Vanilleparfait mit Spekulatius & Amarena Kirschen

*Enthält Werbung für Amarena Kirschen von Amarena Fabbri

Als meine Frau mich in der vorletzten Woche beiläufig fragte, welchen Nachtisch ich denn für Weihnachten planen würde, musste ich mich erstmal irritiert hinsetzten und feste kneifen. Weihnachten? Bitte? Schon mal auf den Kalender geguckt? Wir haben doch erst… OMG.

In s.i.e.b.e.n Wochen kommt der Weihnachtsmann. Gefühlt befinde ich mich gerade irgendwo im Februar oder März, aber doch nicht kurz vor Weihnachten. Wo ist denn die Zeit geblieben? Geht euch das auch so, dass die Jahre immer schneller vorbeiziehen? Manchmal wünschte ich mir wirklich eine Stop-Taste, um das Leben bewusster wahrnehmen und die schönen Momente mehr genießen zu können. Wir leben heutzutage eindeutig zu schnell.

Weihnachtliches Parfait mit Vanille, Spekulatius und Amarena Kirschen

Nur noch 7 Wochen also. Nicht viel Zeit, um auszuprobieren und auf Probe zu kochen. Bei den Hauptgerichten mag ich es traditionell und serviere auch dieses Jahr auf jeden Fall eine knusprige Ente oder Gans, aber in Sachen Beilagen und auch bei den Desserts darf es gerne abwechslungsreich zugehen. Dabei nimmt das Dessert einen ganz wichtigen Platz ein. Nach einem guten Essen muss es einen wunderbaren Abschluss geben, sonst war es nicht perfekt. Und bei uns wird der Schwierigkeitsgrad auch noch erhöht und es gibt ein Dessert an Heiligabend und ein Weiteres für den ersten und zweiten Feiertag.

Glücklicherweise habe ich dieses Jahr einen echten Joker gezogen, habe ich doch vor ein paar Tagen zwei total hübsche Gläser Amarena Kirschen mit Sirup von Amarena Fabbri zugeschickt bekommen.

Amarena Kirschen von Amarena Fabbri

Die Amarena Kirschen kamen mir sofort in den Sinn, als ich über das erste Weihnachstdessert nachdachte. Ich liebe Amarena Kirschen! Jeder liebt sie. Ich kenne jedenfalls niemanden, der jemals auch nur eine einzelne Kirsche auf dem Teller übrig gelassen hat. Zudem haben Amarena Kirschen für mich auch immer etwas Festliches, etwas Edles. Das passt doch super zu einem weihnachtlichen Nachtisch. Wenn man dann noch für diese Jahreszeit typische Leckereien wie Lebkuchen, Marzipan, Spekulatius oder Gewürze wie zum Beispiel Zimt zufügt, kann doch nur etwas Feines dabei herauskommen.

Vanilleparfait für Weihnachten

Ich bin dann auch voller Tatendrang in die Küche getänzelt und das Ergebnis gibt es heute als Rezept. Es ist ein klassisches Vanilleparfait geworden, mit Spekulatiusbröseln und leichter Lebkuchennote, getoppt von den süchtig machenden Amarena Kirschen von Amarena Fabbri. Wer mag, bestreut das Parfait noch mit einigen Schokoladensplittern, weil Schokolade und Amarena Kirschen so wunderbar harmonieren. Ihr werdet es lieben und eure Gäste damit verwöhnen, das kann ich euch versprechen.

Wir haben das Vanilleparfait zusammen mit Freunden gegessen und zu viert nichts übrig gelassen. Das Parfait und auch die Kirschen haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich musste das Rezept direkt weitergeben. Wenn das passiert, freue ich mich immer wie ein Kind. Ich muss aber auch zugeben, dass man durch die leckeren Kirschen schon nichts mehr falsch machen kann. Die schmecken so toll, man möchte sie aus dem Glas heraus löffeln. So, so lecker!

Weihnachtliches Dessert Vanilleparfait mit Spekulatius und Amarena Kirschen

Es wäre schön, wenn euch mein Vanilleparfait mit Spekulatius & Amarena Kirschen gefällt und ihr es mal nachmacht. Habt ihr denn schon konkrete Pläne für euer Dessert an Weihnachten? Was wird es bei euch Schönes geben? Erzählt mal, ich bin neugierig.

Und nun viel Spaß mit dem Rezept!

Portionen 6 Portionen

Vanilleparfait mit Spekulatius & Amarena Kirschen

10 minVorbereitung

10 minKochzeit

6 hr, 20 Gesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

250 ml Sahne

3 Eier

70 g Puderzucker

1/2 Vanilleschote

80 g Spekulatiuskekse

1 gestrichener TL Lebkuchengewürz

2-3 EL Amarena Kirschen von Amarena Fabbri

Anzeige

Zubereitung

  1. Eine Kastenform oder eine andere geeignete Form mit etwas Öl ausstreichen und mit Frischhaltefolie auslegen. Die Folie sollte so geschnitten werden das sie die Form großzügig überlappt und später über der Form eingeschlagen werden kann.
  2. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark der halben Vanilleschote herauskratzen. Die Spekulatiuskekse zerbröseln und die Sahne steif schlagen. Die Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen.
  3. Die Eigelbe zusammen mit dem Vanillemark, dem Puderzucker und 1 EL heißem Wasser in einer Schüssel über einem Wasserbad schaumig aufschlagen, die Masse sollte eine cremige, dickliche Konsistenz bekommen.Die Schüssel in eine Schüssel mit Eiswasser geben und so lange mit dem Schneebesen rühren, bis die Masse vollständig abgekühlt ist.
  4. Die geschlagene Sahne, die Spekulatiusbrösel und das Lebkuchengewürz unter die abgekühlte Eiermasse heben. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Eiercreme heben.
  5. Die Masse in die vorbereitete Form gießen, glatt streichen, mit der Folie verschließen und für mindestens 6 Stunden im Eisfach gefrieren lassen.
  6. Die Form in heißes Wasser tauchen und das Parfait mit Hilfe der Folie herausheben. Auspacken und mit den Amarena Kirschen belegen. Servieren und genießen.

Hinweise

Das Parfait sollte mindestens 6 Stunden gefrieren.

http://www.malteskitchen.de/vanilleparfait-mit-spekulatius-amarena-kirschen/

*Dieser gesponserte Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Amarena Fabbri.

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

9 Kommentare

  1. Andrea sagt

    Sowas kann man sich doch nicht am Morgen ansehen. Da will man doch trotz Kälte, Grau und Regen gleich eine Riesenportion.
    Gut, dass ich gerade ein Kilo Kirschen zu Amarenakirschen angesetzt habe.

  2. SENTA sagt

    Danke für das Rezept, ich W I L L es unbedingt ausprobieren! Am 1.Weihnachtstag gibt es traditionell Schokoküchlein mit flüssigem Kern und Vanilleeis. Aber es sind ja noch zwei Tage über.

    • Das schmeckt wirklich toll und ihr werdet damit bestimmt Freude haben. 🙂
      Schokoküchlein mit flüssigem Kern finde ich immer sehr toll, aber das wäre mir für Weihnachten zu riskant. Da spielen meine Nerven nicht mit! 😀

  3. Jenny sagt

    Hey, ich habe dein Rezept gerade nachgekocht. Tür des Frosters geschlossen und was liegt da noch? Die Vanille… in der Beschreibung sagst du zu Beginn zwar „Auskratzen“ der Vanilleschote aber dann im Laufe der Zubereitung steht nicht mehr, wo man sie reinmachen soll 🙁
    Aber wird bestimmt auch ohne Vanille schmecken :-))

    • Oh noooooooo! Ich habe die Vanille bei der Zubreitung in der Anleitung vergessen! Sorry! Ich habe das gerade entsprechend ergänzt und ich hoffe, es hat trotzdem noch geschmeckt.

Kommentar verfassen