Grillen – das Buch! {sponsored}

Ganz langsam steigen draußen die Temperaturen an und es riecht fast so, als würde der Frühling nahen. Als olle Frostbeule kann ich den Frühling und Sommer auch kaum noch erwarten, ich liebe einfach Sonne und Wärme! Meine Stimmung steigt, mein Herz geht auf, die gute Laune steigt proportional zu den Temperaturen.

Natürlich ist Sommerzeit auch Grillzeit und in der Sonne liegen (Lasst euch gut eincremen! :eyebrows: ), ein eiskaltes Bier zu trinken und leckere Dinge auf den Grill zu werfen ist doch der Hammer oder nicht?! Wenn ich daran denke, schmeckt es mir jetzt schon und dieses Jahr werde ich dem Grill noch stärker einheizen als zuvor. So lange grille ich ja auch noch nicht und da habe ich eindeutig Nachholbedarf!

Beim Grillen ist es bei mir wie beim Kochen, ich arbeite fast immer nach Rezepten. Man kann so tolle Sachen grillen und ich habe auch schon ein paar schöne Grillbücher, die einiges an Inspirationen bieten. Ein weiteres ist jetzt dazu gekommen und zwar das neue Grillbuch aus dem EDEKA-Verlag.

Das EDEKA Grillbuch

Das Grillbuch findest du aktuell schon in den EDEKA-Filialen, zu einem Preis von 14,95 € und sollte es in deiner Filiale vergriffen sein, kannst du es zum Beispiel auch bei Amazon bestellen.

Vor ein paar Tagen wurde ich angefragt, ob ich nicht Lust habe mir das Grillbuch mal anzuschauen und auf meinem Blog vorzustellen. Ich konnte mir vorab ein paar Fotos vom Buch anschauen und die haben einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Mein Interesse war geweckt und ich habe gerne zugesagt.

Heute gibt es also einen kleine Einblick von mir in das Grillbuch und auch wenn die echte Grillsaison noch nicht begonnen hat, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und bereits ein paar Rezepte ausprobiert. Ich muss ja wissen worüber ich hier spreche!

Das Inhaltsverzeichnis vom Grillbuch aus dem EDEKA Verlag.

Das Grillbuch enthält Informationen zum Thema Grillen und Rezepte aus Kategorien wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst & Desserts, Beilagen und Dips & Co.

Infos zur den Garmethoden und zur Anordnung der Kohle sind im Grillbuch vorhanden.

Im Buch findest du auch Information zu den unterschiedlichen Garmethoden wie zum Beispiel direktes und indirektes Grillen und Tipps zur Anordnung der Kohle.

Im Grillbuch findest du Informationen über verschiedenste Gemüsesorten, die sich zum grillen eignen.

Als nettes Gimmick wurden zu einigen beliebten Gemüsesorten kurze Erklärungen beigefügt, damit dir das Grillen des Gemüses auch wirklich gelingt. Das gefällt mir!

grillbuch-rezept

Natürlich sind das Wichtigste im Grillbuch aber die Rezepte. Über 100 verschiedene Rezepte sind im Buch enthalten und alle sind sehr schön bebildert.

Gasgrill sei Dank, war das auch überhaupt kein Problem und trotz der eher frischen Temperaturen hat mein Grill vor Freude, dass es endlich wieder losgeht, geschnurrt wie ein Kätzchen. Und ich auch! :rocka: Trotzdem fehlt die Power der Sonne, also Wettergott – mach mal hin!

Im Buch sind viele interessante Rezepte und es war gar nicht so einfach, mich für ein Rezept zu entscheiden. Meine Wahl fiel als Erstes auf die Schweinelende am Stück mit Gewürztkruste und Kirsch-Ketchup. Schwein und Frucht geht immer ganz gut und auf den Kirsch-Ketchup war ich echt gespannt. Jetzt aber mal ein paar Bilder vom Gericht.

Schweinelende im Gewürzmantel mit Kirsch-Ketchup

Der selbstgemachte Kirchketchup hat super geschmeckt.

Das Schwein ist mir richtig gut gelungen, obwohl ich wirklich noch nicht der große Experte am Grill bin. Aber es war wunderbar saftig und die Gewürzkruste hat der manchmal ein bisschen langweiligen Schweinelende ordentlich Pep gegeben. Hat mir gut gefallen!

An dem Kirsch-Ketchup hatte ich richtig Freude, der ist nämlich mega lecker geworden! 🙂 Anstelle von frischen Kirschen, die im Rezept (neben den Sauerkirschen aus dem Glas) unter den Ketchup gerührt werden und die außerhalb der Saison natürlich nicht zu bekommen sind, habe ich getrocknete Tomaten verwendet. Die sind auch immer super fruchtig und Tomatengeschmack gehört ja auch zu einem guten Ketchup dazu. Das hat auch prima funktioniert und ich hätte den Ketchup löffeln können. Auch hier ganz klar Daumen hoch für das Rezept!

Als nächstes Rezept aus dem EDEKA-Grillbuch habe ich mich an den Spare-Ribs mit einer Honig-Chilli-Marinade versucht. Spare Ribs gehören für mich zum Grillen fest dazu und es gibt nicht Schöneres, als nach 3-4 Stunden in saftige Rippchen zu beißen und sich die klebrigen Finger abzulecken!

Sie Spare Ribs werden mit dem Rub eingerieben  und bekommen so  eine intensive Würze.

Wie bei Spare Ribs üblich, bekommen die Rippchen erst einmal einen Rub (quasi einen Gewürzmantel) verpasst, der in diesem Fall aus Paprikapulver, Fenchelsamen, Wacholderbeeren, Salz und Pfeffer besteht.

Nachdem die Ribs mit dem Rub eingerieben wurden, wird die Marinade angerührt, die u.a aus Ketchup, BBQ-Sauce, natürlich Honig und Chilli sowie Gewürzen besteht. Die Rippchen sollen danach laut Rezept für 2 Stunden in der Marinade ein Päuschen einlegen und marinieren.

Anschließend werden sie bei 130-150 Grad indirekt ca. 3-4 Stunden gegrillt. Danach darf man sich dann drüber hermachen!

Die Spare Ribs mit einer Honig-Chilli-Marinade

Geschmacklich waren die Ribs ganz gut, haben mich aber nicht komplett aus den Socken gehauen. Beim Rub war der schwarze Pfeffer letztlich zu dominant, 10 g davon waren doch etwas zu viel. Der Honiggeschmack ging auch ein wenig unter und hatte keine Chancen gegen den Ketchup und die BBQ-Sauce in der Marinade.

Im Rezept fehlte mir zudem der Hinweis, dass man bei Spare Ribs immer die sehnige Haut an der Unterseite der Rippen ablösen sollte. Die wird nämlich auch durch 4 Stunden auf dem Grill nicht weich und sollte unbedingt entfernt werden! Und wo ich schon mal am kritisieren bin; der Ketchup und die BBQ-Sauce gehören für mich erst in der letzten halben Stunden auf die Ribs. Die Sauce verbrennt sonst recht schnell und hinterlässt einen leicht bitteren Geschmack.

Geschmeckt haben die Spare Ribs trotzdem und am Ende blieben nur die Knochen über. Aber du weißt ja, ich bin ein kleiner Perfektionist. :angel:

Zum guten Schluss möchte ich euch noch ein weiteres Rezept aus dem Grillbuch vorstellen und zwar ein vegetarisches Gericht: Auberginen mit Ziegenkäse, Tomaten-Öl und Balsamico. Das klingt doch schon mal gut, oder?

Gegrillte Auberginen mit Tomatenöl und Balsamico

Es klingt nicht nur lecker, es ist auch optisch schon ein kleiner Genuss geworden und geschmacklich haben mich die gegrillten Auberginen auch begeistert. Bisher habe ich so gut wie noch nie mit Auberginen gekocht bzw. gegrillt, finde sie aber in der Kombination mit den getrockneten Tomaten, dem Ziegenkäse und den Kräutern total lecker! :wub:

Ich fand die gerillten Auberginen richtig lecker :)

Ich muss sogar zugeben, dass mir die gegrillten Auberginen von allen drei Gerichten am Besten geschmeckt haben. Und das sage ich als absolut fleischfressende Pflanze! Aber geschmacklich haben mich die Auberginen wirklich überrascht. Einfach lecker! 🙂

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem EDEKA-Grillbuch. Es sind Tips und Infos zum Thema Grillen vorhanden, mehr als genug Rezepte für Fleisch- und Fischfans und auch das Gemüse kommt nicht zu kurz. Außerdem sind die Gerichte wirklich schön bebildert. Für knappe 15 Euro kann man da nicht viel falsch machen, besonders wenn man vielleicht noch keine große Grillbuchsammlung im Regal stehen hat.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich es bei EDEKA mitgenommen hätte, wenn ich nicht schon vorab ein Exemplar für den heutigen Testbericht geschickt bekommen hätte. Mittlerweile ist meine Sammlung an Koch- und Grillbüchern sicherlich schon auf 60-80 Bücher angewachsen und ich bin zu einem kleinen Kochbuchnerd mutiert! :help: Auf jeden Fall werde ich noch weitere Rezepte aus dem Buch nachgrillen und sie dir natürlich auch im Laufe der Zeit vorstellen.

*Hinweis: Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von EDEKA.

3 Kommentare

    • Sehr gerne. 🙂 Ich werde wohl Samstag & Sonntag den Grill anwerfen und noch ein paar Rezepte nachgrillen. Evtl. versuche ich mich mal an Hähnchenkeulen in Textas-Marinade, bisschen Fingerfodod vom Grill kommt ja immer gut :eyebrows:

  1. Atze sagt

    Umständehalber kaufe ich auch öfter mal bei edeka. Aber erst kurz vor Ostern habe ich geschnallt, dass die wohl alle 2 Monate ein kostenloses „Genussmagazin“ an der Kasse ausliegen haben. Eine Kumpeline von mir nahm das damals mit. Und das ist sehr gut! Zufällig konnte ich gestern in einem edeka-Supermarkt noch das letzte März/April-Heft eintüten! Das lohnt sich wirklich, tolle Rezepte!

Kommentar verfassen