Frische Tomatensuppe {nach Jamie Oliver}

Suppe hat es bei mir grundsätzlich schwer und freiwillig würde sie wohl eherselten auf meinem Speiseplan landen, auch nicht im kältesten Winter. Wenn es gar nicht anders geht, dann wähle ich eine Linsensuppe (mit ordentlich Speck und Würstchen bitte) oder eine Erbsensuppe (mit ordentlich Speck und Würstchen bitte).

Meine Frau dagegen liebt Suppen und da ich meine Frau liebe, kommt ab und zu auch mal ein Süppchen auf den Tisch. Dieses Mal war es eine frische Tomatensuppe nach einem Rezept von Jamie Oliver. Das Rezept ist aus seinem neuen Buch „Zu Gast bei Jamie„, das mir richtig gut gefällt.

Frische Tomatensuppe nach Jamie Oliver Rezept

Das erste Problem fängt hier schon beim Einkauf der fischen Tomaten an, die für die Suppe verwendet werden sollen. In den Geschäften in meiner Umgebung gibt es nämlich keine richtig reifen Tomaten. In den meisten Fällen sind sie immer noch ein bisschen hart und wenig aromatisch. Deswegen habe ich für Tomatensaucen oder in diesem Fall auch für eine Suppe, immer ein paar Dosentomaten im Schrank stehen.

Das Rezept für die Tomatensuppe habe ich auf 2 Personen angepasst und 500 gr frische Tomaten verwendet, sowie eine kleine Dose (400 ml) San Marzano Tomaten, die genau den intensiven Geschmack haben, den ich für eine leckere Suppe brauche.

Gut sieht sie dann ja auch wirklich aus, die Tomatensuppe nach Jamie Oliver, das muss ich zugeben. Und sie schmeckt! Frisch, fruchtig, tomatig – ein bisschen süß, ein bisschen sauer – da kann man nicht meckern. Ich habe meine Portion auch mit Appetit gegessen, ordentlich Brot reingetunkt – alles prima.

Sie sieht lecker aus, die frische Tomatensuppe.

Aber es ist halt eine Suppe und die macht mich nicht rundum glücklich und zufrieden. Deshalb gab es danach auch noch Glasgower Kartoffel-Scones mit Rührei und Räucherlachs. Die Frau hat dafür doppelt bei der Suppe zugeschlagen und fand sie toll. Ziel erreicht, alle zufrieden.

Kochtechnisch gab es erneut keine Schwierigkeiten – er kann tatsächlich Zutaten klein schneiden und mittlerweile auch unfallfrei mixen bzw. pürieren. Guter Junge.

Portionen 3-4

Frische Tomatensuppe {nach Jamie Oliver}

30 minVorbereitung

25 minKochzeit

55 minGesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

2 kg große, sehr reife Tomaten

1 große Möhre

3 Knoblauchzehen, geschält und geviertel

Frisches Basilikum, ein paar Stängel und Blätter

5-6 EL Sahne

Weißweinessig

Olivenöl Extra

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

  1. Wie gehabt, geschnibbelt wird zuerst, damit ich alle Zutaten fertig habe und nicht hektisch werde, weil ich mittendrin plötzlich noch etwas waschen / schälen / schneiden / föhnen muss. Bei der Tomatensuppe hieß das, erst die Tomaten grob klein schneiden, Möhre schälen und grob schneiden, danach den Knoblauch schälen und vierteln. Jetzt noch die Basilikumblätter abzupfen und ein paar Stiele hacken. Fertig ist die Vorbereitung.
  2. Nun kommen alle Zutaten in einem Mixer (wer keinen großen Mixer hat macht das in 2 Portionen) und werden ordentlich durchgemixt. Man kann das natürlich auch ganz gut mit dem Pürierstab machen, was ich bevorzuge. Dann brauche ich den Mixer nicht sauber zu machen.
  3. Alles gemixt? Dann einen Topf aufsetzen, die pürierte Tomatenmasse in den Topf geben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Da ich leider keine richtig reifen Tomaten hatte (die sind deutlich süßer als nicht so reife Tomaten), mache ich nun auch eine kräftige Portion Zucker in die Suppe. Die Suppe wird dann bei mittlerer Hitze 20 Minuten offen geköchelt und dickt noch ein wenig ein. Zwischendurch mal umrühren.
  4. Nachdem die Suppe 20 Minuten geköchelt hat, kommt die Sahne dazu, die Suppe noch einmal kurz aufkochen lassen und dann mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Abschluss, wenn die Suppe im Teller gelandet ist, noch ein paar Spritzer gutes Olivenöl drüber geben. Als Beilage gab es frisches Brot mit richtig knuspriger Kruste.
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/frische-tomatensuppe/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

