Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladen-Boden mit Erdnuss-Karamell-Hippen

Heute wird es fest­lich auf mei­nem Blog und das nicht ohne Grund, feiere ich doch eine kleine Premiere und mache zum ers­ten Mal bei einer Blogparade mit. Vor eini­gen Wochen bin ich gefragt wor­den, ob ich Lust habe an der Blogparade von Küchenatlas zum Thema „Festliches Menü“ teilzunehmen.

KüchenAtlas hat in Zusammenarbeit mit Villeroy & Boch eine wirk­lich schöne Parade zusam­men­ge­stellt, an der 56! Blogger teil­neh­men. Die Aufgabe bestand darin, eine fest­li­che Vorspeise, Hauptspeise oder Nachspeise zu kochen und diese natür­lich auch ent­spre­chend zu präsentieren.

Für mich ist ein schön ange­rich­te­tes Dessert immer der Höhepunkt einer fest­li­chen Mahlzeit und weil ich mir auch gerne mal Herausforderungen suche und beim Thema Backen noch rela­tiv uner­fah­ren bin, habe ich mich für ein Dessert entschieden.

Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladenboden mit Karamell-Erdnuss-Hippen

Ein Parfait ist für mich ein beson­ders fest­li­cher Nachtisch und des­halb ist meine Beitrag zur Blogparade von Küchenatlas ein Karamellparfait auf Erdnuss-Schokoladen-Boden mit Erdnuss-Karamell-Hippen. Ich liebe Erdnüsse und mein per­sön­li­cher Geschmack soll sich ja auch wie­der­fin­den :smile:

Optisch und geschmacklich ein tolles  festliches Dessert

Ich hoffe, dir gefällt mein Beitrag zur Blogparade und natür­lich bekommst du jetzt auch das Rezept zu die­sem tol­len Nachtisch. Es ist ein Rezept von Björn Freitag aus sei­nem gran­dio­sen Buch „Sterne-Snacks: Kleine Zaubereien aus der Sterneküche“. Viel Spaß beim Nachmachen :smile:

Zubereitung • Karamellparfait •

Den Zucker in einem Topf kara­mel­li­sie­ren und anschlie­ßend die Milch und die Butter hin­zu­fü­gen und ein­rüh­ren, bis ein flüs­si­ges, zähes Karamell ent­stan­den ist. Den Topf dann bei­seite stellen.

Die Sahne steif schla­gen und die Eigelbe mit einer Prise Salz cre­mig schla­gen. Zunächst die Eimasse unter die Karamellmasse heben, danach die Sahne unter­zie­hen. Das Parfait in eine ca. 20 cm große Auflaufform geben, gut abde­cken und über Nacht in die Kühltruhe geben.

Zubereitung • Erdnuss-Schokoladen-Boden •

Den Ofen auf 180°C vor­hei­zen. Die Erdnüsse sowie die Hälfte der Kuvertüre fein hacken. Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelbe und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und zu einem geschmei­di­gen Teig kne­ten. Die Nüsse und die Kuvertüre sorg­fäl­tig unterkneten.

Der teig für den Erdnuss-Schokoladen-Boden

Den Teig auf einem klei­nen, mit Backpapier aus­ge­leg­tem Backblech (ca. 10 cm x 20 cm) gleich­mä­ßig ver­tei­len und im Ofen für ca. 20 Minuten backen. Aufpassen das der Teig nicht zu dun­kel wird. Notfalls mit Backpapier bedecken.

Zubereitung • Erdnuss-Karamell-Hippen •

Den Ofen auf 170° C vor­hei­zen und die Erdnüsse im Mixer fein hacken. Den Zucker und die Butter in einem Topf auf­ko­chen und mit­ein­an­der ver­rüh­ren. Die gehack­ten Erdnüsse zusam­men mit dem Mehl in den Topf geben und unterrühren.

Ein Backblech mit Backpapier aus­le­gen und mit einem Teelöffel etwas wal­nuss­große Häufchen der Erdnussmischung auf das Backpapier set­zen, leicht flach drü­cken. So wei­ter ver­fah­ren, bis die Mischung auf­ge­braucht ist und dabei genü­gend Abstand zwi­schen den ein­zel­nen Häufchen las­sen (der Teig zer­läuft). Die Erdnuss-Hippen ca. 8–10 Minuten im Ofen backen, bis sie gold­braun sind.

Zubereitung • Schokoladensauce und kara­mel­li­sierte Erdnüsse •

Um noch ein paar leckere Dekoelemente auf den Teller zu brin­gen, habe ich Erdnüsse in Zucker kara­mel­li­siert. Dazu 2 EL Zucker in einem Topf kara­mel­li­sie­ren, die Erdnüsse unter­rüh­ren und auf einem mit Backpapier aus­ge­leg­tem Backblech ver­tei­len und aus­här­ten lassen.

Ein festliches dessert muss hübsch aussehen.

Für die Schokoladensauce den Rest der Kuvertüre über einem Wasserbad schmel­zen lassen.

Zum Anrichten den Schokoladenboden und das Parfait mit einem run­den Förmchen aus­ste­chen. Erst den Schokoladenboden mit­tig auf dem Teller plat­zie­ren und das Parfait auf den Schokoladenboden geben. Die Karamallhippe mit­tig auf das Parfait ste­cken und die Früchte sowie die kara­mel­li­sier­ten Erdnüsse hübsch auf dem Teller verteilen.

Zum Schluss ein paar Tröpfchen von der geschmol­ze­nen Schokosauce auf den Teller geben, dann zum Tisch ren­nen und das leckere Teil schnell ver­drü­cken, bevor es schmilzt.

Zu schön um gegessen zu werden!

Fazit: So schön wie es aus­schaut, so lecker schmeckt es auch und ich habe mich kaum getraut es zu essen und damit zu zer­stö­ren. Ich fühle mich ja immer noch als Kochanfänger und mir geht das Herz auf, wenn ich so etwas schö­nes auf den Teller brin­gen kann.

Die schö­nen Teller sind übri­gens von Villeroy & Boch im Rahmen der Blogparade gespon­sert und stam­men aus der Serie Anmut My Colour, Farbe „Emerald Green“. Vielen Dank dafür und vie­len Dank an Küchenatlas für die nette Einladung zu die­ser schö­nen Blogparade. Es hat Spaß gemacht!

Rezept Zutaten für 4 Portionen

Für das Karamellparfait (1 Tag vor­her her­stel­len!):

  • 200 g Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 50 ml Milch
  • 20 g Butter
  • 4 Eigelbe
  • 1 Prise Salz

Für die Erdnuss-Karamell-Hippen:

  • 60 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 40 g Erdnüsse

Für den Erdnuss-Schokoladen-Boden:

  • 160 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • 90 g Puderzucker
  • 50 g Erdnüsse
  • 3 Eigelbe
  • 1 Prise Salz

Für die Deko:

  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 Handvoll Heidelbeeren
  • 2 EL Zucker
  • 1 Handvoll Erdnüsse

Honigglasierter Lachs mit Gurkensalat und Erdnuss-Pesto

Heute gibt es mal wie­der ein Fischgericht mit mei­nem Lieblingsfisch Lachs. Ich liebe Lachs, weil er so unkom­pli­ziert zube­rei­tet wer­den kann und weil man ihn mit so vie­len unter­schied­li­chen Aromen kom­bi­nie­ren kann.

Dieses Mal wird er asia­tisch ange­haucht, mit Sojasauce und Honig, süß-sauer zube­rei­tet. Dazu gibt es einen Gurkensalat mit einem Erdnuss-Pesto und ver­bro­chen hat die­ses Rezept Tim Mälzer. Gefunden habe ich es in sei­nem Buch „Tim Mälzer — Born to Cook“.

Honigglasierter Lachs mit Gurkensalat und Erdnuss-Pesto nach Rezept von Tim Mälzer

Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

Zutaten Lachs

  • 2 Lachsfilet mit Haut, ca. 160–200 g
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Weißweinessig
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 EL flüs­si­ger Honig
  • Olivenöl oder Erdnussöl
  • Pfeffer, evtl. Salz

Zutaten Gurkensalat und Erdnuss-Pesto

  • 1 Salatgurke
  • Zucker, evtl. Salz
  • 75 g gesal­zene Erdnüsse
  • 1 Chillischote
  • 1/2 Bund fri­scher Koriander
  • Weißweinessig
  • Olivenöl
  • evtl. Salz

Zubereitung Gurkensalat und Erdnuss-Pesto

Die Gurke schä­len, hal­bie­ren (oder im Ganzen las­sen) und mit einem Gemüsehobel fein hobeln. Mit etwas Zucker bestreuen (ich salze auch immer ein wenig) und die Gurkenscheiben kurz bei­seite stel­len und Wasser zie­hen lassen.

Das Erdnuss-Pesto passte super zum Gurkensalat

Inzwischen die Chillischote ent­ker­nen und fein hacken sowie den Koriander grob durch­ha­cken. Beides zusam­men mit den Erdnüssen in einen Mörser geben und zer­sto­ßen. 3–4 EL gutes Olivenöl und 1 EL Weißweinessig unter­rüh­ren, bis die gewünschte Konsistenz des Pesto erreicht wird. Evtl. mit Salz abschme­cken, sofern noch nicht genug Salz durch die Nüsse vor­han­den ist.

Die Gurkenscheiben kurz aus­drü­cken und / oder das Wasser abgie­ßen und die Gurken auf einem Teller anrich­ten. Das Erdnuss-Pesto ruhig groß­zü­gig über die Gurkenscheiben ver­tei­len, das passt echt super dazu.

Zubereitung gla­sier­ter Lachs

Die Knoblauchzehe schä­len und sehr fein hacken. Zusammen mit dem Honig, dem Essig und der Sojasauce in eine Schüssel geben und ver­rüh­ren. Die Sauce mit Pfeffer würzen.

Ein Pfanne auf etwas mehr als mitt­lere Hitze stel­len, heiß wer­den las­sen und 1–2 El Öl hin­ein geben. Den Lachs bei Bedarf leicht sal­zen (Hängt auch ein biss­chen davon ab, ob die zuvor ver­wen­dete Sojasauce sehr sal­zig ist oder nicht.) und dann auf der Hautseite scharf anbraten.

Solange bra­ten, bis die Haut rich­tig schön kross ist und dann den Lachs wen­den. Die Soja-Honig-Sauce über den Lachs gie­ßen (die kara­mel­li­siert jetzt in der Pfanne) und kurz wei­ter­bra­ten, bis der Lachs gar ist. Jetzt noch etwas von der kara­mel­li­sier­ten Sauce, die mitt­ler­weile siru­par­tig ein­ge­kocht ist, über die Haut geben und zusam­men mit dem Gurkensalat und Pesto servieren.

Der honigglasierte Lachs mit Gurkensalat und Erdnuss-Pesto

Mein Resümee:

Super. Stehe ich total drauf. Ich mag ein­fach den Geschmack von Lachs und diese Süß-Sauer-Komponente geht bei mir auch immer. Das schmeckt zusam­men ein­fach toll.

Nach Erdnüsse bin ich eben­falls fast schon süch­tig und des­we­gen kommt das Erdnuss-Pesto bei mir auch sofort gut an. Am bes­ten packt man sich die Gurkenscheiben, das Erdnuss-Pesto und den süß-saueren Lachs zusam­men auf eine Gabel, dann hat man ein rich­tig lecke­res Geschmackserlebnis im Mund.

Nachkochen, kann ich hier abso­lut emp­feh­len! Zumal es unkom­pli­ziert und rich­tig schnell geht. Und Lachs mag doch eigent­lich jeder oder nicht?