Herzhafte Waffeln zum Brunch

Herzhafte Waffeln zum Brunch

Enthält Werbung für Diamant-Mehl

Vor ein paar Wochen hatte ich dir von einer spannenden Zusammenarbeit erzählt, die mich durch das Jahr 2017 begleiten wird und auf die ich ein wenig stolz bin. Im Laufe des Jahres werde ich für Diamant-Mehl sechs schöne Rezepte entwickeln und mich dabei fröhlich durch das breite Produktsortiment backen. Den Anfang haben meine selbstgebackenen asiatischen Wraps mit Rinderfilet, Hoisin-Sauce, Chilli & Röstzwiebeln gemacht, die sehr lecker geworden sind. Solltest du sie noch nicht ausprobiert haben, musst du das unbedingt schnellstens nachholen. Sie schmecken wirklich klasse!

Heute wird es weniger exotisch, aber dafür ganz bestimmt nicht weniger lecker. Falls du beim Thema Brunch automatisch Luftsprünge machst, bist du hier jetzt genau richtig. Heute wird nämlich gebruncht! I love it. 🙂

Brunch mit Waffeln ala Eggs Benedict

Wenn man Zuhause lecker brunchen möchte, dann bedeutet das im Normalfall eine Menge Arbeit. Ein guter Brunch lebt ja von seiner Vielfalt und das ist in den eigenen vier Wänden eher schwierig zu realisieren. Würstchen, Speck, Bohnen, viel angebratenes Gemüse, diverse Salate, Brot, Brötchen, ein bisschen Antipasti, frische Eier, Rühreier etc. Bereite das mal an einem chilligen Sonntagmorgen vor, danach können die Gäste zwar gemütlich essen, du selber liegst aber wahrscheinlich mit allen Vieren weit von dir getreckt auf dem Sofa und machst ein Erschöpfungsschläfchen. ZzzZzzzZ.

Wenn ich für meine kleine Familie eine Art Brunch zubereite, dann konzentriere ich mich immer auf ein paar wenigen Zutaten, die man auch gut miteinander kombinieren kann. 5-6 Zutaten, die wir alle mögen und die auch kalt gut schmecken. Normalerweise gibt es Brot und Brötchen dazu und eigentlich hatte ich zunächst vor ein schönes Rezept für selbstgemachte Brötchen zu verbloggen. Dann habe ich mich aber noch anders entschieden und mir etwas Besonderes einfallen lassen. Mein 2-jähriger Sohn ist nämlich nicht der größte Brötchen-Fan, aber er liebt wie fast jedes Kind in diesem Alter Pfannkuchen und Waffeln. Und weil ich es liebe, wenn er mit großem Appetit sein Frühstück verdrückt, gibt es ein Brunch mit Waffeln! Aber keine süßen Waffeln, weil zu viel Süßes aus dem kleinen Schatz ein Duracell-Häschen macht, sondern herzhaft belegte Waffeln.

Herzhaft beögte Waffeln für dein Brunch

Überwiegend jedenfalls. So ganz ohne Süß ist auch immer schwer und deshalb habe ich einen kleinen Teil vom Waffelteig leicht gesüßt und mir später eine Waffel mit Frischkäse und frischen Himbeeren mit dem Schatzemann geteilt. Das hat uns beide glücklich gemacht.

Den Waffelteig habe ich übrigens schon am Vortag angerührt und dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Wenn ich Waffeln backe mache ich das häufig so, weil es mir am Morgen einiges an Zeit einspart. Ich brauche den Teig nur noch aus dem Kühlschrank zu holen und kann sofort mit dem Backen anfange. Wenn man Kinder hat, ist das unheimlich praktisch. Da zählt jede Zeitersparnis gleich mal doppelt.

Waffelteig für herzhafte Waffeln

Für den Teig habe ich das Dinkelmehl von Diamant verwendet, Typ 630. Die Waffeln sollten ja herzhaft belegt werden und da mag ich es gerne, wenn die Waffeln an sich auch einen leicht herzhaften Geschmack haben. Nicht zu stark, deswegen habe ich kein Vollkornmehl verwendet, aber eben leicht herzhaft. Das ist wieder ausschließlich so eine individuelle Geschmackssache, aber mir persönlich schmecken die Waffeln mit dem Dinkelmehl eben am besten. Besser noch als mit Weizenmehl.

Leckere Waffeln zum Brunch

Das Gute am Diamant Dinkelmehl ist, dass es sich wie ein Weizenmehl Typ 405 verwenden lässt. Dadurch brauche ich mein Standard Waffelrezept nicht zu verändern und muss nicht mit mehr Flüssigkeit oder mehr Butter oder Eiern experimentieren. Wenn du bisher deine Waffeln mit 405er Weizenmehl gebacken hast und mal Lust auf eine Veränderung hast, kannst du das Weizenmehl einfach gegen das Dinkelmehl austauschen und bekommst auf dem einfachsten Wege eine geschmackliche, aber keine radikale Veränderung. Probiere es mal aus. 🙂

Ich kann generell empfehlen sich mal mit den unterschiedlichen Mehlsorten zu beschäftigen und sich auch mal an Sorten heranzutrauen, die abseits der 405er oder 550er liegen, die man normalerweise so häufig benutzt. Es gibt so viele verschiedene Sorten im Handel, die alle ihre besonderen Eigenschaften haben und man kann damit so schöne Sachen machen. An dieser Stelle zeige ich dir nochmal die Tabelle auf der Webseite von Diamant-Mehl, die ich jetzt immer als Infoquelle nutze. Man sieht anhand der Tabelle sehr schön wie vielseitig man die Mehlsorten einsetzen kann.

Tabelle Mehlsorten

Falls dir das Diamant-Mehl jetzt spontan kein Begriff ist, dann kann das sehr gut an der Region liegen, in der du lebst. Vielleicht sagen dir ja die Namen „Aurora“, „Goldpuder“, „Rosenmehl“ oder vielleicht „Gloria mehr, unter diesen Namen wird das Diamant-Mehl regional angeboten. Hier in NRW backen wir mit dem Diamant-Mehl und in meinem Fall schon seit meiner Kindheit, weil meine Mutter es immer kaufte. Nun bin ich derjenige der backt und der weiter zum Diamant-Mehl greift. So ist das eben bei machen Produkten. Warum auch etwas anderes verwenden, wenn es sich immer bewährt hat? Eben.

Das Rezept für meine Waffeln hat sich auch schon lange bewährt und ist bei uns (Frau & Kind) sehr beliebt. Es gibt bei der Zubereitung auch keine Besonderheiten auf die man achten muss, außer vielleicht das ich das Mehl vor der Weiterverarbeitung siebe. Das habe ich früher nie gemacht, jetzt aber festgestellt, dass gesiebtes Mehl beim Backen zu einem besseren Ergebnis führt. Der Teig wird luftiger, fluffiger und weniger fest. Bei Kuchen, bei Waffeln, bei Muffins. Sieben macht Sinn.

Waffeln Eggs Benedict

Wie immer findest du das Rezept für meine Waffeln am Ende des Beitrags und noch ein zusätzliches Rezept für eine klassische Sauce Hollandaise. Mein Brunch enthält zwar viele „kalte“ Zutaten, aber eine warme Kleinigkeit musste ich mir unbedingt zubereiten, sonst ist es kein Brunch. Deshalb gab es eine waffelige Variante der Eggs Benedict. Mit knuspriger Waffel, saftigem Prosciutto Cotto (Kochschinken), einem pochiertem Ei und eben der selbstgemachten Sauce Hollandaise. Das war das Highlight für mich. Einfach nur lecker. 🙂

Eine kleine Herausforderung war es auch noch, ich habe nämlich noch nie Eier pochiert. Klingt komisch für einen Foodblogger, ist aber so. Und eine Sauce Hollandaise habe ich auch erst einmal in meinem kurzen Kochleben zubereitet. Aber dann wird es ja wohl höchste Zeit, oder nicht? Hier einen auf Foodblogger machen und noch nie ein Ei pochiert zu haben, geht ja mal gar nicht.

Brunchen mit leckeren Waffeln Eggs Benedict

Ich gebe es gleich mal zu, ich habe am Abend vor unserem Brunch geübt. Das war mir dann doch zu heikel, schließlich wollte ich am nächsten Morgen mit meiner Familie zusammen brunchen und nicht hektisch 17 Eier ins Wasser werfen, damit wenigstens ein vernünftig pochiertes Ei dabei herauskommt. Falls du noch keine Eier pochiert hast und meine Waffel Egg Benedict trotzdem gerne nachmachen möchtest, sei ganz beruhigt. Eier pochieren hört sich schwerer an, als es ist. Gleich mein erster Versuch wurde perfekt, der Zweite so lala, der Dritte wieder sehr schön. Und du hast ja den Vorteil das du dein Essen nicht fotografieren musst, da braucht das pochierte Ei später ja auch nicht aussehen wie Gisele Bündchen unter den pochierten Eiern.

Wichtig beim Pochieren; das Ei sollte super frisch sein und in ausreichend Wasser (ich nehme zwei Liter) pochiert werden. Das Wasser sollte maximal sieden, nicht sprudeln und schon gar nicht kochen. In das Wasser kommen 2 EL Tafelessig. Du schlägst das Ei in eine kleine Tasse und erzeugst im Topf mit dem Stiel eines Kochlöffels einen Strudel, dafür rührst du einfach mit dem Kochlöffelstiel kräftig im Topf. Nun lässt du das Ei in die Mitte des Strudels gleiten und kochst es ca. 3 Minuten. Fertig. Es ist wirklich so einfach, nur Mut! Wenn ich das schaffe, schafft das jeder.

Selbstgemachte Sauce Hollandaise

Jetzt die Sauce Hollandaise. Auch so eine Sache, vor der ein bisschen Angst gemacht wird, weil sie angeblich so schnell gerinnt. Bei meinem ersten Versuch am Vorabend war ich etwas zu enthusiastisch und habe die Sauce zu lange geschlagen. Sie wurde dadurch zu schaumig, geschmacklich sehr lecker, aber eben die falsche Konsistenz. Am nächsten Morgen war ich klüger und geübter und habe eine Klasse Sauce Hollandaise auf die Waffel gebracht. Ich war echt stolz auf mich und musste meiner Frau auch 5 Minuten von dieser perfekten Sauce vorschwärmen. Sie hat mich ein bisschen komisch angeguckt, ihr Mann ist wohl ein ziemlicher Kochnerd. Aber hey, nur wer sich schon mal einen Wolf über dem Wasserbad geschlagen hat und dann eine perfekte Sauce Hollandaise auf dem Löffel vorfindet, kann dieses Gefühl nachempfinden. Alle anderen machen sich eine Packung auf. So.

Apropos Wolf schlagen! Jetzt kommt der wichtigste Tipp bei der Herstellung der Sauce Hollandaise. Beim Schlagen der Sauce alle 10 Sekunden den Arm wechseln! In Gedanken bis 10 zählen und wechseln. Wieder zählen und wechseln. Wenn du das beherzigst, kannst du locker eine halbe Stunde schlagen ohne einen Tennisarm zu bekommen. Es macht natürlich auch schöne Muskeln, bzw. noch mehr Muskeln, falls das bei mir überhaupt möglich ist. Ähm.

Waffeln mit Lachs und Frischkäse zum Brunch

Neben meinen super leckeren Waffeln ala Eggs Benedict gab es noch Waffeln mit Frischkäse (mit frisch geriebenem Meerrettich!), Räucherlachs & Kresse. Außerdem italienisch angehauchte Waffeln mit geräuchertem Schinken, Büffelmozzarella und Olivenöl oder mit frischen Tomaten und Mozzarella. Es gab ein paar leckere Oliven, getrocknete Tomaten und frische Tomaten und die schon erwähnte süße Variante mit Frischkäse und Himbeeren. Wir haben ein tolles Frühstück gehabt und da ich nur eine warme Komponente hatte, war das auch gar nicht so aufwendig. Ich werde definitiv wieder Zuhause brunchen, mit ein wenig Planung ist das ist echt toll. 🙂

Ich hoffe, meine Fotos machen dir auch Lust auf einen kleinen Home-Brunch. Wie findest du denn die Idee, herzhafte Waffeln zum Brunch zu servieren? Und hast du auch schon mal Zuhause so eine Art Brunch zubereitet? Was gab es dann bei dir? Und was gehört für dich auf jeden Fall zu einem Brunch zu Hause dazu? Was kann man gut vorbereiten, ohne das es in Hektik ausartet?

Immer her mit deinen Ideen, ich bin schon ganz gespannt. 🙂

Herzhafte Waffeln zum Brunch

30 minKochzeit

30 minGesamtzeit

Save Recipe
Recipe Image

Zutaten

Für den Waffelteig:

250 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

3 Eier

250 g sehr weiche Butter

200 ml Buttermilch

1 Päckchen Vanillezucker

Prise Salz

Sauce Hollandaise:

200 g Butter

4 Eigelbe

1 Schalotte

6 Pfefferkörner

100 ml Weißwein

Zitronensaft

Salz

Prise Salz

Anzeige

Zubereitung

    Waffelteig:
  1. Die Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit der Butter in eine große Schüssel geben, das Eiweiß steif schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermischen und zusammen mit der Buttermilch zu den Eiern und der Butter geben und den Teig mit dem Rührgerät des Handmixers zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  2. Das geschlagene Eiweiß unter den Waffelteig heben und den Teig zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Den Teig am nächsten Tag mit einem Holzlöffel noch einmal kurz durchrühren und dann Portionsweise (1 leicht gehäufter EL pro Portion) backen. Die gebackenen Waffeln auf dem Kuchengitter bis zur Verwendung warm stellen.
  3. Sauce Hollandaise:
  4. Die Schalotte fein würfeln und die Pfefferkörner mit dem Messerrücken leicht andrücken. Den Weißwein in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, Pfefferkörner und Schalotten zufügen und die Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren lassen. Durch ein Sieb abgießen und dabei die Schalotten gut ausdrücken. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  5. Die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen und so lange köcheln lassen, bis sich die Milchreste vom Fett trennen und am Boden absetzen. Die Butter vorsichtig durch ein Sieb gießen und dabei darauf achten, dass der Bodensatz im Topf bleibt. Beiseite stellen und die Butter leicht abkühlen lassen.
  6. Einen Topf zu 1/3 mit Wasser füllen und das Wasser auf ca. 80 Grad erhitzen. Die Eier trennen und die Eigelbe in eine Schüssel geben, die für das Wasserbad geeignet ist. Die lauwarm abgekühlte Weißweinreduktion zu den Eigelben geben und mit einem Schneebesen unterrühren. Die Schüssel auf das Wasserbad setzen und die Eigelbe solange mit einem Schneebesen schlagen, bis sie Bindung bzw. Stand bekommen. Sie werden zu einer Art Creme, die leicht fest ist, aber noch vom Schneebesen läuft.
  7. Die Schüssel vom Herd nehmen und die lauwarme Butter tröpfchenweise in die Eiercreme fließen lassen, dabei mit dem Schneebesen ständig schlagen / rühren. Sobald die Sauce ausreichend gebunden ist, kann man die Butter anstelle von Tröpfchen auch in einem dünnen Strahl zufügen.
  8. Sobald die Butter komplett eingearbeitet wurde, die Sauce Hollandaise mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken.

Hinweise

Der Waffelteig sollte über Nacht im Kühlschrank lagern.

7.6.4
149
http://www.malteskitchen.de/herzhafte-waffeln-zum-brunch/

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit für Diamant-Mehl

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

4 Kommentare zu “Herzhafte Waffeln zum Brunch

  1. Tolle Idee, aber etwas skeptisch bin ich aufgrund des Vanillezuckers. Es sollen ja doch eher herzhafte Waffeln sein. Ob Vanillezucker da passt? Mal sehen, wir werden es auf jeden Fall mal probieren. Und Eier habe ich übrigens auch noch nie pochiert ;-)
    • Du kannst den Vanillezucker auch problemlos weglassen. Ich habe nur etwas an den Teig gegeben, damit mein Sohn sie auch isst. Aber man hat ihn eigentlich auch kaum rausgeschmeckt. Das Pochieren schaffst du locker, musst du dir gar keine Gedanken machen. :)
  2. Wow. Sauce Hollandaise - ich befürchte, die und ich werden keine guten Freunde mehr in diesem Leben... Und zum Eier Pochieren habe ich mir ein paar sehr praktische Förmchen aus Silikon im Netz beschafft; damit gelingt es sicher! Motto: Gepfuscht wie, Hauptsache, die Eier sind hinterher gut geworden... Na, irgendwann werde ich mich auch nochmal an die Hollandaise wagen (zumal ich Eggs Benedict einfach toll finde). Beste Grüße ubi
    • Ich hatte ja ein wenig Angst vor der Sauce, aber dann war es doch gar nicht so kompliziert. Du kochst immer so schöne Sache, da wirst du das Sößchen schon hinbekommen. :) Liebe Grüße Malte

Gefällt dir mein Rezept oder magst du es gar nicht? Du hast es schon nachgekocht? Dir fehlt eine Zutat oder du hast eine tolle Idee, die gut zu meinem Rezept passt? Dann schreibe mir jetzt und lass uns über leckeres Essen und gutes Kochen plaudern. Ich freue mich darauf.

%d Bloggern gefällt das: