Die Welt braucht mehr selbstgemachte Limonaden und mehr eiskalte Sommerdrinks. Das kam mir gestern spontan in den Sinn, als ich mit dem Löffel das erste Schlückchen Watermelon Fizz probierte. Verdammt, ist das lecker!

Warum mache ich mir so geiles Zeug eigentlich nicht häufiger selbst, anstatt mir mit Cola, Fanta, Sprite die Geschmacksknospen zuzuballern?

Ich vermute ja, es hat etwas damit zu tun das es in meiner Kindheit keine selbstgemachten Limonaden gab. Da gab es Instant-Zitronentee mit Eiswürfeln oder eben die fertige Limo aus der Flasche. Ich erinnere mich auch an Waldmeister-Limo! Mein Gott, was habe ich die als kleiner Bub geliebt! Aber so richtig gutes, selbstgemachtes Zeug gabs nicht.

Aber man ist ja nie zu Alt, um Gutes nachzuholen! Außerdem bleibt mir auch gar keine andere Wahl, mein kleiner Bub soll anders als sein Papa möglichst viel von dem Guten Zeug bekommen. Und Wassermelone dreht er weg wie nix! Da muss ich mir schleunigst ein paar gute Rezepte drauf schaffen.

Watermelon Fizz

Wassermelone, Limetten, Ingwer, Minze, das klingt doch so, als würde es schmecken (Rezept aus dem sehr tollen Kochbuch Burger – Homemade Fast Food). Nur die Bio-Limetten bereiten mir mal wieder Kopfschmerzen. Gibt es in diesem Land tatsächlich irgendwo Bio-Limetten zu kaufen? In jedem Rezept wird einem geraten, man solle doch Bio-Limetten verwenden, aber ich habe noch nie eine von diesen ominösen Bio-Limetten gesehen. Wenn ich meinen Markthändler danach frage, guckt der mich immer so an, als hätte ich gerade ein Kilo Bananimbeeren bestellt. Bio-Limetten? Ja, sicher!

Watermelon Fizz ohne Alkohol
Anzeige

Die Fotos machen doch Bock auf den Watermelon Fizz, oder nicht? Ich fand ihn auch ziemlich toll. Eiskalt, mit den kleinen Splittern crushed Ice, dem leichten Minze- und Ingweraroma und der süßen Wassermelone. So herrlich erfrischend! Ich hätte darin baden können, was bei über 30 Grad im Schatten auch keine so schlechte Idee gewesen wäre. Aber die Menge hätte nur für ein Fußbad gereicht, dann lieber trinken und sich über die erste selbstgemachte Limonade freuen. 🙂

Wenn du ein tolles Limonaden-Rezepte kennst, es darf auch etwas ohne Wassermelone sein, dann hinterlasse mir das Rezept oder den Link doch in den Kommentaren. Ich habe auch schon auf meiner Facebook-Seite danach gefragt, aber hier im Blog finde ich die Rezepte auch nach längerer Zeit schnell wieder. Ich freue mich auf deine liebste Limo! 🙂

Wenn du magst, bewerte dieses Rezept anhand der Sternchen im Rezeptteil. Dankeschön! 🙂

Anzeige
Eiskalter Watermelon Fizz

Watermelon Fizz – schneller Drink mit Melone

Der Sommer ist im vollen Gange und zeigt sich gerade von seiner besten Seite. Wenn du eine eiskalte Erfrischung brauchst, ist der Watermelon Fizz bestimmt keine schlechte Wahl. Wassermelone, Ingwer, Limette, Minze und viel, viel Crushed Ice!
5 von 1 Bewertung
Koch- / Backzeit 30 Min.
Gericht Getränke
Land & Region Deutschland
Portionen 6

Zutaten
  

  • 800 g Wassermelone, geschält
  • 200 g Crushed Ice
  • 1 Liter Mineralwasser

für den Sirup

  • 120 g Zucker
  • 2 Limetten, Saft und Abrieb
  • 30 g Ingwer, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 6 Stiele frische Minze

Anleitungen
 

für den Sirup

  • 250 ml Wasser, Zucker, Limettensaft und Abrieb sowie den geschälten und in Scheiben geschnittenen Ingwer in einen Topf geben und aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und die Minzzweige hinzufügen.
  • Den Topf abdecken und den Sirup gute 20 Minuten ziehen lassen, dann den Sirup durch ein feines Sieb passieren und im Kühlschrank kalt stellen.

für den Drink

  • Die Melone, 250 ml vom Sirup und das Crushed Ice in einem Blender zu einer homogen Flüssigkeit mixen. Die Gläser ungefähr bis zur Hälfte mit der Melonenmischung befüllen und mit dem Sprudelwasser aufgießen. Wer mag, gibt noch etwas zusätzliches Crushed Ice in die Gläser und dekoriert mit ein wenig Minze.
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.