Backrezepte Herbst-Rezepte Neuste Rezepte Pizza und Flammkuchen

Pizza mit geröstetem Kürbis, karamellisierten Zwiebeln, Schinken und Salbei

Der Herbst ist da und bringt eine neue Lieblingspizza auf unsere Teller, die uns so toll geschmeckt hat, dass ich sie dir unmöglich vorenthalten kann. Auf Anhieb hat es diese herbstliche Pizza mit Kürbis, geschmorten Zwiebeln, würzig-herzhaftem Käse, salzigem Schinken und frittierten Salbei unter die Top drei meiner Lieblingspizzen aller Zeiten geschafft!

Meine neue Lieblingspizza. Pizza mit Kürbis, Schinken und Salbei.

Neben meiner heißgeliebten weißen Pizza mit Ricotta, Coppa, Salbei und brauner Butter und der einfachen, aber unwiderstehlichen leckeren neapolitanischen Pizza mit Tomaten, Büffelmozzarella und Basilikum, kommt gleich mein neuer Liebling, die Kürbis-Pizza.

Das ist einigerma0en erstaunlich, habe ich doch erst sehr spät meine Zuneigung für den Kürbis entdeckt. Früher, in meiner Kindheit, kam Kürbis so gut wie nie auf den Tisch. Meine Mutter mochte ihn nicht und ihre Abneigung gegen das süße Kürbisfleisch wurde nur noch von ihrer Abneigung gegenüber Putenfleisch übertroffen.

Knusprig und lecker. Meine Pizza mit Kürbis und Salbei.

Meine Mutter wurde 1934 geboren und war ein Flüchtlingskind, die durch den Krieg vertrieben wurde. Wie sie mir einmal erzählte, wurde auf dem Bauernhof, auf dem sie Zuflucht fand, immer sehr viel Pute geschlachtet und gegessen. Essen hat ja so viel mit Erinnerungen zu tun und wenn die Erinnerung nicht positiv sind, dann merkt man das später ein Leben lang auf der Zunge.

Kürbis gab es in ihrer schweren Kindheit auch ab und zu und sie fand ihn immer schon schrecklich. Ich selbst habe den Kürbis sicher erst mit Mitte dreißig zum ersten Mal probiert. Vorher war er für mich nur ein Ziergemüse. Dann hat meine Frau irgendwann mal eine Kürbissuppe gekocht und von diesem Tag an habe ich mich dem Kürbis so nach und nach angenähert. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, aber mittelweile haben wir beide ein stabiles Verhältnis.

Hokkaido Kürbis und Salbei für meine Kürbis Pizza.

Im Ofen oder auf dem Grill angeröstet, vermischt mit Kräutern und Olivenöl sowie etwas Chili für eine schöne Schärfe als Gegengewicht zur natürlichen Süße des Kürbis, finde ich ihn erstaunlich lecker. Genau auf diese Art wird er auch für meine Kürbis-Pizza zubereitet. Zunächst im Ofen gegart, um dann später als Belag auf der Pizza zu landen.

Als Kräuter verwende ich Thymian und reichlich Salbei, der immer wunderbar mit dem Kürbis harmoniert. Salbei ist bekanntlich nicht jedermanns Sache und wenn du ein Problem mit diesem Kraut hast, dann kannst du den Kürbis auch mit Rosmarin und Thymian vermählen. In Scheiben geschnittener Knoblauch kommt auch noch hinzu und dann wandert der Kürbis bei 200°C Ober- / und Unterhitze für ca. 20 Minuten in den Ofen.

Im Ofen gerösteter Kürbis für meine Pizza.

Für meine Pizza verwende ich den Hokkaido-Kürbis, den ich vorab schäle. Wenn du diesen Kürbis schon mal zubereitet hast, dann weißt du sicher schon, dass seine Schale auch problemlos mitgegessen werden kann. Das mag ich aber nicht so gerne, also wird er lieber schnell geschält.

Die Pizza sollte auch mit dem leicht buttrigen Fleisch des Butternut Kürbis gut schmecken, falls das der Kürbis deiner Wahl sein sollte.

Pizza mit Schinken und Salbei und Hokkaido Kürbis.

Für meine Pizza gebe ich mir besonders viele Mühe und brate in einer Butter-Öl-Mischung einige Salbeiblätter knusprig aus. Nachdem die Pizza knusprig und heiß aus dem Ofen kommt, belege ich sie mit italienischem Schinken und eben diesen Salbeiblättern. Ein paar Tropfen der Butter-Öl-Mischung landen auch auf der Pizza, das ist der absolute Geheimtipp!

