Kritharaki mit Hähnchen & Oliven

Noch vor 3-4 Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können das Essen und Kochen eines Tages einen so großen Platz in meinem Leben einnehmen würde. Mittlerweile vergeht kein Tag mehr ohne das ich in einem Kochbuch blättere oder in eine Kochzeitschrift schaue oder wenigstens am Abend noch schnell meinen Feedreader anwerfe und über die neusten Postings meiner liebsten Foodblogs fliege. Das ist schon krass für einen Typen der vor 4-5 Jahren noch Probleme hatte ein Ei zu öffnen.

Heute koche ich fast täglich und bin eigentlich immer auf der Suche nach neuen Ideen, tollen Rezepten und gutem Essen. Gerade die unzähligen großartigen Foodblogs in den Weiten des Netz sind mir dabei eine große Hilfe. Auch das heutige Gericht habe ich zum erste Mal auf einem Foodblog gesehen und zwar bei Sia und ihrem tollen Blog Sia´s Soulfood.

Kritharaki mit Hähnchen und Oliven

Direkt auf den ersten Blick hat mich der hübsche Reis angemacht, der sich später als Nudeln herausstellte. Kritharaki, um genau zu sein. Auch bekannt als Orzo oder Risoni, wie mir Wikipedia verraten hat. Ich kannte die Nüdelchen jedenfalls vorher nicht und wollte sie bei nächster Gelegenheit unbedingt mal kaufen und das Gericht von Sia nachkochen.

Vor ein paar Tagen war es dann endlich soweit und nachdem ich endlich im 3 Geschäft (letzte Ausfahrt Edeka Zurheide!) die Nudeln kaufen konnte, war ich dann auch schon mittendrin in Sias`s Rezept. Ich habe mich auch weitestgehend an ihre Vorgaben gehalten und lediglich die 500 ml Wasser durch Geflügelfond ersetzt. Lacht mich nicht aus, aber ich habe immer diesen blöden Satz von Frank Rosin im Ohr „Mit Wasser wäscht man!“ und nehme mittlerweile fast immer Fond als Flüssigkeit. Es ist ein bisschen bekloppt und meine Frau zieht mich damit auch regelmäßig auf, aber ich kann nicht mehr anders. Rosin ist Schuld!

Eine leckere Pfanne mit Hähnchen und Nudeln

Desweiteren habe ich das Rezept noch durch einige Kalamata-Oliven ergänzt, weil ich mir das ganz nett zu den tomatigen Nudeln und dem Hähnchen vorstellen konnte und weil es für mich auch gut zu einem griechischen Gericht passt. Am Ende habe ich neben Thymian auch noch ein wenig Petersilie verwendet, weil ich die Frische von Petersilie gerne in meinem Essen mag.

Ein tolles und schnelles Essen, Kritharaki mit Hähnchen

Was soll ich sagen, es schmeckt so toll wie es aussieht. Ich bin echt verdammt froh, dass ich dieses leckere Gericht bei Sia gefunden habe und das ich dadurch in den Genuss von Kritharaki gekommen bin. Die kleinen Nudeln gefallen mir sehr und man kann damit bestimmt noch ganz viele tolle Gerichte kochen.

Mehr Rezepte von mir auf Pinterest!

  • Italienischer Nudels
  • Leckere Crepes gefül
  • Beef Pie mit Kabanos
  • Kleine Maispuffer mi
  • Beef-Burger mit Kaba
  • Tabouleh mit Zucchin
  • Leckere Cevapcici mi
  • Saltimbocca vom Rotb
Follow Me on Pinterest

Kennst du Kritharaki und hast du damit schon gekocht? Vielleicht hast du ja sogar ein Lieblingsgericht mit Kritharaki und willst es mir verraten? Ich würde nämlich sehr gerne noch mehr Gerichte mit den leckeren Nudeln kochen und bin für interessante Rezepte und neue Ideen immer dankbar! Dankeschön.


Rezept Zutaten für 3-4 Portionen • Zubereitungszeit ca. 50 Minuten

  • 250 g Kritharaki
  • ca. 500-600 g Hähnchenteile
  • kleine Dose (240 g) gehackte Tomaten
  • 500 g Geflügelfond
  • 50 g Kalamata-Oliven
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Petersilie und 3-4 Zweige Thymian
  • Olivenöl
  • Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung • Kritharaki mit Hähnchen & Oliven •

Die Zwiebel abziehen und fein würfeln sowie die Oliven entsteinen und halbieren. Die Petersilie fein hacken und die Thymianblättchen von den Zweigen zupfen. Das Hähnchen abwaschen und gut trocken tupfen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Hähnchenteile mit etwas Olivenöl einreiben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, dabei die Gewürze gut einreiben. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und die Hähnchenteile darin von allen Seiten anbraten. Hierbei ein wenig aufpassen, weil das Paprikapulver schnell dunkel wird, wie du bei mir sehen kannst. 😀

Die Hähnchenteile rausnehmen und die Hitze auf kleine Hitze reduzieren. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben und die Zwiebeln einige Minuten glasig anschwitzen. Die Hitze wieder auf mittlere Hitze hochschalten, die Kritharaki in die Pfanne geben und 1 Minuten anschwitzen.

Die gehackten Tomaten sowie dem Geflügelfond angießen, alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Einmal aufkochen lassen und dann auf kleiner Hitze 5 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit eine Auflaufform fetten.

Die Kritharaki zusammen mit den Oliven in die Auflaufform geben, vermischen und die Hähnchenteile darauf legen. Im vorgeheizten Ofen für knappe 30 Minuten backen, bis das Hähnchen gar ist und das Kritharaki eine Kruste bekommen hat. Rausnehmen und mit den Thymianblättchen sowie der Petersilie servieren.

5 Kommentare

  1. Julia Kawa sagt

    Hallo Malte,
    Ich habe für die Kritharaki zwei Lieblings-Verwendungsmöglichkeiten. zum Einen Jouvetsi mit Rind, eine Art griechisches Gulasch und Zweitens finde ich sie als Pastasotto mit Erbsen, Speck und knusprigem Hähnchenfleisch grandios.

    Lieben Gruß die Julia

    • Hey Julia,

      das macht mich beides schon an, wobei mein Körper gerade ein Stück mehr nach der Pastasotto verlangt! Finde ich irgendwo ein Rezept, das Deinem am Nächsten kommt oder ist dein Rezept vielleicht sogar Online zu finden? Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      Malte

  2. Hahaha, den Rosinspruch hat er mir auch als fast schon neurotische Zwangshandlung eingeschädelt! :-)))

    „Wonach schmeckt Wasser? Nach nichts! Was kann man also geschmacklich erwarten, wenn man mit Wasser „kocht“…?“

    Die Klaviatur spielt er rauf und runter. :-)))

  3. Oh lecker, ich liebe Kritharaki, das Rezept muss ich bald mal nachkochen! 🙂
    Wie alt ist denn der tollste Junge der Welt, ich habe hier das tollste Mädchen der Welt und da wärens am besten jeden Tag Nudeln mit Tomatensauce *gähn* Isst deiner alles mit?

Kommentar verfassen