Wirsingroulade mit Wildschweinhack in Biersauce & Petersilien-Kartoffelpüree

Enthält Werbung* für Grevensteiner Landbier

Heute wird es mal richtig deftig und es gibt klassische Hausmanskost auf dem Teller. Gleichzeitig freue ich mich, euch mein zweites für Veltins und das Grevensteiner Landbier entwickelte Rezept vorstellen zu können. Ihr erinnert euch vielleicht, Veltins hatte nachgefragt, ob ich nicht Lust habe das Grevensteiner Landbier zu probieren und damit auch noch etwas Leckeres zu kochen. Ich darf Bier testen? Natürlich habe ich Lust!

Mein erstes Rezept mit dem Grevensteiner Landbier waren Schwarzwurzeln im Bierteig, die ich mit einer Avocadocreme serviert habe. Für das heutige Rezept wollte ich unbedingt eine Biersauce kochen, weil das für mich so typisch für das Kochen mit Bier ist. Zunächst habe ich an einen leckeren Braten gedacht, aber Braten mache ich so häufig, dass er mich manchmal fast langweilt.

Ein tolles Essen. Wirsingrouladen mit Biersauce

Nach kurzer Überlegung bekam ich Lust auf eine Kohlroulade mit Biersauce. Richtig schön deftig sollte es sein. Und da ja gerade eh noch Wildzeit ist, habe ich mich für eine Füllung aus Wildschweinhack entschieden. Da Wildschwein aber eher mageres Fleisch hat, habe ich noch zur Hälfte Schweinehack verwendet, es soll ja saftig werden.

Auf dem Markt gab es gerade so schönen Wirsing, also habe ich mich spontan entschlossen, eine Wirsingrouladen anstelle der üblichen Weißkohlroulade zu kochen. Das sieht am Ende auch schöner aus und ich mag es ja sehr, wenn mein Essen auch optisch Spaß macht. Der Arbeitsaufwand ist bei einer Wirsingroulade der Gleiche, also gewinnt die Optik. Zur Roulade wird es als Beilage ein Kartoffelpüree mit Petersilie geben. Das wird lecker!

Ich liebe dieses Grün vom Wirsing

So sehen die kleinen Wirsingrouladen aus

Sieht das nicht toll aus? Diese kleinen Wirsingpralinchen möchte man ja am Liebsten vom Brett weg essen, weil sie so hübsch sind. Ich kann mich ja an solchen Dingen nie satt sehen und glotze häufiger mal minutenlang verliebt auf mein Essen. Manchmal kommentiert meine Frau das auch mit einem ziemlich frechen »Störe ich euch Zwei? Soll ich rausgehen?« Aber so bin ich halt, ich schaue mir gerne hübsche Dinge an.

Die Rouladen werden gleich im Ofen gebacken

Was für ein leckeres und deftiges Essen, genau das Richtige für die nasskalte Jahreszeit. Die Füllung der Wirsingrouladen ist mir wirklich gut gelungen und das obwohl ich zum ersten Mal überhaupt Wildschweinhackfleisch verwendet habe. Die Füllung war schön locker, so wie es bei einer gefüllten Rouladen auch sein sollte.

Wirsingrouladen in Biersaue

Die Biersauce ist auch mein Ding, als Biertrinker natürlich auch keine große Überraschung. Sie ist nicht zu herb, was am malzigen und süffigen Grevensteiner Landbier liegt und das ist für meinen persönlichen Geschmack auch genau richtig so. Ich mag es nicht zu herb. Meine Frau ist dagegen kein Bierfan und sie hat sich noch etwas Schmand unter die Sauce gerührt, so fand sie es dann auch lecker.

Leckere Wirsingrouladen mit Wildschwein-Hackfleisch, Biersauce und Kartoffelpüree

Es war sehr schön mal wieder mit einem leckeren Bier zu kochen und für Veltins gleich 2 Rezepte entwickeln zu dürfen. Ich hoffe, die beiden Rezepte gefallen euch auch und ihr kocht sie bei Gelegenheit mal nach. Ich gönne mir jetzt noch ein Bierchen, nach getaner Arbeit schmeckt das ja besonders gut.


Rezept Zutaten für 4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 90 Minuten

Für die Wirsingroualden:

  • 1 kleiner Wirsing
  • 300 g Hackfleisch vom Wildschwein
  • 300 g Hackfleisch vom Schwein
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 EL scharfer Senf
  • 100 ml Milch
  • 80 g Toastbrot
  • 1 EL Thymianblättchen
  • Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer

Für die Biersauce:

  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe oder Geflügelfond
  • 250 ml Grevensteiner Landbier
  • 1 EL Schmand, bei Bedarf
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung • Wirsingrouladen •

Die Blätter vom Wirsing trennen und im kochenden Wasser 30 Sekunden blanchieren, dann in einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken. Die Blätter auf ein sauberes Küchentuch legen und gut trocken tupfen.

