auch wunderbar variieren und mit immer neuen Zutaten kombinieren. Ich bin auch ständig auf der Suche nach einem neuen Risottorezept, das meine Sammlung an guten Rezepten erweitert. Das Pinienkern-Frühlingszwiebel-Risotto, welches ich im Buch „Johann Lafer – Gut kochen“ gefunden habe, musste ich einfach ausprobieren.

Leckeres Risotto mit Frühlingszwiebeln, getrockneten Tomaten und Pinienkernen

Risotto mit Pinienkernen, getrockneten Tomaten und Frühlingszwiebeln

Fazit: Geiles Ding! Tolles Rezept vom Johann Lafer und dieses Risotto trifft bei mir wirklich voll ins Schwarze. Ich liebe Pinienkerne und getrocknete Tomaten, die beiden gehen auch immer eine gelungene Kombination ein. Dazu das milde Aroma der Frühlingszwiebeln, das schmeckt mir richtig gut. Super – gibt es sicher häufiger mal.

[grey_box]

Zubereitung • Risotto mit Pinienkernen und Frühlingszwiebeln •

Wie immer, empfehle ich vor der eigentlichen Kocherei, die Schnibbelei zu erledigen. In diesem Fall solltest du die getrockneten Tomaten würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den Parmesan reiben, die Schalotten fein würfeln und die Kräuter fein hacken. Dann kann der Spaß beginnen.

Zuerst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Den Geflügelfond in einen Topf geben, aufkochen und konstant heiß halten. Die Schalotte fein würfeln und in der Butter glasig anschwitzen. Den Risottoreis hinzugeben und unter rühren ebenfalls glasig dünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und den Wein unter rühren vollständig verköcheln lassen.

Nun so viel Geflügelfond angießen, dass der Reis gerade so bedeckt ist und alles offen bei milder Hitze köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und Fond nachgießen (bis der Reis bedeckt ist), sobald der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Das ganze dauert bei mir so um die 25 Minuten, dann ist der Reis so wie ich ihn mag.

Während der Reis gart, die in Würfel geschnittenen getrockneten Tomaten in 2 EL Olivenöl andünsten und beiseite stellen. Die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln für ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser bissfest blanchieren, dann im Sieb abtropfen lassen.

Sobald der Reis gar ist den Parmesan, die Butter sowie die Tomaten unter den Reis mischen. Nun noch die Frühlingszwiebeln und die Kräuter vorsichtig unterheben, pfeffern und evtl. salzen (Vorsichtig! Der Fond und der Parmesan bringen schon viel Salz mit).

[asa book]3898833291[/asa]

Rezept Zutaten für 4 kleine Portionen • Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

  • 200 g Risotto
  • 1000 ml Geflügelfond*
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Butter
  • 100 ml trockenen Weißwein
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 80 g Pinienkerne
  • 50 g in Öl eingelegte getrocknete Tomaten, gewürfelt
  • 50 g Parmesan, gerieben
  • 50 g kalte Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 El gemischte Kräuter, fein gehackt (Schnittlauch, Petersilie, Thymian)

Im Rezept von Johann Lafer werden „nur“ 500 ml Geflügelfond verwendet. Diese Menge reicht bei mir aber nicht annähernd aus, um den Reis gar zu bekommen.

Zusätzlich zum Risotto serviert Lafer ein Basilikumpesto. Das war mir für ein feines Risotto dann doch geschmacklich zu stark und deshalb habe ich es nicht dazu serviert.
[/grey_box]

Anzeige