Rezept für eine sommerliche Tomatentarte
Portionen: 4

Sommerliche Tomatentarte

5 von 1 Bewertung
Drucken Pin
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

Verwendetes Zubehör

Zutaten

Teig:

  • 300 g Mehl Typ 405 + etwas für die Verarbeitung
  • 1/2 TL Backpulver
  • 140 g Magerquark
  • 1 Ei Größe M
  • 6 EL Milch
  • 8 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Salz
  • Butter zum Einfetten der Form

Belag:

  • 3 reife Tomaten in dünne Scheiben geschnitten
  • 125 g Mozzarella in dünne Scheiben geschnitten
  • 150 g Creme Fraiche
  • 1-2 EL Basilikum-Pesto Nach eigenem Geschmack dosiert!
  • 30 g Pinienkerne
  • einige Blätter Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

Teig:

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Backform mit etwas Butter ausfetten.
  • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und in die Rührschüssel geben. Den Quark, das Ei, Milch und Öl zufügen und den Teig zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen, so das er samt Rand in die Backform passt.
  • Den Teig auf dem Nudelholz aufrollen und über der Backform abrollen. Den Teig in die Backform drücken, den überschüssigen Rand entfernen und den Teig mit der Gabel mehrfach einstechen. Im vorgeheizten Ofen 25 Minuten backen, herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.

Belag:

  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und kurz abkühlen lassen.
  • Die Creme Fraiche mit dem Basilikum-Pesto vermischen, die angerösteten Pinienkerne untermischen und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tarte:

  • Den Boden der Tarte mit dem Belag bestreichen und die Tomaten sowie den Mozzarella dachziegelförmig auf der Tarte verteilen. Die Tarte im Ofen für weitere 15 Minuten backen, mit Backpapier abdecken, falls der Rand zu dunkel wird. Herausnehmen, leicht abkühlen lassen und vor dem Servieren leicht salzen, pfeffern und mit einigen Basilikumblättern belegen.
Gefällt dir dieses Rezept? Hast du es ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar, Tipps und Anregungen. Dein Feedback ist nicht nur eine Freude für mich, sondern immer auch hilfreich für andere Leser, die dieses Rezept vielleicht gerne ausprobieren würden.
Nachgekocht und ein Foto davon gemacht?Dann zeige mir dein Foto auf Instagram und verlinke @Malteskitchen oder benutze den Hashtag #malteskitchen, damit ich deinen Beitrag nicht verpasse.