Lachsfilet auf Couscous mit gegrillter Zucchini & Fenchel

Enthält Werbung für Sous-Vide-Vakuumgaren.de

Mein Blog braucht eindeutig mehr Fischgerichte, das steht mal fest. Die handvoll Gerichte die ich bisher veröffentlicht habe, können ja nun nicht wirklich alles gewesen sein. Allerdings gibt es da ein Problem, außer mir isst niemand in meiner Familie Fisch und ich greife zu 90% dann auch immer zum selben Fisch, nämlich zum Lachs. Als wir gestern im Frischeparadies in Essen eingekauft haben, sprang mit wieder diese wunderbare Fischtheke förmlich ins Auge. Grandiose Auswahl, von ganzen Fischen bis zu Filets, alles superfrisch und ich kaufe schon wieder Lachs. Manchmal bin ich auch echt doof.

Aber ich mag Lachs wirklich richtig gerne und die Qualität im Frischeparadies ist halt auch außergewöhnlich, da kann ich nur schwer nein sagen. Und immer Lachs ist immerhin besser als gar keinen Fisch. Man muss sich seine Macken ja schön reden! Immerhin habe ich das wunderbare Stück Fisch ganz besonders gut behandelt und zubereitet.

Sous Vide gegartes Lachsfilet auf Couscous

Den Lachs habe ich nämlich wieder mit meinem neuen Spielzeug, einem Sous Vide Stick von Steba, gegart. Hierbei wird der Lachs in Folie einvakuumiert und dann in einem Wasserbad bis auf 0,1 Grad Abweichung auf die von mir gewünschte Kerntemperatur gegart. Dieses Mal habe ich den Lachs vor dem einvakuumieren mit etwas Öl bestrichen, mit Orangenpfeffer gewürzt und mit ein paar Zitronenscheiben belegt, so dass die Aromen schön langsam in das Fleisch einziehen können.

Lachs im Vakuum

Als Wassertemperatur habe ich 60 Grad eingestellt und den Lachs für 18 Minuten im Wasserbad gegart. Das Ergebnis war ein butterzartes und super saftiges Lachsfilet mit toller Konsistenz und wirklich grandiosem Geschmack. Wow!

Ich muss zugeben, dass mir das Sous Vide garen bisher wirklich Freude macht. Das Endergebnis kann sich einfach mal richtig sehen lassen, egal ob Fisch oder Fleisch, alles wird wunderbar saftig und sehr aromatisch im Geschmack. Dazu macht es so gut wie keine Arbeit – einschweißen und ab ins Becken. Man muss sich keine Gedanken mehr machen das es übergart, weil es im Kern nie heißer als die eingestellte Wassertemperatur werden kann und man ist zeitlich super flexibel. Wenn man eben noch 30 Minuten länger braucht, weil die Gäste noch nicht da sind oder die Beilagen noch auf dem Herd stehen, dann lässt man es halt noch weiter im Wasserbad liegen. Das ist schon großartig und gerade wenn man für Gäste kocht, ist das eine super Sache.

Sous Vide garen mit Sous Vide Stick

Der SV 50 Sous Vide von Steba sowie der VK6 Vakuumierer von Steba, wurden mir beide über den Onlineshop von Sous Vide Vakuumgaren kostenfrei zur Verfügung gestellt. Beide Sous Vide Geräte habe ich nun ausgiebig getestet und bin sehr zufrieden damit. Für den privaten Bereich sind meiner Meinung nach beide Geräte völlig ausreichend, obwohl sie preislich im Vergleich eher im „günstigen“ Bereich liegen. Ich habe damit jedenfalls bisher ausschließlich tolle Ergebnisse erzielt.

Falls ihr wissen wollt, warum ich mich für einen Sous Vide Stick entscheiden habe und wenn ihr noch ein wenig mehr über das Sous Vide Garen erfahren möchtet, dann schaut euch mal das Rezept für meine leckeren Fajitas mit Rindfleisch, Mango-Melonen-Salsa & Chimichurri an. Das lohnt sich auch dann, wenn ihr am Thema Sous Vide nicht Interessiert seid, aber Bock auf richtig leckere Fajitas habt!

Saftiger Lach Sous Vide zubereitet

Ich erzähle euch derweil noch etwas über mein leckeres Lachs-Gericht, das ich mit einem lockeren Couscous und gegrillter Zucchini und hauchdünnem Fenchel serviert habe. Die Idee zu diesem Gericht habe ich mir aus dem Jamie Oliver Magazin geholt, da serviert Jamie den Lachs auf einem Quinoa-Salat und er gart ihn auch nicht Sous Vide.

Anzeige

Das müsst ihr natürlich auch nicht machen, um in den Genuss dieses leckeren Essens zu kommen. Ihr könnt das Lachsfilet auch ganz normal in der Pfanne anbraten und dann gar ziehen lassen, so habt ihr sogar noch ein paar kräftige Röstaromen, auf die ich dieses Mal (gerne) verzichtet habe.

Zum Fisch habe ich noch einen „schnellen“ Honig-Senf-Joghurt serviert, weil das immer so gut zum Lachs passt. Hierfür habe ich Joghurt mit Olivenöl, Zitronensaft, Senf und Honig verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Ein wenig Dill im Joghurt wäre auch noch eine gute Idee, fällt mir gerade ein.

Saftiges Lachsfilet auf Couscous mit Fenchel

Der Couscous ist eine ganz einfache Nummer. Er kommt in eine Schüssel, wird mit kochendem Gemüsefond übergossen und darf dann 10 Minuten quellen. Nach dem Quellen mische ich angeschwitzte Frühlingszwiebeln, ein wenig Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer unten das Couscous und das war es auch schon. Einfach & lecker.

Dann wünsche ich euch jetzt gutes Gelingen beim Nachkochen und ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Gericht den Mund wässrig machen. Ich werde es bestimmt noch häufiger zubereiten, weil es Klasse schmeckt! Probiert es aus. 🙂

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

Portionen 2 Portionen

Lachsfilet auf Couscous mit gegrillter Zucchini & Fenchel

10 minVorbereitung

18 minKochzeit

28 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für den Lachs:

Lachsfilet ca. 400 g

1 EL Olivenöl

3-4 Scheiben Bio-Zitrone

Orangenpfeffer

Salz

Für den Couscous:

125 g Couscous

1/2 halbe Zucchini, längs dünn gehobelt

1 kleine Fenchelknolle, dünn gehobelt

250 g Gemüsebrühe

2 Frühlingszwiebeln, nur das weiße / hellgrüne, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

Saft 1/2 Zitrone

1/2 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Für den Joghurt:

4 EL Joghurt

Saft 1/2 Zitrone

1 EL Olivenöl

1 TL Senf

1 TL Honig

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Couscous in eine Schüssel geben, den Gemüsefond aufkochen und über den Couscous gießen. Den Couscous 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch in einer Pfanne in etwas Olivenöl andünsten, leicht salzen und beiseite stellen sowie die Zucchini mit Olivenöl bestreichen,in einer Grillpfanne grillen und ebenfalls leicht salzen.
  2. Nach 10 Minuten den Couscous mit einer Gabel lockern, Olivenöl, Zitronensaft sowie die Zwiebel-Knoblauch-Mischung unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Für den Joghurt alle Zutaten miteinander vermischen und den Joghurt mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Für den Lachs das Sous Vide Gerät auf 60 Grad und 18 Minuten einstellen und den Lachs mit Olivenöl bestreichen, mit Orangepfeffer würzen und mit Zitronenscheiben belegen. Den Lachs einschweißen und im Wasserbad 18 Minuten garen lassen. Aus der Folie nehmen, mit Salz würzen, mit einer Gabel zerzupfen und auf dem Couscous zusammen mit der Sauce anrichten. Die gegrillte Zucchini und den gehobelten Fenchel ebenfalls auf dem Couscous anrichten.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/lachsfilet-auf-couscous-mit-gegrillter-zucchini-fenchel/

* Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Sous-Vide-Vakuumgaren.de.

10 Kommentare

  1. Ja wahnsinn! Dein Lachs auf couscous sieht so unglaublich lecker aus! Bestimmt schmeckt der Lachs auch vom grill gut. Halt ganz anders 😉
    Toller Bericht!
    LG Vero

  2. Einfach nur genial. Hab das ja schon auf Instagram gesehen. Das sieht nicht nur lecker aus, es hört sich auch richtig gut an. Werde das definitiv nachkochen 🙂

  3. Hmh lecker. Ich liebe Lachs. Aber auch deine anderen Rezepte sind toll und einige würden meine Kids mit Begeisterung essen. Passend zum Thema Lachs findest du einen Blog auf meiner Homepage http://www.naturheilpraxis-falkus.de mit dem Titel Jodversorgung in der Schwangerschaft. Aber für uns alle ist Jod sehr wichtig. Deshalb Daumen hoch für dein Lachs Rezept. Liebe Grüße Christiane

  4. Basler Dybli sagt

    Das sieht wiederum sehr lecker aus! Die Bilder – zum mit der Gabel den Bildschirm zu Traktieren!
    Ich sehe zusehends, dass ich um die „Sous-vide-Gerätschaften“ nicht herum komme … 😉

    • Es macht wirklich Spaß und wenn man die Zeit hat, die es einfach erfordert, dann bekommt man tolle Ergebnisse. Ich kann es nur empfehlen! 🙂

  5. Lachs schmeckt echt super lecker. Egal, ob als Gratin, vom Grill oder als Sushi verarbeitet, ich könnte fast jeden Tag Lachs essen. Dein Rezept klingt echt super und auch schon die Bilder machen mir richtig Appetite in dieser Woche dieses Rezept zu testen. Wahrscheinlich werde ich nur den Fenchel weg lassen oder durch etwas anderes ersetzen. Fenchel ist leider absolut nicht mein Fall.

    • Das wird dir auch ohne Fenchel gut schmecken! Ich bin ja auch großer Lachs-Fan und liebe ihn sehr, ist halt auch echt lecker. 🙂

Kommentar verfassen