Würziger Eintopf mit Chorizo, Auberginen, Aprikosen & Mandeln

Schwer wabert der Geruch von angebratener Chorizo durch alle Räume. Es riecht nach süßlich-scharfer Paprika und unmittelbar nachdem mich dieser anregende Duft erreicht, steigt mein Appetit in schwindelerregende Höhen. Ich freue mich wie ein Kind auf die heutige Mahlzeit, weil sie so viel von dem vereint, was ich an einem guten und einfachen Essen liebe. Schärfe, Süße, Würze und Knusper.

Eintopf mit Chorizo und Aprikose

Das rauchige, fast schon aggressive Aroma der Chorizo wird durch die Süße von getrockneten Aprikosen und Pflaumen abgemildert. In Würfel geschnittene Auberginen bekommen die Möglichkeit ganz langsam die herrlichen Wurst- und Fruchtsäfte aufzunehmen, während alle Zutaten im Ofen gebacken werden. Ganze Mandeln sorgen für Crunch und fügen sich wunderbar in diesen Mischmasch aus scharf-süßen und erdigen Aromen ein. Ich laufe im Minutentakt in die Küche und werfe einen ungeduldigen Blick durch die Ofenscheibe. Manche Gerichte können nicht schnell genug fertig werden.

Anzeige

Das Rezept für dieses herrliche Essen stammt aus der Feder des englischen Food-Journalisten Nigel Slater, von dem ich mit Fug und Recht behauptet kann, dass er mein ganz persönlicher Kochgott ist. Alles was ich jemals von Nigel (wir dutzen uns mittlerweile, er weiß nur nichts davon) nachgekocht habe, war großartig. Dieser Mann erreicht bei mir mit seinen Gerichten eine 100% Trefferquote und das hat kein Jamie Oliver, kein Tim Mälzer oder Johann Lafer bisher geschafft.

Nigel (you can say Malte to me!) hat die Fähigkeit wenige Zutaten so miteinander zu verbinden, dass sie eine perfekte geschmackliche Verbindung eingehen. Die Einfachheit seiner Gerichte, die unkomplizierte Art der Zubereitung, beeindruckt mich immer wieder. Einfaches, gutes Essen. Dafür steht Nigel Slater wie kein anderer. Ich bewundere das sehr.

Zutaten für den Auberginen Eintopf

So sehr, dass ich euch diesen ungewöhnlichen Mann und seine Rezepte gerne näher bringen möchte und zwar indem ich euch regelmäßig einige seiner Gerichte vorstelle. 3-4 im Monat sollten es schon werden. Das ist selbstverständlich nicht ganz uneigennützig. Ich möchte von ihm lernen und nebenbei verdammt gut essen. Ich Fuchs!

Ihr findet bereits ein paar Rezepte von Nigel Slater in meinem Blog, zum Beispiel die unglaublich leckere Bratwurst mit der besten Zwiebelsauce der Welt und Kartoffelbrei. Eines der beliebtesten und am meisten aufgerufenen Rezepte auf meinem Blog. Oder eines der besten Sandwiches die ich in meinem Leben gegessen habe, das Lammsteak-Sandwich mit Bärlauchbutter & Taleggio. Oder die schnelle asiatische Nudelsuppe mit Hähnchen und Garnelen. Schaut am besten mal in meiner Nigel Slater Rubrik vorbei, dort findet ihr noch mehr seiner Rezepte.

Eintopf mit Aubergine, Chorizo und Pflaume

Ihr seht schon, ich bin ein echter Fan und wann immer ich nicht weiß was ich kochen soll, greife ich zu einem seiner Bücher und bin danach garantiert glücklich. Sein Eintopf mit Chorizo, Auberginen, Aprikosen und Pflaumen ist dafür ein perfektes Beispiel. Ein schönes Baguette dazu ist Pflicht, um die üppigen Säfte aufzutunken, ein kaltes Bier dabei und man wundert sich wie lecker und perfekt das schmeckt. Ich bin sicher das es euch auch gefallen wird.

Viel Freude mit dem Rezept und gutes Gelingen beim Nachkochen. Ich freue mich sehr auf euer Feedback und wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Portionen 2-3 Portion

Würziger Eintopf mit Chorizo, Auberginen, Aprikosen & Mandeln

15 minVorbereitung

1 hr, 15 Kochzeit

1 hr, 30 Gesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

250 g Chorizo

1 Aubergine, in kleine Würfel geschnitten

1 große rote Zwiebel, in Würfel geschnitten

75 g Soft-Aprikosen

75 g weiche getrocknete Pflaumen

50 g ganze Mandeln (möglichst geschält)

300 ml Hüherfond

1 TL Cuminsamen

1 TL Koriandersamen

1 Handvoll Petersilienblätter und Koriander

3 EL Olivenöl

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und das Olivenöl in einem ofenfesten Topf mit Deckel erhitzen. Die Chorizo in grobe Stücke brechen oder schneiden und in dem Olivenöl bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten knusprig anbraten. Die Zwiebelwürfel zufügen und bei kleinerer Hitze garen, bis sie weich sind.
  2. Die Auberginen, Dörpflaumen, Aprikosen und geschälten Mandeln in den Topf geben und ein paar Minuten weich dünsten. In der Zwischenzeit die Gewürze in einem Mörser zu feinem Pulver zermahlen. Die Gewürze unter die Auberginenmischung rühren und den Hühnerfond angießen und kurz aufkochen lassen.
  3. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt für 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen. Herausnehmen, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und Korianderblätter bzw. Petersilienblätter untermischen. Mit Baguette und eiskaltem Bier servieren.

Hinweise

Nigel Slater nimmt Korianerblätter zum Unterrühren, ich habe Petersilie verwendet.

6.6.15
http://www.malteskitchen.de/wuerziger-eintopf-mit-chorizo-auberginen-aprikosen-mandeln/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

9 Kommentare

  1. Petra ST. sagt

    Lieber Malte,
    mmmh, das hört sich sehr gut an! Wird auf jeden Fall ausprobiert und das Buch von Mr. Slater muss hier sicherlich auch einziehen! Meinst Du, ich kann die Cumin- und Koriandersamen auch weglassen bzw. austauschen? Irgendwie mag ich nicht mehr so viele Sachen kaufen, die ich dann doch später so gut wie nie benutze und dann wegschmeißen muss. Auf jeden Fall werde ich frischen Koriander verwenden: ich liiiiiiiiebe Koriander. Danke, für Deine erneute Inspiration und ich wünsche Dir ein ganz wundervolles, sonniges, langes Wochenende,
    liebe Grüße, Petra.

    • Hallo Petra 🙂

      du kannst auch andere Gewürze verwenden, schau mal was dein Schrank so hergibt.

      Ich wünsche dir auch ein tolles Wochenende!
      Liebe grüße, Malte

  2. Nina sagt

    Lieber Malte, liebe Petra,
    jaaaaaa, Koriander! Unbedingt ausprobieren, das ist noch einmal eine ganz andere Kategorie als Petersilie, auch wenn es äußerlich so ähnlich daherkommt. Vielen Dank für das schöne Rezept.
    Beste Grüße, NIna

    • Hallo Nina 🙂

      ich bin leider nicht der größte Koriander-Fan und vewende ihn eher selten. Ich muss schon Lust darauf haben und dann geht er auch nur in kleinen Mengen. Wer ihn mag, sollte ihn beim Eintopf auf jeden Fall verwenden, weil er besser dazu passt. Und vielen Dank! 🙂
      Liebe Grüße, Malte

  3. Oh mein Gott dein Blog ist ja nur noch geil!
    Echt, du kochst so definitiv absolut nach meinem Geschmack dass ich fast ausflippe vor Begeisterung! Fast jeder deiner Beiträge trifft voll ins Schwarze bei mir.
    Ich freu mich sehr dich gefunden zu haben,
    Wenn du Lust hast kannst du auch gerne mal bei mir vorbeischauen .

    • Das ist sehr lieb von dir und freut mich sehr, Dankeschön. 🙂 Ich werde mal zu dir rüberhüpfen!

Kommentar verfassen