Rotbarsch-Saltimbocca mit Melonen-Gurken-Salat

Neulich habe ich mal wieder meine Büchersammlung erweitert und mir einen richtig dicken Wälzer von Johann Lafer ins Haus geschleppt. „Die Welt in Lafers Küche“ heißt das Teil und es war auf 5 Euronen reduziert. Reduzierte Kochbücher sind meine Achillesverse und ich kann sie unmöglich im Regal liegen lassen, sofern mich das Thema oder der Koch auch nur annähernd interessiert. 10 Bücher zu 5 Euro sind zwar auch 50 Öcken, aber das kann ich super verdrängen.

Oft sind die gekauften Bücher dann nur so lala und verstauben im Schrank, aber das Kochbuch vom Lafer ist der Hammer. Da habe ich voll den Schnapper gemacht und feiere das bei jedem Durchblättern giggelnd ab. Das heutige Rezept stammt dann auch aus „Die Welt in Lafers Küche„.

Rotbarsch mit Parmaschinken und Salbei

Sieht das nicht einfach nur rattenscharf aus? Boah, ich liebe diese Farben! Das ist ja fast zu schön, um es aufzuessen, aber nur fast. Ich habe nämlich gleich 2 Portionen davon gegessen und am Abend die Reste vom Melonen-Gurken-Salat noch pur aus der Schüssel gelöffelt. Ganz schön lecker, Herr Lafer. Sie sollten das beruflich machen.

Saftiger Fisch und knackig fruchtiger Salat

Das Rezept ist ursprünglich übrigens mit Kabeljau statt Rotbarsch, aber den Kabeljau konnte ich nicht bekommen. War aber auch mit Rotbarsch verdammt lecker. Beim Dressing für den Melonen-Gurken-Salat habe ich noch 1 Löffel Himbeeressig zugefügt und anstelle der Zitrone für den Fisch, habe ich Limette verwendet. Bisschen weniger Butter, bisschen mehr Olivenöl, aber ansonsten bin ich nah am Originalrezept von Johann Lafer.

Hammer

Wenn ihr ein schönes sommerliches Fischrezept sucht, das richtig lecker ist, schnell auf dem Tisch steht und auch noch optisch was hermacht, dann schlagt hier zu. Das ist ein tolles Gericht und ich bin ziemlich sicher das es euch gut schmecken wird.

Portionen 4

Rotbarsch-Saltimbocca mit Melonen-Gurken-Salat

10 minVorbereitung

15 minKochzeit

25 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

4 Rotbarschfilets a 200 g

4 Scheiben Parmaschinken

4 Salbeiblätter

Saft 1 Limette

30 g Butter

1 große Salatgurke

1/4 Wassermelone

2 kleine rote Zwiebeln

1/4 Bund Basilikum

1 EL weißer Balsamico

1 EL Himbeeressig

1 EL Honig

Salz und weißer Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

  1. Für den Salat die Gurke schälen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die Gurke in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Wassermelone ebenfalls entkernen, in Würfel schneiden und zur Gurke geben. Die Basilikumblätter fein hacken und in die Schüssel geben.
  2. Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Eine Pfanne auf mittlerer Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und die Zwiebeln in 2-3 EL Olivenöl glasig anschwitzen. Mit dem Essig ablöschen, kurz einreduzieren lassen und den Honig unterrühren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Die abgekühlten Zwiebeln zur Gurken-Melonen-Mischung geben und alle Zutaten vermischen. 2-3 EL Olivenöl zufügen und sorgfältig unterrühren. Den Salat kurz vor dem Servieren (nachdem der Fisch gebraten wurde!) mit weißem Pfeffer und Salz abschmecken.
  4. Die Fischfilets mit dem Limettensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Jeweils 1 Salbeiblatt auf die Filets geben und jedes Filet in eine Scheibe Parmaschinken einrollen.
  5. Eine große Pfanne auf mittlere Hitze aufsetzen, heiß werden lassen und die Filets in Olivenöl von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten, bis der Speck gebräunt ist. Die Butter in die Pfanne geben und sobald sie schäumt, den Fisch damit (mit einem Löffel) mehrmals übergießen.
  6. Den Melonen-Gurkensalat mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Rotbarsch-Saltimbocca servieren.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/rotbarsch-saltimbocca-mit-melonen-gurken-salat/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Viel Spaß mit dem Rezept! Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Bis demnächst mal wieder!

Malte.

8 Kommentare

  1. Séraphine sagt

    Wie kannst Du so etwas leckeres nur an einem Sonntag posten…? 😀
    Wo bitte bekomme ich jetzt Kabeljau oder Rotbarsch her…? :/
    Das Kochbuch von Lafer steht ab sofort auf meiner „must have“ Liste.

    • Sorry, ich bin ein böser Junge, ich weiß! 😀
      Mit dem Buch machst du nichts falsch, besonders nicht zu diesem Preis. Ich habe es gestern noch bei Thalia gesehen, reduziert auf 5 Euro. Vielleicht hast du ja eine Filiale in deiner Nähe.

      • Séraphine sagt

        😀 Hab noch frischen Rotbarsch in Holland aufgetrieben und es war einfach urlecker!
        Nichts mehr übrig und meine Zwerge sind keine großen Fischliebhaber…
        Kommt auf die „Wiederholungsliste“ 🙂
        Für das Buch gehe ich zu meinem Buchhändler, ich kaufe alle Bücher, ob Literatur oder Sach- Kochbuch etc. nur dort und das schon seit über 20 Jahren… 🙂

    • Danke dir! 🙂 Ich fand es echt richtig lecker, so schön sommerlich und dann noch ein gutes Gläschen Wein dabei. So kann man es schon aushalten. 🙂

  2. Claudia sagt

    Hallo Malte,
    mein Freund hat gestern genau dieses Gericht gekocht. Durch Zufall hatte ich es gestern auch in deinem Blog gesehen und dachte so bei mir „Das müsste man doch unbedingt mal ausprobieren“. Zwei Doofe, ein Gedanke! 😉
    Es war auf jeden Fall super lecker und wirklich einfach zu machen! (hab zwar diesmal nicht aktiv mitgekocht, aber zugeguckt beim Anbraten 😉 )
    Danke also für die leckere Abendessenidee! 🙂

  3. Pursche sagt

    Gerade mit Kabeljau gemacht, ein Traum. Wenn jetzt noch die Melone reifer gewesen wäre……
    Danke Malte!

    • Nichts zu Danken! Im Sommer dann mit reifen Melonen und das wird noch einen Tick besser. Ich freue mich auch schon darauf und werde es definitiv wieder kochen.

Kommentar verfassen