Saucen, Dips & Pesto Süße Desserts

Lemon Curd – Zitronencreme

Selbstgemachtes Lemon curd

Heute gibt es ein ganz fixes Rezept für eine total leckere Zitronencreme. Die Lemon Curd schmeckt nicht nur super auf z.B Milchbrötchen, man kann sie auch prima weiterverarbeiten. Genau das habe ich auch vor und backe mit der Lemon Curd kleine Zitronentörtchen mit Baiser

Leckre Lemon Curd selbstgemacht.

Eine sehr leckere Zitronencreme

Das Rezept für die Lemon Curd habe ich übrigens auf dem schönen Blog von Katharina gefunden.


Zubereitung • Zubereitung Lemon Curd •

Jetzt geht es aber erstmal direkt an die Zubereitung der Lemon Curd und dazu werden 100 ml Zitronensaft, 100 g Zucker, 2 Eier, 2 Eigelb und die Hälfte der Butter (45 g) in einen Topf gegeben. Die Zutaten werden bei etwas unterhalb mittlerer Hitze erhitzt und die Masse wird dabei die ganze Zeit mit den Schneebesen geschlagen. Die Hitze darf nicht zu hoch sein, damit das Ei nicht stockt.

Sobald die Masse angedickt, erste Blasen bildet und das Schlagen schwieriger wird, die Hitze noch weiter reduzieren. Die Creme nun für eine Minute weiterschlagen, dann die restliche Butter zugeben und unterschlagen. Die Creme danach in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 15-20 Minuten

  • 100 ml Zitronensaft
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelbe
  • 90 g Butter, in Stücke zerteilt

über

Ich koche mit viel Leidenschaft und liebe die einfache Küche. Schnell und lecker schließen sich nicht aus und genau das versuche ich auf meinem Blog zu zeigen. Neben meiner Leidenschaft für das Kochen bin ich glücklicher Papa des tollsten Jungen auf der Welt und ein unverbesserlicher Optimist.

2 Kommentare zu “Lemon Curd – Zitronencreme

  1. Claudia
    Lemon Curd habe ich mal ferig als Aufstrich gekauft und es war sehr lecker. Das rezept scheitn ja einfach zu sein. Ich probiere das mal :smile: Viele liebe Grüße Claudia
  2. Megalecker! Ich hatte die Zutaten und Langeweile gestern... :-) Göttliches Zeug! Da ich auch noch eine deiner Capresevarianten gemacht habe, hatte ich ebenfalls noch etwas feingehackten Zitrionenabrieb und Chiliwürfelchen übrig, die kurzentschlossen mit in die Creme wanderten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.