Butterzartes Bœuf Bourguignon
Fleisch Herbst-Rezepte Neuste Rezepte

Butterzartes Bœuf Bourguignon mit Kartoffelstampf und Gemüse

Dieser Beitrag enthält Werbung für Château Boeuf®

Heute habe ich ein sehr klassisches Gericht für dich, das schon seit langer Zeit zu meinen Lieblingsgerichten gehört und das für mich mehr ist als “nur” ein leckeres Essen. Wenn ich es koche, weckt es Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit und lässt mich Gefühle erleben, die zwischen Wehmut und Glück schwanken.

Butterzartes Boeuf Bourguignon

Das Bœuf Bourguignon war eines der wunderbaren Gerichte, die meine Mutter an besonderen Tagen für unsere Familie kochte. Oft kam es an Feiertagen auf den Tisch, wenn Papa nicht arbeiten musste und wir als Familie den Tag zusammen verbringen konnten. Als Kind war es für mich das beste Essen der Welt und ich freute mich schon immer Tage vorher auf dieses himmlische Gericht.

Selbst bin ich ja erst sehr spät zum Kochen gekommen, vor ca. 8 Jahren, um genau zu sein, und mir war lange Zeit nicht klar, dass meine Mutter damals ein klassisches Bœuf Bourguignon zubereitete. Erst vor ein paar Jahren kam mir diese Erkenntnis, als ich in einem Kochbuch zufälligerweise über ein Rezept für Bœuf Bourguignon stolperte und es mich plötzlich wieder daran erinnerte. Ich musste sofort mit meiner Mutter über dieses Gericht sprechen, aber leider sind ihre Erinnerungen, durch ihr fortgeschrittenes Alter von 85 Jahren und ihre Altersdemenz, weitestgehend verblasst. Meine Erinnerungen daran sind aber umso klarer und als ich das Bœuf Bourguignon zum ersten Mal selbst zubereitete, war das ein wirklich emotionaler Moment.

Wunderbares Schmorgericht Boeuf Bourguignon

Für mich ist dieses Gericht immer noch ein absolutes Highlight und sollte an besonderen Tagen auf den Tisch kommen. Leider ist es ja heutzutage so, dass Fleisch nicht mehr die gleiche Bedeutung hat, die es früher mal hatte, als es nur einmal die Woche auf den Teller kam. Fleisch ist zu unserem täglich Brot geworden und hat dadurch an “Besonderheit” verloren. Das gilt für viele, aber nicht für alle Fleischgerichte und ich möchte mal behaupten, wer zum ersten Mal ein gut zubereitetes Bœuf Bourguignon probiert hat, der vergisst das nicht mehr so schnell.

Dieses butterzarte Fleisch langsam und liebevoll im Burgunder Wein geschmort, so weich, dass man es mit einem Löffel zerteilen kann, macht einfach Eindruck. Dazu kommt diese samtweiche, aromatische Sauce, die alleine für sich genommen schon ein Genuss ist. Ein Bœuf Bourguignon ist echtes Soulfood, wie es im Buche steht.

Klassisches Rinderbraten Gericht

Ich serviere das Bœuf Bourguignon heute mit Kartoffelstampf und klassischem Gemüse und ein großes Stück Speck darf auch nicht fehlen.

Natürlich ist es für dieses Gericht wichtig, dass man das richtige Stück Fleisch verwendet. Die Qualität und auch der Schnitt bzw. das Stück, welches verwendet wird, muss einfach stimmen. Das Fleisch wird langsam über gute 2 Stunden geschmort und da eignet sich nicht jedes Fleischstück gleichermaßen gut. Ich empfehle Fleisch aus der Schulter oder der Keule. Ich bereite mein Bœuf Bourguignon heute einmal aus dem weniger bekannten Schildstück zu.

Château Boeuf® Zuschnitte

Solltest du einen REWE Markt in der Nähe haben, halte unbedingt einmal Ausschau nach dem Fleisch von Château Boeuf® und frage an der Fleischtheke gezielt nach dem Schildstück. Wenn es nicht vorrätig sein sollte, kannst du es dir ganz sicher bestellen und das lohnt sich auf jeden Fall.

Das Fleisch von Château Boeuf® gibt es exklusiv in den REWE-Märkten mit einer großen Auswahl an unterschiedlichen Zuschnitten: non der Roulade aus der Oberschale über Zuschnitte wie Onglet oder Bavette bis hin zum Tomahawk Steak. Ich habe dieses Jahr auch schon sehr fleißig mit dem Fleisch von Château Boeuf® gekocht und gegrillt und bin von der Qualität überzeugt.

Leckere Rezepte mit Fleisch

Vielleicht magst du ja auch mal einen Blick auf meine mediterranen Rinderrouladen werfen, die mit zweierlei leckeren Füllungen daher kommen oder du wirfst den Grill an und grillst dir den König unter den Steaks, das Tomahawk Steak mit Chimichurri.

Das Fleisch von Château Boeuf® stammt vom Jungbullen, ähnlich wie das meiste Fleisch in Deutschland, das man an den Fleischtheken kaufen kann. In Frankreich hat das Jungbullenfleisch jedoch eine ganz andere Bedeutung als hier bei uns und es gibt große Unterschiede im Vergleich zum Jugbullenfleisch in Deutschland.

Für das Château Boeuf® Jungbullenfleisch werden zum Beispiel ausschließlich Fleischrassen verwendet und keine Milchrassen oder Zweinutzungsrassen, wie bei uns in Deutschland. Milchrassen werden in erster Linie für die Produktion von Milch gezüchtet und nicht mit dem Schwerpunkt auf (hochwertiges) Fleisch, was bereits einen großen Unterschied darstellt.

 

Die Fütterung der Tiere ist zu 100% pflanzlich und die Tiere werden in kleinbäuerlichen Betrieben und in Weidehaltung gehalten und es wird sehr viel Wert auf eine natürliche, artgerechte Aufzucht der Rinder gelegt. Aus meiner Sicht ist der geschmackliche Unterschied zum deutschen Jungbullenfleisch ganz deutlich und sowohl das Steak, wie auch die Rouladen, haben super geschmeckt. Normalerweise ist Jungbullenfleisch nicht meine erste Wahl, aber bei Château Boeuf® greife ich zu.

Auch mein Bœuf Bourguignon ist dank des schönen Schildstückes wunderbar gelungen und war ein butterzarter Genuss. Das Fleisch ließ sich am Gaumen zerdrücken und hatte ein tolles Aroma. Ein guter Freund von mir war zum Essen eingeladen und er war total begeistert davon. Laut seiner Aussage war es das zarteste Fleisch, das er in seinem Leben bisher gegessen hat und so ein schönes Feedback zu bekommen, macht mich natürlich richtig glücklich. Gerade vor dem Hintergrund der Erinnerungen aus meiner Kindheit ist das einfach schön.

Fleisch von Château Boeuf

Deswegen möchte ich dir mein Rezept heute auch ganz besonders ans Herz legen. Es ist, wie eigentlich alle Schmorgerichte, extrem einfach in der Zubereitung und man kann so gut wie nichts falsch machen. Ich liebe Schmorgerichte und freue mich immer, wenn ich Gulasch, Rouladen oder Braten zubereiten kann, weil ich vorher schon genau weiß, dass ich am Ende ein leckeres Ergebnis bekommen werde.

Das Bœuf Bourguignon wird nicht im Ganzen geschmort, wie z.B. bei einem Rinderbraten üblich, sondern in ziemlich großen Stücken von ca. 200 – 250 g. Ich habe auch schon Varianten gesehen, wo das Fleisch wie beim Gulasch gewürfelt wird, aber ich mag es lieber, wenn es große Stücke sind. Die Fleischstücke werden gesalzen und dann durch Mehl gewälzt. Dieses Mehl sorgt zum einen für eine schöne Kruste beim Anbraten, die reichlich Röststoffe abgibt und es gibt der himmlischen Sauce Bindung.

