Scones mit Vanillecreme

Sonntag. Frau und Kind schlafen noch, während ich bereits in der Küche herumturne und den Teig für leckerste Scones vorbereite. Ich bin extra ein wenig früher aufgestanden, um genügend Zeit zu haben die Scones zu backen, bevor die Familie aufwacht. Ich genieße diese Stille am Morgen sehr. Sie erdet und beruhigt mich und tut mir gut. Trotzdem freue ich mich schon auf das lebhafte (Mein Sohn ist die pure Energie!) Frühstück mit meiner Familie und auf die backfrischen Scones.

Leckere Scones mit Marmelade

Zu den Scones gibt es eine selbstgemachte Vanillecreme nach einem Jamie Oliver Rezept und Kirschmarmelade. Es wird also sehr süß, sehr, sehr süß. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir diese Kombination sogar schon etwas zu süß war. Jamie hat bei der Vanillecreme nicht mit Zucker gespart und den Scones dann auch noch einmal 100 g Zucker spendiert. Glücklicherweise hatte ich die Zuckermenge bei den Scones schon reduziert. Scones backe ich so häufig, da war mir schon klar das 100 g Zucker viel zu viel sein werden. Bei der Vanillecreme bin ich aber in die Zuckerfalle getappt, das war nämlich meine erste Vanillecreme überhaupt.

Anzeige

Mögen die Engländer ihr Gebäck wirklich so pappsüß? Bei meinem Besuch in London habe ich mich immer auf das deftige Frühstück gestürzt, Bohnen, Würstchen, Eier & Speck und den ganzen Süßkram links liegen lassen. Vielleicht hätte ich mir mal Zeit für die berühmte „Tea Time“ nehmen und das mal vor Ort testen sollen, aber wir waren nur ein paar wenige Tage in London und mittags meistens unterwegs, um die Sehenswürdigkeiten dieser tollen Stadt mitzunehmen. London ist so großartig, die Stadt hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Warst du schon mal in London? Hat dich diese Stadt auch so fasziniert? Ich habe mir fest vorgenommen sie noch einmal zu besuchen und dann mit richtig viel Zeit! 3 Tage ist viel zu wenig für diese Stadt. 

London

Zurück zu meinen Scones, die ich wirklich liebe, seit ich sie zum ersten Mal gebacken habe. Sie sind so herrlich unkompliziert und machen überhaupt keine Arbeit. Der Teig wird nur ganz kurz geknetet, eher zusammengeschoben und sie enthalten keine Hefe, deswegen entfällt auch eine Wartezeit bzw. Gehzeit. 5-10 Minuten, dann liegen sie schon geformt auf dem Backblech und wandern in den Ofen. Die Backzeit beträgt dann weitere 15 Minuten und dann kann man sie auch schon auf den Tisch stellen und nach Herzenslust belegen. 25 Minuten, für kleine leckere „Brötchen“, viel besser geht das ja gar nicht.

Scones mit Vanillecreme

Sie schmecken mit allen süßen Aufstrichen ganz wunderbar und Marmelade ist wie für Scones geschaffen. In England isst man sie mit „clotted cream“, einer fetten Sahnecreme. Ich mag sie sehr gerne mit „cream double“, dafür müssen sie aber unbedingt lauwarm gegessen werden, damit die „cream double“ leicht zerlaufen kann. So lecker!

Selbst wenn man nicht der größte Backfan ist, vielleicht auch deshalb, weil einem die Zeit und Ruhe dafür fehlt, sind Scones ideal. 5 Minuten für die Herstellung des Teiges und während die Scones im Ofen backen, deckt man den Tisch. Deswegen lege ich dir dieses Rezept heute auch ganz besonders ans Herz. Gib den Scones eine Chance!

Scones nach Jamie Oliver Rezept

Viel Spaß mit dem Rezept und gutes Gelingen! Wenn du sie nachgebacken hast, freue ich mich über dein Feedback. Falls du Fotos davon auf Facebook & Instagram zeigst, tagge sie doch mit „#malteskitchen“, dann kann ich sie mir anschauen. 🙂

Portionen 10-12 Stücke

Scones mit Vanillecreme

10 minVorbereitung

20 minKochzeit

30 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Scones:

350 g Mehl

2 TL Backpulver

25 g Zucker

1/2 TL Salz

75 g kalte Butter, in Würfel geschnitten

100 ml Joghurt

2 Eier + 1 Ei zum Bestreichen

Für die Vanillecreme:

250 ml Milch

2 Eigelbe + 1 Ei

60 g feiner Zucker, 80 im Originalrezept

1 EL Speisestärke

1 TL Vanilleextrakt

Anzeige

Zubereitung

    Vanillecreme:
  1. In einer Schüssel das Ei, die Eigelbe, den Zucker und die Stärke mit dem Schneebesen glatt verrühren. Die Milch zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren in einem dünnen Strahl zur Eimischung geben.
  2. Nachdem die Milch komplett eingearbeitet wurde, die Milch-Ei-Mischung zurück in den Topf gießen und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Mischung andickt. Den Topf vom Herd nehmen und das Vanilleextrakt unterrühren.
  3. Die Vanillecreme in eine Schüssel geben und mit Klarsichtfolie direkt an der Oberfläche abdecken. Etwas abkühlen lassen und dann im Kühlschrank bis zur Verwendung kalt stellen.
  4. Scones:
  5. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Die Butterwürfel dazu geben und mit den Fingerspitzen zu einer feinbröseligen Masse verreiben. Den Zucker untermischen.
  6. Eine Mulde in die Mitte drücken und die Eier sowie den Joghurt zufügen und mit einer Gabel verrühren. Die Masse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ganz kurz kneten, eher ineinander verschieben, bis sich die Zutaten soeben zu einem glatten Teig verbunden haben.
  7. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und ca. 2,5 cm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (Dessertring oder Glas) ausstechen und die Scones auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit 1 verquirlten Ei bestreichen und im Backofen ca. 15 Minuten backen, bis sie eine schöne goldgelbe Farbe bekommen haben.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/scones-mit-vanillecreme/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

9 Kommentare

  1. Erst am Sonntag bin ich hier an einem Tea House vorbeigekommen und habe mir gesagt: Das nächste Mal, wenn ich in London bin, will ich so einen richtig tollen Afternoon Tea. Ich war bisher zweimal in London und die Stadt begeistert mich einfach immer wieder. Beim zweiten Besuch habe ich es so genossen, die Touri-Ecken „abgearbeitet“ zu haben. Erst da konnte ich mich so richtig drauf einlassen, sowas wie ein ganzer Nachmittag Spaziergang im Regent’s Park an einem Frühlingstag, oder einen Tag lang sich nur durchfuttern auf Märkten und Cafés, die man sonst nur von Blogs und Kochbüchern kennt – das ist unbezahlbar!

    Deine Scones sehen toll aus, wir essen die dann tatsächlich mit Clotted Cream, auch schon mal selbstgemacht (dauert aber ’ne Weile). Für den normalen Sonntag ist das dann nichts, aber umso besser klingt die Vanillecreme als Alternative.

    Liebe Grüße,
    Tina

    • Der Afternoon Tea wird bei meinem nächsten Besuch auch zum Pflichtprogramm, das steht schon mal fest. Und sich den ganzen Tag auf den Märkten durchzufuttern, klingt auch nach einer großartigen Ideen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schön das sein muss.

      Ich habe mir gerade mal dein Rezept für die clotted cream auf deinem Blog angeschaut. Das wird abgespeichert und bei Gelegenheit gleich getestet. 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Malte

  2. You had me from hello! Scones mit Vanillecreme und Kirschmarmelade – Herrlich! Ich muss zugeben, ich bin auch der herzhafte Typ am Frühstückstisch, aber ab und an kann ich so einer süßen Kleinigkeit dann doch nicht widerstehen. So schön, dass du deine Familie mit warmen, ofenfrischen Scones beglückst! Auch ich war schon (viel zu kurz) in London. Es ist schon einige Jahre her und war eine Studienfahrt für eine Woche, dabei machten wir auch einen Abstecher in Oxford in der Christ Church – für mich gleich ein doppeltes Highlight als Harry Potter-Drehort und Ursprung von Alice im Wunderland :3 Seit dem möchte ich unbedingt zurückkehren und London auch einmal auf Engländerart kennenlernen, wie Tina in ihrem Kommentar meinte – dazu gehört natürlich auch eine echte Teatime. Ich kann deine Frage also leider nicht beantworten, ob die wirklich so süß essen. Kurios fand ich allerdings eine Speise, die mir in einem Pub serviert wurde als „Klassiker“: Eine Schüssel Pommes überbacken mit Käse und darüber Ketchup.
    Ich esse ja unheimlich gerne Yella unter Marmelade auf dem Brötchen, für manche ein Rätsel, aber so ähnlich stelle ich mir das auch mit Cream Double vor. Wo genau bekommt man denn in Deutschland eigentlich Clotted Cream – oder gibt es hier gar etwas ähnliches?

    Liebe Grüße
    Elli

    • Yella kenne ich gar nicht, das musste ich erstmal googlen. Das gibt es hier in meiner Region auch bestimmt nicht zu kaufen, aber es liest sich so, als würde es super zu den Scones schmecken.

      Ich bekomme clotted cream im frischeparadies.de in Essen. Vielleicht gibt es in deiner näheren Umgebung auch ein Frischeparadies, da gibt es generell sehr schöne Lebensmittel zu kaufen. 🙂

      Liebe Grüße
      Malte

  3. Kirsten Lutz sagt

    Sieht soooo lecker aus! Hast du die Scones schon mal mit Dinkelmehl gemacht? Oder werden die dann eher fester ?

    • Ich würde auch etwas Weizenmehl beimischen, dann sollte das auch funktionieren. Aber getestet habe ich es noch nicht.

  4. @ Kirsten Lutz: Dinkelmehl geht sicher auch. Probiere es mit fein gemahlenem Dinkelmehl. Ich würde damit rechnen, dass ich mehr Feuchtigkeit brauche, also ggf. mehr Joghurt. Dinkel hat den Nachteil, dass es (zumindest für mich) gerne zu trocken und bröselig wird. Mit Vollkorn-Dinkel musst du ganz anders umgehen, sonst bringt dir das auch ernährungstechnisch gar nichts. Würde ich für dieses feine Rezept nicht nehmen. Oder vielleicht dem Weizenmehl etwas Roggen- oder feines Dinkelmehl dazugeben ???

Kommentar verfassen