Archiv

Hähnchenbrust mit Nusspanade auf Blattspinat

Hähnchenbrust in Nusspanade auf Spinat

Mittlerweile bin ich in einem Alter in welchem mein Gewicht ungefähr so schwankt, wie Helmut Berger nach einer nächtlichen Zechtour. Zudem wandert jedes Gramm, das ich zunehme, direkt in die Körpermitte und sorgt für einen gepflegten Bauchansatz.

Gerade geht es allerdings wieder einigermaßen und der Bauch  lässt sich prima unter etwas “luftigeren” Pullovern oder Hemden verstecken. Das liegt sicher auch ein bisschen an meiner aktuellen Ernährung und dem eingeschränkten Verzehr von Kohlehydraten. Low Carb und so, Leidensgenossen wissen Bescheid.

Hähnchenbrust in Nusspanade auf Spinat

Das heutige Rezept ist daher, für mich eher ungewöhnlich, ein Rezept der Marke – aufgepasst – “leichte Kost” (eiskalte Schauer liefen seinen Rücken hinunter). Es gibt Hähnchenbrust mit einer Cashew- und Macadamianuss-Panade auf Blattspinat.

Da es keine Sauce zum Hähnchen gibt, wollte ich wenigstens die Panade ein bisschen aufpeppen, sonst wäre mir das Ganze zu langweilig geworden. Ist ja auch nicht schön, wenn man beim Essen vor Langeweile einschläft und einem dabei die Hähnchenstücke aus dem offenen Mund fallen. Und Nüsse mag ich, Nüsse gehen immer.

Wenn man Huhn macht, dann sollte man lieber 1 Euro mehr ausgeben und nach einer vernünftigen Qualität ausschau halten. Es gibt nix schlimmeres, als trockenes Huhn. In meiner Umgebung ist es aber garnicht so einfach, Hühnchen in vernünftiger Qualität zu bekommen. Das meiste kommt hier tatsächlich von Wiesenhof und das landet definitiv nicht mehr bei mir in der Pfanne.

Gottseidank habe ich einen wirklich guten Fleischer gefunden, der auch Kikok Maishähnchen im Angebot hat. Das ist nur unwesentlich teurer und deutlich besser in der Qualität, als dieses Billohuhn, welches man im Discounter / Supermarkt bekommt. Also Leute, schaut nach vernünftiger Fleischqualität, das lohnt sich einfach.

Für die Panade zerkleinere ich die gesalzenen Cashew- und gesalzenen Macadamianüsse im Blitzhacker und mische 2 EL Panko unter die Nussmischung. Die Hähnchenbrust wird leicht (die Nüsse sind je bereits gesalzen, also vorsichtig würzen) gesalzen  und dann durch ein verquirltes Ei gezogen. Danach wird das Huhn in der Nussmischung gewälzt und kann in Butterschmalz, bei mittlerer Hitze, langsam ausgebacken werden.

Der Spinat zum Huhn ist ebenfalls blitzschnell zubereitet.  Dazu habe ich in einer kleinen Pfanne zunächst ein paar Pinienkerne angeröstet. Danach eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe fein gehackt und in Olivenöl, bei mittlerer Hitze, angeschwitzt.

Jetzt habe ich den Blattspinat in die Pfanne gegeben und zusammenfallen lassen. Dann wird der Spinat noch mit Salz, eine Prise Muskatnuss und eine Prise Zimt (meine Frau liebt das Zeuchs und zu Spinat passt es ganz gut) gewürzt und die Pinienkerne werden untergerührt. Dann kann auch schon gegessen werden.

Huhn mit Cashew- und Macadamianuss-Panade.

Das Hühnchen, mit der Nusspanade, war echt super. Sehr saftig und in die salzige Nusspanade hätte ich mich auch selbst wälzen können. Dafür bin ich nicht der größte Spinat Freund und fand ihn, wie eigentlich immer, nur so lala. Spinat halt, da landete dann nur eine kleinere Portion auf dem Teller. Das lies sich aber mit einem zusätzlichen Stück Huhn kompensieren und mit einem weiteren Stück Huhn fiel es dann auch kaum mehr auf, dass die Sättigungsbeilage fehlte.

Und, müsst ihr auch Low Carb essen, damit die Hose noch zugeht? Wer Nein sagt, wird nicht freigeschaltet!

Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 20-25 Minuten

  • ca. 400 – 500 g Hähnchenbrust
  • 30 g gesalzene Cashewkerne
  • 30 g gesalzene Macadamia Nüsse
  • 2-3 EL Panko Paniermehl
  • 1 Ei
  • 250 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pinienkerne
  • Butterschmalz, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zimt, Muskatnuss

3 Kommentare zu “Hähnchenbrust mit Nusspanade auf Blattspinat

  1. endlich gibt es mal wieder etwas neues von dir :happy: dieses huhn sieht toll aus und ich liebe spinat :wub: low carb esse ich allerdings nicht obwohl es mir sicher auch mal gut täte :biggrin:
  2. hallo du, eine frage: hast du vielleicht eine Idee mit was für einer Art Kartoffeln man dieses Rezept kochen könnte? Also ich meine ob vielleicht normal nur angebraten, oder Prinzesskartoffeln usw. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.