Pasta mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

Wenn es mal schnell gehen muss, dann gibt es wirklich nichts Besseres als ein gutes Pastagericht. In ein paar Minuten hat man ohne großen Aufwand ein leckeres Essen auf dem Teller und ist danach satt und glücklich.

Das heutige Pastagericht ist mal wieder nach einem Rezept von Jamie Oliver und ging wirklich ratzfatz. Der bei diesem Gericht servierte gebackenen Ricotta schmeckt wirklich toll.

Süße Tomatensauce und gebackener Ricotta machen dieses Gericht aus

Der gewürzte Ricotta wird nun gebacken

Die fertige Pasta mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

Fazit: Als Ricotta Fan kommt mir das Gericht gerade Recht und gebacken schmeckt er noch mal so gut. Dazu eine richtig süße Tomatensauce, das passt. Süß, cremig und dazu noch kinderleicht zuzubereiten. Diese Pasta kommt auf den festen Speiseplan.

Anzeige

Zubereitung • Pasta mit süßer Tomatensauce •

Ganz zu Beginn erledige ich wie immer die Schnibbelarbeit und hacke die Zwiebel, Knoblauch und die Chilischote. Dann noch schnell die Basilikumblätter hacken, den Parmesan reiben und dann kann auch schon der Ofen vorgeheizt werden, auf 200° C.

Der Ricotta kommt in die ofenfeste Pfanne / Form / Backblech und wird dann mit Olivenöl, Oregano, der Chilischotte sowie Salz und Pfeffer eingepinselt. Jetzt rein in den Ofen und dort ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit einen kleinen Topf für die Sauce aufsetzen (mittlere Hitze), heiß werden lassen und dort die Butter sowie einen Schuss Olivenöl hineingeben. Darin werden die Zwiebeln weich und der Knoblauch angedünstet (Knoblauch daher erst 2-3 Minuten nach den Zwiebeln in den Topf geben, damit er nicht verbrennt.). Die Dosentomaten dazu geben und das Ganze auf kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Nach 15 Minuten die Hitze reduzieren (Es sollte nun nicht mehr weiter kochen.), die Tomaten mit einem Löffel zerdrücken, mit Salz, Pfeffer, Zucker und Balsamico-Essig abschmecken und die Sauce auf kleinster Hitze noch ein bisschen ziehen lassen.

Die Nudeln in kräftig gesalzenem Wasser al Dente kochen und ein bisschen vom Kochwasser aufheben.

Jetzt ist es auch schon fast soweit. Nur noch die Nudeln mit der Tomatensauce vermischen (falls sie aneinander kleben, etwas Kochwasser hinzufügen), den Basilikum und den Parmesan darunter mischen und ggf. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln anrichten, den Ricotta aus dem Ofen holen und über die Nudeln bröckeln.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 30 MinutenQuelle: Jamie Oliver – Essen ist fertig / Seite 201)

Zutaten gebackener Ricotta:

  • 250 g Ricotta
  • 1/2 getrocknete Chilischote, fein gehackt oder zerkrümelt
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zutaten Tomatensauce:

  • 250 g Macaroni (Jamie nimmt Pappardelle)
  • 1 Dose Eiertomaten (San Marzano)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1-2 EL Butter
  • 1-2 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Zucker (nach Bedarf mehr, abhängig von der Süße der Dosentomaten)
  • 1 Hand voll frisch geriebener Parmesan
  • 1/2 Hand voll Basilikumblätter, gehackt oder gezupft

8 Kommentare

  1. Lieber Malte, das sieht verführerisch aus. Wie süß ist denn die Sauce? Tomatig-fruchtig süß oder richtig Konfitüre-süß? Ich mag diese fruchtige Süße von Tomaten sehr und habe letztes Jahr eine Tomatenkonfitüre gemacht. Die wäre mir für die Pasta nun aber doch zu süß… Vielleicht kannst Du mir ja in der Einschätzung noch etwas helfen 🙂 1 TL Zucker und der Balsamico klingen ja erstmal nicht zu übertrieben. Zucker mache ich eh immer ein bisschen an die Tomaten, um das Aroma zu heben u. die Säure etwas einzudämmen.

    • Hallo Julia,

      die Sauce ist auf jeden Fall tomaten-fruchtig-süß und geht nicht in Richtung Konfitüre. Du kannst das mit der Zugabe vom Zucker ja auch ein bisschen selbst steuern und am Ende hängt wohl auch viel davon ab, wie süß die Dosentomaten schon sind. Ich hatte z.B. noch eine Dose San Marzano Tomaten und die sind süßer als die Dosentomaten, die ich sonst aus dem Supermarkt kaufe. Mein Balsamicoessig ist auch nicht so der allerbeste und bringt nicht soooo viel Süße. Wenn du einen richtig guten und süßen Balsamico hast, kannst du dich damit ja auch gut an „deine“ Süße rantasten. Aber vom Grundrezept her, sollte das schon gut passen und kein Brotaufstrich werden. :biggrin:

  2. Sandra Moethrath sagt

    Hallo Malte,
    Das war heute unser Abendessen. Ein absoluter Pasta-Traum.
    Danke für das Rezept

    Gruß Sandra

    • Hallo Sandra 🙂

      ich freu mich, dass es euch geschmeckt hat. Ich liebe die Pasta immer noch und stehe total auf den Ofen-Ricotta. Das muss bald mal wieder gekocht werden!

      Danke, für dein Feedback. Es ist immer wieder ein schönes Gefühl zu lesen, dass meine Rezepte nachgekocht werden!

      😉

  3. Birgit sagt

    Hallo Malte,

    Danke für das tolle Rezept und die (wie immer) tollen Fotos.
    Gab es heute zum Mittagessen – LeckerLeckerLeckerLecker.
    Ich habe einen sehr guten Balsamico (Casa Rinaldi Mosto Sacro) und San Marzano Tomaten und deshalb kam die Soße sogar ohne Zucker aus.
    Ich habe gleich die doppelte Menge Soße gekocht, gibt es morgen mit „neuen“ Nudeln …

    Einen schönen Tag, viel Spaß in der Küche
    und liebe Grüße
    Birgit

    • Hallo Birgit,

      Danke für deinen lieben Kommentar, ich freu mich! 🙂
      Ist natürlich super, dass du ohne zusätzlichen Zucker ausgekommen bist. Ich liebe San Marzano Tomaten, so müssen Tomaten aus der Dose schmecken. Dann noch der gute Balsamico (Ich muss nachher direkt mal nach deiner Sorte gucken) und man hat etwas ganz einfaches und superleckeres auf dem Teller.

      Ich wünsche dir schöne Pfingsten
      liebe Grüße
      Malte

Kommentar verfassen