Wenn du ab und zu bei mir reinschaust hast du sicherlich schon gelesen, dass ich eine Vorliebe für die asiatische Küche habe. Ganz besonders liebe ich die klassisch zubereitete Peking Ente, die man ihn guten chinesischen Restaurants serviert bekommt.

Hierbei wird vom Kellner am Tisch die knusprige Haut der Ente entfernt und auf einem Teller separat gereicht. Das Fleisch der Ente wird dann noch vom Kellner in Stücke / Streifen geschnitten. Das Entenfleisch und die Haut legt man dann auf kleine Pfannkuchen, belegt diese noch mit Gurke und Frühlingszwiebeln und streicht Pflaumensauce darüber. Dann rollt man die Pfannkuchen ein und isst einen nach dem anderen auf, bis man fast platzt :biggrin: Einfach Köstlich!

Der Pfannkuchen wird mit Pflaumensauce, Ente, Gurke und Frühlingszwiebeln belegt

Die Tage habe ich mich an einer Heimversion dieser Peking Ente versucht, die auch ganz lecker war. Natürlich ist das nicht mit der Original Peking Ente zu vergleichen, weil ich hier auf gebratene Entenbrust zurückgegriffen habe und nicht die fantastisch leckere Peking Ente zur Verfügung hatte. Aber als Überbrückung bis zum nächsten Restaurant Besuch geht das schon sehr in Ordnung.

Da ich auf meiner Facebookseite nach der Zubereitung für die Pfannkuchen der Peking Ente gefragt wurde, kommt hier das passende Rezept dazu. Auch dieses Rezept ist aus dem fantastischen Kochbuch „Das große Buch der asiatischen Küche„, welches aktuell zu meinen 5 liebsten Kochbüchern zählt.

pfannkuchen-ente

Die Pfannkuchen werden eingerollt und dann gegessen

Wenn das nicht lecker aussieht? Es schmeckt natürlich nicht so grandios, wie die Original Peking Ente. Aber wer kurz gebratene Entenbrust mag, der wird das Ding hier auf jeden Fall lieben. Die Mandarin-Pfannnkuchen sind super und schmecken in Kombination mit den anderen Zutaten echt toll. Bei mir wird es diese Pfannkuchen auf Peking Enten Art sicher häufiger geben.

[grey_box]

Zubereitung • Mandarin-Pfannkuchen für Peking Ente •

Das Mehl und den Zucker in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Mehrmals durchrühren und dann solange ruhen lassen, bis die Masse nur noch lauwarm ist. Die Masse nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten, den Teig zudecken und zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit vom Teig 2 gestrichene Esslöffel abnehmen und daraus eine Kugel formen. Die Kugel zu einer dünnen, runden Teigplatte (ca. 8 cm Durchmesser) ausrollen und die Teigplatte dünn mit Sesamöl einpinseln. Eine weitere Teigplatte herstellen und diese auf die bereits eingeölte Teigplatte legen. Diesen „Doppeldecker“ erneut zu einem flachen Pfannkuchen von etwa 15 cm Durchmesser ausrollen. Auf diese Weise weitere Doppeldecker herstellen, bis der gesamte Teig aufgeraucht ist.

Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und die Pfannkuchen-Doppeldecker darin von beiden Seiten braten. Umdrehen, wenn sich am Boden kleine braune Stellen / Blasen zeigen. Die Pfannkuchen sind fertig, wenn sie aufgeplustert sind. Die fertigen Mandarin-Pfannkuchen auf einen Teller legen und etwas abkühlen lassen, dann die Doppeldecker auseinander ziehen. Auf einem neuen Teller stapeln und abdecken, damit sie nicht austrocknen.

Die Pfannkuchen mit Pflaumensauce oder Hoisinsauce bestreichen, mit zuvor gebratener und dünn aufgeschnittener Entenbrust (Haut mit 5-Gewürze-Pulver würzen!) sowie in Streifen geschnittener Schmorgurke und Frühlingszwiebeln belegen, einrollen und Spaß haben.

[asa book]382900429X[/asa]

Rezept Zutaten für ca. 20 Pfannkuchen • Zubereitungszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit 30 Minuten

  • 310 g Weizenmehl
  • 2 TL feiner Zucker
  • 250 ml kochendes Wasser
  • 1 EL Sesamnöl

[/grey_box]

Anzeige