Das Fleisch wird mehliert

Das Fleisch wird rundum scharf angebraten und kommt dann erstmal beiseite, damit im Bratfett das Gemüse angebraten werden kann. Ich verwende als Gemüsebeilage Perlzwiebeln, Champignons und Möhren und dieses Gemüse wird nicht mitgeschmort. Es wird im Bratfett angebraten und vorgegart, bis es Röstaromen hat, zieht dann kurz vor dem Servieren noch ein wenig im Schmortopf gar und wird als Gemüsebeilage zum Fleisch gereicht. Ich liebe das total, weil das Gemüse dadurch noch einen leichten Biss hat!

Gemüse für das Boeuf Bourguignon

Für die Sauce verwende ich weiße Zwiebeln und schwitze sie ganz normal zusammen mit Tomatenmark an und lasse sie dann mitschmoren. Die Sauce wird später püriert und die Zwiebeln sorgen dann ebenfalls noch für eine schöne Bindung.

Das Bœuf Bourguignon hat seinen Ursprung im französischen Burgund und ist nach seinen wichtigsten Zutaten benannt. Dem Rindfleisch (Boeuf) und dem Burgunderwein. Deswegen verwende ich als Schmorflüssigkeit auch einen französischen Burgunderwein, das ist hier einfach mal Pflicht. Normalerweise bin ich beim Wein nicht so wählerisch und weit von einem Weinkenner entfernt, aber was muss, das muss! Tradition verpflichtet ab und zu dann doch und verdammt lecker ist es halt auch noch. Neben dem Wein empfehle ich einen guten Rinderfond als weitere Flüssigkeit.

Ein Lieblingsessen für die ganze Familie

Je nach Qualität und Größe der Fleischstücke sollte das Bœuf Bourguignon gute zwei Stunden bei kleinster Hitze schmoren. Optimal ist eine Temperatur kurz unter dem Siedepunkt, aber wer will das schon messen? Ich lasse es einmal aufkochen, reduziere die Hitze auf die kleinste Stufe und dann kann es zugedeckt langsam vor sich hinschmoren. Beim Abdecken lasse ich immer einen kleinen Schlitz am Deckel offen, damit der Dampf entweichen und sich kein Kondenswasser bilden kann, das in die Sauce tropft und sie verwässert. Wer mag, kann das Fleisch auch im Ofen garen. Das hat den Vorteil, dass die Hitze noch konstanter ist. Mit 150 Grad Ober- und Unterhitze kann man wenig falsch machen.

Das Fleisch ist fertig, wenn es butterzart geschmort ist und auf leichtestem Druck nachgibt. 🙂

Wenn es gar ist, wird es ganz vorsichtig (es zerfällt nun leicht!) aus dem Topf gehoben und dann wird die Sauce noch schnell püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Ich brauche da auch keine zusätzliche Bindung mehr, aber natürlich kann man die Sauce auch noch mit Speisestärke oder Mehlschwitze binden, wenn man das mag.

Cremiger Kartoffelstampf

Die genaue Zubereitung folgt jetzt wieder in den Rezeptangaben, aber vorher noch ein kurzes Wort zur Beilage. Ich liebe Kartoffelstampf zu diesem tollen Fleisch und der genialen Sauce und könnte mich da einfach nur reinlegen. Es schmeckt aber auch mit Nudeln ganz toll oder mit Klößen und auch mit Salzkartoffeln, die man dann zerdrücken kann, um sie zusammen mit der Sauce zu vermischen. “Matschen” hat meine Mama das früher immer genannt. Meine Frau ist auch heute noch die weltgrößte Expertin darin.

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachkochen und wäre sehr glücklich, wenn dieses tolle Essen bei dir bleibende Erinnerung auslösen würde. Über dein Feedback freue ich mich wie immer sehr und wünsche dir gutes Gelingen und einen guten Appetit.

Ein echtes Sonntagsessen

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.
Solltest du dieses Rezept ausprobiert haben, zeige mir doch deine Fotos davon unter dem Hashtag: #MALTESKITCHEN

Bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen Gute 6 Portionen

89

Butterzartes Bœuf Bourguignon mit Kartoffelstampf und Gemüse

30 minVorbereitung

2 hr, 30 Kochzeit

3 hrGesamtzeit

Recipe Image

Zutaten

Fleisch und Sauce:

1,5 - 2 kg Château Boeuf® Rindfleisch Schildstück / Schulterstück, in 250 g Stücke portiniert

250 g durchwachsener-geräucherter Speck, in ca. 1,5 cm dicke Stücke geschnitten

300 g Zwiebeln, gewürfelt

1 EL Tomatenmark

1 Kräutersträußchen (Thymian, Rosmarin, Lorbeer)

500 ml Burgunder Rotwein

800 ml Rinderfond

Schüssel / Teller mit Mehl

Öl zum Anbraten

Salz und Pfeffer

Gemüsebeilage:

450 g Möhren, halbiert und grob in mundgerechte Stücke geschnitten

200 g kleine Champignons, größere halbieren

300 g Perlzwiebeln

Olivenöl

Salz und Pfeffer

Optional:

Kartoffelbrei, Nudeln, Salzkartoffel als Beilage

Zubereitung

    Gemüsebeilage:
  1. Einen großen Schmortopf aufsetzen und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. So viel Olivenöl hinein geben, bis der Topfboden bedeckt ist, die Perlzwiebel und Möhren hinein geben und 5 Minuten anbraten. Die Champignons hinzufügen, das Gemüse salzen und weiter anbraten, bis es Röststoffe angenommen hat, aber noch leicht bissfest ist. Herausnehmen und beiseite stellen.
  2. Fleisch und Sauce:
  3. Das Fleisch rundum salzen und in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. Den Bräter auf mittlere Hitze heiß werden lassen, etwas Rapsöl hinein geben und die Fleischstücke portionsweise von allen Seiten braun anbraten. Das Fleisch beiseite legen.
  4. Die gewürfelten Zwiebeln im Bratfett zusammen mit etwas Olivenöl 5 Minuten anbraten, ohne das sie Farbe annehmen. Das Tomatenmark hinzufügen und die Zwiebeln weitere 5 Minuten anrösten, dann mit 250 ml Burgunder ablöschen. Den Wein einköcheln lassen, bis er fast verkocht ist.
  5. Das Fleisch zurück in den Schmortopf geben, den Speck zufügen und den restlichen Wein sowie den Rinderfond angießen. Das Kräutersträußchen zufügen, die Sauce leicht salzen und pfeffern, die Flüssigkeit einmal aufkochen lassen und dann zugedeckt (einen kleinen Spalt offen lassen.) bei kleinster Hitze 2 Stunden köcheln lassen (nach 1 Stunde einmal umrühren).
  6. Fällt das Fleisch nach 2 Stunden auf leichtestem Druck auseinander, ist es gar. Ansonsten weiter schmoren lassen. Sobald es gar ist, das Fleisch sowie den Speck vorsichtig heraus heben und das Kräutersträußchen entfernen.
  7. Die Sauce mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Bedarf noch etwas sämig einkochen lassen oder mit Speisestärke binden. Das Fleisch, den Speck und das Gemüse zurück in den Schmortopf geben (Gemüse oben auflegen) und einmal zugedeckt aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und vor dem Servieren noch 3-4 Minuten ziehen lassen.
  8. Das Bœuf Bourguignon mit einem Stück vom Speck und mit Kartoffelbrei, Nudeln oder Salzkartoffeln servieren. Das Gemüse als Beilage zum Fleisch und Sauce servieren. Bei Bedarf mit etwas gehackter glatter Petersilie dekorieren.
7.8.1.2
4561
https://www.malteskitchen.de/boeuf-bourguignon-kartoffelstampf-gemuese/

Dieser Beitrag wurde von Château Boeuf® gesponsert und enthält Werbung für Château Boeuf® Produkte. Auf den Inhalt dieses Beitrages sowie auf die Entwicklung des Rezeptes wurde keinerlei Einfluss genommen. Ich bedanke mich bei meinem Sponsor für die Unterstützung von MaltesKitchen.de.

0 Kommentare zu “Butterzartes Bœuf Bourguignon mit Kartoffelstampf und Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.