Fleischklößchen mit Spaghetti & Tomaten-Paprika-Sauce

Heute habe ich mal wieder eine leckere Variante der bei uns Zuhause so beliebten Kombination aus Hackfleischbällchen und einer fruchtigen Tomatensauce. Wir stehen wirklich total auf dieses Essen und für uns ist das echtes Soulfood, auf italienischer Art.

Es ist einfach auch total lecker und wenn am nächsten Tag noch ein paar Klopse und etwas Soße übrig bleiben, dann bin ich immer ganz happy und mache mir ein Fleischklops-Sandwich mit Mozzarella überbacken. 🙂  Ich kann es aber vorweg nehmen, dieses Mal blieb (leider) nichts übrig und jedes Fleischklößchen wurde verputzt.

Bei den Fleischklößchen mache ich dieses Mal keine großen Experiment und nehme gemischtes Hackfleisch (Schweine- und Rindergehacktes), in Sahne eingeweichtes Weißbrot, angedünstete Zwiebel und Knoblauch, Ei, Petersilie und etwas getrockneten Oregano. Normalerweise nehme ich immer Senf, aber heute soll es Mediterran werden und da lasse ich den Senf mal weg. Ich weiß gar nicht, ob man in Italien Fleischklößchen auch mit Senf würzt? Sind vielleicht ein paar Italiener unter meinen Lesern, die mir dazu etwas sagen können? Mille grazie!

Ich lasse den Senf vorsichtshalber weg. Meine Fleischklößchen werden auch ohne ziemlich gut schmecken, ich bin fast sicher. 😀

Die kleinen Hackbällchen brate ich von allen Seiten in etwas reichlich Olivenöl an und lasse sie dann später in der Sauce gar ziehen. Bei der Sauce gehe ich heute mal weg von der klassischen Tomatensauce und bereite eine Sauce mit Paprika und Tomaten zu. Ein wenig Abwechslung kann nicht schaden und durch das Blumenkohl-Lauch-Gratin in Paprika-Rahm-Sauce, das ich im letzten Sommer zum ersten Mal gekocht habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Paprikasaucen sind mal richtig lecker, das kann eigentlich nur gut werden.

Anzeige

Für den Paprikaanteil in der Sauce nehme ich frische rote Paprika, die ich mit etwas Zwiebel & Chilli andünste. Mit ein wenig Paprikapulver, ich nehme hier edelsüßes Paprikapulver, möchte ich den Paprikageschmack in der Sauce noch etwas verstärken. Um der Sauce nun noch einen schönen Tomatengeschmack zu verleihen, röste ich ein wenig Tomatenmark mit an und fülle dann zur Hälfte mit passierten (stückigen) Tomaten und Tomatensaft (Diese Idee habe ich mir von Tim Mälzer abgeguckt.) auf.

Die Sauce darf 30 Minuten zugedeckt ganz langsam köcheln, in den letzten 15 Minuten mische ich noch etwas Oregano und ein paar grüne Oliven unter und 10 Minuten vor Ende der Kochzeit, kommen die Fleischklößchen in die Sauce. Das wird so verdammt Yummy!

Hach, ich liebe die italienische Küche so sehr. Die Optik schmeichelt dem Auge und wer einen solchen Teller mit Fleischklößchen, Spaghetti und Paprika-Tomaten-Sauce vor sich stehen hat und sich nicht darin verliebt, der braucht wohl Nachhilfe in Sachen Amore! Der Geschmack überzeugt sowieso einfach immer. Die Zutaten ergänzen sich auf eine perfekte Weise und alles was zum Glücklichsein jetzt noch fehlt, ist ein Glas Wein und liebe Menschen, mit dem man dieses Essen gerne teilt und dann ist es perfekt.

Zufälligerweise hatten wir gerade unsere Nachbarin zu Besuch, just in time, als das Essen fertig war. Ich glaube ja nicht an Zufälle und würde mal vermuten der Überraschungsbesuch hingt mit dem Geruch frisch gekochter Pasta mit Sauce zusammen. Frauen haben ja einen guten Riecher, für Alles! Mehr sage ich besser nicht, bevor ich mich um Kopf und Kragen rede. Ihr wisst Bescheid! Auf jeden Fall hat sie eine große Portion abbekommen und  meinte nur: „Besser kriegst du das hier in keinem Restaurant!“ Gebongt! Darfst wieder kommen. 😀 

So. Jetzt kommst du bitte noch einmal gaaaaaaaanz nah an deinen Bildschirm und guckst dir das Foto über diesem Text 1 Minute still an.

Hat es gewirkt?

