Wenn man sich mit dem Thema Kochen beschäftigt und darüber sogar noch bloggt, schaut man sich natürlich sehr viele Rezepte und Gerichte an. Man legt sich eine nette Ansammlung diverser Kochbücher zu, liest Kochzeitschriften und surft wann immer sich die Zeit ergibt über Webseiten, die sich ebenfalls mit dem Thema Kochen beschäftigen.

Man schreibt sich interessante Rezepte auf oder, sofern man sie online findet, legt sich Lesezeichen mit Gerichten an, die man unbedingt nachkochen möchte. Meine Nachkochliste ist länger, als die Liste mit Transaktionen auf dem geheimen Konto von Uli Hoeneß. 5 mal Mittagessen am Tag, plus 3 mal Nachts wecken für eine schnelle Hauptmahlzeit und ich hätte sie 2047 abgearbeitet.

Sehr leckere Zucchiniröllchen

Nichtsdestotrotz wird die Liste beinahe täglich größer, es gibt einfach zu viele tolle Kochblogs mit zu vielen großartigen Rezepten da draußen. Eines dieser Rezepte verlinke ich euch heute und zwar die sehr leckeren Zucchiniröllchen oder wie sie auf dem grandiosen Blog der Anonymen Köche genannt wurden, die großartigen kleinen Happen.

Schon als ich das Rezept vor 3 Tagen entdeckte war mir klar, dass ich es unbedingt ausprobieren muss. Vorgestern Abend überkam mich dann der kleine Hunger und ich hatte glücklicherweise noch 2 Zucchinis im Kühlschrank. Gottes Wege sind unergründlich lecker.

Weil das Rezept von Claudio bereits wunderbar auf dem Blog der anonymen Köche vorgestellt wurde und weil es dort viel, viel schönere Fotos zu sehen gibt, als die Fotos die ich am Abend (bei schlechtem Licht) machen konnte, spare ich mir große Erklärungen und verweise euch direkt auf den Original Beitrag zu den großartigen, kleinen Happen.

Zubereitung der Zucchiniröllchen

Von mir gibt es nur diese 1-2 Fotos und mein Fazit zu den Zucchiniröllchen bzw. Happen: „ganz toll und einfach sehr, sehr lecker!“ Danke Claudio, für dieses schöne Gericht. So, macht mir sogar die vegetarische Küche großen Spaß!

Anzeige