Monsieur Vuong – Das Kochbuch

*Enthält Werbung für das Kochbuch Monsieur Vuong

Meine heiß geliebte Sammlung an Kochbüchern hat wieder Zuwachs bekommen und weil ich weiß, wie viele von euch meine Leidenschaft für Kochbücher teilen, freue ich mich sehr euch heute das Kochbuch „Monsieur Vuong“ vorstellen zu können. Dieses außergewöhnliche Kochbuch aus dem Suhrkamp Verlag wurde mir zur Ansicht zugeschickt und man war so freundlich mir 3 weitere Exemplare zu überlassen, die ich unter meinen Lesern verlosen darf. Dazu aber später mehr!

Für einen kompakten und kurzen Überblick über das Buch schaut bitte direkt auf der Detailseite Monsier Vuong Kochbuch aus dem Suhrkamp Verlag nach, dort könnt ihr das Buch bei Interesse natürlich auch bestellen.

Das Kochbuch Monsieur Vuong

Hoffentlich mögt ihr die asiatische Küche genau so gerne wie ich, dann lohnt sich das Weiterlesen nämlich sehr.

Zu allererst, das Kochbuch „Monsieur Vuong“ ist kein ganz gewöhnliches Kochbuch mit einer Aneinanderreihung von Rezepten. Es enthält neben authentischen vietnamesischen Rezepten auch die Erzählung der Erfolgsgeschichte von Dat Vuong, dem Betreiber des über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Restaurants Monsieur Vuong in Berlin.

Dat Vuong ist 1987, im Alter von 12 Jahren, mit Teilen seiner Familie als Flüchtlingskind nach Deutschland gekommen. Zunächst lebte er eine Weile in Solingen, bevor er mit 18 Jahren nach Berlin zog und hier seine Erfolgsgeschichte mit großem Mut und Entschlossenheit startete. Er eröffnete 1999 ein winziges Cafe, das erste „Monsieur Vuong“ und verfolgte mit Leidenschaft seinen Traum, den Deutschen das wundervolle vietnamesische Essen näher zu bringen. 1999 war die Esskultur in Deutschland lange noch nicht so multikulturell wie heute und ein vietnamesisches Restaurant zu eröffnen war mit großen Anstrengungen und Schwierigkeiten verbunden. Alleine die authentischen Lebensmittel zu besorgen, die für diese exotische Küche absolut notwendig sind, war eine besondere Herausforderung. Heute genießt das „Monsieur Vuong“ Kultstatus und die Gäste nehmen die Wartezeiten auf einen freien Tisch gerne in Kauf, um die Atmosphäre und das außergewöhnliche Essen genießen zu können.

Dat Vuong hat sich seine Traum tatsächlich erfüllt und ein Stück Heimat in seine neue Heimat gebracht. Wie er das geschafft hat und welche Hürden er dabei nehmen musste, wird in „Monsieur Vuong“ kurzweilig erzählt. Verständlicherweise möchte ich hier nicht zu viel darüber verraten, damit euch der Spaß beim Lesen des Buches erhalten bleibt. Es ist eine schöne und inspirierende Geschichte und Dat Vuong steht für mich exemplarisch für all jene Menschen, die sich unter schwierigsten Lebensumständen in fremden Ländern und fremden Kulturen zurecht finden müssen und die ihre eigene Kultur einbringen und damit unser aller Leben bereichern. Nicht nur kulinarisch.

Saftige Hühnerspieß mit Erdnusssauce

Neben der Geschichte von Dat Vuong enthält das Buch selbstverständlich auch jede Menge Rezepte, die typisch für das „Monsieur Vuong“ und die vietnamesische Küche sind. Dat lässt uns mit diesem Buch an den Gerichten teilhaben, die er im Restaurant seinen Gästen mit so viel Erfolg serviert. Es sind Gerichte,  die mich sehr ansprechen und die ich gerne nachkochen möchte. Natürlich habe ich dabei auch meine ganz persönlichen Vorlieben und wenn ihr schon ein wenig länger bei mir lest, dann wisst ihr um meine Liebe zu Erdnussbutter. Es dürfte euch daher nicht verwundern, dass mein erstes nachgekochtes Gericht aus dem Kochbuch „Ga Sa te“ war – saftige Hühnerspieße mit selbstgemachter Erdnuss-Sauce. Schon der Gedanke daran ließ mir das Wasser im Mund zusammen laufen.

Allerdings sind meine Ansprüche in Sachen Hühnerspieße und Erdnuss-Sauce nicht gerade klein. Ich habe dieses Gericht schon unzählige Mal gegessen, es in diversen Varianten schon selbst zubereitet und auch sehr häufig bestellt. Mein erster Blick in die Speisekarte eines asiatischen Restaurants gilt immer den Sate-Spießchen und ich bin diesbezüglich durchaus verwöhnt. Meine Vorfreude und Spannung war entsprechend hoch.

Sate Spieße mit Erdnuss

Die Spieße von Dat Vuong werden mit ausgelöstem Hähnchenfleisch zubereitet, was schon mal ein gutes Zeichen ist. Hähnchenbrust geht zur Not zwar auch, aber mit Schenkelfleisch werden die Spieße deutlich zarter. Es macht zwar mehr Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich allemal. Ein guter Fleischer löst für euch den Knochen ganz sicher aus und dann ist das Schwierigste ja schon geschafft. Die Spieße werden in Fischsauce, Zucker, Pfeffer und Knoblauch mariniert und sollten mindestens 15 Minuten marinieren dürfen. Meine Spieße durften über Nacht marinieren und das hat sich sehr gelohnt. Ich nehme es mal vorweg, sie wurden wunderbar zart. Wenn ihr es einrichten könnt, nehmt euch die Zeit und lasst sie eine Nacht im Kühlschrank stehen.