Dann viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen! Ich freue mich immer sehr auf dein Feedback. 🙂

Portionen 4 Portionen

Fleischklößchen mit Spaghetti & Tomaten-Paprika-Sauce

30 minVorbereitung

45 minKochzeit

1 hr, 15 Gesamtzeit

Save Recipe

Zutaten

Für die Fleischklößchen:

400 g gemischtes Hackfleisch (Rind und Schwein)

1 Ei

ca. 100 ml Sahne

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt

1 kleine Knoblauchzehe, fein gewürfelt

1 Scheibe Weißbrot vom Vortag, entrindet und in Würfel geschnitten

1 TL getrockneter Oregano

1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt

Salz

Olivenöl

Für die Tomaten-Paprika-Sauce:

3 rote Paprikaschoten

1 rote Chillischote, entkernt und in feine Würfel geschnitten

1 mittlere Zwiebel, in feine Würfel geschnitten

1 Knoblauchzehe, in feine Würfel geschnitten

1 gute handvoll grüne Oliven

1 EL getrockneter Oregano

1 EL edelsüßes Paprikapulver

1 EL Tomatenmark

400 ml Tomatensaft

400 ml passierte Tomaten

etwas frisch gehobelter Parmesan

ein paar Basilikumblätter für die Garnitur

Olivenöl

Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

    Fleischklößchen:
  1. Das gewürfelte Weißbrot mit der Sahne bedecken und einige Minuten in der Sahne liegen lassen. Die Zwiebelwürfel und Knoblauchwürfel in einer Pfanne bei kleiner Hitze glasig andünsten, herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  2. Die Weißbrotwürfel aus der Milch nehmen, gut ausdrücken und zusammen mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel-Knoblauch-Mischung, das Ei, Oregano und Petersilie sowie Salz zufügen und alle Zutaten gut miteinander verkneten.Mit angefeuchteten Händen aus der Masse ein Probebällchen formen, in etwas Olivenöl braten und die Masse ggfls. noch mit Salz abschmecken. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen kleine etwa walnussgroße Bällchen formen.
  3. Die Fleischklößchen in mehreren Portionen in Olivenöl rundum anbraten, aber noch nicht durchbraten. herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Tomaten-Paprika-Sauce:
  5. In einer großen tiefen Pfanne die Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie die Chilliwürfel bei kleiner Hitze in 1-2 EL Olivenöl glasig anschwitzen. Die Paprikawürfel sowie das Paprikapulver zufügen, die Hitze auf mittlerer Hitze erhöhen und die Würfel 5 Minuten anschwitzen. Das Tomatenmark dazugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen.
  6. Den Tomatensaft sowie die passierten Tomaten angießen und die Sauce bei kleiner Hitze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Nach 15 Minuten Kochzeit das getrocknete Oregano und die grünen Oliven in die Sauce geben, verrühren und weiter köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit die Fleischklößchen zur Sauce geben und am Ende der Kochzeit die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Sauce beim Servieren mit etwas frisch gehobeltem Parmesan und einigen Basilikumblättern servieren. Dazu passen Spaghetti!
6.6.15
http://www.malteskitchen.de/fleischkloesschen-mit-spaghetti-tomaten-paprika-sauce/

Bei diesem Rezept verwendete oder empfohlene Kochbücher / Utensilien / Produkte:

Mehr von mir gibt es auch auf Pinterest, Facebook, Instagram und Twitter.

Lasst es euch schmecken und bis demnächst mal wieder,

Malte.

6 Kommentare

  1. ubi sagt

    Das sieht wirklich verdammt lecker aus :o) …und obwohl ich gestern reichlich gekocht habe (Freunde eingeladen) – könnte ich da jetzt gern zulangen. Es gibt so viele tolle Sachen, die man kochen kann… Guten Wochenanfang wünscht dir ubi

    • Da hast du Recht, es gibt so viele tolle Gerichte zu entdecken. Eigentlich müsste man 3 mal am Tag kochen. 😀
      Dir auch eine schöne Woche!

  2. atze sagt

    Ich koch es gerade…

    Für meinen Geschmack würde die Sauce mit nur einem Esslöffel Tomatenmark zu dünn…. Daher habe ich lieber gleich 2 genommen. Grüne Oliven machen vermutlich wirklich geschmacklich mehr Sinn, aber ich habe keine mehr. Also müssen schwarze ran.

    Ansonsten hat mit Spaghetti mein Interesse fürs Kochen eigentlich seinen ganz frühen Anfang genommen. Mit meinem Bruder habe ich letztlich sehr erfolgreich versucht, die Gewürzmischung von Mirácoli nachzubasteln. Insofern aber habe ich traditionell eine eher fleischlose Idee von Spaghetti. Folglich lasse ich die Fleischklößchen einfach mal weg!

    Zubereiten würde ich sie aber auch so mit in Sahne eingeweichtem Toastbrot… Zu der Paprikasauce würde sich vermutlich gut machen, wenn man nicht einfach den Senf wegließe, sondern ihn durch Ajvar ersetzte…

    Yep. Lecker!

    • Ajvar! Warum komme ich nicht von selbst auf diese Idee? Wiord beim nächsten Mal ausprobiert, passt 100% super, weiß ich jetzt schon. 🙂

Kommentar verfassen