Rezept für einen Tomaten-Brot-Salat

Tomaten-Brot-Salat

Manchmal entstehen die guten Dinge ja einfach so aus den paar Resten, die sich im Kühlschrank finden. So ist auch der Tomaten-Brot-Salat entstanden, den ich die Tage zu einem dekadent dickem Rib-Eye-Steak als Beilage serviert habe.

Eigentlich wollte ich nur ein paar schöne bunte Tomaten anschneiden, die ich zuvor am Morgen auf dem Wochenmarkt ergattern konnte. Ein bisschen Olivenöl drüber, Salz und Pfeffer und fertig. Aber dann fand ich im Kühlschrank noch ein paar schwarze Oliven, hinten in der Ecke lungerte ein Büffelmozzarella mit Ablaufdatum von vor 2 Tagen und etwas Baguette vom Vortag war auch noch übrig. Och, das passte alles so gut zusammen, da konnte ich es dann auch gleich auf die leckere Art verbrauchen. 

Tomatensalat mit Oliven und Mozarella

Die Tomaten vom Markt waren echt super. Nicht nur total hübsch, sondern auch aromatisch süß und reif. Das kriegt man ja bei mir in der Ecke eher selten. Ich wollte sie aber super, super haben und habe sie deshalb noch 1 Stündchen im Ofen gebacken. Das hatte auch gleich den Vorteil, dass der Salat lauwarm serviert werden konnte. Meine Frau mag keine kalten Salat, weder Tomaten-, noch Nudel- oder Kartoffelsalat, es ist ein Jammer! Ich liebe kalte Salate nämlich, aber gut – das habe ich mir ja selbst ausgesucht. 😀

Tomaten, Oliven, Mozzarella und Baguette

Allerdings bin ich hier mal richtig froh über den Knall meiner Frau, weil die warme Variante echt richtig lecker ist.  Viele unterschiedliche Aromen, süß, sauer, pikant, salzig, da reicht am Ende dann eine einfache Vinaigrette aus Olivenöl und Zitronensaft aus, um ihn abzurunden. Super natürlich mit den (angerösteten) Brotresten, mit denen man wunderbar die Soße auftunken konnte. Hach, das war so ein schönes Essen. 🙂

Ein toller Tomatensalat alsBeilage

Hoffentlich mögt ihr Tomaten auch so gerne wie ich, dann ist dieser Salat nämlich ein absoluter No-Brainer! Unbedingt machen und an einem lauen Sommerabend mit einem Glas Wein und netter Begleitung genießen. Es ist wirklich ein ganz einfaches Rezept, ohne viel Schnickschnack und braucht lediglich etwas Zeit, durch die im Ofen gerösteten Tomaten. Aber das lohnt sich.

Viel Spaß mit dem Rezept und ich freue mich über euer Feedback. Ein kleines Lob tut immer gut und gerne auch Kritik oder Anregungen. Ich freue mich wirklich über jede Mitteilung! 

Portionen 4

Tomaten-Brot-Salat

1 hrKochzeit

1 hrGesamtzeit

Save Recipe
Recipe Image

Zutaten

ca. 800 g Tomaten

150 g Büffelmozzarella

kleine Handvoll schwarze Oliven

50 g Pinienkerne

1-2 Knoblauchzehe(n), in feine Scheiben geschnitten

30 g Parmesan, gehobelt

5 Zweige Thymian

4- Zweige Basilikum

3 EL weißen Balsamico

6-9 EL Olivenöl für die Vinaigrette

Olivenöl für die Ofentomaten & Baguette

5-6 dickere Scheiben Baguette, grob zerzupft

Salz, Pfeffer, Zucker

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 100 Grad Umluft vorheizen. Die Tomaten waagerecht halbieren, mit den Schnittflächen nach oben auf ein Blech geben und großzügig mit Olivenöl beträufeln. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und mit den Knoblauchscheiben und Thymianzweigen belegen. In den Ofen geben und ca. 1 Stunde garen. Sie sollten danach weich, aber noch leicht schnittfest sein.
  2. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseite stellen. Das Baguette in grobe Stücke zupfen und in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze in ordentlich viel Olivenöl (nicht mit dem Öl sparen!) goldbraun rösten. Warm beiseite stellen.
  3. Die Basilikumblätter zupfen und in feine Streifen schneiden, ein paar Blätter ganz lassen. Das sieht beim Anrichten später hübscher aus. Den Parmesan hobeln, den Mozzarella zupfen und die Vinaigrette anrühren. Hierzu den Balsamico und das Olivenöl in eine Schüssel geben,mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Schneebesen verrühren.
  4. Die Tomaten aus dem Ofen nehmen, die Thymianzweige entfernen und die Tomaten in eine Schüssel geben. Brot, Pinienkerne, Basilikum (Streifen und Blätter) und Oliven zufügen und die Vinaigrette über die Zutaten geben. Den Salat vorsichtig mit den Händen durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beim Anrichten den zerzupfen Mozzarella und den Parmesan über den Salat verteilen.

Hinweise

Bei der Vinaigrette aus Balsamico und Zucker hängt das Mischverhältnis von der Qualität eures Balsamico ab. Wenn er sehr sauer ist, nehmt etwas mehr Olivenöl dazu und wählt ein klassisches Mischverhältnis von 1-3. 1 Teil Essig, 3 Teile Öl. Natürlich sollten bei einer so einfachen Vinaigrette Essig und Öl super Qualität haben, aber das ist ja klar.

7.6.4
19
http://www.malteskitchen.de/tomaten-brot-salat/

Von mir empfohlene Kochbücher zum Thema:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

10 Kommentare zu “Tomaten-Brot-Salat

  1. Sehr schöne Idee, ich esse momentan ja gern den eigentlich öden Klassiker Tomate-Mozarella, der durch gute Zutaten überhaupt nicht mehr öde ist, aber so ein wenig warm wäre ja auch nicht so verkehrt, ich kann Deine Frau da schon verstehen.
    • Tomate-Mozzarella liebe ich immer noch und esse ich gerade im Sommer auch total oft, gerne auch schon zum Frühstück. Wenn du Tomate-Mozzarella mal ein wenig aufpimpen willst, probiere es mal so: http://www.malteskitchen.de/caprese-toertchen/ Das ist richtig super! :)
      • Danke, ich hab den warmen Salat heute in der abgespeckten Version (mangels aller Zutaten und akuter Unlust wegen warm) nachgemacht und es war schwer lecker. Ein Rest Zwiebelbrot kleingerupft mit Knoblauchöl später zu den Tomaten in den Ofen geworfen, das ganze dann nach etwas abkühlen lassen mit einer ganzen Kuller Büffelmozarella bedeckt und nochmal viel frischer Zitronenthymian und Basilikum drüber, Balsamico, Olivenöl, fertig. Allein schon die langsam gebackenem Tomaten sind ein Träumchen.
        • Oh, ich liebe ja Zwiebelbrot. <3 Schön, dass es dir gefallen hat und die abgespeckte Variante liest sich gut. Zitronenthymian ist der Hammer, leider bekomme ich ihn hier so selten. Ja, die Tomaten sind toll. Ich würde gerade am liebsten und immer alle Tomaten in den Ofen werfen, so lecker kommen sie da raus.
  2. Hört sich sehr lecker an
  3. Tipp für Zitronenthymian und eigentlich auch andere Küchenkräuter: Die kann man sich auch in so einem Gartencenter besorgen! Morgen ist wieder markt und ich habe Zeit! Und ich liebe Tomatensalate in allen Variationen! Sabber!
    • Im Gartencenter hole ich ab und zu meinen Rosmarin und Salbei. Aber die sind hier auch nicht so gut bestückt und haben nur das 08/15 Sortiment. Ich bin ab und zu in Düsseldorf auf dem Markt, da bekommen ich gottseidank nun fast alles. Der Salat ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Eigentlich kommen da so viele schöne Zutaten zusammen, das kann gar nicht nicht schmecken. :D
  4. Cool, mal was anderes als einfach nur Tomate-Mozarella. Und durch das Brot kann ich mir vorstellen, dass das Gericht auch ein bisschen länger satt macht als der pure Salat, oder? Kann ich mir zumindest gut vorstellen! PS: Salbei und Rosmarin würde ich selbst im Garten oder auf dem Balkon anbauen!
    • Das macht auf jeden Fall länger satt, als ein reiner Tomatensalat. Schau dir auch mal den warmen Tomatensalat mit Brot und Feta an, der macht auch Spaß. :) http://www.malteskitchen.de/warmer-tomatensalat-mit-feta/ Rosmarin habe ich bei mir auf dem Balkon in einem großen Topf. :)

Gefällt dir mein Rezept oder magst du es gar nicht? Du hast es schon nachgekocht? Dir fehlt eine Zutat oder du hast eine tolle Idee, die gut zu meinem Rezept passt? Dann schreibe mir jetzt und lass uns über leckeres Essen und gutes Kochen plaudern. Ich freue mich darauf.

%d Bloggern gefällt das: