Christian Rach Fleisch Herbst-Rezepte Köche

Krustenbraten vom Schweinebauch

Schweinebauch mit Kruste

Wann immer ich im schönen München zu Gast bin, schlendere ich zum Viktualienmarkt, erfreue mich an der feinen Auswahl und kaufe Wurst, Obst und Leberkäse zum Mitnehmen ein. Natürlich zische ich das ein oder andere frischgezapfte Helle und verdrücke die ein oder andere Leberkässemmel.

Ich beim Verspeisen einer Leberkässemmel
Wurst mit Semmel.

Bei meinem letzten Besuch habe ich mir auch einen Krustenbraten im Brötchen gegönnt und die Kruste des Bratens war der Oberhammer! So unglaublich knusprig, dass sie beim Draufbeissen fast wie Blätterteig zerbröselte. Am Tag meiner Abreise habe ich gleich noch eine Portion davon schnabuliert.

Als ich vor ein paar Tagen die Möglichkeit hatte Schweinebauch vom Duroc-Schwein zu bekommen, erinnerte ich mich an den leckeren Krustenbraten in München und griff zu. Irgendwann muss ich mich ja auch mal an einen Braten wagen und warum nicht ein Krustenbraten zur Premiere?

Jetzt musste nur noch ein Rezept her und mir war so, als hätte ich in einem Kochbuch von Christian Rach mal ein Foto von einem besonders knusprigen Schweinebauch gesehen. Schnell das Kochbuch rausgekramt, kurz durchgeblättert und tatsächlich, da war das Foto! Oki Doki. Rezeptsuche abgeschlossen.

Der Schweinebauch wird mit Senf eingerieben

Der Schweinebauch beim pochieren.

Ein Schweinebauch als Krustenbraten

Mein Fazit fällt mehr als positiv aus. Der Schweinebauch war super saftig und man schmeckte den Senf und den Kreuzkümmel fein raus. Die Kruste war super! Richtig knusprig, ohne hart zu sein, fast ein bisschen wie Blätterteig. Ich habe mich sofort an meinen Krustenbraten in München erinnert gefühlt. 🙂  Tolles Rezept!


Zubereitung • Krustenbraten vom Schweinebauch •

Voller Elan ging es dann am nächsten Tag ans Werk und zunächst sollte die Schwarte des Schweinebauchs kreuzweise eingeschnitten werden. Eigentlich dachte ich immer meine Messer wären wirklich scharf, aber das Schweinchen bzw- die Schwarte hat sich ganz schön gewehrt. Irgendwann hatte ich dann aber auch diese anspruchsvolle Aufgabe erledigt und jetzt ging es an die Senfmischung.

Dazu habe ich Knoblauch, Kreuzkümmel, Pfefferkörner und Salz im Mörser zu einer Paste zerrieben und diese Paste dann mit dem Senf vermischt. Der Schweinebauch wird nun auf der Fleischseite mit der Senfmischung gründlich eingerieben.

Als nächstes wird der Schweinebauch mit Lorbeerblättern belegt und dann eng und möglichst wasserfest in Klarsichtfolie gewickelt. Bitte was?

Das war der Moment in dem mir zum ersten Mal auffielt, dass der Braten 2 Stunden bei 90 Grad pochiert wird. Haha. Von nun an lese ich mir die Rezepte vorher mal durch. Pochieren. Super. Noch nie gemacht, aber irgendwann ist ja immer das erste Mal.

Gott sei Dank habe ich ein digitales Thermometer und so konnte ich wenigstens die Wassertemperatur im Topf kontrollieren. Das hat erstaunlich gut geklappt und ich war konstant bei 88-90 Grad.  :erleichtert:  Allerdings wollte der Braten partout nicht unter Wasser bleiben und in meiner Verzweiflung habe ich ihn dann mit meiner Mörserschale beschwert. Damit ging es! Braten 0 – Malte 1.

Nachdem der Schweinebauch 2 Stunden pochiert wurde, durfte er aus der Folie befreit und auf der Schwartenseite in einem Bräter angebraten werden. Vorsicht, das spritzt etwas! Nach dem Anbraten kommt der Schweinebauch noch für 2 Stunden bei 80 Grad in den Ofen. Vor dem Servieren wird der Bauch dann im Ofen unter dem Grill knusprig gebraten.

[asa book]3941378031[/asa]

Zum Schweinebauch gab es eine Kreuzkümmel-Soja-Reduktion, die fantastisch zum Fleisch gepasst hast. Das Rezept findest du hier: Kreuzkümmel-Soja-Reduktion.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 5 Stunden

  • ca. 1,2 kg Schweinebauch ohne Knochen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 3 EL Dijon-Senf
  • 2 Lorbeerblätter
  • Klarsichtfolie

7 Kommentare zu “Krustenbraten vom Schweinebauch

  1. Cool! Und klasse Bilder!
  2. Die Kruste sieht ja fantastisch aus :blink: Hmmmmm, lecker. Viele liebe Grüße Claudia
  3. Ich möchte das jetzt! :sabber:
  4. Das sieht wirklich klasse aus und macht total Lust darauf auch einen Teller zu essen ;-) LG
    • Danke Julia :smile. Je länger ich mir die Fotos anschaue, umso größer wird mein Hunger. Ich glaube, ich muss bald mal wieder einen Krustenbraten machen.
  5. Hallo Malte...Die Bonnerin hier: ein gutes Teppichmesser Schaft das..Auch bei mir haben selbst meine sehr guten und hochwertigen Messer versagt....Sollte natürlich neu sein, damit nicht irgendwelche Teppichreste aus den 90ern im Essen landen...Aber ist ja eigentlich logisch. 😏Auch super für ganze Krustenbraten, Entenbrust, Haxen etc. Also wer es deftig und kross mag: Teppichmesser. Klingt brachialisch. ich weiss. LG aus Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.