Rezept für ein Pfirsich-Thymian-Crumble

Wie großartig ist eigentlich gerade die Auswahl auf dem Wochenmarkt an zuckersüßem Obst? Ich liebe den Sommer schon alleine deshalb, weil es zu keiner anderen Jahreszeit eine so tolle Auswahl an perfektem Obst gibt. Ich könnte mich den ganzen Tag nur von Obst ernähren. Zwischendurch vielleicht mal ein kleines Steak, für den Geschmack, aber sonst Obst, Obst, Obst!

Von Pfirsichen und Nektarinen kann ich im Moment gar nicht genug bekommen und sie sind zusammen mit reifen Melonen mein absolut liebstes Sommerobst. Ich kaufe auch wirklich Tonnen davon auf dem Markt, viel mehr als ich so nebenbei wegnaschen kann und weil man sie nicht so lange liegen lassen sollte, esse ich gerade auch viel Obstquark, trinke Pfirsich-Smothies oder backe leckere Pfirsich-Crumbles.

Leckerer Pfirsich-Thymian-Crumble

Den Pfirsich-Thymian-Crumble gab es jetzt schon 3 Mal in den letzten 2 Wochen und weil der wirklich richtig lecker ist und auch noch so toll aussieht, muss ich heute endlich mal das Rezept mit euch teilen. Das Originalrezept stammt von Frank Rosin aus seinem Buch “Rosins Rezepte” und ich habe es nur im Detail ein wenig verändert und meinem Geschmack angepasst.

Der Rose serviert den Crumble übrigens mit Joghurt und mischt ein wenig Pfirsichschnappes darunter. Mit reicht der Pfirsichgeschmack der Pfirsiche schon total aus, wenn sie denn richtig reif sind und ich esse den Crumble am liebsten mit Creme Fraiche oder mit einer Kugel Vanilleeis. Anstelle von Zitronensaft und Abrieb, nehme ich Orangensaft und Abrieb. Orange passt so super zum Pfirsich, ich liebe diese Kombi.

Die Mengen habe ich auch etwas angepasst und meine Mengenangaben reichen jetzt für eine handelsübliche Auflaufform aus.

So Lecker!
Anzeige

Der Crumble schmeckt wirklich sowas von himmlisch, ihr werdet ihn lieben, ich bin sicher. So einfach in der Zubereitung und so toll im Geschmack. Natürlich müsst ihr hier reife Pfirsiche verwenden, nicht dieses harten Dinger aus dem Supermarkt. Damit geht das zwar auch, aber das ist dann nicht mehr “Wow”. Das ist dann vielleicht gerade so ok, aber mit reifen, süßen, aromatischen Pfirsichen haut das Ding richtig rein. Da will man einfach nicht aufhören zu essen und will immer mehr, mehr mehr! Ehrlich, es schmeckt so toll.

Saftige Pfirsiche mit Crunch!

Und mal unter uns Gebetsschwestern, es sieht doch echt umwerfend aus, oder? Damit kann man auch schon mal auf dicke Hose machen, dabei ist es so easy zubereitet. Aber das muss man ja nicht verraten! Ihr könnt übrigens die Breite der Auflaufform nutzen und die Pfirsiche in der gesamten Auflaufform verteilen. Ich habe links und rechts Platz gelassen, weil das für die Fotos einfach schicker aussieht, wenn die Pfirsiche von den Bröseln umrandet werden. Normalerweise fülle ich den ganzen Platz der Form mit Pfirsichspalten aus und gebe die Brösel dann großzügig oben drüber.

Pfirsich-Thymian-Crumble als Nachtisch.

Und nun viel Spaß beim Naschen. 🙂

Wenn dir mein Rezept gefällt, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar und über eine Bewertung des Rezeptes (Klicke auf die Sternchen in der Rezeptvorlage, die gleich folgt) freue ich mich natürlich auch immer. Dankeschön 🙂

Anzeige
Rezept für ein Pfirsich-Thymian-Crumble

Pfirsich-Tymian-Crumble

So einfach in der Zubereitung und so unglaublich lecker! Zuckersüße Pfirsiche, knusprige Brösel mit feiner Orangen- und Thymiannote. Ich serviere den Crumble mit etwas glatt gerührter Creme Fraiche, mehr braucht es nicht. Himmlisch!
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 10 Min.
Koch- / Backzeit 25 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Deutschland
Portionen 4

Zutaten
  

  • 4 reife Pfirsiche
  • 1 Bio-Orange, Schale und Saft
  • 2 Zweige Thymian
  • 150 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Butter + etwas zum Fetten der Form
  • Prise Salz
  • 4 EL Creme Fraiche

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Pfirsiche halbieren, den Stein entfernen und die Pfirsiche in Spalten schneiden. Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Thymianblätter zupfen.
  • Die Pfirsiche mit dem Saft der halben Orange beträufeln und kurz beiseite stellen. Die Auflaufform mit etwas Butter einfetten und das Mehl, Zucker, Vanillerzucker sowie eine Prise Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Die Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Thymian in die Schüssel geben und alles zügig mit den Händen zu Bröseln verkneten.
  • Die Pfirsiche gleichmäßig in die Auflaufform schichten und die Brösel auf und neben den Pfirsichen verteilen. Die Form in den Backofen geben und für ca. 25 Minuten backen, bis die Brösel goldbraun geworden sind.
  • Den Crumble mit einem Kleks glatt gerührter Creme Fraiche oder Sahne oder Vanilleeis servieren.

Notizen

Es wird nur die Hälfte Orangensaft benötigt, der Rest darf weggeschlürft werden.
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.

Lust auf mehr knuspriges aus dem Ofen?

Knuspriger Apfel-Crumble mit fluffiger Mascarponecreme
Dieser einfache und schnell gemachte Apfel-Crumble bekommt extra-knusprige Butterstreusel spendiert und wird mit einer schnell gemachten Mascarponecreme serviert. Ein Nachtisch, den meine Familie liebt.
Schau dir das Rezept an!
Rezept Apfel-Crumble mit Mascarponecreme
Sommerlicher Beeren-Crumble vom Grill mit selbstgemachtem Joghurteis
Dieser einfach zu machende Beeren-Crumble mit selbstgemachtem Joghurteis gehört zu meinen Lieblingsnachtischen vom Grill! Die Beerenmischung besteht aus Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren und die Streusel enthalten weiße Schokolade.
Schau dir das Rezept an!
Rezept Beeren-Crumble vom Grill mit selbstgemachtem Joghurteis
Winterlicher Apfel-Pflaumen-Crumble vom Grill
Für mich gehört ein leckerer Crumble zu den schönsten Desserts, die es gibt. Eine fruchtige Füllung und eine knusprige Kruste machen diesen tollen Nachtisch aus. Diese winterliche Variante mit Äpfeln, Pflaumen und Lebkuchengewürz schmeckt einfach toll. Ich bereite sie auf dem SEVO-GTS Elektrogrill zu. Der Crumble kann aber auch im Ofen gebacken werden.
Schau dir das Rezept an!
Rezept Pflaumen-Crumble vom Grill

Mache mit und schreibe deine Meinung.

  1. Das klingt superlecker! Aber ich muss einfach gestehen, das dadurch das Obst so frisch und so reif ist, das es das gar nicht mehr in eine Auflaufform schafft. Liebe Grüße Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de
    1. Malte sagt:
      Das Problem kenne ich :D aber in diesem Fall solltest du eine Ausnahme machen. Das lohnt sich sehr! Schönen Sonntag Ann :)
  2. Atze sagt:
    Ich liebe Pfirsiche und Nektarinen! Warum soll man die so aufwendig verarbeiten? Die sind auch ohne Schnickschnack lecker! :-) Aber meine Neugier siegte und das Ergebins war echt verblüffend. Ich hatte eigentlich keine Erwartung. Umso überraschter war ich, dass das Ganze schmeckte wie Obstkuchen mit Streusel. Nur halt ohne Boden! :-) Und das ist ja kalorientechnisch ja nichts Schlechtes!. Fazit: Wirklich lecker! Und eigentlich eine kalorienbewusste Alternative zum Kuchen. Funktioniert sicher auch mit anderem Obst!
    1. Malte sagt:
      Auf dich kann ich mich aber echt verlassen! Danke, dass du meine Rezepte immer ausprobierst und mir deine Meinung dazu sagst. Ich fand das auch richtig super und hatte auch sofort die Assoziation von Streuselkuchen ohne Boden. Mittlerweile habe ich es schon 2 weitere Male zubereitet und finde das einfach richtig lecker.
  3. Anne sagt:
    Moin, beim Nachbacken habe ich mich genau an das Rezept gehalten und fand das Verhältnis 150g Mehl + 150 g Butter + 100 g Zucker unrund/mächtig/süüüß. Die Butter hat den Sommergeschmack erschlagen. Beim nächsten Mal habe ich ungefähr die Hälfte an Butter und genauso viel Zucker (und etwas weniger Thymian) genommen - so ist der Crumble extrem lecker und mit Vanilleeis tatsächlich Sommer pur!
    1. Malte sagt:
      Moin Anne :)
      vielen Dank für's Nachbacken und für dein Feedback! Das Rezept ist ja schon 2 Jahre alt und ich muss ehrlich sagen das ich mich an den Geschmack gar nicht mehr so richtig erinnere. Ich glaube, ich backe ihn die Tage mal wieder und schaue mal, ob das Rezept eine Anpassung nötig hat. Mittlerweile habe ich persönlich meinen Zuckerkonsum deutlich verändert, vielleicht ist er mir ja nun auch zu süß.
      Beste Grüße, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.