Für die Füllung das Toastbrot entrinden, in kleine Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Die Zwiebel fein würfeln und in 1 EL Olivenöl glasig anschwitzen und beiseite stellen. Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben und die Eier, Senf, Thymianblättchen, Zwiebeln, Toastbrotwürfel, Salz und Pfeffer zufügen. Die Zutaten gut miteinander vermengen.

In etwas Olivenöl einen Probeklops braten und eventuell nach Geschmack nachwürzen. Passt die Würze, jeweils 1 Blatt Wirsing flach auslegen und die dicke Blattrippe keilförmig rausschneiden. Das Blatt an den Seiten leicht zusammenklappen und etwas von der Hackfleischfüllung auf das Blatt geben und die Seiten nun komplett über die Füllung schlagen. Ein aufgefaltetes Geschirrtuch auf die geöffnete Handfläche legen und das Wirsingpäckchen in die Mitte der Hand legen. Das Geschirrtuch über dem Wirsing mit leichtem Druck zusammendrehen, bis sich eine kleine Roulade geformt hat.

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine tiefe ofenfeste Pfanne (oder gleich einen Bräter) aufsetzen und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Etwas Butterschmalz in die Pfanne geben und die Wirsingrouladen zunächst auf der Nahtstelle, dann von allen Seiten anbraten, bis sie Farbe angenommen haben. Die Rouladen herausnehmen und beiseite stellen, bis die Sauce zubereitet wurde.

Zubereitung • Biersauce & Wirsingrouladen •

Im Bratensatz mit etwas Olivenöl die Zwiebel glasig anschwitzen und dann den Knoblauch hinzufügen und 1 Minute andünsten. Tomatenmark hinzufügen und 1 weitere Minuten anschwitzen, dann mit dem Fond und dem Grevensteiner Landbier ablöschen. Aufkochen lassen und die Wirsingrouladen zurück in die Pfanne geben und im vorgeheizten Backofen für 35 Minuten garen. Dabei einmal wenden.

Nach der Garzeit die Rouladen herausnehmen, warm stellen und die Sauce aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf mit 1 TL Stärke (in 1 1/2 EL Wasser aufgelöst) abbinden. Wer mag, rührt an dieser Stelle noch 1 EL Schmand unter die Sauce. Die Rouladen wieder in die Sauce geben, kurz erwärmen und zusammen mit dem Petersilien-Kartoffelpüree und einem großen Glas Grevensteiner Landbier servieren.

Rezept Zutaten für 4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 100 ml Milch
  • 80 g zimmerwarme Butter
  • 1-2 EL fein gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung • Petersilien-Kartoffelpüree •

Die Kartoffeln schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. In einen Topf geben und den Topf mit so viel kaltem Wasser auffüllen, dass die Kartoffel gerade so bedeckt sind. Das Wasser salzen und die Kartoffeln sprudelnd kochen lassen, bis sie gar sind.

In der Zwischenzeit die Milch erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen sowie die Petersilie hacken. Die Kartoffeln abgießen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Milch, die Butter und die Petersilie unter den Kartoffelschnee rühren und noch einmal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

6 Kommentare

  1. Julia sagt

    Das sieht ja total klasse aus! Bombe!
    Muss ich unbedingt nachkochen (Wo zum Teufel bekomme ich Wildschweinhack her?), danke für die Idee 🙂

    • Hi Julia,

      ich kann dir nur empfehlen dir einen eigenen Fleischwolf zuzulegen!
      Ich habe so eine tolle Retro-Küchenmaschine aus den 60er Jahren ergattert mit
      Fleischwolfaufsatz. Und ich bin richtig begeistert was man damit alles für Möglichkeiten hat.
      Zum Beispiel kann man so auch ganz einfach selber das Wildschweinhack herstellen!
      Ich habe eine nette Jägerin in der Nähe von der ich Wildfleisch kaufen kann.
      Da steht auf jeden Fall mal Gulasch vom Wildschwein auf dem Plan und daraus mache ich dann das Wildschweinhack. Auch Hirschhackfleisch habe ich schon für meinen Hirschburger gemacht!
      https://leckerhoch2.wordpress.com/2015/09/25/highlight-hirschburger-mit-grillmango-und-avocadocreme-2/

      Viel Spaß beim Nachkochen der Wirsingrouladen!
      Und guten Hunger!

      LG Marcel von https://leckerhoch2.wordpress.com/

      • Schöner Burger Marcel. Ein Fleischwolf steht auch noch auf meiner Liste und dann wird selbst gewolft. 🙂

  2. Also Malte,

    das sieht wirklich genial aus!!! Wir sind da ähnlich drauf was „Foodporno“ angeht!
    Wenn etwas so toll aussieht wie deine wunderschönen Wirsingrouladen kann ich auch einfach nicht aufhören diese anzustarren! Die kleinen Adern und die Blattstruktur vom Wirsing… wow!
    Einfach ein schön anzusehendes Gemüse! Du merkst, wir haben die gleiche Leidenschaft!

    Werde ich demnächst definitiv mal nachkochen!

    Liebe Grüße
    Marcel von https://leckerhoch2.wordpress.com/

Kommentar verfassen