Frank Rosin Köche Salate Vegetarische Rezepte

Bauernsalat {nach Frank Rosin}

Rezept für einen Bauernsalat nach Frank Rosin

Wenn früher Freunde zu Besuch kamen, dann habe ich mir um das Essen relativ wenig Gedanken gemacht und wir haben uns Pizza bestellt oder meine Frau hat etwas Leckeres gekocht. Mittlerweile ist das natürlich anders und ich kann mich nur mit großer Mühe entscheiden, was ich kochen und meinen Gästen servieren möchte. Ich finde das ziemlich toll! 🙂

Beim letzten Grillabend wollte ich unbedingt auch einen Salat auf den Tisch stellen und bin bei der Suche nach einem interessanten Salat mal wieder auf ein Frank Rosin Rezept gestoßen, das mich anmachte. Ein Bauernsalat nach Frank Rosin aus seinem aktuellen Buch “Neue deutsche Küche“, der alles andere als Langweilig aussah. Einen Bauernsalat hatte ich bis dato noch nicht selbst zubereitet, es wurde also mal längst Zeit dafür!

Bauernsalat nach Frank Rosin

Fruchtig und erdig schmeckt der Bauernsalat nach Frank Rosin

Mein Fazit fällt absolut positiv aus 🙂 Das ist sicher eine ungewöhnliche Bauernsalat Variante, aber mir schmeckt der Salat wirklich prima. Das Erdige der Pilze, das Fruchtige der getrockneten Tomaten, das gefällt mir sehr. Meine Gäste waren vom Salat ebenfalls begeistert und fanden ich richtig lecker.

Was mir nicht so gut gefiel waren die rohen Zwiebeln und die ungeschälten Paprika. Den Salat habe ich bereits ein weiteres Mal zubereitet und die roten Zwiebeln dann kurz in der Pfanne angedünstet und die Paprika vorab geschält. Das gefiel mir viel besser und ist auch wesentlich bekömmlicher.

Zudem habe ich beim zweiten Versuch die Menge an Staudensellerie auf 60 g reduziert (der war mit im ersten Versuch ein bisschen zu dominant) und dafür den Anteil an getrockneten Tomaten und Kirschtomaten auf jeweils 120 g erhöht. So wurde der Salat noch einen Tick fruchtiger.


Zubereitung • Bauernsalat nach Frank Rosin •

Der Salat ist zwar relativ einfach in der Zubereitung, aber auch ordentlich Arbeit. Hier muss nämlich ganz schön viel geschnitten werden und da passt es gut, dass ich mit dem Messer mittlerweile ganz gut umgehen kann. Jetzt aber Klinge zwischen die Zähne und ran ans Gemüse.

Zunächst die Champignons in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Die rote und die gelbe Paprika in ca. 1 cm kleine Würfel schneiden. Die Staudensellerie ebenfalls in ca. 1 cm dünne Stücke schnibbeln. Die getrockneten Tomaten sollten auch möglichst in die gleiche Größe, also ca. 1 cm kleine Würfel geschnitten werden und die Kirschtomaten werden halbiert. Jetzt noch die roten Zwiebeln in möglichst feine Scheiben schneiden und dann ist die schwierigste Arbeit schon geschafft.

Alle Zutaten werden gründlich vermengt

Die Champignons werden nun in einer sehr heißen Pfanne, in 1-2 EL Olivenöl, scharf angebraten und dann vom Herd genommen und in eine Schüssel gegeben. Die Champignons mit Kräutersalz (wer keines hat, kann auch normales Salz nehmen), einer Prise Zucker und Pfeffer würzen. Alle weiteren Zutaten in die Schüssel geben, schon mal ganz leicht leicht salzen und pfeffern und kurz miteinander vermengen.

Jetzt wird noch schnell die Vinaigrette für den Bauernsalat angerührt. Frank Rosin empfiehlt zwar ein feines Champagnerdressing, aber da ich keinen Champagneressig bekommen habe, gibt es eine klassische Vinaigrette aus Öl und Essig. Natürlich sollte der Essig und das Öl gute Qualität haben, dann schmeckt das auch richtig lecker. Ich habe für den Salat einen Condimento Rosso Balsamico verwendet.

[asa]B00EEAHE1K[/asa]

Für die Vinaigrette also 2 EL Essig in eine Schüssel geben, mit wenig Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen und solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach 6 EL Olivenöl hinzufügen und kräftig verrühren, bis eine (sämige) Bindung entstanden ist. Die Vinaigrette jetzt über den Salat geben, alles Zutaten noch einmal miteinander vermengen und den Salat 30 Minuten kalt stellen.

Nach 30 Minuten den Salat noch einmal gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Fetakäse belegt servieren.

[asa book]3831024359[/asa]

Rezept Zutaten für 4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 30 Minuten Kühlzeit ca. 30 Minuten

  • 100 g braune Champignons
  • 100 g Kirschtomaten
  • 100 g rote Paprika
  • 100 g gelbe Paprika
  • 100 g Staudensellerie
  • 100 g getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 200 g Fetakäse
  • 2 EL Essig
  • 6 EL Olivenöl (Vinaigrette)
  • 2 EL Olivenöl (Anbraten)
  • Salz, Pfeffer, Zucker

4 Kommentare zu “Bauernsalat {nach Frank Rosin}

  1. Der Salat scheint toll zu sein, ich dachte erst der ist mit geröstetem Brot, das hätte ich nicht gemocht! Ich finde es toll, dass man bei dir Rosinrezepte findest (der Typ ist einfach mal toll;) und dass du angegeben hast, wie du den Salat verbessert hast.
    • Ich mag den Rose auch sehr und seine Rezepte sind einfach gut. Bisher hat mir wirklich alles von ihm geschmeckt und deshalb probiere ich auch so gerne weitere Rezepte von ihm aus. Da kommt also noch mehr :smile:
  2. Toller Salat und toller Blog :wub:
  3. Mit klassischem griechischen Bauernsalat hat das eher weniger zu tun, aber die Zutatenkombi liest sich sehr lecker. Wenn rot, dann würde ich beim Essig lieber einen dezenteren normalen Rotweinessig für einen Bauernsalat verwenden (immer im Verhältnis 1:2 zum Öl, :-) ) und natürlich MÜSSEN die Zwiebeln rrrrrrroh sein! :-) Schön finde ich auch immer frischen Oregano, wenn der Lebensmitteldealer gerade mal welchen da hat. Bei den Mengenangaben kommt mir unmittelbar in den Sinn, die Kirschtomaten durch Honigtomaten zu ersetzen. Die habe ich in diesem Jahr auf dem Markt für mich ganz neu entdeckt. Von Kirschtomaten unterscheiden sie sich a. durch den Preis (Kilo knapp 30 Euro, :-/) und b. dadurch, dass sie unglaublich süss sind, also von Natur aus so, wie dein Rezept zu eingelegten Tomaten mit Burrata.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.