Zupfbrot mit veganem Pesto, Tomaten & Oliven

Enthält Werbung für Barilla Pesto Basilico Vegan

Habt ihr schon mal ein Zupfbrot gebacken? Wenn die Antwort nein lautet, dann solltet ihr euch unbedingt das Rezept für mein Zupfbrot mit Pesto anschauen! Zupfbrote sind einfach Klasse und passen super in die aktuelle Grillzeit. Sie schmecken als Beilage zu Gemüse, Fisch und Fleisch, sehen dazu noch hübsch aus und ich persönlich mag sie schon deshalb so gerne, weil man sich einfach sein Stück Brot ganz rustikal abzupfen abreißen kann!

Da fühle ich mich immer so ein bisschen wie in Game of Thrones und sehe mich beim Abendmahl an der großen Tafel neben Daenerys sitzen und ausgiebig schmausen, bevor wir uns dann in unser Schlafgemach verziehen und Pläne zur Eroberung der 7 Königreiche schmieden, während wir kleine Pfeile auf das Bild von Cersei an die Wand werfen.

Pesto Zupfbrot

An Zupfbroten habe ich mich lange nicht rangetraut, weil die immer so schön aussehen das ich dachte, es müsste sehr schwierig sein so ein Brot zu backen. Aber das Gegenteil ist der Fall, wie ihr gleich sehen werdet.

Für die Pestofüllung in meinem Zupfbrot verwende ich wieder das neue Pesto Basilico vegan von Barilla, das ich euch schon in meinem Beitrag für die blitzschnellen Tagliatelle mit Pesto, grünen Bohnen & Kischtomaten vorgestellt hatte und das rein pflanzlich hergestellt wird und keinen Käse und stattdessen italienisches Basilikum, Cashewkerne und natives Olivenöl Extra enthält. Ihr könnt als Füllung ausschließlich das Pesto verwenden, was auch sehr lecker ist, ich kombiniere es heute aber noch mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven. Das gibt nochmal einen zusätzlichen mediterranen Geschmack und eine tolle Würze!

Zupfbrot mit veganem Pesto von Barilla

Das Zupfbrot ist auch eine prima Beilage für jedes Grillfest oder ein ideales Mitbringsel, wenn man zum Beispiel Freunde besucht und etwas Leckeres zum Essen mitbringen möchte. Es schmeckt nämlich auch kalt noch wunderbar und lässt sich super mit allerlei Dips kombinieren. Ich mache gerne einen Avocado Dip mit Cashew dazu oder auch einen Dip mit Paprika und Fetakäse. Ihr habt sicher auch den ein oder anderen Lieblingsdip, der toll zum Zupfbrot passen würde.

Leckeres Zupfbrot mit Pesto!

Nein, das ist nicht meine Hand auf dem Foto! Ich trage roten Nagellack nur am Wochenende. Heute durfte ausnahmsweise mal meine Frau mit aufs Bild und sie hat vor Aufregung ganz schön gezittert. Passt die Nagellackfarbe nicht perfekt ins Bild? Wir geben wirklich alles hier! 😀

Ich kann jetzt nicht gerade behaupten, dass ihr bei der Zubereitung des Brotes auch alles geben müsst. Ehrlich gesagt ist das ein super einfaches Rezept mit einem normalen Hefeteig, der wie alle Hefeteige ein wenig gehen muss. Eine knappe Stunde, vielleicht etwas weniger. Dann wird er dünn ausgerollt, mit dem Pesto bestrichen und mit Tomaten und Oliven belegt.

Zutaten für das Pesto-Zupfbrot

Nachdem ihr das Pesto und die weiteren Zutaten auf dem ausgelegten Teig verteilt habt, wird er zu einer Rolle eingerollt und in 8 Portionen geteilt. Diese Portionen werden dann hochkant in die zuvor eingefettete und gemehlte Kastenform gestellt. Ich habe für mein Brot eine 24 cm Kastenform verwendet, was aber kein Muss ist. Das Zupfbrot habe ich auch schon in einer runden Backform gebacken, was auch sehr schön aussieht.

Ich zeige euch mal ein Foto, damit ihr einen bildlichen Eindruck bekommt und damit ihr seht, dass man ein Zupfbrot auch hinbekommt, wenn man wie ich nicht das größte handwerkliche Backtalent hat.

Zupfbrot in der Kastenform

Das sieht ja nun wirklich nicht gerade filigran aus, ich gebe es zu. Aber hey, das Endergebnis zählt und das kann sich ja wohl sehen lassen, oder nicht? Ich liebe diesen rustikalen Look des Brotes, das sieht einfach handgemacht aus, so muss das auch sein. Und wie gesagt, es schmeckt super und Geschmack kommt immer vor einer perfekten Optik!

Gebacken habe ich das Brot bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 45 Minuten. Danach kommt es für 10 Minuten zum Abkühlen auf ein Kuchengitter, dann stürze ich es aus der Form und lasse es noch mindestens 20 Minuten auskühlen. Am liebsten mag ich es lauwarm und es ist immer ein schöner Moment, wenn man es auseinander rupft und diesen Duft aus Pesto, Tomaten, Oliven und frisch gebackenem Hefebrot einatmet. Ich könnte mich reinlegen!

Zupfbrot mit veganem Pesto

Hoffentlich konnte ich euch ein wenig Lust auf mein Pesto-Zupfbrot machen und euch für schnelles Nachbacken begeistern. Wenn man der Wettervorhersage trauen darf, ist das nächste Grillwetter ja schon im Anflug und da würde sich das Brot doch bestimmt auch gut auf eurem Tisch machen. Ich kann es nur empfehlen!

Jetzt gibt es noch einen kleinen Ausblick auf ein weiteres Pesto-Rezept, das ich euch in den nächsten Tagen vorstellen möchte. Zumindest einen kleinen verstohlenen Blick dürft ihr schon mal riskieren.

Zucchini Invotini

Hach, ich freue mich schon sehr darauf!

Bevor ich euch jetzt viel Spaß beim Nachbacken wünsche, noch schnell ein paar Sätze ein eigener Sache. Durch die Zusammenarbeit mit Barilla und die Rezeptentwicklung für das vegane Pesto, habe ich mich zuletzt wieder verstärkt mit meiner eigenen Ernährung auseinander gesetzt. Als ich meinen Blog vor ca. fünf Jahren ins Leben rief, wollte ich das Kochen erlernen, mich gesünder ernähren und deutlich weniger tierische Produkte, insbesondere Fleisch, verzehren. Letzteres hat nicht so richtig gut funktioniert, es ist weniger Fleisch geworden, aber ich bin lange nicht dort, wo ich eigentlich sein wollte.

In Zukunft werde ich noch einmal einem neuen Anlauf nehmen und besonders dem Gemüse mehr Platz auf meinem Blog einräumen. Beim Fleisch und auch beim Fisch möchte ich noch viel stärker auf Qualität statt Quantität setzen und ein gesünderes Maß als bisher finden. Mal schauen, ob der zweite Anlauf erfolgreicher sind wird!

Nun habe ich aber genug erzählt, jetzt folgt das Rezept. Wie immer, wünsche ich euch gutes Gelingen beim Nachbacken und freue mich über jedes Feedback.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 1 Zupfbrot

Zupfbrot mit veganem Pesto, Tomaten & Oliven

45 minKochzeit

45 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

500 g Dinkehlmehl Typ 630

30 g frische Hefe

250 ml lauwarmes Wasser

4 EL Olivenöl

1 EL Ahornsirup

1 gestrichener TL Salz

2-3 EL Barilla Pesto Basilico vegan

30 g getrocknete Tomaten

30 g schwarze entkernte Oliven

Anzeige

Zubereitung

  1. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln, den Ahornsirup zufügen und die Zutaten miteinander vermischen. Das Mehl in eine große Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen, das Salz und das Olivenöl um den rand herum verteilen und das Hefewasser in die Mulde gießen.
  2. Den Teig in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten (per Hand mindestens 10 Minuten kneten), zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 45 - 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und kurz bevor der Teig ausreichend gegangen ist, eine Kastenform mit Olivenöl auspinseln und mehlen.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz (1 Minute) durchkneten, dann auf der reichlich bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Das Pesto mit einem Messer oder eine Palette dünn auftragen und die gehackten Tomaten sowie Oliven über dem Teig verteilen. Den Teig zu einer Rolle zusammenrollen und mit einem scharfen Messer in 8 Portionen teilen.
  5. Die Portionen hochkant in die Form stellen und das Zupfbrot für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, dass der Teig gar ist und ihn nach dem Backen für 10 Minuten auf einem Kuchengitter stellen. Dann aus der Form stürzen und noch mindestens weitere 20 Minuten auskühlen lassen.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/zupfbrot-vegan-pesto-tomaten-oliven/

* Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Barilla.

3 Kommentare

  1. ubi sagt

    Hmmmm, das sieht wirklich sehr lecker aus! Da ich mir gerade eine neue Küchenmaschine zugelegt habe, bin ich schon wild drauf, irgendwas mit Hefeteig darin zu machen – da käme so ein Zupfbrot gerade recht… Oder doch erst einmal Pizza? Immerhin, gestern hat sie mir schon brav den Teig für meine zwei Vollkornbrote mit Sauerteig gerührt – das war schon mal ein Erlebnis (neue Küchenspielzeuge sind immer was Feines!). Guten Start in die Woche wünscht ubi

    • Oh ja, neue Küchengeräte sind wirklich toll! Ich bin gespannt, wie dir das Zupfbrot schmecken wird, das wäre auf jeden Fall ein gutes Rezept um der neuen Maschine etwas zu tun zu geben. 😀

  2. Lecker! Ich habe mal eine Pestoblume gemacht. Ich muss das nochmal wiederholen. Dein Brot sieht so gut aus und das Barillapesto liebe ich eh und benutze es gerne, wenn ich auf der Arbeit nichts zu Essen dabei habe.
    Die Hände deiner Frau passen wunderbar ins Bild 🙂
    Die Partner von Foodbloggern müssen schon immer einiges mitmachen, aber danach gibts ja dann auch leckeres Essen 😀

    Liebe Grüße
    Juli

Kommentar verfassen