Naan-Brot mit Onglet vom Kalb und Paprikagemüse

Es gibt ja immer mal wieder Gerichte, die auf den ersten Blick relativ unscheinbar wirken und die dann doch mit einem tollen Geschmack überraschen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Eines dieser Gerichte kommt jetzt und bei der Zubereitung habe ich noch keine Ahnung gehabt, wie super lecker das am Ende schmecken wird. Die ersten paar Bissen haben mich dann sehr glücklich gemacht.

Selbstgebackenes Naan-Brot mit Onglet und Paprikagemüse

Das Rezept für die Naan-Brote mit Paprikagemüse und wunderbar gewürztem Fleisch stammt aus dem Kochbuch „Auf die Hand“ von Stevan Paul. Das Buch ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und das vollkommen zu Recht. Die enthaltenden Rezepte sind so großartig, dass ich meine bisher erste und einzige Buchrezension zu diesem tollen Buch verfassen musste. Wenn dich das neugierig gemacht hat, dann schau dir mal meinen Artikel zum Buch „Kochbuch von Stevan Paul: Auf die Hand“ an. Vielleicht magst du das Buch ja auch.

Im Orginalrezept von Stevan Paul wird das Naan-Brot mit Fleischspießen aus Lammfleisch serviert. Laut Hinweis im Buch funktioniert auch Hähnchenfleisch oder Schweinenacken sehr gut. Für mein Gericht habe ich Onglet vom Kalb verwendet, weil ich gerade das Glück hatte ein schönes Stück Onglet zu bekommen. Das hat auch super funktioniert.

saftig, würzig, süßlich - ein tolles Essen

Bei mir gibt es heute die vereinfachte Variante, anstelle von Fleisch auf dem Spieß habe ich das Fleisch als Würfel gebraten. Geschmacklich ändert sich dadurch ja nichts, die Spieße sehen beim Anrichten lediglich (viel) schöner aus. Aber wenn es mal schnell gehen soll, klappt es auch mit Würfeln.

Wie schon gesagt, das Ding ist so unglaublich lecker und hat locker das Zeug zu einem neuen Lieblingsgericht. Das Naan-Brot schmeckt wirklich toll und ist so easy peasy zuzubereiten, ich liebe es und werde es von nun an regelmäßig in den Speiseplan einbinden. Das Fleisch schmeckt wunderbar würzig, exotisch und hat diese schöne Honigsüße, einfach toll. Das Paprikagemüse ergänzt das Fleisch perfekt, ich bin wirklich begeistert davon.

Lekcres Fleisch und Gemüse dazu supertolles Naan-Brot

Natürlich sind bei diesem Gericht ein paar Handgriffe nötig, aber nichts davon ist in irgendeiner Weise kompliziert. Ich habe es nun schon mehrmals zubereitet und bekomme es innerhalb von 30 Minuten auf den Tisch, abzüglich der 30 Minuten Gehzeit für den Brotteig. Jede Minute Zeit die man in dieses Essen investiert, ist es wert. Bitte unbedingt Nachkochen, es lohnt sich sehr!

Wer hat denn schon Mal Naan-Brot selbst gebacken und womit wurde es dann serviert? Das Brot hat mich echt begeistert und ich wäre für ein paar Anregungen dankbar. Vielleicht hast du ja eine Idee oder ein schönes Rezept für mich?


Rezept Zutaten für 4 Brote • Zubereitungszeit ca. 30 Minuten • Gehzeit ca. 30 Minuten

  • 250 g Mehl (Typ 550) + etwas zum Arbeiten
  • 5 g frische Hefe
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zucker
  • 75 g Joghurt (3,5%)
  • 2 EL Olivenöl
  • Butterschmalz
  • schwarze Sesamkörner

Zubereitung • Naan-Brot •

Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und dem Zucker in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren. Die Hefe in 100 ml lauwarmes Wasser bröckeln, verrühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat und dann zum Mehl gießen.

Den Joghurt, Olivenöl und Salz zufügen und alle zutaten zu einem glatten Teig verrühren und den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Nach 30 Minuten aus dem Teig 4 Kugeln formen und die Kugel auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu flachen Fladen formen und mit dem schwarzen Sesam bestreuen.

Die Fladen in ausreichend Butterschmalz (der Pfannenboden sollte komplett benetzt sein) bei mittlerer Hitze von jeder Seite 2-3 Minuten braten und die Fladen beiseite stellen und warm halten. Im Ofen bei 50 Grad oder unter einer Wärmelampe.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

  • 1 (grüne) Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Salz und Zucker

Zubereitung • Paprikagemüse •

Die Paprika waschen, in Ringe schneiden und die Kerne entfernen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und eine Pfanne bei milder Hitze aufsetzen. Das Olivenöl in die heiße Pfanne geben, das Gemüse zufügen, salzen und ca. 10 Minuten weich schmoren. 2 Minuten vor Ende der Garzeit eine gute Prise Zucker zufügen und 2 Minuten weiterbraten, dann warm beiseite stellen.

Rezept Zutaten für 4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 5 Minuten

  • 200 g Sahnejoghurt
  • 1/2 unbehandelte Zitrone
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Zucker

Zubereitung • Zitronenjoghurt •

Die Schale von der (1/2) Zitrone reiben, den Saft auspressen und zusammen mit dem Olivenöl unter den Joghurt rühren.Den Zitronenjoghurt mit Salz und Zucker würzen.

Rezept Zutaten für 2 Portionen • Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

  • 500 g Onglet vom Kalb
  • 15 g frischer Ingwer
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 rote Chillischote
  • 1 EL mildes Currypulver
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 3 EL kräftige Fleischbrühe
  • 2 EL Erdnussöl
  • Salz

Zubereitung • Onglet vom Kalb •

Das Fleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden und kurz beiseite stellen. Die Chillischote halbieren, entkernen und fein hacken sowie den Knoblauch und den Ingwer fein hacken. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und heiß werden lassen. Das Erdnussöl in die Pfanne geben und das Fleisch rundum 3-4 Minuten goldbraun anbraten.

Den Knoblauch, Chilli und Ingwer zufügen und das Fleisch mit dem Currypulver und dem Zimt bestreuen, dann salzen und 1 Minuten unter Schwenken anbraten. Den Honig und die Brühe zufügen und kurz weiterschwenken, bis die Flüssigkeit verdampft ist und das Fleisch glänzt.

Die Fleischwürfel auf den Naan-Broten anrichten und auf jedem Brot etwas vom dem Paprikagemüse geben und zusammen mit dem Zitronenjoghurt servieren.

4 Kommentare

  1. vielleicht sollte ich das buch auch mal wieder zur hand nehmen. ach, so many recipes, so little time… naan brot geht wirklich schnell selbst zu machen. genial auch zum dippen würziger indischer gerichte wie vindaloos oder korma. aber dein onglet nehm‘ ich auch!

    • Es ist wirklich wahr, mehr Zeit müsste man haben (und einen größeren Magen 😀 ). Irgendwann werde ich mich bestimmt komplett durch das Buch gekocht haben, wenn ich alt und grau bin. Das ist so ein tolles Buch, ich bin jedes Mal wieder aufs Neue begeistert.

  2. Ich backe meistens gleich 10 Naan Brote auf einmal, damit sich der Aufwand auch lohnt. Den Rest friere ich dann ein. Kann dann innerhalb von 10 Minuten aufgetaut werden, wenn mal wieder eins gebraucht wird.

Kommentar verfassen