Gemüse

Spargel im Pfannkuchen

Lecker und schnell zubereitet - Spargel Pfannkuchen

Eine ziemlich lange Zeit wurde Kollege Spargel aus meinem Gedächtnis verbannt und verschwand völlig vom Speiseplan. Das lag in erster Linie daran, dass in meiner Kindheit ziemlich häufig Spargel aus dem Glas aufgetischt wurde. Schreckliches Zeug, aber meine Mutter mochte es.

Ein Rest vom Spargeltrauma ist mir noch geblieben, aber mittlerweile esse ich ihn wieder sehr gerne. Jedoch nur zur Spargelsaison, wenn er wirklich ganz frisch ist, aber dann auch mit richtig Appetit und Lust. Und weil gerade Saison ist, kam gestern dann auch der frischen Spargel auf den Tisch, ein bisschen versteckt im Pfannkuchen.

Spargel im Pfannkuchen mit Sauce Hollandaise

Zutaten Pfannkuchen:

Zutaten für 12-14 Pfannkuchen (Quelle: Ganz nach unserem Geschmack / Seite 62)

  • 3 Eier
  • 3 gehäufte EL Mehl (120 g)
  • 300 ml Milch
  • Salz
  • Butterschmalz zum Ausbacken

Zutaten Spargel mit Kochschinken:

Zutaten für 2 Personen

  • 500 g weißer Spargel
  • Salz, Zucker, Zitronensaft und einen Stich Butter
  • 6-8 Scheiben Kochschinken

Zutaten Sauce Hollandaise:

Zutaten für 4-6 Portionen (Quelle: Tim Mälzer / irgendwo mal gesehen und aufgeschrieben)

  • 3 Eigelbe
  • 1 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1 EL Creme fraiche
  • 175 g Butter, zerlassen / geschmolzen
  • Salz und Pfeffer

4-6 Portionen ist ein bisschen optimistisch. Für mich muss es immer viel Sauce geben, ich liebe leckere Saucen!

Zubereitung:

Angefangen habe ich mit dem Zerlassen der Butter, hierzu habe ich einen kleinen Topf auf den Herd gestellt, auf mittlerer Stufe erhitzt und die Butter langsam geschmolzen.

Weiter ging es mit dem Pfannkuchenteig, der wirklich ruckzuck fertig ist.

Dazu werden die Eier und das Mehl in eine Schüssel gegeben und glatt gerührt. Nun eine Prise Salz hinzugeben und dann langsam, unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen, die Milch angießen. Immer Schlückchen für Schlückchen hinein laufen lassen und rühren, dann wird der Teig glatt und verklumpt nicht. Den Teig zudecken und 30 Minuten quellen lassen.

Als nächstes habe ich den Spargel gekocht. Dazu einen Topf auf mittlere Stufe aufgesetzt, den Spargel in den Topf gegeben und mit Wasser bedeckt. Eine Prise Salz, eine Prise Zucker, einen Stich Butter und einen Schuss Zitronensaft dazu geben und den Spargel ca. 10-15 Minuten (hängt von der Dicke des Spargel ab) gar kochen.

Der Spargel ist perfekt, wenn man ihn auf eine Gabel legen kann und er sich leicht nach unten biegt (er sollte aber nicht komplett durchhängen).

Während der Spargel kocht, habe ich die schnelle Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer Art zubereitet.

Hierbei werden die Eier zusammen mit dem Zitronensaft in ein hohes Gefäß gegeben und mit dem Pürierstab glatt gemixt. Nun wird die zerlassene Butter laaaaaaaangsam in das Gefäß gegeben und gemixt. Auch hier den Pürierer immer schön anlassen und die Butter Schlückchen für Schlückchen hinzugeben, dann fluppt das locker.

Hat sich die Masse miteinander verbunden, wird der Löffel Creme fraiche untergerührt und die Sauce noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Fertig.

Mittlerweile sollte der Pfannkuchenteig soweit sein und kann ausgebacken werden. Dazu eine beschichtete Pfanne auf mittlere Stufe erhitzen und eine kleine Kelle (Pfannkuchen müssen dünn sein!) Teig in die mit Butterschmalz bestrichene Pfanne geben. Sofort die Pfanne drehen und wenden, damit der Teig den Pfannenboden auch komplett ausfüllt. Nun dauert es nur ein paar Sekunden und der Rand des Pfannkuchen fängt an sich zu kräuseln. Das ist der perfekte Moment, um den Pfannkuchen zu wenden und von der anderen Seite zu backen.

Dann muss nur noch zusammenkommen, was zusammen gehört. 1-2 Scheiben Kochschinken auf den Pfannkuchen geben, den Spargel darauf verteilen (wer mag, kann hier schon ein bisschen Sauce Hollandaise über den Spargel geben) und den Pfannkuchen einrollen. Diesen mit ordentlich Sauce auf einen Teller legen, wer mag kann ein bisschen Parmesan (oder wie in meinem Fall Scamorza, der war noch vom Vortag übrig und passte auch sehr gut.) darüber hobeln und dann kann man auch schon lecker essen.

Lecker und schnell zubereitet - Spargel Pfannkuchen

Mein Resümee:

Das ist echt mal ein schnelles und trotzdem sehr leckeres Gericht. Innerhalb von ein paar Minuten hat man das auf den Tisch gebracht und hatte nahezu keinen Aufwand damit.

Die Sauce Hollandaise nach Tim Mälzer Art fand ich super, weil sie so schnell und unkompliziert zubereitet wurde und dafür sehr gut geschmeckt hat. Irgendwann probiere ich mal eine klassische Sauce Hollandaise aus, mit Wasserbad und allem was so dazugehört, einfach um mal den Vergleich zu haben zur Sauce des Küchenbullen.

Zusammen mit dem Pfannkuchen ist das wirklich mal eine leckere Art Spargel zu essen. Das werde ich bestimmt wieder machen, die Spargelzeit muss man ja nutzen!

Wie mögt ihr euren Spargel am liebsten? Auch mit Sauce Hollandaise? Oder gegrillt, in Alufolie gebacken? Gar nicht? Oder gar aus dem Glas (urgs), wie meine Mutter ihn mag?

7 Kommentare zu “Spargel im Pfannkuchen

  1. Ich mag keinen Spargel, werde das Rezept aber mal meinem Freund zeigen. Sieht ja doch ganz lecker aus! :smile:
  2. Also was das Food-Design betrifft, kannst Du ganz vorne mitmischeln. Deine Teller sehen immer sehr schön aus! Ich mag Spargel am liebsten pur mit einer Hollandaise oder einer Sauce Béarnaise oder einer Vinaigrette. Da ess ich locker ein Kilo ganz alleine, also Spargel, nicht Sauce :zwinker:
  3. Danke für das nette Kompliment, da freue ich mich drüber :smile: Mein Motto ist: "Wer nicht kochen kann, muss wenigstens gute Fotos machen!" :biggrin: Ist nicht ernst gemeint. Ich kann zwar wirklich (noch) nicht (selbstbestimmt) kochen, aber nachkochen klappt jetzt schon ganz gut. Ich erinnere mich aber, dass ich vor ein paar Tagen bei dir im Blog über eine Sauce Bérnaise gelesen habe und mir das Rezept dazu abgespeichert hatte. Du hattest die Sauce ja im Topf zubereitet und das war auch der Grund, warum ich sie abgespeichert hatte. Ich will das selbst mal ausprobieren, aber mich eben auch langsam rantasten und so nach und nach den Schwierigkeitsgrad erhöhen. Frust beim kochen finde ich nämlich schlimm. Wenn ich deine Sauce Bérnaise (noch nie gegessen!) ausprobiert habe, gibt es auch artig Feedback. :wink:
  4. Also ich mag Spargel am liebsten mit Frankfurter Grie Soß und Kartoffeln oder mit Kartoffeln und etwas warmer Butter, dazu Schinken. Ganz klassisch also. Deine Pfannkuchen sehen aber sehr appetitlich aus. Ich muss dringend Spargel kaufen...
    • Frankfurter Grie Soß musste ich jetzt erstmal googlen. Das wäre was für meine Frau, die mag frische Kräuter sehr gerne.
  5. Willst Du mit diesem Rezept eigentlich nicht bei Peters Spargel-Blogevent mitmachen? http://aus-meinem-kochtopf.de/2012/duell-der-koepfe-duell-der-toepfe/
  6. Mmmh, schade, dass die Spargelzeit schon vorbei ist! Das hört sich total lecker an - das muss ich mir mal für die nächste Saison merken... Mal was anderes mit den Pfannkuchen! Lg, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.