Leckere Meze aus Griechenland

*Enthält Werbung für Sitia Olivenöl von GAEA

Wie schön die letzten Tage doch waren! Der Winter verabschiedet sich endlich und ich hoffe du genießt die ersten zarten Sonnenstrahlen mindestens genau so sehr wie ich. Der Frühling naht! Vielleicht die schönste Zeit des Jahres. Herrlich milde Temperaturen, alles fängt an zu blühen und endlich sieht man wieder Farben, wohin das Auge blickt und keine kahlen Äste und Sträucher. Mit den steigenden Temperaturen steigt bei mir auch die Lust auf mediterranes Essen. Da passt es auch ganz gut, dass ich heute ein paar leckere griechische Meze für dich habe.

Aber bevor ich dir die griechische Variante der spanischen Tapas zeige, musst du dir unbedingt ein kleines Video anschauen. Das ist so lieb gemacht, aber schau selbst. 

Das ist doch schön, oder? Ich mag diese südländische Mentalität sehr gerne. Und ich glaube tatsächlich daran, dass der Weg zu einem langen und gesundem Leben nur über eine gute Ernährung führt. Bei der Fülle an Food-Trends wie „clean eating“, „LKHF“, „Low Carb“, „Paleo“ und was es da sonst noch alles gibt, ist es aber gar nicht so einfach zu beantworten, was eine gute Ernährung überhaupt ist.

Das obige Video wurde auf Kreta gedreht und dort leben vergleichsweise viele ältere Menschen, die bereits 90 Jahre oder älter und die immer noch ganz fit unterwegs sind. Ihr seht es ja im Video, wenn man diese Menschen fragt was das Geheimnis für ein langes gesundes Leben ist, dann wird als Erstes die mediterrane Ernährung genannt. Sie besteht aus saisonalem Gemüse und Obst, fangfrischem Fisch, wenig rotem Fleisch und natürlich reichlich Olivenöl. Gerade das Olivenöl spielt eine große Rolle in der Ernährung und die Region Sitia auf Kreta gilt als eines der berühmtesten Olivenanbaugebiete der Welt.

Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt

In dieser Region wird auch das „Gaea Sitia Native Olivenöl Extra“hergestellt, mit dem ich meine griechischen Meze zubereitet habe. Ich bin großer Fan von guten Olivenölen und im Prinzip koche ich mittlerweile ausschließlich mit Olivenöl. Andere Ölsorten werden nur noch zum Frittieren verwendet. Für alles andere, auch für Kurzgebratenes, verwende ich Olivenöl. Olivenöl hat Charakter, ich mag den Eigengeschmack den ein gutes Olivenöl mit sich bringt und ich liebe die Farbe. Wenn ich mit Olivenöl kochen, dann assoziere ich das automatisch mit „gesundem“ Kochen. Ich glaube fest daran, dass Olivenöl gut für meinen Körper ist. Mittlerweile bin ich auch so ein bisschen wie Jamie Oliver, was das Olivenöl betrifft. Der schreibt immer von 1 EL Olivenöl und schüttet dann 5 EL in die Pfanne. Ich mache das auch so. Viel hilft viel und bringt Geschmack!

Kichererbseneintopf mit Speck

Das „Sitia“ Olivenöl von GAEA kann ich dir wärmstens ans Herz legen. Es hat eine wundervolle goldenen Farbe, einen ganz reinen fruchtigen Geruch und ist sehr sanft am Gaumen. Ja, ich trinke Olivenöle um sie zu Probieren und beim „Sitia“ schmeckt man die Qualität. Ich bin überzeugt und werde es nachkaufen!

Wie ist das bei dir? Verwendest du unterschiedliche Öle zum Kochen? Magst du Olivenöl und kochst du regelmäßig damit? Das interessiert mich jetzt!

Für meine griechischen Meze habe ich natürlich das gute griechische Olivenöl benutzt. Ich musste mich erstmal eine Weile in die griechische Küche einlesen, weil ich überhaupt keinen Plan hatte, was griechische Küche überhaupt ist. Das es nicht unbedingt die Gyros-Platte vom Griechen um die Ecke sein wird, habe ich aber dann doch vermutet. Aber heutzutage kann man sich ja Dank des Internets recht unkompliziert einlesen und ich war überrascht, wie einfach und klar die griechische Küche ist. Es werden wenige Kräuter verwendet, meistens nur Oregano und generell wenige Zutaten. Die Gerichte haben klare Aromen und es gibt keinen überflüssiger Schnickschnack. Das ist eine ganz bodenständige, einfache Küche. Gefällt mir.

Knackiger Salat mit Feta

Ich zeige dir heute drei mehr oder weniger authentische Gerichte, an denen ich mich probiert habe. Jeweils kleine Portionen, wie das für Meze üblich ist. Es gibt einen sehr deftigen Kirchererbsen Eintopf mit Speck und Wurst, kleine Schweinefleischwürfel, serviert mit griechischem Joghurt und einem Weißweinsud sowie einen leichten Salat mit leckerem Dressing und gebratenem Feta. Klingt das gut?

Es war mein erster Ausflug in die griechischen Küche und bestimmt wird nicht alles super authentisch sein, aber die grobe Richtung stimmt hoffentlich. Meine griechischen Leser werden es mir bestimmt sagen, falls es nicht so sein sollte!

Kichererbseneintopf mit Speck und Chorizo

Den Anfang macht der Kichererbseneintopf, der fast mein Favorit ist. Ich liebe die deftige Küche und das ist ein super deftiges Gericht. Die Kichererbsen werden über Nacht eingeweicht und mit u.a Zwiebeln, Knoblauch, Thymian, Tahin (Sesampaste), Tomatenmark und Olivenöl bei kleiner Hitze gar gekocht. Später werden kross gebratener Speck und kross gebratene Chorizo mit Honig karamellisiert und unter den Eintopf gehoben. Richtig lecker und sehr simple in der Zubereitung!

Das gebratene Schweinefleisch ist ebenfalls sehr easy in der Zubereitung. Es wird mit Salz, Pfeffer und Fenchelsamen gewürzt und in reichlich Olivenöl kross angebraten. Dann wird es mit Weißwein abgelöscht und darf in der Flüssigkeit gar ziehen. Angerichtet wird es mit griechischem Joghurt und dem einreduzierten Weißweinsud. So einfach und so lecker!

Leckeres Schweinefleisch mit Joghurt und Weißweinsud

Der Salat lebt natürlich vom Dressing (Olivenöl, Balsamico, Granatapfelsirup) und er ist ein reiner Rohkostsalat mit Babyspinat, Rucola, Kirschtomaten, Zucchini, Radieschen & Oliven. Als warme Komponente gibt es kross angebratenen Feta oben drauf. Das macht richtig Spaß beim Essen. Leider habe ich total vergessen zum Schluss noch ein paar Granatapfelkerne über den Salat zu geben, für eine leicht saure knusprige Komponente. Falls du den Salat nachkochst, bitte nicht die Kerne vergessen. Ich könnte mich…!

Naja, so ist das manchmal, wenn man in der Küche rotiert und sich an vielen neuen Gerichten ausprobiert. Trotzdem hat alles gut geschmeckt und ich hatte Riesenspaß an den Pfanne und Töpfen. Tapas oder Meze zu kochen ist immer ein Vergnügen. Das macht einfach Spaß. Leider sind die Portionen immer zu klein, sagt Papa Wampe.

Griechischer Salat

Ich hoffe, du hast Lust auf meine griechischen Meze bekommen und nimmst die Fotos als Anregung, dich selbst an der ein oder anderen Leckerei zu versuchen. Das Rezept für das gebratene Schweinefleisch mit Joghurt lasse ich dir jetzt aber noch da und wünsche gutes Gelingen! Wie immer freue ich mich sehr auf dein Feedback!

Portionen 4 Portionen

Leckere Meze aus Griechenland
Save Recipe

Zutaten

Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt

500 g magerer Schweinenacken, mundgerecht gewürfelt

1 EL Fenchelsamen, grob gemörsert

2 EL frischer Oregano, fein gehackt + etwas zur Deko

Saft einer 1/2 Zitrone

120 ml trockener Weißwein

200 g griechischer Joghurt

6-8 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Gebratenes Schweinefleisch mit Joghurt
  1. Das gewürfelte Schweinefleisch in mehreren Portionen in reichlich Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten. Nachdem das gesamte Fleisch angebraten wurde, alles zurück in die Pfanne geben, den Wein angießen und den Oregano zufügen und das Fleisch zugedeckt bei kleiner Hitze gar ziehen lassen.
  2. Sobald das Fleisch gar ist, herausnehmen und warm beiseite stellen. Den Weißweinsud ggfls. noch etwas einreduzieren lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Joghurt mit dem Zitronensaft vermischen und auf einem Teller oder einer Schale verteilen und das Fleisch darüber anrichten. Den Sud rund um das Fleisch verteilen und das Fleisch mit etwas frisch gehackten Oregano bestreuen.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/leckere-meze-aus-griechenland/

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit GAEA

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

7 Kommentare

  1. Das weckt doch gleich Urlaubserinnerungen.
    Wir waren in Sitia auf Kreta vor Ort, dort wird vermehrt das Öl in Dosen angeboten, somit ist es lichtgeschützter gelagert und zudem noch flugtauglicher. Wir decken uns in Gr immer reichlich damit ein.

    • Da bin ich ja fast ein bisschen neidisch^^ Ich hoffe, ich kann mir das irgendwann auch mal vor Ort anschauen, ist bestimmt schön und dann decke ich mich auch ordentlich ein. Ich liebe Olivenöl einfach. 🙂

  2. Ich mag Olivenöl auch sehr gerne – genaugenommen mag ich es so gerne, dass ich es nicht in der Flasche kaufen, sondern immer gleich 5 Liter nehme :-). In der Regel ist das dann ein Öl aus Griechenland, entweder eine bestimmte Bio-Qualität oder ein gutes aus dem griechischen Laden.
    Ach, und ich hatte neulich ein Kochbuch in den Händen, das sich mit der Frage befasste, warum Menschen in bestimmten Regionen so alt werden. Es ging natürlich um die Ernährung -halt einfache, frische Küche aus naturbelassenen Zutaten. Was aber auch total wichtig war – die Menschen hatten alle einen Lebenssinn und eine gewisse Grund-Zufriedenheit.

    • 5 Liter Eimer ist eine gute Idee. 😀 Ich hatte griechisches Olivenöl gar nicht so auf dem Schirm, bis ich jetzt das Öl von GAEA ausprobieren konnte. Die Qualität hat mich total überzeugt und wenn mich einmal etwas überzeugt, dann bleibe ich da auch bei. Also habe ich in Zukunft eine noch größere Auswahl an gutem Olivenöl. 🙂

      Für mich ist der Zusammenhang zwischen der Gesundheit und einem langen Leben und einer gewissen Grund-Zufriedenheit auch nur logisch. Das fehlt uns Deutschen oft, weil wir anders erzogen wurde. Aber gerade in den südländischen Ländern sind die Grundvoraussetzungen oft nicht so gut wie in Deutschland, man nimmt das Leben aber trotzdem leichter. Davon können wir eigentlich nur lernen. 🙂

      • Zum Grummeln erzogen und darüber dann krank werden….kein guter Plan 😉.
        Angefixt hat mich übrigens damals das Öl aus Mani-Oliven von Bläuel.

  3. Petra sagt

    Sehr schönes Video.
    Ja Malte ich glaube auch daran dass der Weg zu einem langen und gesunden
    Leben nur über eine gute Ernährung führt. Der Slogan der meisten Deutschen
    heißt. Hauptsache VIEL und BILLIG.
    Ich verwende Ölivenöl aus Soller ist sehr lecker.
    LG Petra

    • Das Olivenöl aus Soller liebe ich sehr. Ich war auch schon vor Ort und habe es dort kosten können. Ist schon ein tolles Öl.
      Liebe Grüße, Malte

Kommentar verfassen