Selbstgemachte Fischstäbchen mit Senfsauce & Kartoffelstampf

Gestern habe ich ein richtig schönes Kinderessen gekocht, vielleicht sogar DAS Kinderessen schlechthin. Es gab Fischstäbchen mit Kartoffelstampf und Senfsoße. Da würde ich sogar behaupten, dass jeder von uns das so oder in ähnlicher Form schon mal gegessen hat. Bei mir gab es sie gestern aber nicht aus der Packung, sondern selbst zubereitet mit frischem Fisch und leckerer Panade. Käpt’n Iglo musste draußen bleiben.

Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Fischstäbchen aus der Packung. Die sind ganz praktisch, wenn es mal wieder schnell gehen muss und man kaum Zeit hat, um etwas Leckeres zu kochen. Die Qualität ist ok und man könnte weitaus Schlimmeres „erwärmen“, um den Job in 20 Minuten erledigt zu haben. Dann doch lieber TK-Fischstäbchen.

Selbstgemachte Fischstäbchen mit Senfsauce und Kartoffelstampf

Aber gestern wollte Papa keine Packung aufreißen, immerhin waren es für meinen Sohn die ersten Fischstäbchen seines Lebens. Der erste Eindruck, der erste Bissen und der erste Geschmack sind ja oft prägend, gerade bei kleinen Kindern und da sollten sie lecker aussehen, mit der Hand gemacht und nicht gleichförmig maschinell gefertigt und es sollten mindestens die besten Fischstäbchen ever, ever, ever werden.

Vielleicht übertreibe ich ja auch ein bisschen, das kann schon sein. Aber er hat am Abend mit so viel Appetit das Fischstäbchen weggemampft und ihm hat die Panade mit Schnittlauch und Zitronenschale so gut geschmeckt, das ich einfach nur glücklich damit war. Auf das nächste Fischstäbchen freut er sich bestimmt und das ist schön. Außerdem wird er in seinem Leben noch so viel Fertigzeugs essen, da will ich ihm das gute Zeug wenigstens so lange servieren, wie er sich nicht dagegen wehren kann.

Selbstgemachte saftige Fischstäbchen

Es waren übrigens auch meine ersten selbstgemachten Fischstäbchen. Im Grunde ist das ja nichts anderes als zum Beispiel Hähnchenbrust zu panieren und zu braten, mit dem Unterschied das man hier eben einen weißfleischigen Fisch nimmt. In meinem Fall übrigens Kabeljau. Die Stäbchen kommen sehr saftig, viel saftiger als TK-Fischstäbchen, aus der Pfanne und die Panade kann man herrlich aufmotzen. Ich habe mich an einem Rezept von Frank Rosin orientiert und Schnittlauch und Zitronenschale in die Semmelbrösel gegeben. Anstatt Semmelbrösel hätte man auch Panko nehmen können, man hätte auch andere Kräuter hinein geben können, was man oder Kind eben gerne mag.

Erstaunlicherweise kam auch meine Senfsauce ganz gut bei dem Kleinen an, obwohl er Senf sonst eher nicht isst und seine Ablehnung gerne noch mit einer sehr theatralischen -ich werfe den Kopf zur Seite und winke gleichzeitig mit meiner kleinen Flosse energisch ab- Geste untermauert. Die Sauce war allerdings auch echt lecker, wenn ich mich mal kurz selbst loben darf. Ich habe sie ganz klassisch als Mehlschwitze zubereitet, Butter und Mehl angeschwitzt, mit Milch aufgegossen, 30 Minuten köcheln lassen und mit Senf, Weißweinessig, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Lecker Fischstäbchen

Unter den Kartoffelstampf, kein Püree, habe ich langsam geschmorte Zwiebeln gerührt und als Flüssigkeit Nussbutter gewählt. Da habe ich mich auch von Frank Rosin inspirieren lassen, der zu seinen Fischstäbchen einen mit schwarzen Oliven angereicherten Stampf mit Nussbutter serviert. Ich habe vorher schon ab und an Nussbutter für Kartoffelpüree verwendet und das schmeckte immer toll. Auch dieses Mal wieder.

Wenn ihr deftiges Essen mögt, dann kocht das doch mal nach. Es eignet sich auch sehr gut als Sonntagsessen, weil der frische Fisch so zart und saftig daher kommt. Schlicht und einfach ein tolles Essen. 🙂

Portionen 3-4 Portionen

Selbstgemachte Fischstäbchen mit Senfsauce & Kartoffelstampf

10 minVorbereitung

15 minKochzeit

25 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

4 Fischfilets a 180 g (Kabeljau)

100 g Semmelbrösel

2 Eier

Mehl

Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten

Abrieb 1 Bio-Zitrone

Salz und Pfeffer

2-3 Olivenöl und Butter

Anzeige

Zubereitung

  1. Die Fischfilets (auf Gräten prüfen) waschen, trocken tupfen und in der Größe von Fischstäbchen schneiden bzw. portionieren.
  2. Die Eier verquirlen, dabei gut salzen und pfeffern und in einen tiefen Teller geben. Die Semmelbrösel, Zitronenabrieb, und Schnittlauchröllchen ebenfalls in einen tiefen Teller geben und miteinander vermischen. Ausreichend Mehl in einen Teller geben und die Fischfilets erst in Mehl wälzen, dann durch das Ei ziehen und mit der Bröselmischung panieren.
  3. Die Filets in Olivenöl und Butter goldgelb braten und ggfl. bei 50 Grad im Ofen warm halten, bis alle Filets gebraten wurden.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/selbstgemachte-fischstaebchen-mit-senfsauce-kartoffelstampf/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

6 Kommentare

  1. Angelika sagt

    O wie lekkker. Das wird nach gekocht! Danke für die Anregung; schönen Abend noch
    Gruß aus dem Bergischen
    a.

  2. Hmmmmm… das sieht echt gut aus! Das werde ich bestimmt auch mal nachkochen! Aber als nächstes kommen zuerst die Hackbällchen mit Cheddar und Zwiebelsauce! Guten Start in die Woche, ubi

    • Den wünsche ich dir auch ubi! Und gutes Gelingen beim Nachkochen der Hacklbällchen. Ich bin schon sehr gespannt, ob du sie mögen wirst.:)

Kommentar verfassen