Rezept für Wraps mit Lachs und Kiwi-Mango-Salsa

Wraps mit Lachs, Kiwi-Mango-Salsa & Gurke

Enthält Werbung für Zespri Kiwi

Hey Leute! Geht es euch eigentlich genau so wie mir und seid ihr auch total verrückt nach der Kombination Fleisch und Frucht bzw. Fisch und Frucht? Ich finde, das schmeckt so genial zusammen und mein heutiges Rezept ist wieder ein guter Beweis dafür, wie gut Fisch mit Frucht funktioniert. Ich hoffe, ihr macht es nach! 🙂

Der Star in meinem Rezept ist heute die Kiwi. Diese kleine, niedliche Frucht aus Neuseeland, die ich total gerne mag, auch weil ich sie aufgeschnitten immer so hübsch finde. Kiwis gehören bei uns fast schon zu den Grundnahrungsmitteln, ähnlich wie Äpfel und Bananen und mein Sohn mag sie total gerne. Mittlerweile versucht er sich auch schon daran sie selber auszulöffeln, was mitunter schon mal mit Kiwistückchen im Gesicht und im Haar endet. Haha, sehr lustig!

Leckere Wraps gefüllt mit Lachs und Kiwi-Salsa

Aber ich bin froh das er sie so gern mag, weil Kiwis nämlich kleine Vitaminwunder sind. Bereits eine Kiwi deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C, da steckt also richtig Power drin und das ist natürlich gut für meinen kleinen Schatz. Deswegen haben wir die eben auch fast immer im Haus und deshalb habe ich auch sehr gerne zugesagt, als mich Zespri gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte ihre Zespri Green Kiwi mal zu testen und damit etwas zu kochen oder zu backen.

Lust hatte ich auf jeden Fall, aber ich war zunächst erstmal ein wenig skeptisch, ob die Qualität der Zespri Kiwi mich überhaupt überzeugen kann. Ich kaufe ja grundsätzlich kein Obst mehr im Supermarkt, weil das zu 99% unreif, hart und trocken ist. Glücklicherweise gibt es bei mir um die Ecke einen fantastischen Obsthändler mit Weltklasse Obst. Das ist zwar nicht immer regional, aber es schmeckt eben noch genau so, wie Obst schmecken sollte: aromatisch, reif und saftig. Bei Fleisch und Obst gehe ich absolut keine Kompromisse mehr ein.

Kiwis kaufe ich auch immer nur bei meinem Obsthändler, der allerdings keine Zespri Kiwis im Angebot hat. Die Zespri Kiwis musste ich folglich im Supermarkt kaufen, es gibt sie bei mir bei ALDI Süd und bei EDEKA und ich war eigentlich ziemlich sicher das sie den Vergleich zu den Kiwis von meinem Obsthändler nicht standhalten werden. Nachdem ich nun probiert und verglichen habe, muss ich allerdings sagen das die Zespri Kiwis den Vergleich tatsächlich nicht scheuen brauchen!

Zespri Kiwi

Ich hätte es nicht gedacht, aber die Kiwis waren perfekt gereift, was für Obst aus dem Supermarkt total ungewöhnlich ist. Sie waren saftig und aromatisch, mit einer schönen Balance aus Süße und Säure und haben mir richtig gut geschmeckt. Mittlerweile habe ich sie auch schon aus dem Supermarkt nachgekauft und war auch beim zweiten Kauf sehr zufrieden damit. Das darf bitte auch bei anderen Obstsorten Schule machen!

Natürlich habe ich die Kiwi nicht nur pur gelöffelt, sondern auch in einem Gericht verarbeitet und leckere Wraps mit Teriyaki Lachs, Kiwi-Mango-Salsa und Gurke zubereitet.

Bei der Zubereitung der Kiwi-Mango-Salsa habe ich keine Experimente gemacht, klassisch schmeckt mir Salsa immer noch am besten. Kiwi, Mango, etwas Chili, eine kleine rote Zwiebel, Limettensaft und brauner Rohrohrzucker, mehr braucht es nicht. Wenige Zutaten ist hier meiner Meinung nach mehr, weil ich die leckere Kiwi und auch die Mango herausschmecken möchte. Wer keinen Rohrohrzucker hat, der kann auch braunen Zucker nehmen. Ahornsirup ist auch immer eine gute Alternative!

