Geröstete Paprika mit Couscous, Cashew & Hüttenkäse

Hey, Leute! Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Seid ihr gut in das neue Jahr gestartet, ohne Kater und ohne Kätzchen? Habt ihr es ordentlich krachen lassen oder seid ihr eher ganz langsam und ruhig hineingerutscht? Bei uns war es ganz chillig und wir sind auf dem Sofa versumpft und haben es endlich mal geschafft die neue Staffel von Modern Family zu gucken. Seitdem unser Junge da ist, wird Silvester Zuhause gefeiert, aber wir hatten Besuch von 2 großen Bechern Ben & Jerrys. So lieber Besuch!

Gefüllte Paprika mit Couscous

Erstaunlicherweise hat der Kleine auch dieses Jahr die Böllerei verschlafen und ist nicht aufgeschreckt. Mama war bei ihm und hat ihm liebevoll das Öhrchen zugehalten, so das er friedlich weiterschlummern konnte. Genau so habe ich es vor Jahren bei meiner Frau gemacht, als wir in Prag ein superlautes Hotel erwischt hatten. Mir war der Lärm wurscht und als Kerl kann ich ja überall einpennen, aber meine Frau war echt verzweifelt. Irgendwann schluchzte sie so laut das sie mich damit weckte. Sie lag schon Stunden wach und stand kurz davor die Hütte abzureißen! Daraufhin habe ich sie in den Arm genommen, sanft meine Hand auf ihr Ohr gelegt und 2 Minuten später schlief sie wie ein Baby und sabberte mir auf die Schulter. Hach, die guten alten Zeiten! Seit damals haben wir übrigens immer ein Päckchen Ohrstöpsel im Gepäck. Unbezahlbar, die Dinger.

Ich war jedenfalls sehr froh das der Kleine nicht aufgewacht ist. Wenn so ein Knirps nämlich erstmal wach ist, dann ist an Schlaf nicht mehr zu denken. Dann muss gespielt werden, auch wenn es mitten in der Nacht ist. »Mit Papa was bauen!« gehört gerade zu seinen absoluten Lieblingssätzen. Silvester hatte ich mir mit ein paar Gläsern Rotwein allerdings schon eine Fahne gebaut und das wäre sicher eine sehr lustige Spiele-Nacht geworden. Wir drehen ja nüchtern schon gemeinsam die Bude auf den Kopf, sehr zur Freude seiner Mama. Jungs halt!

Superleckere gefüllte Paprika mit Couscous

Während Mama relativ früh in die Falle gehüpft ist, hatte der leicht benebelte Papa die tolle Idee bis 3 Uhr Nachts Folgen von Gordon Ramsey Kitchen Nightmares zu gucken. Fragt nicht. Nur der Wein kennt die Antwort. Um halb 7 zog ein kleines Händchen an meiner Bettdecke und ein energisches »Mit Papa was bauen!« riss mich aus allen Nightmares.

Immerhin habe ich die Morgenstunde dann nach 2-3 Spielerunden zum Kochen genutzt und ein richtig tolles Gericht aus einem grandiosen Kochbuch nachgekocht. Es gab im Ofen geröstete Paprika, gefüllt mit Couscous, roter Zwiebel, Hüttenkäse und Cashewkernen. Sehr ungewöhnlich und wirklich superlecker. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch Big Flavour von Chris Honor, der ein sehr erfolgreiches „Restaurant“ in London betreibt. Die Rezepte im Buch sind außergewöhnlich und bestechen durch ungewöhnliche Kombinationen von Aromen und Texturen. Das Buch inspiriert mich sehr und macht mir unglaublich Lust aufs Experimentieren. Es ist jetzt schon eines meiner All Time Favorits und ich habe verdammt viele Bücher in den letzten Jahren gesammelt.

Lasst euch bitte nicht von der wunderschönen Optik des Gerichts täuschen oder gar erschrecken, das finale Gericht sieht auf dem Teller nach deutlich mehr Arbeit aus, als es letztlich ist. Die Hauptarbeit übernimmt der Ofen und der Rest ist Nüsse in der Pfanne anrösten, Zwiebeln anschwitzen und Brühe erwärmen. Das ist in 10-15 Minuten erledigt.

Anzeige

Wenn ihr noch nie Paprika enthäutet habt, ist das vielleicht beim ersten Mal etwas frickelig. Aber glaubt mir, schon bei der zweiten Paprikahälfte geht das fast wie von selbst. Ihr müsst die Haut auch nicht unbedingt komplett entfernen und es reicht völlig aus, wenn ihr euch die schwarzen und damit die bitteren Stellen vornehmt. Der Rest der Haut ist weich und kann wunderbar mitgegessen werden. Es schadet aber auch nicht, wenn ihr die Haut komplett abzieht. Macht das, wie ihr mögt.

Im Originalrezept verwendet Chris Honor Quinoa als Füllung der Schoten. Ehrlich gesagt bin ich nicht der größte Fan von Quinoa und finde ihn geschmacklich unglaublich langweilig und fad. Ich habe für die Füllung daher Couscous verwendet, der ist zwar auch langweilig und fad, aber er muss nicht gekocht werden und ist ruckzuck fertig. Damit gewinnt er bei mir das Duell mit Quinoa immer. Wenn ihr jedoch die totalen Quinoa-Fans seid, dann bitte sehr, fühlt euch frei und füllt die Paprikaschoten damit. Ihr könnt auch Bulgur nehmen oder Buchweizen und was es sonst noch so an Körnerchen gibt. Nur Singperlen besser nicht.

Paprika, Couscous, Hüttenkäse & Cashewkerne

Für die „cremige“ Komponente wird ein ordentlicher Klecks Hüttenkäse verwendet, den ich zuvor ganz leicht gesalzen und gepfeffert habe. Das muss gar nicht unbedingt sein, aber ich mag ihn so lieber. Wenn man einzelne Komponenten salzt und pfeffert, muss man natürlich daran denken, dass am Ende das „fertige“ Gericht nicht zu salzig oder pfeffrig wird. Da hilft nur rantasten und wenn man ein Gericht 2-3 Mal zubereitet hat, würzt man instinktiv und meistens passt das dann auch. Es macht auf jeden Fall Sinn eher zu wenig anstatt zu viel zu würzen. Nachwürzen kann man eigentlich immer. Zu viel Salz oder zu viel Pfeffer wird man nur ganz schwer bis gar nicht mehr wieder los.

Die gefüllten Paprikaschoten werden mit einem Dressing beträufelt und auch beim Dressing bin ich ein wenig vom Originalrezept abgewichen. Mit schienen die Flüssigkeitsmengen (80 ml Öl, 80 ml Traubensirup, 30 ml Balsamico) viel zu hoch und mit war auch der Anteil an Traubensirup zu stark. Mein Dressing hat mehr Öl als Essig und die Menge hat auch gut gepasst.

Gefüllte Paprika aus dem Ofen mit Couscous

Traubensirup und Granatapfelsirup bekommt ihr übrigens beide im türkischen Lebensmittelgeschäft. Den Traubensirup kann man auch gut pur beim Frühstück verwenden. Er schmeckt zum Beispiel auf Pfannkuchen, über Käse / Frischkäse oder auch als süßes Topping auf dem Müsli.

Falls ihr weder Traubensirup noch Granatapfelsirup bekommen kommt, schmeckt das Gericht auch mit einem Dressing aus Olivenöl und Balsamico immer noch lecker. Es kommt übrigens super als Vorspeise und geht auch als Hauptmahlzeit durch, dann würde ich aber etwas mehr Couscous dazureichen. Wer Angst hat nicht satt zu werden, grillt sich einfach noch ein paar Lammkoteletts dazu.

Wir waren jedenfalls sehr begeistert von diesem tollen Essen. Die Idee von Chris Honor geht bei diesem Gericht aber sowas von auf und wenn sein Essen immer so schmeckt, ist es kein Wunder das man ihm in London die Bude einrennt. Es ist cremig und knusprig, hat Süße, Säure, Würze und rauchige Noten. Nur auf die Schärfe wurde verzichtet, was hier aber kein Nachteil ist. Insgesamt schmeckt das richtig super und lässt sich herrlich unkompliziert kochen. Toll, echt!

Sehr leckere gefüllte Paprika mit Couscous

Hoffentlich gefällt es euch genausogut wie es uns gefallen hat und falls ihr es nachkocht, lasst mich wissen wie es euch gefallen hat. Falls ihr Fotos davon macht, taggt sie doch mit #malteskitchen auf Facebook und Instagram. Das ist immer wieder sehr cool für mich.

Jetzt wünsche ich euch noch einen guten Start in die erste Woche des Jahres und das es ein richtig tolles Jahr für euch wird. Das sich eure Vorsätze erfüllen, falls ihr denn welche gemacht habt. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit euch hier auf meinem kleinen Blog. Bleibt mir treu!

Portionen 2 Portionen

Geröstete Paprika mit Couscous, Cashew & Hüttenkäse

20 minVorbereitung

25 minKochzeit

45 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

1 rote und 1 gelbe Paprika

2 rote Zwiebeln

1 Schalotte

1 kleine Knoblauchzehe

100 g Couscous

125 g körniger Frischkäse

80 g Cashewkerne, ungesalzen

1 EL Garam Masala

1 1/2 EL Rosmarin, fein gehackt

2 EL Petersilie, fein gehackt

200 ml Gemüsefond

6 El Olivenöl + etwas Olivenöl zum Marinieren und Braten

2 EL dunkler Balsamico

1 EL Traubensirup

1 TL Granatapfelsirup

1 EL Sherryessig

Salz, Pfeffer, Prise Zucker

Anzeige

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Von der Paprika den Stielansatz, die Scheidewände und die Samen entfernen und beide Paprika halbieren. Die Zwiebeln abziehen und vierteln. Paprika und Zwiebel in eine Schüssel geben und rundum mit Olivenöl einreiben.
  2. Backblech in den Ofen geben und ca. 20-25 Minuten rösten, bis die Paprikaschoten weich sind und die Haut blasen wirft. Nach der Hälfte der Ofenzeit die Schoten wenden. Sobald die Paprika weich sind, herausnehmen, den Saft auffangen und zusammen mit den Schoten in eine Schüssel geben und die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen. Die Paprika abkühlen lassen und dann die Haut abziehen. Die Zwiebeln noch einige Minuten im Ofen belassen, bis sie ebenfalls weich sind.
  3. In der Zwischenzeit die Schalotte sowie den Knoblauch abziehen und beides fein würfeln. Die Schalotten in einer Pfanne bei kleiner bis mittlerer Hitze in 1-2 EL Olivenöl glasig anschwitzen, den Knoblauch hinzufügen und ebenfalls kurz anschwitzen. Eine Prise Zucker zufügen, 1 Minuten karamellisieren lassen und mit dem Sherryessig ablöschen. Umrühren und abkühlen lassen.
  4. Den Couscous in eine Schüssel geben und den Gemüsefond einmal aufkochen. Den Fond über den Couscous gießen und ca. 5 Minuten quellen lassen. Dann mit einer Gabel lockern und die angekühlte Zwiebelmischung unterrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.
  5. Die Zwiebeln zu den Paprika in die Schüssel geben und beides behutsam mit 1 EL Garam Masala würzen. Für das Dressing das Olivenöl, Traubensirup, Granatapfelsirup und Balsamico in einer Schüssel verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist, den gehackten Rosmarin unterrühren und das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Beim Anrichten jeweils 1 Paprikahälfte auf einen Teller legen und mit einigen Löffeln Couscous füllen. Etwas Dressing über den Couscous geben und den Couscous mit 1 großen EL Frischkkäse sowie 1 Zwiebelspalte belegen.Ein paar Cashewkerne und etwas gehackte Petersilie darüberstreuen. Noch etwas Dressing darüber träufeln und mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen

Hinweise

Traupensirup und Granatapfelessig gibt es beides im türkischen Lebensmittelladen.

6.6.15
http://www.malteskitchen.de/geroestete-paprika-mit-couscous-cashew-huettenkaese/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

7 Kommentare

  1. Andrea sagt

    Ich habe alles im Haus und wollte heute Mittag eh nur etwas Couscous essen, weil es abends Burger gibt… Da kommt es gerade recht, dass ich mich (nach langer Zeit) mal wieder auf deinen Blog verirrt habe 🙂

    Schönes Wochenende!

      • Andrea sagt

        Der erkältete Freund wollte Asiatisch, da musste ich eine gute Krankenpflegerin sein 🙈 Aber das Rezept ist im Kopf und wird ganz bald hoffentlich nachgekocht! 😊

  2. Daniela sagt

    Ich habe die Paprika gestern zubereitet. Allerdings mit Quinoa… Was soll ich sagen, die Paprika war die reinste Geschmacksexplosion!! Die karamelisierten Schalotten, der körnige Frischkäse, die Süße der Paprika und der geniale crunsh der Cashews… das Beste was ich je gegessen habe! Tausend Dank für dieses wahnsinns Gericht!!

    • Das höre ich sehr gerne Daniela. Es schmeckt auch wirklich fantastisch und ich bin sehr froh, das Rezept entdeckt zu haben. 🙂

Kommentar verfassen