Die Erdnuss-Sauce enthält als Basis Kokosmilch und Sahne. Tomatenmark sorgt für eine fruchtige Note und sie wird mit Zitronengras, Chilli, Fischsauce und Limettensaft aromatisiert. Fischsauce spielt eine ganz große Rolle in der vietnamesischen Küche und sie findet sich in vielen der Rezepte wieder, ebenso wie Zitronengras, das sehr häufig eingesetzt wird. Die Gerichte bekommen auf diese Weise eine würzige und frische Note, was mir persönlich total gut gefällt. Da ich nicht so gerne so superscharf essen mag, wie das zum Beispiel häufig in der thailändischen Küche der Fall ist, war ich froh, dass die Gerichte durchweg eine ausgewogene Schärfe hatten. Ich Buch wird auch erwähnt, dass die vietnamesische Küche generell nicht so scharf ist, wie zum Beispiel die Thailändische.

Hähnchenspieße mit leckerer Erdnuss-Sauce

Die Erdnusss-Sauce war jedenfalls ein Traum! Cremig, leicht fruchtig, etwas scharf, eine schöne Säure, eingehüllt in den Geschmack von Kokosmilch. Ich stehe so sehr darauf und zusammen mit den wunderbar zarten Spießen ist das eines dieser Essen, die mich zu 100% glücklich machen. Ein Schälchen dampfender Basmatireis dazu und ich bin im Himmel. Ganz toll, ehrlich. Leider sind die Spieße immer viel zu schnell verputzt, egal wie viele man davon auch zubereitet. Macht auf jeden Fall gleich eine große Ladung davon, ihr werdet es sonst bereuen!

Nicht nur das „Ga Sa Te“ schmeckte toll, auch die vietnamesischen Frühlingsrollen haben mich überzeugt. Gefüllt u.a mit Hähnchen und Garnelen, Kohlrabi, Karotten, Pilzen und Zwiebeln und im heißen Fett knusprig ausfrittiert. Auch das Huhn mit Kurkuma war wunderbar gewürzt und abgeschmeckt und nahe am Suchtfaktor. Leider kann ich euch hier nicht alles zeigen was ich bereits nachgekocht habe, weil das den Rahmen des Beitrages doch sprengen würde. Aber Einen habe ich noch!

Vietnamesisches Banh Mi

Neben den sehr leckeren Spießchen muss ich euch unbedingt noch mit einem weiteren Gericht den Mund wässrig machen und habe mir damit gleichzeitig einen Wunsch erfüllt. Ein selbstgemachtes „Banh Mi“ stand schon so lange auf meiner Wunschliste und endlich habe ich mich daran gewagt. Die Zubereitung ist unheimlich simpel und der Geschmack einfach grandios. Das ist ein Versprechen!

Das „Banh Mi Thit Nuong“ ist ein französisches Baguette, belegt mit einer wunderbar gewürzten „Frikadelle“, süß-sauer marinierten Möhren, erfrischender Gurke und Frühlingszwiebeln. Wer mag, kann auch noch Koriander zufügen oder wie in meinem Fall etwas Petersilie, weil ich mit Koriander nachwievor auf dem Kriegsfuß stehe. Das ist dann zwar nicht mehr ganz authentisch, aber es schmeckt und darauf kommt es an.

Banh Mi Sandwich

Das „Banh Mi“ lebt natürlich von dem gemischten Hackfleisch (Schwein und Rind), das in diesem Fall so lecker gewürzt wird, dass man davon nur noch schwer genug bekommen kann. Unheimlich gut! Zitronengras, Chilli, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Austernsauce, Fischsauce, Hoisinsauce, 5-Gewürze-Pulver, etwas Rum, Zucker, weißer Pfeffer und Sesamöl vermischen sich mit dem Hackfleisch zu einer wahren Aromabombe, die im Mund förmlich explodiert. Wow! Dazu das knusprige Baguette, die süß-sauren Möhrenstreifen, die erfrischende Gurke, das alles passt so wunderbar zueinander und hebt ein belegtes Baguette wirklich auf einen neue Stufe.

Ich war total begeistert und kann euch nur den dringenden Rat geben so schnell wie möglich die Zutaten dafür einzukaufen. Ihr werdet es sehr lieben!

Banh Mi mit Hackfleisch

Wenn ihr Lust habt die vietnamesische Küche kennenzulernen, werdet ihr das Kochbuch „Monsieur Vuong“ wohl auch ziemlich schnell in euer Herz schließen. Ich habe jedenfalls richtig viel Lust bekommen noch mehr Rezepte aus dem Buch nachzukochen und demnächst steht eine „Pho Bo“ auf dem Programm. Diese weltberühmte Suppe, ihr werdet sie sicherlich kennen. Im Buch ist ein sehr interessantes Rezept für eine selbstgemachte Brühe, mit Zimt und Kandiszucker, Sternanis und Muskat, an der ich nicht vorbei kann. Eine gute Brühe ist das Herz einer „Pho Bo“ und ich muss sie kochen! Natürlich zeige ich euch das Ergebnis zur gegebener Zeit hier auf meinem Blog, schon alleine, um euch den Mund wässrig zu machen und an den Kochtopf zu treiben.

Für heute schließe ich meine Buchvorstellung aber ab und zwar mit einer klaren Empfehlung. Das Buch liest sich durch die Erzählung der Lebensgeschichte von Dat Vuong kurzweilig und unterhaltsam und die Rezepte hinterlassen einen klasse Eindruck. Es könnten noch ein paar mehr Rezepte enthalten sein, wenn etwas so gut ist, dann will man ja möglichst viel davon. Aber vielleicht schreibt das Buch ja eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie das „Monsieur Vuong“ und spornt Dat Vuong an, uns irgendwann noch mehr seiner Küchengeheimnisse zu verraten.

Falls ihr in der Nähe der Alten Schönhauser Straße lebt, besucht Dat Vuong mal und berichtet mir von euren Erlebnissen und von seinem Essen. Ich werde ganz schön neidisch sein, so viel ist mal sicher. Weitere Infos zum Restaurant findet ihr auch auf der Facebook-Seite von Monsieur Vuong sowie auf dem dazugehörigen Instagram-Account.

Gewinne 1 Exemplar von Monsieur Vuong

Leider hat nicht jeder die Möglichkeit dem „Monsieur Vuong“ einen persönlichen Besuch abzustatten, damit ihr aber trotzdem in den Genuss der tollen Gerichte kommt, könnt ihr jetzt dieses tolle Kochbuch gewinnen. Ich verlose unter meinen Lesern hier im Blog 3 Exemplare von „Monsieur Vuong“.

Wenn du mindestens 18 Jahre alt bist und eine Postanschrift in Deutschland angeben kannst, an die das Buch im Gewinnfall verschickt wird, kannst du gerne bei meiner Verlosung mitmachen.

Dazu musst du mir in den Kommentaren lediglich dein liebstes Gericht nennen, das du immer bestellst, wenn du asiatisch essen gehst!

Ich lose unter allen Kommentaren den Gewinner per Zufallslos aus. Das Gewinnspiel läuft bis zum „13.02.17“ und der Gewinner wird von mir per E-Mail benachrichtigt, also bitte eine gültige E-Mail-Adresse angeben! Viel Glück!

Portionen 8 Spießchen

Hühnerspieße mit Erdnusssauce – Ga Sa Te

30 minKochzeit

30 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

300 g Hähnchenschenkelfleisch ohne Haut und Knochen

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

1 EL Fischsauce

1 EL Zucker

1 TL gemahlener weißer Pfeffer

Erdnuss-Sauce:

30 g Erdnussbutter ohne Stückchen

100 ml Kokosmilch

30 ml Sahne

1 Stängel Zitronengras, sehr fein gehackt

2 rote Chilli, sehr fein gehackt

1 EL Tomatenmark

1 EL Limettensaft

2 TL Fischsauce

2 Zucker

Rapsöl zum Anbraten

Anzeige

Zubereitung

  1. Das vorbereitete Hähnchenfleisch in dünne lange Scheiben schneiden und mit der Fischsauce, Zucker, Knoblauch und Pfeffer mischen, mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Am nächsten Tag vor dem Braten der Spieße die Sauce zubereiten. Hierzu in einem Topf das Tomatenmark zusammen mit dem Zitronengras und Chilli bei mittlerer Hitze in etwas Rapsöl andünsten. Die Kokosmilch, Sahne und Erdnussbutter zugeben und die Sauce einmal aufkochen. Mit Zucker, Limettensaft und Fischsauce abschmecken.
  3. Das Fleisch auf zuvor mindestens 1 Stunde lang gewässerten 20 cm lange Holzspießen stecken und die Spieße bei mittlerer Hitze in Rapsöl langsam braten, bis sie gar sind. Sofort mit der Sauce servieren und ggfls. mit geröstetem Sesam oder gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Hinweise

Das Fleisch sollte über Nacht im Kühlschrank marinieren, dann schmeckt es noch besser. Mindestens 15 Minuten Zeit zum Marinieren sind Pflicht. Wer mag, streut über die Spieße noch gerösteten Sesam.

6.6.15
http://www.malteskitchen.de/monsieur-vuong-kochbuch/

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Monsieur Vuong.

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

129 Kommentare

  1. Katrin Moeller sagt

    Ich liebe Sommerrollen! Aber die Entscheidung fällt bei der asiatischen Küche immer schwer! Alles (na sagen wir fast alles) nach meinem Geschmack!

    • Sommerrollen sind ja auch total lecker, schön mit einem Dip dazu, reintunken und genießen. Liebe ich auch. Im Buch ist auch ein schönes Rezept für Sommerrollen mit Lachs. 🙂

  2. Die asiatische Küche liebe ich und habe mehrere Gerichte, die ich immer wieder gerne bestelle. Wenn ich mich auf eins festlegen muss, dann würde ich Sushi wählen. So vielseitig und köstlich!
    Zu gerne würde ich auch die tollen Rezepte in dem vorgestellten Kochbuch testen!

