Fleisch Jamie Oliver Köche

Zitronen-Brathuhn mit gerösteten Kartoffeln {nach Jamie Oliver}

Zitronen-Brathuhn mit gerösteten Kartoffeln nach Jamie Oliver

Ich liebe Hähnchen! Aber bitte nicht diese geschmacklosen Hähnchen, die man im Supermarkt oder beim Discounter als Hähnchen verkauft bekommt, die haben mit einem leckeren Hähnchen wirklich nichts mehr zu tun. Erst wenn man mal wieder ein echtes Maishähnchen auf dem Teller hatte weiß man wieder, wie gut das eigentlich schmecken kann. Wie toll der Eigengeschmack ist.

Natürlich sollten wir immer und überall auf die Qualität unserer Lebensmittel achten und gerade beim Fleisch am Besten nichts mehr aus Massentierhaltung kaufen, aber beim Hähnchen gilt das wirklich ganz besonders. Der geschmackliche Unterschied zwischen einem Wiesenhof Hähnchen und einem z.B Kikok Hähnchen ist gigantisch! Der Preisliche Unterschied ist es nicht.

Zitronen-Brathuhn mit gerösteten Kartoffeln nach Jamie Oliver

Bei meinem heutigen Gericht hängt alles von der Qualität das Hähnchens ab. Das Rezept zum Zitronen-Brathuhn mit gerösteten Kartoffeln stammt von Jamie Oliver und aus seinem Buch “Essen ist fertig!”. Es ist ein ganz simples Rezept, das jedes mal wieder ganz toll schmeckt. Du wirst es lieben!

hunimofen
Ein Blick in den Ofen – das riecht schon sooooo lecker!

Ein leckeres Brathähnchen schmeckt doch jedem!

Fazit: Das ist lecker, das ist sogar richtig geil lecker! Mit einem Hähnchen in einer sehr guten Qualität, am Besten mit Mais gefüttert, schmeckt das Superklasse. Natürlich muss man Knoblauch mögen, besonders wenn man das Hähnchen mit der Paste noch einreibt, aber das ist ja eh klar. Und wer nicht so viel Knoblauch mag, der nimmt nur ein paar Zehen anstatt einer Knolle. Das ist ja kein Problem.


Zubereitung • Zitronen-Brathuhn & geröstete Kartoffeln •

Die Kartoffeln schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen von der Knolle trennen und mit Schale am Besten in ein Teefilterbeutelchen geben. Die Zehen werden gleich mit den Kartoffeln zusammen gekocht und dann später noch als Füllung für das Hähnchen verwendet. Du kannst sie natürlich auch einfach mit ins Kochwasser geben, musst sie dann aber nach dem Abgießen des Kochwassers von den Kartoffeln trennen. Ein Teebeutel erleichtert dir die Arbeit 🙂

Die Kartoffeln zusammen mit der Zitrone und den Knoblauchzehen in gesalzenem Wasser 12 Minuten kochen, dann in ein Sieb abgießen und 1 Minute ausdampfen lassen. Die Zitrone und den Knoblauch entfernen (nicht wegwerfen!) und die Kartoffeln zurück in den Topf geben und mehrmals durchschwenken, damit die Außenhülle der Kartoffeln angeraut wird. Das macht sie knuspriger! Die Kartoffeln beiseite stellen.

Den Ofen auf 190°C vorheizen und das Hähnchen innen und außen mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen. Das Hähnchen mit den Knoblauchzehen und dem Thymian füllen. Die Zitrone ein paar Mal mit einer Messerspitze einstechen und ebenfalls in die Bauchhöhe des Hähnchen stopfen. Das Hähnchen mit der Brustseite nach oben in einen Bräter legen und im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten braten. Nach 45 Minuten den Bräter aus dem Ofen holen und das Hähnchen kurz beiseite legen.

Im Bräter sollte sich etwas ausgetretenes Fett befinden. Die Kartoffeln in diesem Fett wenden (sollte nicht genug Fett ausgetreten sein, kannst du etwas Olivenöl hinzufügen) und im Bräter verteilen, leicht salzen. Jamie gibt an dieser Stelle noch einige Rosmarinnadeln hinzu. In der Mitte des Bräters Platz lassen und dort das Hähnchen mit der Brustseite nach oben hineinlegen, wieder in den Ofen schieben und für ca. weitere 45 Minuten braten. Zwischendurch die Kartoffeln einmal wenden und ca. 15 Minuten vor dem Ende das Hähnchen mit dem Bacon belegen.

Die Zeit bis das Fleisch gar ist, hängt wie immer vom Gewicht des Hähnchen ab und auch von der gleichmäßigen Temperatur des Ofens. Um zu überprüfen, ob das Fleisch bereits gar ist, steche ich immer mit einer Fleischnadel bzw. einem Holzspieß in die Keule des Hähnchen und wenn klarer Saft ausläuft ist es gar. Lieber früher überprüfen, als zu spät. Es gibt nichts schlimmeres, als ein trockenes Hähnchen!

Sobald das Fleisch gar ist, aus dem Ofen holen und einige Minuten ruhen lassen. Ich verwende dazu eine Warmhaltelampe, die sich mittlerweile wirklich bewährt hat. Ich halte damit auch Steaks warm oder Püree etc. oder alles was noch warm bleiben muss, bis alle Zutaten des Gerichts fertig sind. Ich liebe das Teil und möchte nicht mehr ohne sein!

[asa book]B007LSWCHI[/asa]

Sollten die Kartoffeln noch nicht goldbraun sein, kannst du den Bräter noch einmal kurz in den Ofen geben, die Temperatur erhöhen und sie nachbräunen. Das geht perfekt, solange das Hähnchen noch ruht. Vor dem Servieren den Bacon entfernen und über die Kartoffeln krümmeln, leider habe ich das auf dem Foto vergessen :rolleyes: die Zitrone und den Knoblauch aus dem Innern entfernen, die Zitrone wegwerfen und den Knoblauch aus der Schale drücken und mit einer Gabel zu einer Paste zerdrücken und die Haut des Hähnchen damit einreiben.

Die gerösteten Kartoffeln gefallen mir auch super und wer Lust hat, träufelt vor dem Servieren mal ein paar Spritzer Essig über die leckeren Knollen. Schmeckt super!

[asa book]3831007292[/asa]

Rezept Zutaten für 4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 120 Minuten

  • 1 Hähnchen, ca. 2 kg, küchenfertig
  • 1 große Bio-Zitrone
  • 1 ganze Knoblauchknolle
  • 8 Scheiben Bacon
  • 2 kg Kartoffeln, mehlig oder überwiegend kochend
  • 1 Hand voll frischer Thymian
  • Salz und Pfeffer

6 Kommentare zu “Zitronen-Brathuhn mit gerösteten Kartoffeln {nach Jamie Oliver}

  1. Klaus Wehler
    Es gibt nix besseres als ein Brathähnchen. Gefällt mir! Gruß Klaus
  2. Billeschnecke
    Ich liebe dieses Rezept. Das war in meinem ersten Kochbuch von Jamie Oliver und das erste was ich daraus gemacht hab. Einfach umwerfend. Wir sind eine 5 köpfige Familie und ich kauf da beim Biobauern ein 2 - 2,5 kg Hähnchen :rocka: Da bleibt kein Krümel übrig :biggrin:
    • Ich finde das auch immer wieder toll :wub: und habe durch deinen Kommentar jetzt schon wieder Lust drauf :biggrin: Das gibt es bestimmt nächste Woche mal wieder! :wink:
  3. Das gibt's heute - ich freu mich schon :-D Hast du nur Ober- und Unterhitze oder Umluft genommen? Ich finde ja, mit Umluft wird es oft etwas trocken
    • Ich habe Ober- und Unterhitze genommen und stelle eher selten Umluft ein. Ich finde auch, dass es dann schneller trocken wird. Ich wünsche gutes Gelingen und guten Hunger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.