9 Kommentare

  1. mone sagt

    oh, tomatensüppchen. hatte ich schon lange nicht mehr…und das rezept hört sich lecker an!

    wird nachgekocht :wub:

    • Du stehst ja auch total auf Gemüse oder? Vielleicht sollte ich mich mal eine Woche bei dir einsperren lassen, evtl. färbt das ja ab. :eyebrows:

  2. Atze sagt

    Hallo Malte,

    ein wirklich toller und sehr anregender Blog! Auch sehr schön schlicht und trotzdem äußerst geschmackvoll designed. Das gleiche gilt für die Fotos. Fettes Kompliment!

    Zur Tomatensuppe: Klingt sehr lecker und wird in dieser Variante von mir vielleicht auch noch gleich heute nachgekocht. 🙂

    Aufwerten kann man sie sicher noch hiermit:

    http://www.rezeptwiese.de/rezepte/110424-parmesannockerl

    • Hallo Atze,

      vielen Dank für das Kompliment, da freue ich mich 🙂 und auch vielen Dank für die Anregung in Sachen Parmesannockerl.

      Die würden bestimmt sehr gut zur Suppe passen und ich wollte schon längst mal an der ein oder anderen Suppeneinlage feilen. Ich hab mir dein Rezept mal abgespeichert und vielleicht werde ich es bei nächster Gelegenheit mal probieren. Das Ok der Frau ist bereits erfolgt :biggrin:

  3. Atze sagt

    Bei Suppen bin ich ganz bei deiner besseren Hälfte. Ich liebe Suppen, gerade im Herbst und im Winter. Man kann mit ihnen einfach mit sehr wenigen Mitteln und übersichtlichem Aufwand wundervolle Leckereien zaubern. Wie z.B. diese Tomatensuppe. Denn wenn ich Suppen liebe, dann vor allem eben auch Tomatensuppe! 🙂 Diese hier ist perfekt (Habe sie gestern zu Ehren des Kölner Aufstiegs nachgekocht! 🙂 ). Die Parmesannockerl runden das optimal ab und eine gewisse Variationsmöglichkeit bietet z.B. das Ersetzen des Basilikums durch frischen Oregano oder Thymian.. Da ich den Aufstieg immer noch feiere, unsere Vereinsfarben rot-weiß sind und das Zeug nunmal Saison hat, gibt es heute lecker Spargelsüppchen. Ich werde auch mal gleich auf der Rezeptwiese meine Rezeptvariante dazu posten. 🙂

    • Ich bin als Kind auch nicht mit frischen Suppen verwöhnt worden, eher mit Dosensuppen. Daher wohl die bleibenden Schäden.
      Dein Spargelsüppchenrezept werde ich mir dann mal anschauen 🙂

      Und Glückwunsch zum Aufstieg! Der FC gehört in die 1 Liga und ich finde es super, dass ihr wieder zurück seid.

  4. janeeggers sagt

    Habe deine Seite zufällig gefunden, weil ich ein paar ziemlich reife Tomaten hatte und ein Rezept gesucht habe. Gleich gestern Abend ausprobiert, und die Suppe kam bei allen gut an! Sehr lecker, und ich nehme die jetzt in mein Repertoire auf 🙂 Danke!

Kommentar verfassen