  3. Regula sagt

    Gibt es auf der Speisekarte eine Phở bò, bestelle ich IMMER diese Suppe. Auf meiner einjährigen Weltreise besuchte ich Vietnam und hab mich in diese Suppe verliebt. Nach meiner Rückkehr hab ich mir die Suppe während gut einem Jahr noch täglich zum Frühstück gekocht!
    Leider kann ich nicht an der Verlosung teilnehmen, da ich aus der Schweiz bin 🙁 Aber viel Spass den Gewinnern beim Nachkochen!

    • Ich kann deine Liebe zur Phở bò gut verstehen. Wenn sie gut zubereitet ist, dann ist das einfach nur noch ein Genuss. Im Buch ist auch ein Rezept für eine Phở bò mit einer sehr interessanten Brühe. Ich koche sie bald nach. 🙂

  4. Manuela Tagwercher sagt

    Oh das ist schwer sich zu entscheiden. Ich liebe knusprig gebratene Ente mit süß-saurer Sauce, Gemüse und Reis sehr aber noch so viel Anderes. Falls es dich mal nach Sylt verschlagen sollte in einem Urlaub, dann kann ich dir das Siam Sylt empfehlen. Das ist bei mir ein Pflichtbesuch bei einem Urlaub auf Sylt, auch super authentische Küche, freundliche Leute, frische Zutaten und super leckeres Essen.

    • Vielen Dank für den Tipp! Leider war ich nun schon ein paar Jahre nicht mehr auf Sylt, aber ich vermisse diese tolle Insel und werde irgendwann wieder dort Urlaub machen. 🙂

  5. Jennifer Beck sagt

    Ich könnte mich von Laab Pet (hoffentlich habe ich das richtig geschrieben) ernähren! Das ist ein thailändischer Salat mit Entenbrust.. Habe das vor Jahren bei einer thailändischen Freundin kennen und lieben gelernt.. Unbedingt ausprobieren, falls man es noch nicht kennt!!

    • Laab Pet habe ich leider noch nie gegessen, es liest sich aber so, als würde das meinen Geschmack voll treffen!

  6. Melly sagt

    Puh, nur ein Lieblingsgericht? Das wird schwierig, da vor allem die vietnamesische Küche mein absoluter Favorit ist. Also beschränke ich mich mal auf meine beiden All-time-favorites: klassische Pho und Bun Bo 🙂

  7. Tobias M. sagt

    Ich bestelle immer Dumplings oder PadThai, das sind meine absoluten Lieblingsgerichte !

  8. Saskia sagt

    Hallo Malte, in der Nähe meines Büros gibt es einen Koreanischen Imbiss, dort gibt es Bibimbab Bulgogi das schmeckt wunderbar. Besonders im Sommer. Liebstes wintergericht sind Photo Boden oder andere asiatische Suppen. LG Saskia

  9. Darina sagt

    Die Asiaten bieten „leider“ häufig eine Speisekarte, die mir die Entscheidung echt schwer macht. Zu meinen Dauerbrennern gehören aber meist eine rote Thaicurry-Suppe mit Hähnchen (mir entfällt der Name immer wieder..tom ga kai?), Sate-Spieße, paniertes Hähnchen mit Gemüse und Erdnusssauce!, oder auch Hähnchen und Gemüse in roter Currysauce. Ein roter Faden ist aber erkennbar wie man sieht 😉 Laab hatte ich bis jetzt auch einmal..und es war richtig gut! Koriander, Zitronengras, Rindfleischstreifen..mmh!
    Liebe Grüße

  10. Anita sagt

    Ich habe neulich ein Gericht aus Singapur bestellt, von dem ich den originalen Namen nicht (mehr) weiß. Es war ein mit Curry-Huhn und Gemüse gefüllter, gebackener Reis-Mozzarella-Ball und einfach traumhaft lecker! Sowas würde ich zu gern mal nachmachen, zumal man den Ball ja sehr verschieden befüllen kann.

    Die Geschichte von Monsieur Vuong würde ich sehr gern lesen und mich an seinen Köstlichkeiten versuchen. Vielleicht besuche ich ihn aber auch einfach in Berlin – allzu weit habe ich es nicht. 🙂

  11. Moana sagt

    Zuerst Gurkensalat mit Erdnüssen und Chillies und danach Grünes Garnelen-Curry. NOM NOM NOM 😀

  12. Ines sagt

    Mein all-time-favorite aus der Thai Küche ist ein klassischer Papaya Salat, mit vielen Chillies und Erdnüssen! Oft auch in Kombination mit Seafood oder Hühnchen. Köstlich, vor allem im Sommer!

  13. Maritta sagt

    Seit wir hier ein vietnamesisches Restaurant haben, habe ich mich in Bun Bo Nam Bo verliebt. Sooo lecker!! Und bei großem Hunger am liebsten noch Sommerrollen mit viel Koriander als Vorspeise.

  14. Ich bin früher gerne zu Mr. Vuong gegangen. Da die vietnamesische Küche so gut ist, ist die Entscheidung sehr schwer. In HCMC war es die Pho. Dort gab es immer so viele Kräuter dazu.Aber auch Banh mie sind toll. Lg Cornelia

  15. Mein liebstes asiatisches Gericht? Das wird schwer… Ich mag so vieles gerne… Sushi, gebratene Nudeln, Saté-Spieße mit Erdnusssoße 😍 Aber die Erdnusssoße muss ich unbedingt mal nachmachen 🙂
    Lg, Andrea

  16. Bente sagt

    Ich liebe Pho Bo, Sommerrollen und teile auch deine Leidenschaft für köstliche Saté spieße 🙂
    Bei deinem Artikel läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen und ich würde mich sehr über das Kochbuch freuen. Ich wünsche dir weiter viel Freude beim nachkochen:)

  17. Hab ich da Kochbuch gehört? 😀 Das Buch hört sich wirklich interessant an, vor allem weil es kein so 0815 Buch ist, sondern man auch mehr als Rezepte geboten kriegt.

    Ich war schon ewig nimmer asiatisch essen, aber wenn ich doch mal in die Versuchung kam, dann gab es meistens knusprige Ente mit asiatischen Gemüsenudeln, also nix spannendes, aber voll lecker!

    Viele Grüße von der Kochbuchsüchtigen 😀
    Alice

  18. nicole müller sagt

    Das hört sich wahnsinnig lecker an und Dein Blog ist wirklich interessant!
    Ich liebe zum Beispiel Tandoori Chicken oder Beef Rendang oder Ikan Bakar, aber das findet man nicht so oft in den Restaurants, daher bestelle ich dort gerne Nasi Goreng.
    Viele Grüße – und jetzt bekomme ich Hunger 😉
    Nicole

  19. Das Buch klingt grandios. Ich liebe asiatisches Essen und suche mir eigentlich immer das außergewöhnlichste, was ich auf der Karte fand (neulich ein deftiges Gericht mit Banane und Milch, unglaublich lecker!). Was aber immer noch dazu bestellt werden muss sind Wan Tan. Ich liebe diese kleinen Teilchen!

    Liebe Grüße!

  20. Jeannine sagt

    Moin! Das Buch klingt sehr interessant und die Spieße kommen sofort auf die Nachkochliste.
    Beim Asiaten esse ich immer Gebackene Ente mit Gemüse in Erdnuss-Sosse. Da könnte ich mich immer reinlegen.
    Viele Grüße
    Jeannine

  21. Frieda sagt

    Lieber Malte,
    Deine Frage hat mich wirklich zum Grübeln gebracht, da die asiatische Küche so unglaublich vielfältig ist, daher bekommst du auch eine besonders ausführliche Antwort 😉

    Vietnamesisch:
    Banh Mi
    Pho Bo

    Chinesisch:
    Hühnchen Gong Bao
    Gurkensalat!!!

    Koreanisch:
    Bul Go Gi
    Jae Yuk Kim Chi Deopbap
    Bi Bim Bap

    Wenn du koreanische authentische Küche mal selbst ausprobieren möchtest, kann ich dir das Kochbuch „Das Korea Kochbuch“ von Jacoby Stuart empfehlen – darin findest du nicht nur die typischen Gerichte der drei Autorinnen, sondern auch kurze Einblicke in deren Leben in Korea und Deutschland.
    Viele Grüße,
    Frieda

  22. R.S. sagt

    Nichts geht über eine gute Phở bò. Ich lieeeeebe diese Suppe.
    Die Saté Spieße klingen gut. Werd ich bei Gelegenheit direkt ausprobieren.
    LG

  23. Sarah sagt

    Wow – wirklich ein Kochbuch, das neugierig macht! Ich liebe alle Arten von Curry- mein Favorit aktuell ist Massaman Curry. Vielleicht darf ich mich ja auf ausgiebiges Ausprobieren freuen 😀

  24. Kirsten sagt

    Gar nicht so einfach, das asiatische Lieblingsgericht… Aber gerne mag ich Glasnudelsalat, scharfe Suppen mit verschiedenen Einlagen und beim Inder am liebsten Malai Kofta, indisch ist ja schließlich auch asiatisch 😉
    Ich würde mich sehr freuen, mit dem Kochbuch und der vietnamesischen Küche experimentieren zu dürfen 😊

  25. Jenny sagt

    Hallo Malte. Im Restaurant esse ich eigentlich immer vegetarisches Curry. Je nach Auswahl am liebsten rotes. Am allerliebsten esse ich aber Sticky Rice mit Mango, kennengelernt im Thai-Kochkurs. Leider gibt es das nicht im Restaurant. Liebe Grüße 😊 Jenny

  26. Jenny sagt

    Ich liiiiiebe Pho Bo (Vietnamesische Nudelsuppe mit Rindlfleisch) – jummy jummy in my tummy 🙂

  27. Petra sagt

    Du kommst immer wie gerufen mit deinen Rezepten. Vorgestern hatte ich Fortbildung in der Innenstadt und dabei einen neuen vietnamesischen Stand in der Markthalle entdeckt und köstliche Suppe gegessen.
    Ostern bin ich in Berlin und werde dort unbedingt mal vorbei schauen

  28. Claudy sagt

    Für mich darf es immer gerne ein leckeres Curry mit Rindfleisch, Knoblauch, Kokosmilch, Zuckerschoten und Zitronenblättern sein. Dazu Basmatireis mit ein wenig Kreuzkümmel und ich bin happy 😊

  29. Christine Trinter sagt

    Pho Bo lecker ja, aber Bun Bo Nam Bo, also Nudeln mit Gedöns ist noch besser.

    Christine

  30. Melanie S. sagt

    Hallo Malte,
    ich liebe Bún bò Nam Bộ! Es ist mein absoluter Favorit…Frisch, knackig mit Rind und Koriander…einfach göttlich 🙂
    Liebe Grüße,
    Melanie

  31. Stefanie M. sagt

    Hallo Malte,
    Ich liebe die asiatische Küche.. Meine Lieblingsgerichte sind …
    La pai huang gua (geklopfte Gurken)
    Guo tie (gebratene Teigtaschen)
    Gongbao jiding (Hühnchen mit Erdnüssen nach Sichuan-Art)
    Suan rongxilanhua (Broccoli mit Knoblauch)
    😍😍😍
    Liebe Grüße
    Steffi

  32. Antje Neiseke sagt

    Entweder Riesengarnelen mit Erdnüssen, indonesisches Gewuerzhuhn, Laksa oder Tom ka ghai….ich liebe fast alle asiatische Gerichte 😉

  33. Ich liebe den chinesischen Gurkensalat meiner Tante aus xiamen. Der Dressing aus Sojasauce, Knoblauch, sesamöl, Chili und Frühlingszwiebeln ist einfach und mega lecker 🙂

  34. Saskia sagt

    Bei mir sind es auch Hähnchenspiesse…Hähnchengerichte allgemein. Und Erdnusssauce…. myammmmm… ich bin skeptisch wegen der Fischsauce in dem vorgestellten Rezept… aber ich werde es nach kochen!!!
    Liebe Grüße
    SASKIA

    • Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. Die Fischsauce gibt eine schöne Würze, die gar nicht so fischig schmeckt. Vielleicht magst du es ja. 🙂

    • Danke dir! Ich wünsche dir viel Glück beim Gewinnspiel. Die Suppen im Buch können richtig was, die würden dir auch gefallen. 🙂

  35. Silke sagt

    Ich liebe Wan Tans in allen möglichen Variationen, aber mein absolutes Soulfood ist ein thailändischer,scharfer Ribdfleischsalat.Das Rezept stammt aus einem kleinen Strandrestaurant in Huan Hin.LG Silke

    • Es wird wirklich mal Zeit, dass hier ein guter Vietnamese Oder Thai aufmacht. Ich kriege so Hunger bei den ganzen leckeren Gerichten. 🙂

  36. Bin ich raus, wenn ich auf stinknormale Bratnudeln mit Gemüse, Ei und frittiertem Huhn stehe? Ich liebe es! Mein Freund ist eher der Typ Sushi 😛

  37. Christian Mester sagt

    Wenn es zu Hai-Mai’s Garten nach Weyerbusch geht, gibt es immer das nicht so chinesisch klingende Vogelnest „Art des Hauses”! Fünf von fünf Sterne!

  38. Caro sagt

    Ich lieeebeee Sushi und wenn es was Warmes sein soll, dann am Liebsten Gerichte mit Tofu. Ich probiere mich aber immer sehr gerne durch die Speisekarte 😉

  39. Tina Seelenherz sagt

    Ohhhh, das ist soooo schwer 😷
    Sate oder lieber doch Kung Pao? Oder schlicht und einfach: gebratene Nudeln..
    Ach mennööö, ich kann mich nicht entscheiden *snief*

  40. Ich liebe Frühlingsrollen. Kann aber selbst gar nicht gut asiatisch kochen, dabei esse ich es so gerne und die Asialäden, die es bei uns gibt, sind meist nicht so prall bzw. habe ich noch keinen guten Laden entdeckt. Das Buch wäre also perfekt, um einfach selbst ein bisschen auszuprobieren.
    Liebe Grüße

  41. Angelika Apostolopoulou sagt

    Ich liebe Pad Thai ! 🙂 Ich habe es zum ersten Mal in Thailand gegessen und könnte mich reinsetzen. Leider habe ich es hier in Deutschland nicht mehr so lecker gegessen.

    • Ich war ja noch nie in Thailand, aber alle die dort waren schwärmen immer von den superfrischen Zutaten. Das macht wahrscheinlich schon den Unterschied.

  42. Das ist in der Tat schwierig; wenn ich zum Thai gehe, dann nehme ich immer gern was mit Ente und rotem oder grünem Curry und Kokosmilch. Oder gebratene Nudeln mit Gemüse und Huhn! Wenn ich selber koche, dann ist es oft indisch (darüber sprachen wir ja schon) und da ist mein Favorit (*langegrübel*) Grüne Bohnen mit Kartoffeln und dazu muss dann unbedingt Koriander… Oder ich mache ein Thai-Rezept: Entenbrust mit grünen Bohnen zuhause… Lecker! Diese Banh Mi-Sandwiches wollte ich auch schon eine ganze Zeitlang mal machen (so viel zu kochen – so wenig Zeit)…

    • Das Problem der fehlenden Zeit kenne ich nur zu gut. Aber die Zeit für ein selbstgemachtes Banh Mi wäre super angelegt, dir wird das bestimmt schmecken. 🙂

  43. Silke sagt

    Hallo zusammen,

    mein Lieblingsgericht ist ein Burmesischer Rindfleischsalat mit einem sehr pikanten Dressing.
    Zu Hause mache ich am liebsten den Thailändischen Glasnudelsalat mit Hackfleisch und gaaaanz viel Koriander. Ich liebe Koriander und ersetze meistens Petersilie durch Koriander statt umgekehrt….:-)

  44. Seit wir unseren Vietnamesen in München verlassen mussten, haben wir unzählige Male versucht, uns in Richtung Vietnam zu kochen. Denn in Wiesbaden haben wir noch keinen adäquaten Ersatz gefunden. Im Münchner „Jasmin“ habe ich immer scharfes Rindfleisch mit roten Zwiebeln und Chili, Basilikum und Röstzwiebeln gegessen. Das heißt BO RAU QUE. Aber natürlich waren auch gefüllte Betelblätter, Sommerrollen, Pho Bo oder andere Köstlichkeiten auf meiner Favourite-Liste. Dein Banh Mi gefällt mir auch sehr gut. Etwas Ähnliches hatte ich mal im Sommer vom Grill gemacht. Ach, über das Buch würde ich mich echt freuen. Zumal ich doch bald Geburtstag habe 😉 Schönes Wochenende! Julia

  45. Patrizia Solito sagt

    Ich würde mich gerne von den tollen Rezepten inspirieren lassen. Bisher esse ich am liebsten gebratenen Reis und knusprig gebranenes Huhn.

