Zander in Dill-Senf-Sauce auf Linsengemüse

*Enthält Werbung für Löwensenf

Endspurt! Nur noch 2 Wochen und so langsam setzt die Schnappatmung ein. Ich will doch noch ein paar Gerichte ausprobieren und auf Probe kochen, damit ich Weihnachten etwas richtig Leckeres auf die Teller bringen kann. Mein Tatar vom Lachs & Avocado in einer leckeren Honig-Senf-Marinade hat schon gute Chancen am ersten oder zweiten Weihnachtstag serviert zu werden. Eine weitere Vorspeise steht noch aus, wenn möglich wieder etwas Leckeres mit Fisch, weil ich als Hauptgang auf jeden Fall Geflügel (Gans!) und / oder Fleisch (noch offen) eingeplant habe.

In der letzten Woche durfte ich mich ja durch 4 Premium-Senf-Sorten von Löwensenf probieren und zwar durch die Sorten „Chilli“, „Honig-Senf“, „Honig-Dill-Senf“ und „Grobkörnig“ und dabei ist eine weitere ziemlich schöne Vorspeise herausgekommen, die nun ganz stark mit dem Lachstatar konkurriert und die ich euch heute gerne zeigen möchte. Vielleicht sucht ihr ja auch noch nach einer Vorspeise die euch und eure Gäste verwöhnen soll?

Zander in Dill-Senf-Sauce

Mein heutiges Gericht ist ein edler Zander mit einer cremigen Dill-Senf-Sauce, serviert auf einem Linsengemüse. Für dieses Gericht habe ich mich auf den Honig-Dill-Senf von Löwensenf gestürzt, der eine milde Schärfe mitbringt sowie einen schön abgerundeten Dill-Geschmack und dabei gänzlich auf Aromen oder Konservierungsstoffe verzichtet. Ihr könnt für die Sauce auch noch ein wenig vom grobkörnigen Löwensenf verwenden, um den Senfgeschmack zusätzlich zu betonen. Senf und Dill sind eine großartige Kombination und die Sauce passt zum Fisch wie die Faust aufs Auge und ich verspreche euch, am Ende bleibt kein Klecks Sauce auf dem Teller übrig. Richtig lecker und auch die Farbe, die die Sauce durch den grünlichen Honig-Dill-Senf bekommt, ist der Knaller!

Der Zander auf Linsengemüse eignet sich super als kleine Vorspeise für die Festtage. Er ist ein edler Fisch mit einem ganz tollen Eigengeschmack, der eigentlich auch immer gut bei den Leuten ankommt, die sonst nicht die größten Fischfans sind. Gebt beim Fisch etwas mehr Geld aus und schaut das ihr eine gute Qualität bekommt, dann ist er wirklich ein Traum.

Zander zu Weihnachten

Für das Linsengemüse habe ich Beluga-Linsen verwendet, weil sie ebenfalls einen unverwechselbaren Eigengeschmack mitbringen und auch eine sehr schöne Konsistenz haben. Die Linsen habe ich über Nacht in Wasser eingeweicht, dadurch verkürzt sich am nächsten Tag die Kochzeit. Die Vorspeise sollte ja nicht zu viel Arbeit machen und schnell von der Hand gehen. Wenn ihr die Linsen nicht einweicht, spült ihr sie gründlich unter fließendem Wasser ab und kocht sie ca. 10 Minuten länger. Bei Linsen müsst ihr zwischendurch probieren, um zu schauen, wie weit sie schon gegart sind. Sie sollten nicht zu weich werden, aber auch das ist am Ende ein Stück weit Geschmackssache. Meine Frau mag sie weicher, ich mag sie mit mehr Biss. Auch Verheiratet? Dann brauche ich ja nicht erklären, wer das Linsen-Battle gewinnt. 😀

Zander auf Linsengemüse mit einer Dill-Senf-Sauce

Wer mag, kann zum Zander und zu den Linsen auch noch ein schönes Püree servieren, zum Beispiel ein Selleriepüree und schon hat man einen netten Hauptgang. Das Selleriepüree passt ganz prima dazu und ist auch ohne großen Aufwand hergestellt. Dazu einfach den Sellerie schälen und zusammen mit ein paar Schalottenwürfel andünsten und mit Weißwein ablöschen. Den Wein reduzieren lassen, eine Gemüsebrühe oder einen Geflügelfond angießen und ebenfalls reduzieren lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Dann Sahne zugeben, zu einem feinen Püree pürieren und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Ein perfekter Begleiter zum tollen Fisch.

Nun wünsche ich euch wieder viel Erfolg beim Nachkochen und freue mich, wenn euch die Rezepte gefallen.

Zander in Dill-Senf-Sauce auf Linsengemüse
Save Recipe

Zutaten

Für die Dill-Senf-Sauce:

200 ml Geflügelfond

100 ml Sahne

1 EL Löwensenf Honig-Dill-Senf

1 TL Löwensenf Grobkörnig (nach Geschmack)

1 EL Mehl

25 g Butter

Sherryessig zum Abschmecken

1 Schalotte

Salz und Pfeffer

Für das Linsengemüse:

150 g Beluga Linsen

2 Schalotten

1 Knoblauchzehe

100 g Möhre

50 g Sellerie

50 g Poree

60 ml trockener Weißwein

250 ml Geflügelfond

1 EL Butter zum Anbraten

1-2 EL Butter zum Untermischen

Balsamico zum Abschmecken

Salz und Pfeffer

Für den Zander:

4 Zanderfilets a ca. 170 g

1-2 EL Butter

Salz und weißer Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Dill-Senf-Sauce:
  1. Die Schalotten abziehen, fein würfeln und bei mittlerer Hitze in der Butter anschwitzen. Die Würfel mit dem Mehl bestäuben und 3-4 Minuten unter Rühren anschwitzen, dann den Geflügelfond und die Sahne angießen.
  2. Beide Senfsorten unterrühren und die Sauce bei kleiner Hitze 30 Minuten köcheln lassen, dann die Hitze erhöhen und die Sauce auf die gewünschte Konsistenz reduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
  3. Linsengemüse:
  4. Die Linsen eine Nacht vor der Zubereitung in Wasser einweichen und am nächsten Tag unter kaltem fließenden Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  5. Die Schalotten und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Den Sellerie und die Möhren schälen und ebenfalls sehr fein würfeln. Den Lauch waschen und das weiße vom Lauch fein hacken.
  6. Die Schalotten in einem Topf bei kleiner Hitze in der Butter einige Minuten glasig andünsten. Knoblauch, Sellerie, Möhren und Lauch zufügen und 2-3 Minuten mit andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und den Weißwein reduzieren lassen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.
  7. Den Fond angießen, die Hitze auf mittlerer Hitze erhöhen und die Linsen ca. 5 Minuten geschlossen, danach 5 Minuten offen köcheln lassen, bis die von dir gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  8. Das Linsengemüse vom Herd nehmen und die Butter unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.
  9. Zander:
  10. Den Zander in etwas Butter auf der Hautseite kross anbraten, dann den Zander auf die Fleischseite legen und die Pfanne vom Herd nehmen. Den Zander in der heißen Pfanne glasig gar ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.
http://www.malteskitchen.de/zander-in-dill-senf-sauce-auf-linsengemuese/

*Dieser gesponserte Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Löwensenf.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

2 Kommentare

  1. Genial! Zwar habe ich den gefangenen Zander bisher nur simple angebraten, aber dieses Rezept sollte ich auch mal ausprobieren. Sieht echt super lecker aus und ist für die Weihnachtszeit auch super geeignet.

Kommentar verfassen