Knusprige Salbeiblätter sind einfach unheimlich lecker und meistens esse ich gleich mal 2-3 Blättchen direkt aus der Pfanne, weil ich sie so unwiderstehlich finde. Sie sind aber keine Pflicht für meine Kürbis-Pizza und falls du sie nicht mögen solltest, dann kannst du nach dem Backen auch Kürbiskerne als kleine knusprige Komponente auf die Pizza streuen.

Tolle selbstgemachte Pizza mit Kürbis und Schinken.

Während der Kürbis im Ofen backt, bereite ich schnell ein paar süßliche geschmorte Zwiebeln vor, die ich ebenfalls in einer Butter-Öl-Mischung unter Rühren langsam brate, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Mir reicht die natürliche Süße der Zwiebel aus, aber wenn du möchtest, kannst du die Süße mit etwas Zucker noch verstärken und die Zwiebeln die letzten 5 Minuten darin karamellisieren.

Jetzt fehlen nur noch zwei Komponenten zum Glücklichsein. Da wäre natürlich der Pizzateig und dann die richtige Wahl des Käses.

Kürbis Pizza mit Taleggio Käse.

Mit dem Käse fange ich an und empfehle dir einen Käse mit Geschmack! Der übliche Pizzakäse ist bei dieser Pizza fehl am Platz und du brauchst einen herzhaften Käse mit Charakter, damit du die Pizza auch in vollen Zügen genießen kannst. Du brauchst einen herzhaften Gegenspieler zum süßlichen Kürbis und den süßlich geschmorten Zwiebeln.

Ich empfehle Provolone (piccante) oder Taleggio. Ein schöner Bergkäse mit gutem Schmelzeigenschaften wäre sicher auch keine schlechte Wahl. Vielleicht tut es auch ein alter, gereifter Cheddar.

Den richtigen Pizzateig auswählen und zubereiten.

Damit bin ich auch schon beim Pizzateig und bei der Frage, ob du deine Pizza im Voraus planst oder sie spontan zubereiten möchtest. Das ist entscheidend für die richtige Wahl der Zubereitung.

Pizzateig mit Olivenöl

Hast du etwas mehr Zeit übrig, dann kannst du bei der Zubereitung des Teiges weniger Hefe verwenden und den Teig länger gehen lassen. Dadurch bekommst du einen Teig der “brotiger” und weniger nach Hefe schmeckt und der dann auch leichter verträglich ist. Wann immer ich es einrichten kann, wähle ich diese Variante, so auch für mein heutiges Rezept.

Mein Teig besteht aus 500 g Pizzamehl vom Typ 00 und 250 g Hartweißengrieß, das sogenannte Semola. Durch die Zugabe von Semola wird der Teig noch “brotiger” und wie ich finde, noch knuspriger. Daneben kommt noch Wasser, Trockenhefe (1 guter TL), Salz, etwas Honig und Olivenöl an den Teig.

Pizzateig mit langer Gehzeit.

Zunächst bereite ich einen Vorteig zu, der eine gute Stunde gehen darf und danach den finalen Teig, der dann gerne nochmal 3-4 Stunden gehen darf. Eine halbe Stunden vor dem Backen forme ich Teigkugeln (insgesamt 5 Stück a 250 g) aus dem Teig und lasse diese noch einmal 30 Minuten gehen. Dann kann belegt und gebacken werden.

Du siehst, diese Art der Zubereitung ist für eine spontane Pizzaparty nicht geeignet und gewiss keine schnelle Nummer. Aber das Ergebnis ist ganz sicher die Mühen wert. Der Teig wird fantastisch, mit knusprigem Boden und fluffigen Inneren und einem Rand mit reichlich Luftblasen. Richtig toll und lecker.

Knuspriger Pizzateig und ein toller Belag mit Kürbis, Salbei und Käse.

Nun gibt es aber auch die Tage, an denen man spontan Lust auf eine Pizza bekommt und eine schnellere Zubereitung nötig ist. In diesen Fällen empfehle ich dir den besten Pizzateig für eine schnelle Pizzanummer.

Der Teig von Gennaro kann nach guten 45 Minuten Zubereitung inklusive Gehzeit gebacken werden. Er gelingt immer und schmeckt für einen schnellen Teig wirklich sehr gut. Er ist mittlerweile von über 50 Lesern meines Blogs überwiegend positiv bewertet worden. Wenn du also einen Pizzateig mit kurzer Zubereitung suchst, dann ist dieser Teig sicher keine schlechte Wahl. 🙂

Pizza Neapolitana
Meine geliebte Pizza Neapolitana.

Meine Kürbis-Pizza habe ich heute im Backofen auf dem Pizzastein gebacken. Die Backzeit betrug dabei gute 10 Minuten. Ich habe den Pizzastein des Meateor Helios benutzt, der passt perfekt auf den Gitterrost meines Backofens.

Zuvor habe ich jahrelang auf einem Schamotte-Pizzastein gebacken, den ich ebenfalls sehr empfehlen kann und der mir immer gute Dienste geleistet hat. Generell gelingen die Pizzen auf einem Pizzastein immer besser, als auf dem Backblech. Durch die kurze Backzeit bleibt der Belag saftiger und der Boden der Pizza wird knuspriger.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Jetzt hast du alles, um meiner herbstlichen Pizza mit Kürbis, Salbei, Käse und Schinken eine Chance zu geben. Natürlich sind die Geschmäcker immer verschieden, aber ich schwöre auf diese Pizza und finde sie wirklich unheimlich lecker. Ein echter Genuss und eine Pizza, die mal nicht von der Stange kommt. Es wäre toll, wenn du sie probieren würdest!

Auf dein Feedback zu meiner neusten Lieblingspizza bin ich dieses mal ganz besonders gespannt. Mal sehen, ob du auch ein Herz für den Kürbis hast. 🙂

Pizza mit geröstetem Kürbis, Zwiebeln, Salbei und Schinken

Diese herbstliche Pizza mit geröstetem Kürbis, herzhaftem Käse, mit italienischem Schinken, Salbei und geschmorten Zwiebeln gehört auf Anhieb zu meinen Lieblingspizzen. Sie schmeckt süß, herzhaft, salzig und leicht scharf und kommt mit einem extra knusprigen Pizzateig daher.
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 25 Min.
Koch- / Backzeit 30 Min.
Gehzeit 5 Stdn. 30 Min.
Gericht Pizza
Land & Region Deutschland
Portionen 5 Pizzen

Zutaten
  

Pizzateig

  • 500 g Pizzamehl (Typ 00) oder Weizenmehl Typ 405
  • 250 g Semola Hartweizengrieß
  • 1 TL Trockenhefe (leicht gehäuft)
  • 500 ml handwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 15 g Salz

Gerösteter Kürbis

  • 400 g geschälter Hokkaido-Kürbis
  • 4 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
  • 10 Salbeiblätter, gehackt
  • 4 Zweige Thymian, Blätter fein gehackt
  • 1 Prise getrockneter Chili aus der Mühle, Menge nach Bedarf
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Geschmorte Zwiebeln

  • 3-4 mittelgroße Zwiebeln
  • 50 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 TL Zucker, bei Bedarf

Frittierter Salbei

  • 40 Salbeiblätter
  • Butter
  • Olivenöl
  • Salz

weitere Zutaten

  • 25 Scheiben roher (italienischer) Schinken
  • 250 g geriebener Käse (mit Geschmack!)

Anleitungen
 

Pizzateig

  • Die Trockenhefe zusammen mit dem Honig in das handwarme Wasser geben und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Das Mehl (500 g) in die Schüssel der Küchenmaschine geben, das Hefewasser zufügen und mit der Maschine zu einem halbflüssigen Teig verkneten. Die Zutaten sollen sich nur gerade so ganz leicht verbinden.
  • Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • Nach dieser Stunde das Semola, das Salz und das Olivenöl in die Schüssel geben und den Teig mit der Maschine 10 Minuten kneten, bis er schön glatt geworden ist. Mit einem feuchten Tuch abdecken und 3-4 Stunden, ebenfalls bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • 30 Minuten vor dem Backen aus dem Teig 5 Kugeln a 250 g formen und die Kugeln mit einem feuchten Tuch abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Danach den Teig ausrollen / ausformen, belegen.
  • Den Backofen samt Pizzastein 1 Stunde vor dem Backen auf höchster Stufe (250 Grad Ober-/Unterhitze) aufheizen. Kurz vor dem Backen die Hitze im Ofen auf Unterhitze stellen und die Pizzen nacheinander auf dem Pizzastein ca. 10 Minuten knusprig backen.
  • Alternativ den Ofen auf 250 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen und die Pizzen nacheinander auf einem Backblech ca. 20 Minuten backen.

Gerösteter Kürbis

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • Den geschälten Kürbis in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden und die Würfel in einer Schüssel zusammen mit dem Salbei, Thymian, Knoblauchscheiben, Chili (Ruhig mutig verwenden!), Salz, Pfeffer und Olivenöl vermischen.
  • Den Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen ca. 20 Minuten backen, bis er weich geworden ist. Herausnehmen und bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.

Geschmorte Zwiebeln

  • Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Eine schwere Pfanne aufsetzen, bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und das Olivenöl sowie die Butter in die Pfanne geben und schmelzen lassen.
  • Die Zwiebeln zufügen, salzen und unter gelegentlichem Rühren goldbraun braten. Bei Bedarf 5 Minuten vor Ende der Garzeit Zucker zufügen und die Zwiebeln karamellisieren.