  46. Janine G. sagt

    Hallo Malte,
    auch ich liebe Kochbücher und habe eine gute Sammlung. Ein vietnamesisches fehlt da leider noch.

    Mein liebstes Gericht ist Geang Phet (Rotes Thai-Curry mit Hähnchen). Auch wenn ich mir immer sage, dass ich auch andere Gerichte probieren sollte, bleibe ich doch immer wieder dabei.

  47. Ich mag am liebsten den Papayasalat aus grünen Papayas. Bekommt man nicht überall und schmeckt auch am besten (und schärfsten) im Urlaub. Gestern habe ich das erste Mal grüne Papayas bekommen, deshalb wird es den wohl bald geben!
    Aber in der vietnamesischen Küche schmeckt eigentlich alles sehr lecker!
    Viele Grüße

  48. Was für eine herzerwärmende Rezension – macht richtig Lust, in dem Buch zu schmökern!
    Ich liebe vietnamesisches Essen, schwer sich für etwas zu entscheiden …… Pho Bo passt eigentlich immer für mich…und Goi Xoai – Mangosalat – schmeckt mir sehr …..

    Erfrischende Grüße

  49. Aline sagt

    Ich habe vor kurzem meine Liebe zu Dumplings entdeckt. Ansonsten bin ich auch Erdnusssoßen Fan, die geht einfach immer !

  50. Catrin sagt

    Ui, da sind sicherlich sehr viele, leckere Rezepte in dem Buch, die ich gerne ausprobieren würde. Bis jetzt esse ich gebratenes Gemüse gerne und knusprige Ente.

  51. Oh Malte! Ich konnte wieder die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich so einen Hunger nach deiner Rezension hatte. Wir müssen immer Sushi nehmen, mein 3 Jähriger Knirps liebt nämlich Fisch in allen Variationen. Ich liebe aber auch PHED PHAD GRA PRAU. Was ich aber am meisten liebe: Gebackene Bananen. Habe ich schon gesagt, das ich Bananen liebe??? Und schon wieder Hunger. Na toll, danke!

  52. Sven Süssenguth sagt

    Leider wollen meine kleinen Kinder immer „chinesisches Buffet“.
    Ich esse am liebsten Ente mit knuspriger Haut.

  53. Pad Thai! Immer wieder beim Besuch in den USA bestellt, die dazu meistens 3 verschiedene Soßen gereicht haben, das war sooooo lecker. Hier in der Qualität leider noch nicht gefunden habe.

  54. britta meurer sagt

    hallo…
    ich mag die asiatische küche sehr gerne, besonders hat es mir das vietnamesische nationalgericht pho angetan. über das zu verlosende kochbuch würde ich mich sehr freuen ;-))

  55. Am liebsten bestelle ich knusprige Ente, mir ist es noch nie gelungen die selber so hin zubekommen. Beim Asia-Imbiss zum mitnehmen, dann Bratnudeln und irgendwas im Backteig. Der ist mir sogar selber schon mal richtig gut gelungen, war aber eine ziemliche Manscherei. 😀

  56. Sandra sagt

    Guten Morgen Malte.
    Da ich mich immer wieder über die Bilder, plus Geschichten auf Instagram und deinen Blog freue,
    Monsieur Vuong meine erste Adresse zum Essen ist, wenn ich in Berlin bin, mache ich auf gut Glück mal mit.
    Ich liebe tatsächlich alle Gerichte. Besonders mit Kurkuma und Garnelen.
    So und nun koche ich heute erstmal deine Hähnchenspieße mit Erdnusssoße nach.
    Wunderbares Wochenende sei gewünscht

  57. Erika sagt

    Musthave: Sushi! 🙂
    Ich muss leider gestehen, dass ich mich bis dato noch nicht so an asiatische Rezepte heran getraut habe.. Aber es wird besser. 😉
    Die Spieße sehen klasse aus!
    Grüße aus München

  58. Ich liebe die asiatischen Suppen, egal ob chinesische Glasnudelsuppe mit Eierstich, vietnamesische Pho Bo oder thailändische Tom Ka Gai. Gerade jetzt im Winter!

  59. Florian sagt

    Ich probiere mich eigentlich immer durch die Karten, aber eine Sache die ich immer mit bestelle sind Teigtaschen aller Art 🙂

  60. Kathrin sagt

    Ich liebe die asiatische Küche und das Buch macht Lust auf mehr, wenn ich deine Kostproben daraus sehe 👍

  61. Helga sagt

    Obwohl ich gerne etwas Neues ausprobiere, habe ich auch Lieblingsgerichte beim Asiaten. Das ist knusprige Ente oder, wie hier im Rezept vorgestellt, ein Gericht, bei dem Erdnuss-Sauce eine Rolle spielt.

  62. Birgitt sagt

    Ich liebe Sate Spieße und diese köstliche Erdnuss-Soße. Überhaupt alles mit Erdnüssen….

  63. Margit sagt

    Wir haben ein vietnamesisches Restaurant in unserem Dorf und Thuey macht die besten Frühlingsrollen. Mein Favorit seit Jahren mit Dip.

  64. Patricia sagt

    Ich war 2000 erstmals bei M Vuong und bin immer sehr gerne hingegangen. Seit ich vor ein paar Jahren nach Berlin zurück gekommen bin, ist es mir allerdings nicht mehr geglückt: das Restaurant ist immer voll. An der vietnamesischen Küche liebe ich die besonders Sommerrollen, die Nudelsuppen, aber eigentlich alles mit frischem Koriander. Und die Erdnuss-Spsse werde ich gleich nächstes Wochenende machen. Danke!

  65. Martina Biering sagt

    Oh, es ist wirklich verdammt schwer, sich auf ein Gericht festzulegen. Ich liebe vor allem die Frische, die Farbenvielfalt und die Leichtigkeit der vietnamesischen Küche.
    Die Spieße mit der oberleckeren Erdnusssoße treiben einenErdnussfan wie mich leider in die Sucht, aber Sommerrollen oder ein frischer Mango- oder Papayasalat sind ebenso köstlich. 😜

  66. Sabine Neumann sagt

    Ach, Malte, echt! Du kannst Fragen stellen!!! Meistens genieße ich in Buffetform, eben WEIL ich alles gerne probieren mag! Was aber garantiert nie fehlt sind vorab die Pekingsuppe, danach ein paar wunderbare Sushis, Ente und 9 Köstlichkeiten, weil die die Soße wirklich pikant hinbekommen… Hach! Und so läuft mir schon am Morgen das Wasser im Mund zusammen! Hatte ich zum Abschluss die gebackene Banane erwähnt? Die muss irgendwie noch rein 😊

  67. Nicole Binder sagt

    Rindfleisch Koon-Boo oder bei Flo am liebsten General Tso Chicken 😊 Würde mich riesig freuen dann kann ich flo mal einen vor kochen 😊😊😊

  68. Sabine sagt

    Da weiß ich ja, wo wir bei unserem nächsten Berlin-Besuch unbedingt essen gehen müssen 😉 Ich mag sehr gerne Curry mit Ente oder Hähnchen! Das geht immer…

  69. Leonie Maurer sagt

    Leider gibt es bei uns wenig gutes (bezahlbares) asiatisches Essen zum Bestellen – ich bin dann doch eher der Freund zum selbst kochen! Vor allem Currys, mhhhhmmm.. Angenehmer zu Bestellen ist aber auf jeden Fall Sushi. 🙂

  70. Pascal sagt

    In Frankfurt am Main bin ich sehr viel sisiatisch essen gegangen, auch bestellt zum mitnehmen… hier in Braunschweig hat das leider nachgelassen …
    Ich liebe Nahm Thok (Rinder Hack Salat) …
    Ein Buch wäre da das beste die alte Liebe in die eigenen Wände zu bringen …

  71. Pekingente (klassisch), wenn auch selten Reataurants gefunden, in denen die originalgetreu schmeckt. Vor allem muss dann 1-2 Tage im Voraus bestellt werden. Jammerschade

  72. Ich liebe Currys aller Art, Pho bo und Kimchi. Asiatische Küche ist vielseitig und bringt immer ein klein bisschen Urlaubsfeeling mit. Die Erdnussauce werde ich morgen nachkochen, dazu gibt es Brokkoli. Im Restaurant war ich zwar schon mal drin, bin aber aufgrund von Überfüllung nicht zum Essen gekommen : /

  73. Chicken gong bao! Bei uns „auf dem Dorf“ muss ich es immer selber kochen, aber wenn wir in Berlin ist es in guter Qualität zu bekommen.

  74. Alina sagt

    Sich hier festzulegen ist wirklich nicht einfach… wenn ich bis an mein Lebensende nur ein Gericht essen dürfte, wären es Goi Cuon Tom Thit (Sommerrollen) mit Hühnchen und Garnelen! Die gehen auch bei 0° im Winter!

  75. Tante Trulla sagt

    Ich liebe knusprige Ente, Hühnchen, Sushi und vor allem die Saucen-Auswahl 🙂
    Die Erdnusssoße werde ich nun erst einmal nachkochen 🙂
    lg

  76. Hallo Malte, du Namensgenosse 🙂 Meine absoluten Lieblinge sind Mangosalat und Pho Bo. Dafür bin ich immer zu haben! Liebe Grüße aus Köln Malte

  77. Christian Schermer sagt

    Hallo Malte, normalerweise gerne ein Gericht mit Ente, oder die 8 Köstlichkeiten. Lg Christian

  78. Christine sagt

    Vielen Dank für die tolle Rezension!
    Teigtaschen liebe ich sehr, vor allem aber Auberginen Szechuan Art und und und….
    Herzliche Grüße aus Berlin!

  79. Moritz sagt

    Grundsätzlich immer eine Wan-tan Suppe zur Vorspeise, sofern auf der Karte.
    VG aus Berlin

Kommentar verfassen