Kiwi-Mango-Salsa

Sieht so eine Salsa nicht immer super appetitlich aus? Am liebsten würde ich sie jedes Mal direkt aus der Schüssel auslöffeln und wenn etwas übrig bleibt, bin ich auch nicht traurig und esse die Reste gerne am nächsten morgen auf dem Müsli. Dieses Mal ist allerdings nichts übrig geblieben, es war dann insgesamt doch zu lecker, so das wir uns am Abend noch eine zweite Runde Wraps gegönnt haben.

Selbstverständlich müsst ihr die Tortillas nach dem Belegen noch zusammenrollen, bevor ihr sie essen könnt, aber das ist ja eigentlich klar, oder? Sonst wären es ja auch keine Wraps! Zusammengerollt sehen sie aber nicht annähernd so schön aus und man erkennt auch nicht mehr die Zutaten so gut, deshalb fotografiere ich sie für euch lieber offen. 🙂

Saftiger Lachs mit fruchtiger Kiwi-Salsa

Ein schnelles Wörtchen zum Lachs. Ihr könnt ihn ganz normal mit Salz und Pfeffer würzen, braten und dann mit zwei Gabeln auseinanderziehen und die Wraps damit belegen. Schmeckt klasse. Wenn ihr ein wenig Zeit übrigt habt, lohnt es sich aber auch sehr dem Lachs noch etwas zusätzlichen Geschmack mitzugeben. So habe ich ihn dieses Mal mit einer Art Teriyaki Marinade mariniert, da ich diese asiatische Aromen ganz besonders liebe und die Kombination Teriyaki-Sauce / Lachs absolut großartig finde.

Der Lachs nimmt die Marinade auch schon nach wenigen Minuten ganz gut an und wer es eilig hat, kommt auch mal mit 30 Minuten Marinierzeit aus. Wer mehr Zeit übrig hat, sollte dem Lachs ruhig 2 Stunden geben und wird es sicher nicht bereuen. Ich bin immer wieder überrascht wie groß der Unterschied im Geschmack dann doch ist, wenn man etwas mehr Zeit investiert. Lohnt sich wirklich!

Mit Lachs und Kiwi-Salsa gefüllte Wraps

So oder so, die Wraps schmecken fantastisch. Süß, salzig, fruchtig, knackig und wer den Mut hat großzügig mit der Chili umzugehen, der wird in diesem Fall belohnt. Der Wrap darf ruhig eine knackige Schärfe haben, als Kontrast zur süßen Salsa und dem süß-salzigen Lachs. Normalerweise bin ich in Sachen Schärfe ja auch eher vorsichtig, aber hier kommt sie sehr gut und wird auch echt gebraucht. Also nicht zu sparsam damit umgehen. Aber ich war es nicht, wenn es doch zu dolle brennt!

Die Kombination zwischen dem saftigen Lachs, der erfrischenden Gurke und der fruchtigen Kiwi-Mango-Salsa funktioniert übrigens auch wunderbar auf einem Burger! Ihr wisst ja, wie sehr ich auf Burger stehe und musste das ein paar Tage später natürlich ausprobieren. Vom Burger habe ich euch auch noch ein Foto mitgebracht.

Lachs-Burger mit Kiwi-Mango-Salsa und Gurke

Das sieht doch wohl mal mindestens genauso lecker aus wie die Wraps, oder nicht?

Im Gegensatz zu den Wraps habe ich für meinen Burger den Lachs nicht in einer Teriyaki-Sauce mariniert, sondern mit 5-Gewürze-Pulver eingerieben. Auch das schmeckt mal richtig lecker! Diese Variante müsst ihr ebenfalls unbedingt probieren und dann bin ich natürlich sehr gespannt, ob euch der Burger oder die Wraps besser geschmeckt haben. Ich habe meinen Favoriten, aber den verrate ich natürlich nicht, ich will euch ja nicht beeinflussen!

Jetzt bekommt ihr aber erstmal die Rezepte und habt hoffentlich auch Lust bekommen, euch mal an den Wraps oder dem Burger zu versuchen. Die Wraps sind superschnell gemacht und auch der Burger ist fix erledigt, wenn man das Brötchen nicht selber backen möchte. Falls doch, dann findet ihr bei mir natürlich auch ein schönes Rezept für selbstgemachte Burger-Buns.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 4 Wraps

Wraps mit Lachs, Kiwi-Mango-Salsa & Gurke

15 minVorbereitung

10 minKochzeit

25 minGesamtzeit

Save Recipe
Recipe Image

Zutaten

Für die Kiwi-Mango-Salsa:

3 Zespri Green Kiwis, geschält und gewürfelt

1 kleine Mango, geschält und gewürfelt

1 kleine rote Chilischote, fein gehackt

1 kleine rote Zwiebel, sehr fein gehackt

Saft 1 Limette

1 TL brauner Rohrohrzucker

frischer Koriander, fein gehackt, bei Bedarf

Für den Teriyaki-Lachs:

300 g frisches Lachsfilet mit Haut

5-6 EL Teriyaki-Sauce

Für die Wraps:

4 Mais-Tortillas

1/2 Salatgurke, mit dem Sparschäler in dünne Streifen geschnitten

1/2 Bund Dill, fein gehackt

4 gehäufte EL Joghurt

1 TL Olivenöl

Sesamkerne (bei Bedarf)

1 kleine Chili, in feine Ringe geschnitten

etwas Koriander, zur Deko

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Kiwi-Mango-Salsa:
  1. Den Saft der Limette in eine Schüssel pressen, den Zucker zufügen und solange mit dem Schneebesen umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Die gewürfelte Kiwi, Mango, Chili und Zwiebel (sowie Koriander, bei Bedarf) in eine Schüssel geben, den Limettensaft zufügen und alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren. Die Salsa 30 Minuten durchziehen lassen und kurz vor dem Servieren mit etwas Salz und bei Bedarf Limettensaft / Zucker abschmecken.
  3. Teriyaki-Lachs:
  4. Den Lachs mit der Teriyaki-Sauce einpinseln und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank marinieren.
  5. Eine beschichte Pfanne aufsetzen, auf mittlerer Hitze heiß werden lassen und den Lachs in etwas Olivenöl auf der Hautseite ca. 3-4 Minuten braten, dann umdrehen und für weitere 2-3 Minuten braten. Dann erneut umdrehen, den Lachs vom Herd nehmen und in der Pfanne ziehen lassen, bis er die gewünschte Garstufe erreicht hat. Er schmeckt gut, wenn er innen noch einen leicht glasigen Kern hat. Den Lachs vor dem Servieren mit zwei Gabeln auseinanderziehen und auf den Wraps verteilen.
  6. Wraps:
  7. Den Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl verrühren. Den gehackten Dill unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Tortillas kurz in einer Pfanne ohne Fett erhitzen und die Tortillas mit etwas Dill-Joghurt bestreichen. Den gezupften Lachs sowie die Gurkenstreifen auf der Tortilla anrichten und die Kiwi-Mango-Salsa auf dem Lachs verteilen. Mit Chiliringen und etwas Koriander bestreuen und einige Sesamsamen über die Gurkenstreifen geben.
  9. Die Tortillas zu Wraps einrollen und sofort servieren.

Hinweise

Der Lachs sollte mindestens 30 Minuten mariniert werden.

7.6.4
196
http://www.malteskitchen.de/wraps-mit-lachs-kiwi-mango-salsa-gurke/

Hinweis: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Zespri Group Limited entstanden. Auf den Inhalt des Beitrages, auf die Rezeptentwicklung und auf meiner Meinung zum Produkt wurde keinerlei Einfluss genommen.

0 Kommentare zu “Wraps mit Lachs, Kiwi-Mango-Salsa & Gurke

Gefällt dir mein Rezept oder magst du es gar nicht? Du hast es schon nachgekocht? Dir fehlt eine Zutat oder du hast eine tolle Idee, die gut zu meinem Rezept passt? Dann schreibe mir jetzt und lass uns über leckeres Essen und gutes Kochen plaudern. Ich freue mich darauf.

%d Bloggern gefällt das: