Tagliatelle mit Schinken und Brokkoli in Käsesauce

Wenn bei mir im Blog ein Pastagericht nach dem ande­ren auf­taucht dann wisst ihr, ich bin im Stress :biggrin: Aber genau des­halb liebe ich Pasta in allen Varianten, weil sie mich immer ret­tet und davor schützt, Geld für schlech­tes Fast Food aus­zu­ge­ben. Nudeln gehen immer!

Heute gibt es Penne mit einer lecke­ren Käsesauce und dazu ein paar Schinkenstreifen und kna­cki­gen Brokkoli. Wenn das nicht bes­ser als die 9er Chicken Nuggets ist, dann weiß ich es auch nicht.

Tagliatelle mit Schinken und Brokkoli in Käsesauce

Zubereitung • Tagliatelle mit Schinken und Brokkoli in Käsesauce •

Als Erstes schneide ich den Schinken in feine Streifen und dann küm­mere ich mich um die Sauce, wenn die fer­tig ist, geht der Rest ratz­fatz. Das Rezept für die Sauce stammt aus dem Buch mit dem schlich­ten Namen „Pasta“.

Für die Sauce 2 EL Butter in einer tie­fen Pfanne schmel­zen las­sen, 25 g Mehl hin­zu­fü­gen und ein­rüh­ren, bis das Mehl eine hell­gelbe Farbe annimmt. 300 ml Milch angie­ßen und so lange rüh­ren bis die Sauce eine dick­flüs­sige, glatte Konsistenz annimmt.

Eine Prise Muskat, etwas getrock­ne­ten Thymian und 2 EL Weißweinessig an die Sauce geben. 3 EL Creme Double, 1 TL Senf, 2 TL saure Sahne, den Mozzarella sowie 1–2 hand­voll gerie­be­nen Parmesan unter­rüh­ren. Mit Salz und Pfeffer abschme­cken. Das war es schon. Sauce: Check.

Die Tagliatelle nach Pakungsanweisung in gut gesal­ze­nem Wasser kochen und ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Brokkoliröschen hin­zu­fü­gen. Wer den Brokkoli noch wei­cher mag, gibt ihn noch ein paar Minuten frü­her in das Nudelwasser. Das ist wie immer Geschmacksache. Die Nudeln samt Brokkoli abgie­ßen und in den Topf mit der Sauce geben. Die Schinkenstreifen hin­zu­fü­gen, alles gut durch­schen­ken und anrichten.

Eine schnelle und leckere Pasta mit Käsesauce

Fazit: Schnelle Pasta, lecke­res Käsesößchen, Herz was willst du mehr. Diese Pasta mache ich wirk­lich regel­mä­ßig und sie schmeckt mir immer wie­der gut. Daumen Hoch!

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

  • 200 g Tagliatelle
  • 1/2 Brokkoli
  • 60 g roher Landschinken
  • 300 ml Milch
  • 25 g Mehl
  • 2 EL Butter
  • 3 EL Creme Double
  • 2 TL saure Sahne
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 Büffel-Mozzarella, in Würfel geschnitten
  • 2 hand­voll gerie­be­nen Parmesan
  • Muskat, getr. Thymian, Salz, Pfeffer

Gebackene Süßkartoffel mit Mozzarella {nach Jamie Oliver}

Heute habe ich mal wie­der ein Jamie Oliver Rezept für dich, der mich ja erst zum Kochen gebracht hat und des­halb so etwas wie mein Kochidol ist. Jamie war jetzt jedoch schon län­ger kein Thema mehr in mei­nem Blog, weil ich durch meine Leidenschaft für Kochbücher (Hier fin­dest du eine Liste mit mei­nen der­zeit 5 liebs­ten Kochbüchern) mitt­ler­weile deut­lich weni­ger zu sei­nen Kochbüchern greife. Ich liebe es ein­fach, so viele unter­schied­li­che Stile wie mög­lich aus­zu­pro­bie­ren und dadurch immer wie­der etwas Neues zu ent­de­cken und zu lernen.

Trotzdem bleib Jamie natür­lich einer mei­nen abso­lu­ten Lieblingsköche und seine Gerichte begeis­tern mich immer wie­der aufs Neue. Im heu­ti­gen Rezept steht die Süßkartoffel im Mittelpunkt und das Gericht ist wirk­lich ein Gedicht. Superlecker, vege­ta­risch und total unkom­pli­ziert in der Zubereitung

Gebackene Süßkartoffel mit Mozzarella

Zubereitung • Gebackene Süßkartoffel mit Mozzarella •

Den Ofen auf 190° C vor­hei­zen. Die Süßkartoffel waschen, abtrock­nen und mit einer Gabel mehr­mals ein­ste­chen, damit sie beim Backen im Ofen nicht aufplatzt.

Die Kartoffel mehrmals einstechen, damit sie beim Backen im Ofen nicht aufplatzt.

Die Kartoffel mit Olivenöl und Meersalz rundum ein­rei­ben, in Alufolie wickeln und im vor­ge­heiz­ten Ofen ca. 60–80 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der Dicke der Kartoffel ab und es kann nicht scha­den die Kartoffel zwi­schen­durch mal aus dem Ofen zu holen und mit einem spit­zen Messer ein­zu­ste­chen, um zu gucken, ob sie schon gar ist.

Kurz vor Ende der Garzeit die Chillischote in feine Würfel schnei­den und das Basilikum hacken. Die fer­tig gegarte Kartoffel aus dem Ofen holen, aus der Folie wickeln, oben ein­schnei­den und durch seit­li­chen Druck die Kartoffel oben auf­plat­zen las­sen. Bei sehr gro­ßen Kartoffeln kann man die Kartoffel auch hal­bie­ren, ein biss­chen vom Fruchtfleisch aus­lö­sen und dann befül­len. So habe ich das bei der Kartoffel auf dem Foto auch gemacht, die war näm­lich ein ziem­li­cher Oschi.

Eine Butterflocke auf die Kartoffel geben und sie mit dem gezupf­ten Büffelmozzarella bele­gen. Ein biss­chen gehack­tes Basilikum sowie Zitronenabrieb und die Chilliwürfel auf den Mozzarella geben und mit ein wenig Zitronensaft sowie gutes Olivenöl beträu­feln. Mit Salz und Pfeffer wür­zen und es sich schme­cken lassen.

Eine sehr leckere Art Süßkartoffeln zu essen.

Fazit: Wer bis­her der Süßkartoffel erfolg­reich aus dem Weg gegan­gen ist, der sollte unbe­dingt ein­mal die­ses Rezept aus­pro­bie­ren. Für mich eine der bes­ten Arten, die Süßkartoffel zu genießen.

Die Kartoffel hat eine leicht kara­mel­li­sierte Süße, die sich super mit dem cre­mi­gen Mozzarella ver­bin­det. Dazu etwas Schärfe durch die Chilli, das fruch­tige durch die Zitrone und das fri­sche durch den Basilikum, ich liebe es! Eine tolle Idee von Jamie Oliver.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 10 Minuten • Backzeitt ca. 60–80 Minuten

  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 Büffelmozzarella
  • Zitronenabrieb einer 1/2 Zitrone
  • 2 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 1 Chillischote
  • Gutes Olivenöl
  • Meersalz, Salz und Pfeffer

Schinken-Mozzarella-Taschen

Vor eini­ger Zeit habe ich mir vor­ge­nom­men mein Frühstück ab und zu ein biss­chen auf­zu­mot­zen. Anstelle der immer glei­chen, öden Schnitte mit Wurst und Käse, will ich lie­ber ein paar leckere Kleinigkeiten auf den Frühstückstisch brin­gen. So wie die Eier in den Wolken zum Beispiel oder die lecke­ren Zucchini-Fritters.

Im Kochbuch „Das Kochbuch“ von Michele Cranston“, wel­ches der­zeit zu mei­nen liebs­ten Kochbüchern gehört, habe ich eine tolle Idee ent­deckt und sogleich aus­pro­biert und das Rezept dazu, folgt jetzt. Ich hoffe, es gefällt dir. :smile:

Schnell gemacht und sehr lecker die Schinken-Mozzarella-Taschen

Zubereitung • Schinken-Mozzarella-Täschchen •

Die Tomaten und den Büffelmozzarella in Scheiben schnei­den und die Blätter vom Basilikum zup­fen. Eine Scheibe Schinken aus­le­gen und den Schinken mit einer Scheibe Tomate, einer Scheibe Mozzarella, einem Blatt Basilikum und wie­der eine Tomatenscheibe bele­gen. Mit frisch gemah­le­nen Pfeffer wür­zen und den Schinken ein­rol­len. Wenn es geht, den Schinken an den Seiten ein­klap­pen, damit die Füllung auch drin bleibt.

Eine Pfanne auf mitt­le­rer Stufe heiß wer­den las­sen, 2 EL Olivenöl in die Pfanne geben und die Schinken Taschen von bei­den Seiten knusp­rig bra­ten. Die schinken-Mozzarella-Taschen am Besten auf­ge­schnit­ten ser­vie­ren, weil es schö­ner aussieht.

Der Mozzarella wird in den Schinken eingerollt

Echt lecker und so schnell gemacht, damit kann man wirk­lich sein Frühstück ein biss­chen auf­mot­zen. Dazu ist es für eine Low Carb Ernährung geeig­net und sieht auf dem Teller auch noch hübsch aus. Die Täschchen wird es bei mir mit Sicherheit jetzt häu­fi­ger zum Frühstück geben. Pimp my Frühstück eben :smile:

Rezept Zutaten für 6 Taschen • Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

  • 1 Tomate oder einige Kirschtomaten
  • 125 g Büffelmozzarella
  • 6 Scheiben San Daniele Schinken oder ein ande­rer, nicht zu sal­zi­ger schinken
  • 6 Basilikumblätter
  • frisch gemah­le­ner schwar­zer Pfeffer

Mozzarella-Sticks mit Tomatensauce

Endlich läuft die Fußball-WM auf vol­len Touren und die Jagd nach dem vier­ten Weltmeistertitel wird hof­fent­lich von Erfolg gekrönt sein. Wir wären mal wie­der an der Reihe, also auf geht’s Jungs!

Super leckere Mozzarella Sticks.

Während der Spiele ver­drü­cke ich ganz gerne den ein oder ande­ren Snack und weil ich nicht stän­dig nur Chips und Nüsse fut­tern will, habe ich mich jetzt mal an selbst­ge­mach­ten Mozzarella-Sticks ver­sucht. Hammer Lecker!

Zubereitung • Mozzarella-Sticks •

Mozzarella abtrop­fen las­sen und mit Küchenpapier ein biss­chen tro­cken tup­fen. Den Käse in 4 gleich­große Stücke schnei­den (längs hal­bie­ren und die Hälften noch ein­mal hal­bie­ren) und erst in Mehl, dann in leicht ange­schla­ge­nem (mit Salz und Pfeffer gewürz­tem) Ei und danach durch die Semmelbrösel (ich habe zusätz­lich auch noch Panko benutzt) ziehen.

Panierstraße für die Mozzarella-Sticks

Die losen Semmelbrösel leicht abklop­fen und die panier­ten Stücke ein zwei­tes Mal erst durch das Ei, dann durch die Semmelbrösel zie­hen. So wird die Panade schön dick und schützt den Käse beim Frittieren besser.

In einem aus­rei­chend gro­ßem Topf Öl hin­ein­ge­ben (maxi­mal bis zur Hälfte des Topfes das Öl fül­len) und das Öl erhit­zen. Mit einem klei­nen Holzspieß die Hitze des Öl prü­fen. Fängt es am unte­ren Ende des Spießes an zu schäu­men und blub­bern, hat das Öl die rich­tige Temperatur. Die panier­ten Mozzarellastücke in Portionen nach­ein­an­der in das Öl geben und ca. 45–60 Sekunden frit­tie­ren, bis die Panade eine schöne gold­gelbe Farbe hat.

Selbstgemachte Mozzarella-Sticks schmecken großartig.

Die Mozzarella-Sticks kurz auf einem Küchentuch ent­fet­ten und dann mit einer fruch­ti­gen Tomatensauce ser­vie­ren. Das schmeckt wirk­lich abso­lut fan­tas­tisch, ver­spro­chen. So viel bes­ser, als diese merk­wür­di­gen Mozzarella-Sticks die man als Convenience-Produkt so häu­fig ser­viert bekommt. Ich konnte gar nicht mehr genug von den lecke­ren Sticks bekommen!

Rezept Zutaten für 2 Personen • Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

  • 2 Kugeln Büffelmozzarella
  • 2 Eier
  • 50 g Mehl
  • 100 g Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Frittieren
  • Tomatensauce

Mozzarella mit Melonen-Salsa

Wo bleibt eigent­lich das schöne Wetter, wel­ches uns für die­ses Wochenende ver­spro­chen wurde? Pustekuchen! Der Himmel vor mei­ner Haustüre ist dun­kel­grau und die Sonnenstrahlen ver­ste­cken sich hin­ter den Wolken. Miesepeter-Wetter!

Aber ohne mich! Ich mache mir ein­fach selbst gute Laune mit der neuen Michael Jackson Nummer „Love Never Felt So Good“ von sei­nem neuen Album „Xscape“

und übe schon mal Vorspeisen für die kom­men­den hei­ßen Tage. Gestern gab es Vorspeise Nummer 1, ein Mozzarella mit Melonen-Salsa nach einem Rezept von Tim Mälzer.

Ein sehr erfrischender Mozzarella mit Melonen-Salsa

Zubereitung • Mozzarella mit Melonen-Salsa •

Die Melone in Scheiben schnei­den, so gut es geht ent­ker­nen (Fisselarbeit!) und wür­feln. Von der Tomate den Stielansatz ent­fer­nen und die Tomate eben­falls wür­feln. Jetzt noch die Schalotte fein wür­feln und die Chillischote eben­falls (Kerne vor­her ent­fer­nen). Die Minze und den Basilikum zup­fen und in feine Streifen schneiden.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und die Vinaigrette anrüh­ren. Dazu den Limettensaft in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker wür­zen, ver­rüh­ren und die 2 EL Olivenöl unter­mi­schen. Die Vinaigrette vor­sich­tig unter die Salsa mischen.

Die Melonen-Salsa passt sicher auch gut zu Fisch!

Den Büffelmozzarella kreuz­weise ein­schnei­den und vor­sich­tig ein biss­chen auf­klap­pen. Die Salsa in und auf dem Mozzarella ver­tei­len und wer mag, kann noch ein biss­chen gehackte Minze und / oder Basilikum auf der Salsa verteilen.

Tolle Vorspeise für den Sommer!

Mein Fazit fällt hier sehr posi­tiv aus. Der Mozzarella mit Melonen-salsa schmeckt wirk­lich lecker, ist sehr erfri­schen und eine Super Vorspeise für den Sommer. Das wird es die­sen Sommer sicher mehr als nur ein­mal bei mir geben.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

  • 250 g Büffelmozzarella
  • 500 g Wassermelone
  • 1 feste Tomate
  • 1/2 rote Zwiebel bzw. 1 Schalotte
  • 1/2 Chillischote
  • 3 Stiele Basilikum
  • 2 Stiele Minze
  • 2 EL Limettensaft
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker