Meine liebste Jahreszeit ist eindeutig der Sommer; Ich mag es lange hell und warm oder am besten gleich richtig heiß und Regen, Kälte, Dunkelheit sind nix für mich. Aber man muss ja immer positiv denken und was ist das Beste am Herbst und Winter? Richtig! Es kommt richtig viel Ente auf den Tisch!

Dieses Jahr läute ich den Herbst mit einem Gericht von Tim Mälzer ein. Entenbrust mit Honigkuchenbrösel und Orangensauce auf Couscous. Im Originalrezept sind es Entenkeulen und eine Lebkuchenkruste, aber da bin ich ja nah dran.

Das Rezept von Tim Mälzer habe ich aus seinem Buch Tim Mälzer – Born to Cook.

Entenbrust mit Honigkuchenbrösel und Orangensauce auf Couscous

Zutaten für 2 Portionen (Couscous reicht auch 4 Portionen) • Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

Zutaten für den Couscous

  • 250 g Coscous
  • 200 g gemischtes Dörobst
  • 120 g Cashew Nüsse
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Entenbrust

  • 2 Entenbrüste
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Honigkuchenbrösel

  • 60 g Paniermehl
  • 50 g weiche Butter
  • 1 TL Honigkuchengewürz
  • Salz

Zutaten für die Orangensauce

  • 2 unbehandelte Orangen
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 TL Honig
  • 1 EL kalte, gewürfelte Butter
  • Salz und Pfeffer

Das ist ein Gericht genau nach meinem Geschmack, weil es wieder ratzfatz zuzubereiten ist.

Vorbereitung der Zutaten

Den Anfang macht das Schneiden des Dörobstes in mundgerechte Stücke (Ich mag es in diesem Fall gerne ein bisschen größer, damit man das Obst im Couscous auch schmeckt.). Danach eine kleine Pfanne aufsetzen, auf mittlerer Hitze erwärmen und die Cashews Nüsse ohne Fett leicht anrösten. Damit ist die Vorbereitung für den Couscous schon abgeschlossen.

[asa book]3442390796[/asa]

Jetzt die Orangen heiß abwaschen, trocken reiben und die Schale einer Orange abreiben. Beide Orangen auspressen und den Saft beiseite stellen. Schnell noch die Butter würfeln und bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern. Weiter zu der Ente.

Die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig einschneiden, ohne dabei in das Fleisch zu schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Paniermehl mit dem Honigkuchengewürz vermischen.

Das war es an Vorbereitung, jetzt kannst es losgehen.

Zubereitung der Entenbrüste

Den Ofen auf 140° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Pfanne aufsetzen, auf mittlerer Hitze erhitzen und wenn die Pfanne heiß! ist, die Entenbrüste mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen. Nun langsam das Fett aus der Haut braten lassen, bis die Haut schön braun und knusprig ist. Ist das soweit, die Entenbrüste kurz umdrehen und 30 Sekunden auf der Fleischseite braten. Danach kommen sie für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen (Haut nach oben.). Bevor sie später angeschnitten werden, dürfen sie noch 3-4 Minuten ruhen.

Zubereitung des Couscous

Einen Topf aufsetzen, die Gemüsebrühe darin kurz aufkochen und dann vom Herd nehmen. Den Couscous in einer Schüssel mit dem Öl vermischen und die Nüsse sowie das Dörobst untermischen. Die Brühe darüber gießen, zudecken und 5 Minuten ziehen lassen. Nach 5 Minuten den Couscous mit einer Gabel auflockern, den Zitronensaft hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit ist er auch schon fertig.

Zubereitung Orangensauce

Für die Sauce einen Topf auf höherer Stufe aufsetzen, den Zucker schmelzen und leicht! karamellisieren lassen. Danach den Orangensaft hinzufügen, die Hitze auf mittlere Hitze reduzieren und etwas einkochen lassen. Die Orangenschale hinzufügen und die kalte Butter stückchenweise einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung Honigkuchenbrösel

Ein Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Butter hineingeben. Sobald sie zu schäumen anfängt, das Paniermehl einrühren und die Brösel schön braun braten. Zwischendurch immer umrühren, damit nix anbrennt.

Ich mag ja keine Hektik beim Kochen und komme immer noch ins Schwitzen, wenn ich zu viele Handgriffe auf einmal zu bewältigen habe. Bei diesem Gericht war aber alles richtig easy und ich konnte in den knappen 25 Minuten, die die Entenbrüste brauchten (Anbraten, im Ofen garen und Ruhezeit.), den Couscous, die Brösel und die Sauce locker zubereiten. Perfekt für mich!

Ein sehr leckeres Gericht und schon ein bisschen weihnachtlich. Die Entenbrust mit Orangensauce und Honigkuchenbrösel.

Mein Resümee:

Eigentlich bin ich kein Couscous Fan und Orangensauce ist bei mir auch immer schwierig. Sie wird mir zu schnell zu bitter und ich mag sie lieber richtig süß. Das hat in diesem Fall sogar geklappt und die Sauce hat super zum Couscous gepasst. So war er nicht so trocken und dann mag ich ihn auch.

Die Honigkuchenbrösel auf den Entenbrüsten sind ja der Kracher! Da hat der Mälzer ne gute Idee gehabt. Die Ente zusammen mit den Bröseln und der Sauce, alter Falter, das geht richtig gut. :wub:

Das ist mal wieder ein Gericht, was mich zu 100% überzeugt. Die Zutaten passen einfach gut zusammen und ich kann es kaum erwarten das nochmal zu kochen. Lecker!

Steht ihr auch auf Ente und weihnachtlichen Geschmack? Oder geht das bei euch nur zu Weihnachten?

Anzeige