Frittierter Salbei

  • Eine Pfanne bei mittlerer Hitze aufsetzen und so viel Butter und Olivenöl (Mischung 2/3 Butter / 1/3 Öl) in die Pfanne geben, bis der Boden 1 cm bedeckt ist. Die Salbeiblätter zufügen und knusprig ausbacken. Auf einem Küchentuch / Küchenrolle ablegen und salzen.

Pizza belegen

  • Pro Pizza zunächst 1 gute handvoll geriebenen Käse über die Pizza geben und über dem Käse 1-2 EL Zwiebeln verteilen. Nun den Kürbis großzügig auf der Pizza verteilen und die Pizza backen.
  • Nach dem Backen den Schinken (ca. 5 Scheiben) sowie einige frittierte Salbeiblätter auf der Pizza verteilen und etwas von der Salbei-Butter-Ölmischung über die Pizza träufeln.
  • Natürlich sind das nur ungefähre Angaben für eine grobe Orientierung der Zutatenmengen. Wie viel Schinken, Käse etc. du auf deine Pizza geben magst, bleibt dir überlassen.
Rezept bereits ausprobiert?Dann tagge mich doch auf Insta unter @malteskitchen mit dem Hashtag #malteskitchen, damit ich dein Foto nicht verpasse. 🙂
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Dein Feedback motiviert mich und interessiert auch meine Leser, die das Rezept vielleicht auch nachkochen möchten.

Noch viel mehr leckere Pizza!

Hausgemachte Pizza “Neapolitana”, mit Zucchini, Tomaten und Pancetta
Dieser Pizzateig ist wirklich grandios und schmeckt unvergleichlich gut. Er braucht seine Zeit, um zu reifen, aber das lohnt sich.
Schau dir das Rezept an!
Selbstgemachte Pizza Neapolitana
Orientalische Pizza mit Hackfleisch, Zucchini und Taleggio vom Grill
Diese Pizza ist eine absolute Lieblingspizza von mir. Durch das mit Zimt, Piment und Kreuzkümmel gewürzte Hack und dem aromatischen Taleggio Käse schmeckt sie wirklich außergewöhnlich gut.
Schau dir das Rezept an!
Rezept orientalische Pizza mit Hackfleisch, Zucchini und Taleggio vom Grill
Neapolitanische Pizza & der beste Pizzateig!
Diese Pizza besticht durch einen sehr leckeren und knusprigen Pizzaboden, der immer gelingt und in der Zubereitung total unkompliziert ist. Ein Teig, für eine schnell gemachte Pizza, nach Rezept des italienischen Star-Kochs Gennaro Contaldo.
Schau dir das Rezept an!
Rezept für den besten Pizzateig und eine neapolitanische Pizza

Mache mit und schreibe deine Meinung.

  1. Kerstin sagt:
    Hallo Malte,
    vielen Dank für das überragende Rezept - die Pizza hat einfach wunderbar geschmackt und sogar noch am nächsten Morgen kalt. Wow - das war wirklich eine Überraschung!
    Eine Frage: Bei uns hat sich der Pizza-Teig nicht so richtig vom Backpapier lösen können, das war ein ziemliches Gewurschtel. Was habe ich falsch gemacht? Hast Du eine Idee?
    Vielen lieben Dank und ich pröbiere demnächst die Kalbsbäckchen aus, das klingt auch sehr vielversprechend, aber erst noch einmal Kürbis-Pizza :-)
    Liebe Grüße
    Kerstin
    1. Malte sagt:
      Hallo Kerstin,

      das freut mich aber sehr, dass die die Pizza so gut gefallen hat. :) ich liebe sie auch wirklich sehr und backe sie am Wochenende wieder.

      Woran es lag das sich die Pizza nicht so gut lösen lies, kann ich leider nicht sagen. Ich backe sie ja auf dem Pizzastein. Aber ich kann dir einen Tipp geben. Wenn du das nächste Mal Pizza auf Backpapier backst, dann verteile etwas Hartweizengrieß auf dem Backpapier. Einfach drüber streuseln lassen. Dadurch klebt nichts mehr an und der Grieß macht den Boden sogar noch etwas knuspriger. :)

      Liebe Grüße, Malte
      1. Kerstin sagt:
        Hallo Malte,
        danke dir für den Tipp, der genau richtg kommt. Heute abend werde ich die Pizza wieder backen und dann Gries auf das Backpapier legen.

        Im übrigens tehen an diesem Wochenende Deine Kalbsbäckchen auf dem Speiseplan. Vielen Dank für die super Anregungen!

        Hab ein schönes Wochenende,
        Liebe Grüße
        Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.