An Blutwurst scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Während die einen totale Blutwurst-Junkies sind, nehmen die anderen schon beim Gedanken daran Reißaus. Lange Zeit stand ich der Blutwurst neutral bis ablehnend gegenüber, mittlerweile schmeckt sie mir aber immer besser. Mein Frau hingegen nimmt die Beine in die Hand, sobald ich an Blutwurst auch nur denke (Sie sieht mir das an. Anscheinend habe ich ein Blutwurstgesicht!).

Sehr knusprig, herzhaft und süß war der Blutwurststrudel.

Nichtsdestotrotz kommt ab und zu Blutwurst auf den Tisch, meistens dann, wenn die Frau mit Freundinnen unterwegs ist und ich sturmfrei habe. Wie neulich, da gab es dann einen knusprigen Blutwurststrudel nach Frank Rosin Rezept, anstatt einer wilden Party. Ich bin schon ein cooler Bursche! :rolleyes: :biggrin:

Gelee aus Apfelsaft

Die Zutaten für den Blutwurststrudel

Die Füllung kommt auf den gebutterten Strudelteig

Der Strudelteig mit Füllung wird eingeklappt und dann eingerollt.

Der gerollte Strudelteig

Der knusprige Blutwurststrudel samt Füllung

Super Teil! Ich mag den Blutwurststrudel wirklich sehr, er hat eine schöne Mischung aus herzaft und süß, aus knusprig und weich. Durch die Kräuter bekommt er zudem eine leicht mediterrane Note, mir schmeckt das sehr. Dieser kleine Kniff mit dem Gelee in der Füllung, das durch die Wärme im Ofen schmilzt und die Füllung dadurch schön saftig macht, hat mir besonders gut gefallen.

Und du? Bist du Blutwurstfan und hast Lust auf den Strudel bekommen oder nimmst du hier lieber ganz schnell die Beine in die Hand und flüchtest in eine andere Küche?

[grey_box]

Zubereitung • Knuspriger Blutwurststrudel •

Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Den Apfelsaft mit einem Spritzer Zitronensaft aufkochen, vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine unterrühren. Abkühlen lassen und das Apfelgelee mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Schalotte und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl glasig anschwitzen. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen und in eine Schüssel geben. Thymian- und Majoranblätter fein schneiden, den Apfel schälen und in kleine 5 mm Würfel schneiden.

Von der Blutwurst die Haut abziehen und die Wurst in 5 mm Würfel schneiden. Das Apfelgelee ebenfalls in 5 mm Würfel schneiden und zusammen mit den gewürfelten Äpfeln und der gewürfelten Wurst in die Schüssel zur Schalotten- Knoblauchmischung geben. Mit Salz abschmecken und die Schüssel für 30 Minuten kalt stellen.

Den Strudelteig aus der Packung nehmen und auf der Packung lesen, dass man dies schon 15 Minuten vorher hätte tun sollen, damit der Teig etwas Temperatur bekommt. Warten. In der Zeit die Butter schmelzen.

Nun den Strudelteig längs halbieren (ich hatte Teig von “Tante Fanny”, der hatte die Größe eines Backblechs) und gut mit der geschmolzenen Butter einpinseln. Nun 1-2 EL Blutwurstmischung (kommt auf die Breite der Strudelbahn an) auf das untere Drittel des Teigs geben, den Rand seitlich einschlagen und alles aufrollen. Das fertige Röllchen nochmal mit geschmolzener Butter einpinseln und aufs Backblech setzen.

Der Strudelteig sollte wirklich dicht sein, damit die Füllung später beim Backen nicht rausläuft! Das ist mir leider bei einem der kleinen Strudeln passiert. Evtl. kann man auch gleich 2 Lagen Strudelteig übereinander legen, um das zu verhindern.

Die Strudel im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 15-18 Minuten goldgelb backen.

[asa book]3831024359[/asa]

Rezept Zutaten für 8-10 kleine Strudel • Zubereitungszeit ca. 60 Minuten • Kühlzeit für das Gelee ca. 4 Stunden

  • 300 g Blutwurst (ohne Grieben laut Rezept)
  • Packung Strudelteig
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 handvoll Thymianblätter
  • 1 handvoll Majoranblätter
  • 1 Apfel
  • 100 g Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 ml Apfelsaft
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 4 Blatt Gelatine

[/grey_box]

Anzeige