Tomatensalat mit panierter Blutwurst

Share on Facebook4Tweet about this on Twitter0Share on Google+0

Vor ein paar Tagen blätterte ich mal wieder in einem Jamie Oliver Kochbuch (Zu Gast bei Jamie) und mein Blick blieb bei einem Tomatensalat mit Blutwurst hängen.

Normalerweise esse ich keine Blutwurst, weil meine Frau sie nicht mag und weil ich nie von alleine auf die Idee kommen würde, mir einfach mal so Blutwurst in die Pfanne zu hauen. Blutwurst rangiert bei mir, je nach Tagesform, zwischen „Hat was“ und „geh weg“. Aber die Kombination mit einem süß-sauren Tomatensalat hat mich irgendwie angemacht, also auf gings.

Die Kombination zwischen süß-sauren Tomaten und herzhafter Blutwurst passte super!

Die wichtigsten Zutaten für ein schnelles Gericht

Mir hat der Tomatensalat mit panierter Blutwurst wirklich richtig gut geschmeckt.

Mein Fazit: Ich finds geil. Wirklich. Die süß-sauren Tomaten passen einfache super zu der herzhaften Blutwurst, die mir paniert besser schmeckt als unpaniert. Den Tomatensalat mache ich aber auch ohne Blutwurst demnächst wieder, das steht schon fest. Ich finde es einfach großartig, was man mit einer leckere Vinaigrette aus simplen Tomaten rausholen kann.


Zubereitung Tomatensalat

Die Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Tomaten in eine Schüssel geben.

2 EL braunen Zucker, 3 EL Worcestersauce und 2 EL Apfelessig in einen kleinen Topf geben. Den Topf auf mittlere Hitze stellen und die Flüssigkeit ein paar Minuten einköcheln lassen, bis sie eine sirupartige Konsistenz bekommt. In der Zwischenzeit die Thymianblätter abzupfen.

Ist die Flüssigkeit ausreichend eingekocht, den Sirup in die Schüssel zu den Tomaten geben. 2 EL gutes Olivenöl über die Tomaten geben, die Thymianblätter dazugeben und alles vorsichtig miteinander vermischen.

Jamie Oliver's mediterranes Sortiment exklusiv bei Gormundo


Zubereitung Blutwurst

Im Originalrezept von Jamie wird die Blutwurst nicht paniert. Ich wollte aber unbedingt mal ausprobieren wie Blutwurst paniert schmeckt und hatte hier jetzt die Gelegenheit dazu.

Die Blutwurst in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und nacheinander in Mehl, dem verquirltem Ei und Semmelbrösel wälzen, dabei überschüssige Brösel leicht abklopfen.

Eine Pfanne auf mittlere Hitze stellen, die Butter in die Pfanne geben und die Blutwurst von beiden Seiten goldbraun braten.

Wie sagt ihr zum Thema Blutwurst? Total „bäääh“ oder „Ich will mehr!“?

Zutaten für 1 Portion • Zubereitungszeit ca. 15 Minuten

  • ca. 80-100 g Blutwurst
  • 2 El Mehl
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 2 EL Butter
  • 2 handvoll kleine, bunte Tomaten
  • 3 El Worcestersauce
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Olivenöl
  • 2-3 Thymianzweige

Share on Facebook4Tweet about this on Twitter0Share on Google+0

3 Kommentare

  1. Na das ist ja mal eine geile Idee! Blutwurst, ob paniert oder nicht, zu einem Tomatensalat. Wird probiert, auf jeden Fall. Blutwurst ist sowieso der Hit. Wobei ich Griebenwurst (die, die bei der Schlachtplatte so schön flüssig wird) noch besser finde ;-)

    Gruß Tom

    • Hi Tom,

      Griebenwurst kenne ich garnicht, muss ich mal bei meinem Metzger nachhorchen. Die Blutwurst passte aber super zu dem Tomatensalat, wobei das auch deshalb so toll schmeckte, weil der Salat süß/sauer mariniert war und das perfekt zu der herzhaften Wurst passte. Ich bin mal auf dein Feedback gespannt, aber das schmeckt dir bestimmt.

      • Griebenwurst ist auch eine Blutwurst, die wird eben ins Kraut gelegt wo sie beim Erhitzen dann innen langsan flüssig wird. Super toll! Im Internet finde ich dazu auch nix, vielleicht heißt das nur bei uns hier so.

        Ich schau mal wann ich dazu komme das zu kochen und geb dann natürlich Feedback ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:angel: :angry: :biggrin: :blink: :blush :cool: :cry: :erleichtert: :eyebrows: :happy: :help: :idee: :lol: :ohno: :ovation: :rocka: :rolleyes: :sabber: :shocked: :smile: :wink: :wub: :zwinker: