Rezept für eine Spargelsuppe aus Schalen

Spargelsuppe aus Schalen – ein Rezept von Oma

Heute habe ich das seltene und große Glück, ein Rezepte mit dir teilen zu können, das schon meine Oma gekocht hat und das in den Fundus meiner Mama übergeben wurde. Meine Spargelsuppe aus Schalen, bzw. aus dem Sud von Schalen und Abschnitten, ist mir richtig ans Herz gewachsen und erinnert mich sehr an meine Kindheit. Mamas Spargelsuppe war einfach immer die Beste!

Cremige Spargelsuppe mit Sud aus Schalen.

Leider ist meine Mutter im letzten Jahr verstorben und auch schon in den Jahren zuvor, litt sie an starker Altersdemenz und konnte sich an viele Rezepte nicht mehr erinnern, die sie früher immer mit so viel Herzblut für uns Kinder gekocht hat. Ein paar wenige Seiten mit handgeschriebenen Rezepten habe ich bei ihr im Schrank zwischen Kochbüchern gefunden und eben auch das Rezept für ihre tolle Spargelsuppe aus Schalen.

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Kochkünste meiner Mutter und auch daran, wie sehr sie den Spargel liebte. Regelmäßig zur Spargelsaison hat sie ganz tolle Spargelgerichte aufgetischt und uns Kinder so ein bisschen mit ihrer Liebe für den Spargel angesteckt.

Spargelsuppe aus Schalen und Abschnitten

Ganz oft hat sie die Spargelschalen und die Spargelabschnitte aufgehoben und daraus ein schnelles Süppchen gekocht, während sie den eigentlichen Spargel für ein anderes Gericht verwendet hat. Ab und zu hat sie aber auch den kompletten Spargel verwendet und hat erst aus den Schalen und Abschnitten einen Sud gekocht und dann den restlichen Spargel weiter zu einer unglaublich leckeren und cremigen Suppe verarbeitet.

Leckere Spargelcremesuppe.

Ich werde für meine Rezept heute auch den kompletten Spargel verwenden und werde genau wie meine Mama früher, zunächst aus den Schalen und Abschnitten einen leckeren Sud kochen und dann den restlichen Spargel weiter zu einer Spargelsuppe verarbeiten. Das macht die Suppe natürlich teurer, aber sie bekommt dadurch auch noch mal ein ganz anderes und viel intensiveres Spargelaroma.

Falls du nur die Schalen und Abschnitte verwenden möchtest, kannst du das natürlich auch problemlos tun. Dann folgst du meinem Rezept einfach genau bis zu dem Punkt, wo die Schalen und Abschnitte ausgekocht werden und machst dann weiter mit der Zubereitung einer Mehlschwitze. Diese gießt du mit dem Spargelsud auf und schmeckst das ganze mit ein wenig Sahne ab.

Spargel kochen mit Essig und Zucker

Da es sich bei meiner Spargelsuppe aus Schalen um ein altes Rezept handelt, bin ich auch ganz oldschool unterwegs und gebe in das Kochwasser etwas Zucker. Früher hat man Spargel eigentlich immer mit Zucker im Kochwasser gekocht, weil der Spargel von früher noch viel mehr Bitterstoffe hatte. Im Regelfall ist bei dem heutigen Spargel das Bittere fast weggezüchtet und richtig guten deutschen Spargel kann man sogar roh essen, weil er kaum noch Bitterstoffe hat. 

Deutscher Spargel.

Aber der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier und ich bin es einfach gewohnt, in das Kochwasser vom Spargel Zucker hinein zu geben.

Neben dem Zucker gehört in das Kochwasser natürlich Salz und ich gebe auch immer einen kleinen Spritzer Zitronensaft hinein. Nicht zu viel, weil ich die Suppe vor dem Servieren ohnehin noch einmal mit etwas Zitronensaft abschmecke. Auch bei der Spargelsuppe scheiden sich die Geister am Säuregehalt der Suppe und hier zeigt es sich wieder, dass Geschmäcker sehr unterschiedlich sind. Ganz viele Freunde aus meinem Bekanntenkreis lieben reichlich Säure in der Spargelsuppe und geben Essig in das Kochwasser.

Es gibt auch viele Spargelsuppenrezepte, die saure Sahne anstatt Sahne enthalten. Die saure Sahne gibt der Suppe auch nochmal eine deutliche Säure mit, gerade in Kombination mit dem Zitronensaft. Bei unserem Familienrezept wird die Spargelsuppe mit Sahne zubereitet und wir geizen auch nicht damit.  Für mich muss die Spargelsuppe bzw. die Spargelcremesuppe richtig schön cremig sein und dafür sorgt natürlich reichlich Sahne.

Spargelsuppe aus Spargel Schalen.

Die Zubereitung der Spargelsuppe ist recht einfach und eigentlich kann dabei auch gar nichts schief gehen. Zunächst wird der Spargel gewaschen, sorgfältig geschält und die holzigen Enden des Spargels abgeschnitten. Die Spargelschalen und Abschnitte kommen dann für 10 Minuten ins Kochwasser, zusammen mit dem Zitronensaft, dem Zucker und dem Salz und nach 10 Minuten wird der Sud dann über ein Sieb abgegossen und aufgefangen. Die Schalen haben ihre Pflicht getan und werden entsorgt.

Als nächstes landet der Spargelsud wieder im Kochtopf, zusammen mit dem in mundgerechte Stücke geschnittenen und geschälten Spargel. In diesem Spargelsud wird der Spargel jetzt für ca 10 Minuten gekocht, eben so lange, bis er schön weich ist. Nun wird der Sud wieder über ein Sieb abgegossen und aufgefangen und von den Spargelstücken wird ein Drittel für die Einlage beiseite gelegt. Der Rest wird später püriert.

Ein Sud aus Spargel Schalen.

Nun wird mit etwas Butter und etwas Mehl eine Mehlschwitze hergestellt, indem man die Butter im Topf schmilzt und das Mehl unter Rühren dazu gibt. Anders als bei der Zubereitung einer dunklen Soße wird das Mehl jetzt nicht lange angeschwitzt und sollte jetzt keine Farbe annehmen, damit die Spargelsuppe später auch schön hell ist.  Stattdessen wird sofort mit dem Spargelsud aufgegossen und die Flüssigkeit wird unter Rühren einmal gut aufgekocht, bis sie leicht andickt.

Spargel im Spargelsud.

Jetzt wandert die Sahne in den Topf, wird gut untergerührt und die gesamte Flüssigkeit noch einmal aufgekocht. Zwei Drittel der gekochten Spargelstücke kommen wieder zurück in den Topf und jetzt wird die Suppe mit dem Pürierstab möglichst fein und cremig püriert. Dann kann auch schon mit Salz, reichlich frisch geriebener Muskatnuss und etwas Zitronensaft abgeschmeckt werden. Wenn du magst, kannst du die Suppe auch noch mit etwas Pfeffer würzen. Meine Mama hat das früher so gemacht, aber ich spare mir hier den Pfeffer und finde die Suppe mit Salz, Zitronensaft und Muskatnuss perfekt.

Kurz vor dem Servieren kommen die aufgehobenen Spargelstücke zurück in die Suppe und können dort noch mal für 2-3 Minuten Temperatur annehmen und dann kann man dieses richtig leckere und feine Spargel Süppchen genießen.

Cremige Spargelsuppe mit Spargel als Einlage.

Insgesamt ist die Zubereitungszeit recht überschaubar, aber so gute 40-45 Minuten braucht diese tolle Suppe schon. Aber dafür hat man später etwas auf dem Teller, das wirklich ganz wunderbar schmeckt und jeden Liebhaber von Cremesuppen glücklich machen wird. Ich bin mir auch total sicher, dass du mein Rezept lieben wirst, wenn du ein Spargelfan bist. Wer Spargel mag, der mag auch diese Suppe.

Jetzt wünsche ich dir wie immer gutes Gelingen beim Nachkochen und hoffe sehr, dass Dir mein Rezept gefallen wird. Falls du es nachkochen solltest, dann freue ich mich über eine Bewertung des Rezeptes und über dein Feedback und einen Kommentar zu meinem Beitrag freue ich mich sowieso immer. 🙂 Lass‘ dir diesen schönen Klassiker doch auch mal wieder schmecken. Die kurze Spargelsaison muss man einfach ausnutzen und genießen, oder nicht?

Rezept für eine Spargelsuppe aus Schalen

Spargelsuppe aus Schalen – ein Rezept von Oma

Meine leckere und cremige Spargelsuppe koche ich nach einem Rezept meiner Oma. Mit einem Sud aus Spargelschalen, um alles zu verwerten. Die Suppe ist einfach zu kochen und schmeckt richtig toll.
4.22 von 19 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Koch- / Backzeit 35 Min.
Zeit Gesamt 45 Min.
Gericht Hauptgericht, Vorspeise
Land & Region Deutschland
Portionen 4

Zutaten
  

  • 700 g Spargel , 500 g geschälter Spargel
  • 900 ml Wasser
  • 150-200 ml Sahne
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 1 TL Zucker
  • Zitronensaft
  • Muskatnuss
  • Salz
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Anleitungen
 

  • Den Spargel schälen und die trockenen Enden abschneiden. Schalen und Abschnitte aufheben und den Spargel in 3 cm große Stücke schneiden.
    900 ml Wasser zum Kochen bringen und den Zucker, 1 TL Salz sowie einen guten Spritzer Zitrone ins Wasser geben. Die Schalen und Abschnitte 10 Minuten kochen.
  • Nach 10 Minuten die Flüssigkeit über ein Sieb abgießen und auffangen. Die Spargelschalen und Abschnitten entsorgen.
    Den Spargelsud wieder zurück in den Topf geben und die Spargelstücke zufügen. Die Spargelstücke 10 Minuten kochen, dann die Flüssigkeit wieder über ein Sieb abgießen und auffangen.
  • Den Topf bei mittlerer Hitze aufsetzen und die Butter darin schmelzen. Das Mehl einrühren und mit der Butter verrühren. Den Spargelsud angießen und die Sahne zufügen. Die Flüssigkeit aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
  • 2/3 der gekochten Spargelstücke in die Suppe geben und ein 1/3 als Einlage beiseite legen.
    Die Suppe mit den Spargelstangen fein und cremig pürieren, noch einmal aufkochen lassen und mit einer guten Prise Muskatnuss, Salz und Zitronensaft abschmecken.
    Die Spargelstücke als Einlage in die Suppe geben und 1-2 Minuten in der Suppe ziehen lassen. Mit geschnittenem Schnittlauch servieren.
Gefällt dir dieses Rezept? Dann freue ich mich sehr über deinen Kommentar oder deine Bewertung. Vielen Dank dafür.